Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Ausgeliehene Spieler




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: (19) Felix Mambimbi
 Beitrag Verfasst: Samstag 18. September 2021, 16:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 23292
18.09.2021

Bild

Zitat:
YB: Talent Felix Mambimbi bei Golden Boy-Award unter den besten 40

Beim Golden Boy Award, der den besten U21-Fussballer in Europa kürt, hat es Stürmer Felix Mambimbi von YB in der Ausgabe 2021 unter die besten 40 geschafft.

Das Wichtigste in Kürze

- YB-Talent Felix Mambimbi ist unter den 40 Nominierten zum Golden Boy 2021.
- Der Award für den besten U21-Spieler Europas wird seit 2003 vergeben.

Die italienische Sportzeitung «Tuttosport» aus Turin vergibt seit dem Jahr 2003 den Golden Boy Award. Mit dem Golden Boys wird jeweils das grösste Fussballtalent unter 21 Jahren in Europa ausgezeichnet. Letztes Jahr siegte Erling Braut Haland.

Supertalent Felix Mambimbi von YB war im Juni auf der Liste der besten 100 Spieler vertreten. Jetzt hat er den Cut unter die 40 offiziell Nominierten geschafft. Der 20-Jährige kommt bei YB regelmässig im Profiteam zum Einsatz und spielt in der U21-Nationalmannschaft.

Die Konkurrenz beim Golden Boy Award 2021 ist riesig. So gehören zum z.B. Jude Bellingham (Dortmund), Eduardo Camavinga (Real Madrid), Mason Greenwod (Manchester United) oder Jamal Musiala (Bayern München) zu den Nominierten.

Das sind die 40 Nominierten für den Golden Boy Award 2021:

Karim Adeyemi (19, Salzburg, Deutschland), Rayan Ait Nouri (20, Wolverhampton, Frankreich) , Ander Barrentxea (19, Real Sociedad, Spanien).

Jude Bellingham (18, Borussia Dortmund, England). Myron Boadu (20, AS Monaco, Niederlande), Brian Brobbey (19, RB Leipzig, Niederlande), Eduardo Camavinga (18, Real Madrid, Frankreich).

Rayan Cherki (17, Olympique Lyon, Frankreich), Mohamed-Ali Cho (17, Angers, Frankreich). Francisco Conceição (18, FC Porto, Portugal).

Charles De Ketelaere (20, FC Brügge, Belgien), Ersin Destanoglu (20, Besiktas, Türkei), Jérémy Doku (19, Stade Rennes, Belgien).

Eric Garcia (20, Barcelona, Spanien), Bryan Gil (20, Tottenham, Spanien), Gonçalo Ramos (20, Benfica, Portugal) Ryan Gravenberch (19, Ajax, Niederlande).

Mason Greenwood (19, Manchester United, England), Joško Gvardiol (19, RB Leipzig, Kroatien) Mohamed Ihattaren (19, Sampdoria, Niederlande).

Ilaix Moriba (18, RB Leipzig, Spanien), Odilon Kossounou (20, Bayer Leverkusen, Elfenbeinküste), Noni Madueke (19, PSV, England).

Felix Mambimbi von YB mit dabei

Felix Mambimbi (20, YB, Schweiz), Gabriel Martinelli (20, Arsenal, Brasilien), Mykhaylo Mudryk (20, Donetsk, Ukraine), Jamal Musiala (18, FC Bayern,.

Deutschland), Nuno Mendes (18, PSG, Portugal), Pedri (18, Barcelona, Spanien), Roberto Piccoli (20, Atalanta, Italien), Yéremi Pino (18, Villarreal, Spanien).

Giovanni Reyna (18, Borussia Dortmund, USA), Bukayo Saka (20, Arsenal, England), William Saliba (20, Marseille, Frankreich).

Martín Satriano (20, Inter Mailand, Uruguay), Luke Thomas (20, Leicester City, England), Khéphren Thuram-Ulien (20, OGC Nizza, Frankreich).

Jurrien Timber (20, Ajax, Niederlande), Florian Wirtz (18, Bayer Leverkusen, Deutschland), Ilya Zabarnyi (19, Dynamo Kiew, Ukraine).

