Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Ehemalige Spieler & Trainer




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 110 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 7, 8, 9, 10, 11
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Montag 15. März 2021, 23:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 22779
15.03.2021

Bild

Zitat:
Nati-Goalie Yvon Mvogo bangt um Job bei PSV Eindhoven

Yvon Mvogo macht bei der PSV Eindhoven zurzeit eine schwierige Phase durch. Rückendeckung erhält er nun vom Trainer seines Stammklubs, Julian Nagelsmann.

Das Wichtigste in Kürze

- Nati-Goalie Yvon Mvogo muss in Eindhoven im Sommer wohl die Koffer packen.
- Die PSV plant, einen neuen Torhüter zu verpflichten.
- Der Umgang in Holland mit Mvogo ist harsch. Julian Nagelsmann nimmt ihn in Schutz.

Einst galt Yvon Mvogo als grosser Hoffnungsträger für die Goalie-Position der Schweizer Nationalmannschaft. Den Berner Young Boys sicherte er zu Beginn seiner Profikarriere mehrere Punkte. Nach rund vier Jahren als Stammtorhüter bei YB wagte er den Sprung ins Ausland, zu RB Leipzig.

Die Erwartungen waren gross, Mvogo konnte sich in der Bundesliga allerdings nicht gegen Péter Gulácsi durchbeissen. Im vergangenen Sommer wurde er an die PSV Eindhoven ausgeliehen, um Spielpraxis zu sammeln.

Muss Yvon Mvogo im Sommer die Taschen packen?

Doch auch in der Niederlande läuft es offenbar nicht ganz rund, so zumindest die Meinung der Medien. Der Nati-Goalie steht seit Wochen stark in der Kritik, weil ihm in dieser Saison einige Fehler unterliefen.

Der Verein könnte gar den Leih-Deal, der auf zwei Jahre ausgelegt wurde, auf ein Jahr verkürzen. Grund: Mit Joel Drommel wollen die Eindhovener eine neue Nummer eins verpflichten.

Und der Klub hat mit Drommel offenbar einen Deal abgeschlossen. Das gab der Torwart am Wochenende bekannt.

Nun müssen sich nur noch die Vereine einigen.

Nagelsmann: «Mediale Darstellung finde ich überspitzt»

Für den Coach seines Stammklubs RB Leipzig, Julian Nagelsmann, ist das Vorgehen der PSV und der Medien unverständlich. Der Deutsche stärkt Yvon Mvogo den Rücken: «Die mediale Darstellung finde ich überspitzt und überzogen», sagt Nagelsmann.

Er zeige eine sehr stabile Saison. Klar, er habe den «einen oder anderen Fehler» gemacht. «Aber er hat Eindhoven auch schon die eine oder andere Partie gerettet. Er entwickelt sich absolut in die richtige Richtung.»

Kritik hin oder her, der Schweizer muss sich weiterhin voll auf den Fussball konzentrieren. Die PSV liegt knapp vor Alkmaar und Vitesse auf Rang zwei, dem Platz für die Europa-League-Quali.


https://www.nau.ch/sport/fussball-int/n ... n-65888000

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 17. März 2021, 14:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 22779
17.03.2021

Bild

Zitat:
Trennung im Sommer?

Holländer schiessen gegen Nati-Goalie Mvogo!

Ein paar Patzer, reichlich Kritik und nun auch noch Gerüchte um einen Goalie-Neuzugang. Leipzig-Leihgabe Yvon Mvogo (26) hat bei PSV Eindhoven einen schweren Stand.

Nein, den Start bei PSV hatte er sich definitiv nicht so vorgestellt! Schon im ersten Spiel für Eindhoven, auswärts in Groningen, sieht Yvon Mvogo bei einem Gegentor nicht gut aus. Eine Woche später unterläuft ihm gegen Emmen ein grober Schnitzer, als er einen vermeintlich harmlosen Rückpass nicht zu stoppen vermag – und ihn ins Tor hüpfen sieht.

Kein guter Auftakt in Holland für die Leihgabe von RB Leipzig, die in der Eredivisie eigentlich neuen Schwung hätte holen sollen. Immerhin: An seinem Standing im Klub haben die Fehler nichts geändert. Mvogo ist bis heute die Nummer eins, stand seit September bei 25 Ligaspielen im Einsatz.

Fans und Medien weiss der frühere YB-Keeper aber nicht wirklich auf seiner Seite. Die Kritik ebbt kaum ab, obwohl Mvogo mittlerweile solide Leistungen zeigt. Zuletzt hat das «Eindhovens Dagblad» gar einen neuen Namen fürs PSV-Tor ins Spiel gebracht. Joël Drommel (24) von Twente Enschede soll nach der Saison kommen. Ob er dann gleich die neue Nummer eins wird? Mvogo jedenfalls hat noch einen Vertrag bis Sommer 2022.

«Überspitzt und überzogen»

Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann ist mit der Kritik an seinem ausgeliehenen Keeper indes nicht einverstanden. «Die mediale Darstellung finde ich überspitzt und überzogen», hält er fest. Und fügt gleich an: «Ich finde, dass er eine stabile Saison spielt. Er hatte den einen oder anderen Fehler drin, aber Eindhoven auch schon die eine oder andere Partie gerettet. Er entwickelt sich absolut in die richtige Richtung.»

Wie es für Mvogo im Sommer weitergeht, bleibt abzuwarten. Auch eine vorzeitige Rückkehr nach Leipzig ist nicht auszuschliessen, wie holländische Medien berichten – und auch Leipzig bestätigt. Eine Entscheidung sei hierbei aber noch nicht gefallen.

Bis dahin bleiben Mvogo noch die restlichen acht Liga-Spiele, um seine Kritiker doch noch zum Verstummen zu bringen.


https://www.blick.ch/sport/fussball/int ... 04923.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Dienstag 15. Juni 2021, 09:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 8. Mai 2004, 13:12
Beiträge: 2744
Wohnort: Bern
Yvon Mvogo kehrt vorzeitig von Leihe zurück

Wie der „kicker“ berichtet, spielt Yvon Mvogo beim Leihverein PSV Eindhoven keine Rolle mehr und soll früher als geplant zu RB Leipzig zurückkehren.

Mvogo ist nicht mehr die Nummer eins in Eindhoven

In der abgelaufenen Saison verpasste Yvon Mvogo nur ein Spiel der PSV Eindhoven in der niederländischen Eredivisie. In 33 Einsätzen spielte er elf mal zu Null, kassierte aber trotzdem 35 Gegentore. Auch in der Europa League durfte der Schweizer alle acht Spiele bestreiten und kassierte 14 Gegentoren, gegenüber stehen zwei weiße Westen.

Der Leihspieler von RB Leipzig ist eigentlich noch bis 2022 an den niederländischen Erstligisten ausgeliehen, wurde aber jetzt als Nummer eins von Joel Drommel, der von Twente Enschede kommt, abgelöst. Da er unter Roger Schmidt wohl nicht mehr regelmäßig zu Einsätzen kommen würde, kehrt der 27-Jährige vorzeitig nach Leipzig zurück.

Mvogo soll erneut verliehen werden

Trotz seiner verfrühten Rückkehr aus Eindhoven soll Mvogo nicht in Leipzig bleiben. Der Bundesligist hofft auf Anfragen für eine erneute Leihe. Gegen Stammtorhüter Péter Gulácsi hat er bei Leipzig keine Chance. 2017 kam Mvogo für eine Ablöse von fünf Millionen Euro von den Young Boys aus Bern zu RB.