Das waren die Golden Boys seit 2003:

2003: Van der Vaart

2004: Rooney

2005: Messi

2006: Fabregas

2007: Aguero

2008: Anderson

2009: Pato

2010: Balotelli

2011: Goetze

2012: Isco

2013: Pogba

2014: Sterling

2015: Martial

2016: Renato Sanches

2017: Mbappé

2018: de Ligt

2019: Joao Felix

2020: Haaland


https://www.nau.ch/sport/fussball-int/y ... 0-66005220

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (19) Felix Mambimbi
 Beitrag Verfasst: Samstag 18. September 2021, 16:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 23292
18.09.2021

Bild

Zitat:
Golden-Boy-Auszeichnung

YB-Mambimbi ist einer der besten U-21-Spieler der Welt

Die Erfolge der Berner Young Boys bleiben international nicht unentdeckt. Davon profitieren kann Felix Mambimbi (20), der in der engeren Auswahl für den Gewinn des «Golden Boy»-Awards ist.

Erling Haaland (21), Joao Felix (21), Kylian Mbappé (22), Paul Pogba (28) oder Lionel Messi (34), allesamt grosse Namen, welche die Auszeichnung als «Golden Boy» bereits gewonnen haben. Eine Jury aus 40 Fussballjournalisten wählt den besten Fussballer, der (in der aktuellen Ausgabe) am 1. Januar 2001 oder später geboren ist.

Das Feld von anfänglich 100 Namen wird immer wie kleiner. Vier Ausscheidungsrunden wurden bereits durchgeführt. Übrig geblieben sind 40 junge Talente. Mit Felix Mambimbi (20) ist darunter auch ein Schweizer vertreten! Sein Treffer zum 3:2 Auswärtssieg gegen Ferencvaros und der damit verbundenen Champions-League-Qualifikation hat bei der Jury wohl einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Der Sieg liegt jedoch in weiter Ferne. Andere dürfen sich viel grössere Hoffnungen machen. Zum Beispiel der Spanier Pedri (18), der an der EM von sich reden gemacht hat. Sein wohl grösster Konkurrent ist Arsenal-Star Bukayo Saka (19). Die Liste der Nominierten wird am 15. Oktober auf 20 Spieler gekürzt. Ende Jahr ist klar, wer der Nachfolger von Erling Haaland (21) wird.


https://www.blick.ch/sport/fussball/int ... 40483.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (19) Felix Mambimbi
 Beitrag Verfasst: Samstag 4. Dezember 2021, 13:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 23292
04.12.2021

Bild

Zitat:
YB-Talent Felix Mambimbi

Für den Goldjungen wird es Zeit zu glänzen

Felix Mambimbi gehört offiziell zu den grössten Talenten Europas. Er würde das gerne öfters auf dem Platz zeigen – schliesslich werde er ja schon bald 21, wie er sagt.

ei Felix Mambimbi ist oft alles eine Frage der Perspektive. Viele Leute, die den Aufstieg des YB-Offensivspielers beobachtet hatten, würden in «kometenhaft» ein passendes Adjektiv finden. Für ihn, der mit 14 bereits in der U-16 spielte, mit 17 in der U-21 und mit 18 in der Super League, war der Weg in die höchste Schweizer Liga vor allem: «Eine Geduldsprobe.» Es ist schwierig, Mambimbis Mass an Geduld pointierter zu beschreiben.

Zwei Tage nach dieser Aussage schoss er beim 3:0-Sieg in Lausanne das 2:0, das war Ende November 2020. Nun, ein Jahr später, sitzt er im Wankdorfstadion und bezeichnet die seither vergangene Zeit als «neue Erfahrung». Vom Jahr 2021 hat er mehr erwartet, vor allem von der zweiten Jahreshälfte. 474 Minuten kam er in der aktuellen Super-League-Saison zum Einsatz, nur viermal stand er in der Startaufstellung, in der Champions League kommt er auf knapp eine Stunde Spielzeit. Der 20-Jährige hat andere Ansprüche.