Bei den Schweizern verbrachte er sieben Jahre und entwickelte sich dort zum Stammtorhüter. Für den Durchbruch in der Bundesliga reichte es aber nie. Nur 19- mal stand der schweizer Nationaltorhüter für die roten Bullen auf dem Platz. Auch bei der laufenden Europameisterschaft zog Mvogo den Kürzeren, sitzt hinter Gladbachs Schlussmann Yann Sommer nur auf der Bank. In Leipzig läuft sein Vertrag noch bis 2023.

https://onefootball.com/de/news/yvon-mv ... k-33183807


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Montag 19. Juli 2021, 10:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 8. Mai 2004, 13:12
Beiträge: 2744
Wohnort: Bern
Keine vorzeitige Rückkehr zu RB Mvogo bleibt in Eindhoven

Yvon Mvogo bleibt Torhüter der PSV Eindhoven. Das berichtet die niederländische Tagezeitung Eindhoven Dagblat. Der 27 Jahre alte Torhüter von Bundesligist RB Leipzig ist seit einem Jahr an den niederländischen Fußballklub ausgeliehen.

Yvon Mvogo bleibt Torhüter der PSV Eindhoven. Das berichtet die niederländische Tagezeitung Eindhoven Dagblat. Der 27 Jahre alte Torhüter von Bundesligist RB Leipzig ist seit einem Jahr an den niederländischen Fußballklub ausgeliehen.

Kein fehlerfreier Rückhalt

Bis vergangenen Freitag, heißt es bei der Zeitung, hätten die Sachsen eine Option ziehen können, um die auf zwei Jahre angelegte Leihe vorzeitig zu beenden zu. Dies sei aber nicht erfolgt.

Dass der Ersatzgoalie der Schweizer Nationalmannschaft, der noch im Urlaub weilt und bei der EM dabei war, aber weiterhin beim Zweiten der abgelaufenen Saison der Eredivisie uneingeschränkt zwischen den Pfosten steht, ist damit nicht auch gleich mitentschieden. Mvogo war in seiner Debütsaison unter der Regie des früheren Red-Bull-Trainers Roger Schmitt die absolute Nummer eins der PSV und kam auf 43 Einsätze. Der Schweizer war aber nie ein ausnahmslos fehlerfreier Rückhalt.

Yvon Mvogo bleibt Torhüter der PSV Eindhoven. Das berichtet die niederländische Tagezeitung Eindhoven Dagblat. Der 27 Jahre alte Torhüter von Bundesligist RB Leipzig ist seit einem Jahr an den niederländischen Fußballklub ausgeliehen.

Eindhoven hat sich deshalb mit dem 24-jährigen niederländischen Nationalkeeper Joël Drommel verstärkt. Drommel kam im Tausch mit dem deutschen Torhüter Lars Unnerstall von Twente Enschede und unterschrieb bei der PSV für fünf Jahre bis 2026. Die Ablöse soll 3,5 Millionen Euro betragen haben.

Mvogos Vertrag läuft bis 2023

Man darf also davon ausgehen, dass es zwischen den beiden Torhütern demnächst einen spannenden Konkurrenzkampf um den Stammplatz zwischen den Pfosten geben wird.

Mvogos Vertrag beim deutschen Vizemeister läuft indes noch bis 2023. Eine Rückkehr zum Klub vom Cottaweg gilt als wenig wahrscheinlich, denn Mvogo erhebt einen Anspruch auf einen festen Platz als Torhüter, den er bei RB nicht realisieren kann. Drei Jahre lang war er hinter RB-Stammkeeper Peter Gulacsi nur die Nummer zwei; der Ungar hat seinen Vertrag zuletzt aber bis 2025 verlängert. Will RB mit Mvogo noch Geld einnehmen, müssen die Leipziger kommenden Sommer verkaufen.

Yvon Mvogo kam 2017 von Young Boys Bern an den Cottaweg, stand aber nur 19 Mal im Tor von RB.

https://rblive.de/mannschaft/keine-vorz ... oven-68784


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 12. Januar 2022, 13:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 22779
10.01.2022

Bild

Zitat:
Ex-YB-Goalie Yvon Mvogo steht bei Leipzig vor dem Aus

Er wollte mit seinem Wechsel von YB zu Leipzig 2017 seine Karriere so richtig lancieren. Nun droht Yvon Mvogo (27) der freie Fall.

Das Wichtigste in Kürze

- Bei RB Leipzig ist für Yvon Mvogo kein Platz mehr.
- Im Sommer muss er sich wohl einen neuen Verein suchen.
- Doch ohne Spielpraxis dürfte sich diese Mission schwierig gestalten.

Mit der Hoffnung, die Nummer 1 zu werden, wechselt Yvon Mvogo 2017 für 5 Millionen Euro von YB zu Leipzig. Drei Jahre und mickrige fünf Bundesliga-Einsätze später wird er nach Holland an PSV Eindhoven ausgeliehen. Seinen Vertrag in Sachsen verlängert er allerdings bis 2023.

Doch die Situation für den 27-Jährigen sieht schlecht aus. Wie «Bild» schreibt, steht RB kurz vor der Verpflichtung von Janis Blaswich. Der 30-Jährige soll das Goalie-Team mit Peter Gulacsi (31) und Josep Martinez (23) komplettieren. Für Mvogo gibt es dann keinen Platz mehr.

Wer will Yvon Mvogo verpflichten?

Und auch eine Zukunft in der holländischen Eredivise scheint unwahrscheinlich. Seinen Stammplatz hat der 1,89 Meter grosse Schweizer bereits nach einer Saison an Joel Drommel verloren. Zudem wurde er in der Nati von Gregor Kobel verdrängt.

Damit dürfte sich der ehemalige YB-Goalie (154 Spiele) nach einer neuen Herausforderung umsehen. Dass ihn allerdings ein Top-Klub verpflichten wird, scheint nahezu unmöglich. In der laufenden Saison bestritt Mvogo nur gerade ein einziges Spiel. Immerhin: In diesem blieb er ohne Gegentor.


https://www.nau.ch/sport/fussball-int/e ... s-66083946

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Freitag 28. Januar 2022, 13:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 22779
27.01.2022

Bild

Zitat:
Bordeaux hat grosses Interesse:

Ex-Nati-Goalie Mvogo will endlich durchstarten – Petkovic ist heiss auf ihn

Der Schweizer Goalie Yvon Mvogo wollte einst die Bundesliga mit Leipzig erobern. Doch das klappte nicht, mittlerweile sitzt er bei Eindhoven auf der Bank. Nun wollen ihn mehrere Clubs verpflichten, 20 Minuten weiss welche.

Darum gehts

- Der Ex-YB-Goalie Yvon Mvogo steht derzeit bei Eindhoven unter Vertrag.
- Doch bei den Niederländern hat er seinen Stammplatz verloren.
- Nun sind mehrere Vereine an ihm interessiert.

2017 wollte der Schweizer Goalie Yvon Mvogo seine Karriere mit dem Wechsel von den Young Boys zu RB Leipzig in die Bundesliga so richtig lancieren. Er hatte die Hoffnung, die Nummer eins bei den Sachsen zu werden, RB überwies für das junge Goalie-Talent rund fünf Millionen Franken an YB. Doch seine Hoffnungen zersprangen schnell in Tausende Scherben. So wurde er drei Jahre und nur fünf Bundesliga-Einsätze später 2020 an PSV Eindhoven ausgeliehen. Seinen RB-Vertrag verlängerte er allerdings bis 2023.

Nach einer guten Saison in der niederländischen Eredivise verlor er im letzten Sommer seinen Stammplatz an Joel Drommel. In der laufenden Spielzeit kam der 27-Jährige nur zu einem (!) Spiel. Seine aktuelle Situation? Absolut unbefriedigend. Zumal laut mehreren deutschen Medien Leipzig steht er vor der Verpflichtung von Janis Blaswich. Der Ex-Gladbacher (derzeit bei Heracles Almelo) soll im Sommer kommen und das Goalie-Team um Peter Gulacsi (31) und Josep Martinez (23) komplettieren.