Der Spitzname «Golden Boy» ist auch ein Stempel

Diese werden genährt von der vielen Anerkennung, die Mambimbi erhält, jüngst tauchte sein Name zum zweiten Mal in Folge bei den Nominierten des «Golden Boy» auf, eines Awards für Europas beste Fussballer unter 21, vergeben von der italienischen Sportzeitung «Tuttosport». Die erste Liste umfasst 100 Spieler, Mambimbi schafft es unter die Top 40, neben Namen wie Pedri (Barcelona), Jamal Musiala (Bayern) oder Real Madrids 60-Millionen-Transfer Rodrygo. Seit seiner ersten Nomination vor anderthalb Jahren hört er ab und an Sprüche von den Mitspielern, «Golden Boy», rufen sie ihm oft zu. Er lacht, als er davon erzählt.

Aber der hochbegabte junge Mann weiss, dass dieser scherzhaft gemeinte Spitzname auch ein Stempel ist, der ihm aufgedrückt wurde. Ehrt ihn das, oder bedeutet diese damit einhergehende Erwartungshaltung eine zusätzliche Last? Mambimbi zuckt mit den Schultern, diese Frage stellt sich ihm gar nicht, der Druck ergibt sich von selbst. Nämlich derjenige, gut zu spielen, um beim nächsten Match wieder auf dem Platz stehen zu dürfen.

Dabei lesen sich seine Zahlen ganz ordentlich, in den elf Ligaspielen war er an fünf YB-Treffern beteiligt, dazu erlebt er in der Champions-League-Qualifikation gegen Ferencvaros Budapest seine Sternstunde, als er im Rückspiel beim Stand von 2:2 kurz vor Schluss eingewechselt wird und in der Nachspielzeit noch zum 3:2 trifft. Darauf angesprochen, zieht er Schultern, Mundwinkel und Augenbrauen hoch – eine nonverbale Form der Bestätigung. Offenbar ist er der Meinung, sich regelmässige Chancen erspielt zu haben. Oder erarbeitet, wie Mambimbi es nennt: «Ich trainiere sehr gut, und die Statistiken sprechen für mich.»

Gegen Lugano am Mittwoch kam die langersehnte Chance, 80 Minuten lang erhielt er Zeit, um sich für weitere Aufgaben aufzudrängen, so viel wie seit dem 2. Spieltag gegen die Grasshoppers (0:0) nicht mehr. In der Startphase hatte der U-21-Nationalspieler Pech, als sein Schuss kurz vor der Linie geklärt wurde, ansonsten gelang ihm herzlich wenig. «Ich habe aber auch gute Dinge gemacht», findet der Freiburger. Immerhin weiss er, woran er noch arbeiten muss: «Bei gegnerischem Ballbesitz kann ich sicher noch aktiver sein.» Eine lang bekannte Baustelle, schon Gerardo Seoane liess Mambimbi fast schon penibel dran arbeiten. «Ich lernte, dass ein Spieler auch ohne Ball wichtig sein kann», sagt Mambimbi. Im Nachwuchs kümmerte ihn das noch herzlich wenig – sobald er den Ball am Fuss hatte, waren ja sowieso alle begeistert. Dank Seoane habe er gelernt, worauf es im Profifussball ankomme, Nachfolger David Wagner führe diesen Weg fort, findet Mambimbi: «Er erwartet sehr viel von mir, unter ihm kann ich meinen nächsten Entwicklungsschritt machen.»

Lernen will Mambimbi jedoch nicht nur von den Trainern, in seiner Freizeit schaut er sich gerne Partien von Europas Topligen an, beobachtet dabei Bewegungen von Spielern wie Bernardo Silva und Phil Foden (beide Manchester City), besonders aber jene von Mohamed Salah. Nicht nur wegen seiner Spielweise, sondern auch aufgrund der Vorgeschichte des Ägypters: «Er war da, wo ich jetzt bin, in der Super League. Jetzt ist er der vielleicht Beste der Welt.» Deshalb bezeichnet er den ehemaligen FCB-Profi als «realistisches Vorbild am weiten Horizont».