Lorient und Bordeaux wollen Mvogo

Nun sucht der Ex-Nati-Keeper eine neue Lösung für sich. Mvogo will spielen – und das regelmässig. Wie 20 Minuten exklusiv weiss, sind vor allem die französischen Clubs Bordeaux und Lorient am 27-Jährigen sehr stark interessiert. Hinzu kommt ein Top-Verein aus der Bundesliga sowie der Premier League. Im Gespräch ist eine Leihe noch in diesem Transferfenster oder auch ein endgültiger Transfer. Wichtig einfach: Spielpraxis. Aus diesem Grund lehnte Mvogo zuletzt auch Angebote von anderen Vereinen ab, die ihn verpflichten wollten, um den Stammtorhüter unter Druck zu setzen.

Bei Bordeaux würde der Schweizer Goalie auf seinen Ex-Nati-Coach Vladimir Petkovic treffen. Der Petkovic-Club steckt tief in der Krise, liegt in der Ligue 1 auf Platz 17 und kassierte bereits 53 Gegentore. Abstiegskampf pur. Ein Wechsel würde dennoch Sinn machen. Stammgoalie Benoît Costil fällt nach einer Verletzung mehrere Wochen aus. Auch läuft der Vertrag des 34-jährigen Franzosen kommenden Sommer aus. Mit seinem Ersatz Gaëtan Poussin gewann Bordeaux zwar zuletzt gegen Strassburg, er kassierte beim 4:3-Sieg jedoch drei Tore. Heisst: Sollte sich Mvogo beweisen können und den Club vorm Abstieg bewahren, wären ihm die Fanherzen sicher.

Und auch mit Lorient würde Mvogo den Abstiegskampf in Frankreich erleben, liegt der Verein doch noch hinter Bordeaux auf Rang 19. Das Transferfenster ist noch bis Ende Januar geöffnet. Ob Mvogo seine Karriere nochmals so richtig lancieren kann? Zu wünschen wäre es ihm.


https://www.20min.ch/story/ex-nati-goal ... 1681594327

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 10. Februar 2022, 22:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 22779
10.02.2022

Bild

Zitat:
Der Ex-Nati-Goalie beim PSV Eindhoven ohne Perspektive

Mvogo in der Sackgasse

Seit Yvon Mvogo 2017 von YB weggegangen ist, die Welt zu erobern, kommt er in seiner Karriere nicht mehr vorwärts. Jetzt gibts einen Lichtblick. Und dann patzt der Freiburger gleich …

Es schien klar zu sein: Auch in Holland steckt der ehemalige Nati-Goalie in einem Goldenen Käfig. Der darin besteht, dass er noch bis 2024 einen bestens dotierten Vertrag bei RB Leipzig hat, aber bis Ende Saison an PSV ausgeliehen ist. Doch dort spielte er nach einer Saison (2020/21) als Stammkeeper in dieser Saison einzig das Auftaktspiel, als man den neuverpflichteten Joël Drommel (25) noch schonte. Doch danach hiess es für Mvogo (27): zuschauen. 35 Spiele lang. Bis … Letzten Samstag.

Mvogo ist der Sündenbock

Denn gegen das formstarke AZ Alkmaar darf der Freiburger endlich mal wieder für Drommel ran, einer der holländischen Nati-Keeper. Doch der Einsatz wird zum Alptraum. In der 75. Minute unterläuft der Keeper einen weiten Ball, als er weit aus seinem Tor kommt. Karlsson muss bloss noch ins leere Tor einschieben. PSV verliert. Mvogo ist der Sündenbock …

Mal schauen, wie sich der scheidende PSV-Trainer Roger Schmidt (er geht Ende Saison) nun entscheidet, denn er hatte angedeutet, möglicherweise fortan auf Mvogo setzen zu wollen, weil Drommel zuletzt auch nicht überzeugt hatte. Doch das war vor dem Alkmaar-Alptraum.

Die einzige Option zerschlägt sich

So oder so: Mvogo wollte im Winter weg aus Holland. Mvogos Berater war denn mit einem Klub aus der Premier League einig, doch PSV soll zu viel verlangt haben. Alle anderen «Angebote», welche durch die Medien geisterten, waren Hirngespinste. Mittlerweile ist das Transferfenster zu und die Realität bis Juni heisst PSV und danach wieder Leipzig. Doch dort ist die Perspektive für Mvogo noch kleiner als in Holland, denn der Dosenklub hat für die zurücktretende Nummer drei Philipp Tschauner bereits von Heracles Almelo Janis Blaswich verpflichtet. Mvogo wäre also die Nummer … vier. Hinter Peter Gulacsi, Josep Martinez und ebendiesem Blaswich …

Im Cup ist Mvogo wieder auf der Bank

Doch öffnet sich nun in Holland doch eine Perspektive? Die Vorzeichen haben sich wieder verdüstert. Schmidts Goalie-Rochade wurde in den Medien als «Goalie-Soap» abgetan. PSV-Torwartlegende Ronald Waterreus (51) hat bereits heftig dazwischengehauen und gesagt, er wäre als Goalie-Trainer gleich zurückgetreten, wenn man von einem Coach derart desavouiert wird. So spielte Drommel beim 4:0 im Cup gegen Breda am Dienstag bereits wieder. Gut, es war Cup und der Gegner zweitklassig. Fakt ist aber: Mvogo war wieder dort, wo er sich bestens auskennt. Auf der Bank. Und die WM in Katar kann Mvogo natürlich auch gleich vergessen.


https://www.blick.ch/sport/fussball/int ... 23796.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Montag 18. April 2022, 22:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 22779
18.04.2022

Bild

Zitat:
Yvon Mvogo gewinnt mit PSV den Cup

Dank eines 2:1 im Final gegen Ajax Amsterdam sichert sich der PSV Eindhoven den niederländischen Cup. Mittendrin: Yvon Mvogo.

Das Wichtigste in Kürze

- Eindhoven ist niederländischer Cup-Sieger 2022.
- Der PSV und Yvon Mvogo setzen sich im Final gegen Ajax durch.

Schöner Erfolg für Yvon Mvogo: Der Schweizer Keeper sichert sich mit Eindhoven den niederländischen Cupsieg. Der PSV besiegt im Final im Stadion De Kuip in Rotterdam den Erzrivalen Ajax Amsterdam 2:1.

Ajax ging in der 23. Minute durch Ryan Gravenberch, der Mvogo mit einem platzierten Flachschuss erwischte, in Führung. Unmittelbar nach der Pause drehte der PSV innerhalb von zwei Minuten die Partie. Den Siegtreffer erzielte Cody Gakpo per Kopf.

Für den PSV Eindhoven war es der zehnte Cupsieg der Klubgeschichte, der erste seit 2012.


https://www.nau.ch/sport/fussball-int/y ... p-66157580

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Montag 18. April 2022, 22:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 22779
18.04.2022

Bild

Zitat:
2:1-Erfolg über Ajax

Auch dank Mvogo: PSV Eindhoven feiert 10. Cupsieg

Der Aussenseiter mit dem Schweizer im Tor dreht im Endspiel des niederländischen Cups eine spektakuläre Partie.

Lange kam Yvon Mvogo im Tor der PSV Eindhoven kaum zum Zug. Nun scheint der Schweizer endgültig eine Wachablösung herbeigeführt zu haben. Denn statt Stammtorhüter Joël Drommel stand – wie bereits in der Conference League – im Cupfinal erneut der Schweizer zwischen den Pfosten. Und Mvogo tat dies erfolgreich.