Spycher ist wie ein Vater für ihn

Eine wichtige Stütze ist ihm auch Christoph Spycher, das Band ist so stark, dass er ihn «eine Art Onkel» nennt. Er findet sogar einen noch kraftvolleren Vergleich: «Er ist wie ein Vater. Mit ihm kann ich offen und ehrlich über alles sprechen.» Diese Zuneigung scheint gegenseitig zu sein, wenn Spycher über Mambimbi spricht, benutzt er das Adjektiv «hoch veranlagt». Der Sportchef ist zufrieden mit der Entwicklung seines Juwels – als Spieler, aber auch in Sachen Persönlichkeit. Jetzt gehe es für ihn aber darum, den letzten Schritt zu machen, nämlich «sich als Stammspieler zu etablieren».

Um sich dafür zu empfehlen, so findet Mambimbi, braucht er Einsatzzeit, ihm ist aber auch bewusst, dass er diese Chancen dann jedoch nutzen muss. Während er das sagt, beugt er sich immer wieder nach vorne, lehnt sich dann wieder zurück – wie so oft während des Gesprächs. Zu jedem Zeitpunkt ist spürbar, dass es der Golden Boy kaum erwarten kann, auf dem Platz zu glänzen: «Ich will meinen Fussball zeigen.»

Muss er noch ein bisschen geduldig sein? «Nein, die Geduldsphase ist vorbei. Ich bin bereit für die nächste Stufe», sagt er und begründet: «Ich meine, ich werde bald 21.» Erst 21, würden viele meinen, «schon 21», findet Mambimbi. Alles eine Frage der Perspektive.


Garcia fällt bis Ende Saison aus

Es muss für die Young Boys derzeit wie ein schlechter Witz klingen: Immer dann, wenn sich Entspannung bezüglich der Personalsituation anbahnt, gibt es neue Verletzungen. Jüngst hat es Ulisses Garcia getroffen, nach einem Zweikampf im Spiel gegen den FCZ plagte ihn die Wade, jetzt ist klar: Er fällt bis Jahresende aus. Für die Partie am Samstag gegen Servette (20.30 Uhr, Wankdorfstadion) fehlt zudem Fabian Rieder, er ist krank. Michel Aebischer ist gelb-gesperrt, selbst im gut besetzten zentralen Mittelfeld bahnt sich ein Engpass an.

So könnte YB spielen: Faivre; Maceiras, Lustenberger, Lauper, Lefort; Mambimbi, Sierro, Martins, Ngamaleu (Sulejmani); Elia, Kanga. – Es fehlen: Aebischer (gesperrt), Rieder (krank), Garcia, Von Ballmoos, Fassnacht, Petignat, Zesiger, Nsame, Monteiro (verletzt/im Aufbau).


https://www.bernerzeitung.ch/fuer-den-g ... 1618588190

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (19) Felix Mambimbi
 Beitrag Verfasst: Dienstag 7. Dezember 2021, 18:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 23292
07.12.2021

Bild

Zitat:
Auch Mambimbi fehlt YB

YB beklagt sein nächstes Verletzungsopfer

Ausgerechnet vor dem schwierigen Auswärtsspiel gegen Manchester United zum Abschluss der Champions-League-Gruppenphase dünnt die Offensive der Young Boys weiter aus. Auch Felix Mambimbi (20) wird in diesem Kalenderjahr keine Einsätze mehr bestreiten können. Der Nachwuchs-Nationalspieler zog sich am letzten Samstag in der Super-League-Partie gegen Servette (1:2) eine Bänderverletzung zu. Neben Mambimbi konnten unter anderen auch die Berner Stammkräfte Christian Fassnacht, Ulisses Garcia und Jean-Pierre Nsame die Reise nach England nicht mitmachen.


https://www.srf.ch/sport/fussball/super ... i-fehlt-yb

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (19) Felix Mambimbi
 Beitrag Verfasst: Dienstag 7. Dezember 2021, 18:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 23292
07.12.2021

Bild

Zitat:
Gegen Servette verletzt

YB sicher bis Ende Jahr ohne Mambimbi

Felix Mambimbi hat sich eine Bänderverletzung am Knöchel zugezogen. Für den aufstrebenden Angreifer der Young Boys ist das Fussballjahr 2021 beendet.