Mvogo hält Vorsprung fest

Im «De Kuip» in Rotterdam sicherten nämlich mitunter die starken Paraden des Ex-YB-Keepers seinem Team den überraschenden 2:1-Erfolg über den Rivalen aus der Hauptstadt. Besonders mit einer sensationellen Abwehr gegen Ajax' Steven Berghuis, der eine Viertelstunde vor Schluss aus elf Metern abgezogen hatte, konnte sich der Schweizer auszeichnen.

Nebst der Leistung des Schweizers im PSV-Tor stand vor allem ein zügiger Doppelpack des Aussenseiters am Ursprung des Cupsiegs. Mit zwei Toren innert zwei Minuten drehten Cody Gakpo und Erick Gutierrez unmittelbar nach der Pause die Partie, nachdem Ryan Gravenberch (23.) den Favoriten noch in Führung gebracht hatte.


https://www.srf.ch/sport/fussball/fussb ... 10-cupsieg

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Dienstag 3. Mai 2022, 11:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 22779
03.05.2022

Bild

Zitat:
«LETZTE ZEIT WAR SEHR SCHWIERIG»

Seine Leidenszeit, RB Leipzig, Katar-WM – Ex-Nati-Goalie Yvon Mvogo packt aus

Nach dem Wechsel von YB zu RB Leipzig musste Yvon Mvogo viele Täler durchschreiten. Derzeit ist er an Eindhoven ausgeliehen, steht seit ein paar Spielen wieder im Tor. Nun spricht er über seine Zukunft, weshalb er nichts bereut und über seine Mama.

Darum gehts

- Der 27-jährige Yvon Mvogo hat keine leichte Zeit hinter sich.
- Nach seinem Wechsel 2017 von den Young Boys zu RB Leipzig sass er oft auf der Bank.
- Derzeit ist der Goalie an Eindhoven ausgeliehen.
- Im Interview spricht er über sich, seine Ziele und weshalb er wieder zu RB wechseln würde.

Yvon Mvogo, vor zwei Wochen haben Sie Eindhoven mit mehreren Paraden zum Cupsieg gehext. Ihnen dürfte es prächtig gehen?

Ja, mir geht es super. Meine Familie ist gesund, ich bin es auch. Und ganz wichtig: Ich spiele wieder regelmässig, konnte meinen Teil zum Titel beitragen.

Was bedeutet dieser Titel für Sie?

Es war ein unglaubliches Gefühl, vor allem, wenn man meine Situation anschaut. Anfang der Saison wurde ich auf die Bank gesetzt, die letzte Zeit war wirklich sehr schwierig für mich. Ich habe aber immer an mich geglaubt, bin ein Kämpfer.

Sie haben es gerade angesprochen: die schwierige Zeit, das Sitzen auf der Bank. Hatten Sie Zweifel?

Um ehrlich zu sein: Dass ich nicht mehr spielte, damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Ich kam im Sommer von der EM mit der Schweiz, spielte letzte Saison sehr gut. Ich war die unbestrittene Nummer 1. Und plötzlich sass ich auf der Bank. Ich erhielt nicht einmal die Chance, zu beweisen, dass ich einen Stammplatz verdiente. Das war nicht leicht für mich.

Wie kam es denn, dass Sie wieder gespielt haben?

Wir hatten ein Spiel gegen Twente Enschede. Der andere Goalie spielte nicht optimal. Nachher meinte Trainer Roger Schmidt zu mir, dass ich den Rest der Saison spielen würde. Ich sei zu gut, um nur auf der Bank zu sitzen.

Gefällt es Ihnen in Eindhoven?

Es ist ein Traditions-Club. Alle hier, der Staff, die Mitspieler, die Fans, sind alle mega sympathisch. Ich fühle mich sehr wohl - wenn ich jetzt mal die zuletzt schwierige Situation ausblende zumindest.

Bei Leipzig haben Sie einen Vertrag bis 2023, ausgeliehen sind Sie an Eindhoven bis Sommer. Wollen Sie bleiben?