Es läuft die 52. Minute im Spiel zwischen den Young Boys und Servette, da lässt ein Aufschrei nichts Gutes erahnen: Felix Mambimbi wird auf Höhe der Mittellinie vom Genfer Aussenverteidiger Severin angegangen – Letzterer tritt dem Berner dabei auf den Knöchel. Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel, zeigt Übeltäter Severin die Gelbe Karte.

Mambimbi beisst nach kurzer Behandlung auf die Zähne, kommt noch einmal auf den Platz, legt sich aber eine Minute später wieder hin. David Wagner wechselt für ihn Miralem Sulejmani ein, Mambimbi humpelt, von Betreuern gestützt, vom Feld.

Wie die Young Boys am Dienstag mitteilen, hat sich der aufstrebende Angreifer in der Szene eine Bänderverletzung zugezogen. Für den U21-Nationalspieler ist die Hinrunde vorzeitig beendet: Vor der Winterpause könne er nicht mehr eingesetzt werden.

Das Verletzungspech bleibt dem Schweizer Meister treu: Mit Fabian Lustenberger (gab gegen den FC Zürich sein Comeback) und Jean-Pierre Nsame (wieder im Mannschaftstraining) kehren zwar zwei Stammkräfte nach überstandener Achillessehnenrisse langsam zurück. Doch mit David von Ballmoos, Christian Fassnacht oder Ulisses Garcia und nun Mambimbi fallen potenzielle Startelf­kandidaten länger aus. Sie alle haben die Reise nach Manchester zum letzten Gruppenspiel in der Champions League nicht angetreten.


https://www.bernerzeitung.ch/yb-sicher- ... 7364121823

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (19) Felix Mambimbi
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 8. Dezember 2021, 02:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2855
Wohnort: In der Brauerei
Felix Mambimbi fällt aus

YB-Spieler Felix Mambimbi hat sich am Samstag im Spiel gegen Servette eine Bänderverletzung am rechten Knöchel zugezogen. Der Schweizer U21-Nationalspieler kann in diesem Jahr nicht mehr eingesetzt werden.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (19) Felix Mambimbi
 Beitrag Verfasst: Montag 3. Januar 2022, 21:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 23292
03.01.2022

Bild

Zitat:
Trainingslager in Gefahr?

Zwei YB-Spieler nach Ferien positiv getestet

Bevor die Berner Young Boys ihr erstes Training im neuen Jahr abhalten, bringen die Corona-Tests zwei positive Fälle zum Vorschein. Felix Mambimbi und Cédric Zesiger müssen sich in Isolation begeben.

YB-Coach David Wagner kann nicht mit der kompletten Mannschaft in die Vorbereitung für die Rückrunde starten. Bevor es sich die Spieler und Staffmitglieder in der Kabine gemütlich gemacht haben, wurden flächendeckende Corona-Tests durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass Felix Mambimbi und Cédric Zesiger den Virus in sich tragen. YB schreibt in einer Medienmitteilung: «Es geht den Betroffenen den Umständen entsprechend gut. Sie haben sich umgehend in Isolation begeben.»

Weil die beiden keinerlei Kontakte zu ihren Teamkollegen hatten, haben ihre positiven Fälle keine Auswirkungen auf den Trainingsbetrieb. Vom 10. bis 18. Januar steht das Trainingslager im spanischen Estepona in der Nähe von Marbella an. YB teilt mit: «Selbstverständlich werden die Verantwortlichen in dieser Woche die allgemeine Lage genau analysieren, um zu entscheiden, ob die Reise nach Südspanien angetreten werden soll oder nicht.»

Die Berner wollen in der Rückrunde den Rückstand von acht Punkten auf den Leader aus Zürich wettmachen. Dieses Vorhaben nehmen sie ohne Silvan Hefti in Angriff. Der Verteidiger vollzog in der Winterpause einen Wechsel in die Serie A zu Genoa.


https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 16481.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (19) Felix Mambimbi
 Beitrag Verfasst: Montag 24. Januar 2022, 20:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2855
Wohnort: In der Brauerei
11 Fragen an Felix Mambimbi

U21-Nationalspieler Felix Mambimbi ist eben 21 geworden, hält Kylian Mbappé für den kommenden Weltstar und strebt mit YB trotz acht Punkten Rückstand die Titelverteidigung an. Über seine eigenen Interessen stellt er den Erfolg der Mannschaft.

«Wir haben eine grosse Herausforderung vor uns»

Felix, hast Du Dir einen Vorsatz fürs neue Jahr gefasst?
Ich bemühe mich, ein möglichst guter Mensch zu sein. Aber das hat nichts mit einem klassischen Vorsatz zu Beginn eines Jahres zu tun. Und Wünsche äussere ich eigentlich auch nicht, ich sage mir: Es kommt, wie es kommen muss.

Hattest Du als junger Spieler ein Vorbild?
Als Junior schaute ich am meisten und liebsten Lionel Messi zu. Er ist zwar kleiner als die meisten seiner Gegner – aber dank seiner Technik und Wendigkeit besser als alle anderen. Sein Stil ist faszinierend.

Und wen hättest Du gerne in Deiner Mannschaft, wenn Du frei wählen könntest?
Kylian Mbappé. Er ist der künftige Weltstar, da bin ich mir sicher.

Welche elf Spieler gehören in Deine persönliche Weltauswahl aller Zeiten?
Wir spielen in einem 4-3-3-System. Im Tor steht Manuel Neuer. Vor ihm bilden Sergio Ramos und Virgil van Dijk das Abwehrzentrum, rechts spielt Dani Alves, links Marcelo. Ich setze auf ein offensives Mittelfeld mit Ronaldinho, Zinédine Zidane und Iniesta. Und vorne ist Messi gesetzt - und neben ihm nominiere ich die beiden Ronaldos: Cristiano und den Brasilianer.

Wer wäre der Trainer?
Pep Guardiola.

Am kommenden Samstag geht es für YB in der Super League weiter. Mit welchen Gefühlen blickst Du dem Auftakt gegen Lugano entgegen?
Mit grosser Zuversicht, aber auch mit dem Bewusstsein, dass wir eine grosse Herausforderung vor uns haben. Wir stehen derzeit nicht da, wo wir stehen wollen. Bei acht Punkten Rückstand auf Leader Zürich ist klar: Wir müssen fast jeden Match gewinnen.

Glaubst Du an den fünften Meistertitel in Serie?
Natürlich! Wir haben so viel Qualität in der Mannschaft, dass das realistisch ist. Auch wenn diese Meisterschaft sehr umkämpft ist. Ich glaube, die Entscheidung wird erst sehr spät fallen.

Welche Rolle siehst Du für Dich?
Ich erhoffe mir möglichst viel Spielzeit. Und wenn ich auf dem Platz bin, investiere ich alles, um meinen Beitrag zum Erfolg zu leisten.

Du hast bislang ein Tor erzielt. Nimmst Du Dir vor, bis Ende Saison eine bestimmte Anzahl Treffer zu erreichen?
Natürlich möchte ich häufiger treffen als in der Vorrunde, aber über den persönlichen Interessen stehen die Mannschaft und der Club. Bis Ende Saison heisst das: Nichts ist wichtiger als der Meistertitel.

Als U21-Nationalspieler ist es sicher ein Ziel, einmal in die A-Nationalmannschaft berufen zu werden. Träumst Du allenfalls von der WM-Teilnahme in Katar?
Nein, nein (lacht). Es gibt Träume - und die Realität. Ich bleibe schön am Boden und weiss, dass ich noch ganz viel Arbeit vor mir habe. Darum würde es keinen Sinn machen, sich mit Dingen wie der WM zu beschäftigen. Das ist für mich aktuell kein Thema.

Du bist eben erst 21 geworden. Wo möchtest Du mit 25 in Deiner Karriere stehen?
Ich hoffe, dass ich dann im Ausland unter Vertrag und auch A-Nationalspieler bin. Aber ich weiss, dass viel Unvorhergesehenes passieren kann. Es muss viel zusammenstimmen, damit meine Wünsche in Erfüllung gehen.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (19) Felix Mambimbi
 Beitrag Verfasst: Freitag 18. Februar 2022, 02:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 5392



Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (19) Felix Mambimbi
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 7. April 2022, 22:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 5392



Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Ausgeliehene Spieler


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de