Nach der Saison werde ich mich mit Leipzig zusammensitzen. Ich will regelmässig spielen, nicht mehr auf der Bank sitzen. Das wird Leipzig sicherlich auch verstehen. Ich will Titel gewinnen, Stamm-Goalie sein, in die Nati zurückkehren. Sollte die Lösung der PSV sein, freut mich das. Aber ich bin auch offen für die Top-Ligen in Spanien, Frankreich, Italien und Deutschland.

Aber derzeit haben Sie keinen Kontakt zu Leipzig?

Nein, aber das ist normal. Die Saison ist noch nicht zu Ende und ich kann mit Eindhoven noch Meister werden – wenn wir ein bisschen Glück haben. Es wird der richtige Zeitpunkt kommen, um über meine Zukunft zu sprechen. Ich will einfach spielen, spielen, spielen.

Ende Jahr ist die WM in Katar. Ein Ziel?

Ja, sicherlich. Ich hatte mit Patrick Foletti (Goalie-Trainer der Nati, d. Red) Kontakt. Er sagte, dass ich spielen müsse, sonst würde ich nicht aufgeboten werden. Das mache ich jetzt. Und daher ist Katar natürlich ein grosses Ziel für mich.

Schauen wir zurück: Sie haben YB 2017 verlassen. Bereuen Sie den Leipzig-Transfer?

Getroffene Entscheidungen kann man nicht bereuen. Als ich zu Leipzig ging, wusste ich, dass es einen Kampf ums Tor geben wird. Doch die Philosophie des Vereins auf junge Talente zu setzen, überzeugte mich. Klar wollte ich die Nummer 1 sein, doch als ich kam, gab Peter Gulacsi Vollgas. Leipzig hat sich das so sicherlich auch nicht vorgestellt, als sie mich holten.

Eine schwierige Zeit.

Ich will betonen, dass Leipzig super für mich war. Vor allem für mich als Menschen. Ich habe Geduld und Bodenständigkeit gelernt. Wenn man jung ist, denkt man schnell: «Mir liegt die Fussballwelt zu Füssen.» Doch das ist nicht so. Man muss sich alles hart erkämpfen. Manchmal braucht es einen Schritt zurück, um zwei voranzukommen. Dank RB Leipzig bin ich ein besserer Mensch und Torhüter geworden.

Das klingt so, als ob Sie rückblickend den Wechsel nochmals machen würden?

Wenn ich etwas entscheide, hinterfrage ich es später nicht. Klar, kann man sich fragen: Was wäre wenn? Aber ja, ich würde nochmals zu RB gehen. Wahrscheinlich würde ich aber sichergehen, dass ich als klare Nummer 1 eingeplant bin und mich nicht auf einen Goalie-Kampf einlassen.

Sie haben von einem bodenständigen Mvogo gesprochen, von einem geduldigen. Wie würden Sie sich sonst noch beschreiben?

Sehr positiv, einer, der nie aufgibt. Meine Mutter hat einen guten Job gemacht. Sie sagte mir immer, dass man kämpfen muss, wenn man im Leben etwas erreichen will. Und das mache ich. Yvon Mvogo ist ein Typ, der einfach sympathisch ist, der alles für den Erfolg macht und wirklich einfach sehr, sehr cool ist (lacht).

Im Winter wollten Sie wechseln. Wie 20 Minuten berichtete, verhandelten Sie unter anderem mit Bordeaux. Wieso hat es nicht geklappt?

Eindhoven sagte mir immer, dass der Verein an mich glaubt und auf mich setzt. Auch im Winter. Irgendwann sagte ich aber auch: Sorry, ich kann euch nicht mehr glauben, ich sitze ja nur auf der Bank. Und so verhandelte ich mit anderen Clubs. Eindhoven legte mir keine Steine in den Weg. Dass es nicht mit einem Transfer klappte, lag an anderen Sachen. Zum Glück: Jetzt habe ich einen Titel gewonnen!


https://www.20min.ch/story/die-letzte-z ... 4589526055

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 110 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 7, 8, 9, 10, 11

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Ehemalige Spieler & Trainer


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de