Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Spielerkabine




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 161 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 13, 14, 15, 16, 17  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Gerardo Seoane
 Beitrag Verfasst: Freitag 9. April 2021, 10:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 20387
09.04.2021

Bild

Zitat:
Geht Seoanes steiler Aufstieg ausgerechnet in Leverkusen weiter?

Zuletzt kamen Gerüchte auf, wonach Gerardo Seoane das Interesse von Borussia Mönchengladbach geweckt hat. Nun ist offenbar ein weiterer Bundesligist heiss auf den YB-Trainer.

Peter Bosz musste seinen Posten als Coach von Bayer Leverkusen vor zwei Wochen räumen. «Angesichts der fussballerischen Entwicklung in den vergangenen Wochen sind wir zu dem Schluss gekommen, dass die Trennung von Peter Bosz nicht mehr zu umgehen ist», sagte Bayer-Geschäftsführer Rudi Völler.

Heisst auch, dass Gerardo Seoane und die Young Boys, die im Februar Leverkusen in der Europa League mit zwei Siegen aus dem Wettbewerb kickten, mitverantwortlich für die Trainerentlassung sind. Und nun könnte womöglich ausgerechnet Seoane den Posten von Bosz übernehmen. Zumindest taucht der YB-Coach in einer Kandidatenliste der «Sport Bild» auf.

Bis zum Saisonende hat Hannes Wolf die Werkself übernommen. Ob er bleiben darf, hängt wohl damit zusammen, ob er Leverkusen noch in die Champions League führen kann. Bayer liegt aktuell auf Rang 6, der zur Europa League berechtigt. Der Rückstand auf Frankfurt und Platz 4 beträgt sieben Punkte. Neben Wolf und Seoane stehen mit Nico Kovac und Jesse Marsch weitere namhafte Trainer auf der Leverkusen-Liste von «Sport Bild».

Ins Anforderungsprofil würde der 42-jährige Schweizer aber perfekt passen. «Er muss zu unserer Spielweise passen», sagt Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes der «Sport Bild». «Dazu, dass wir offensiv spielen, dass wir mit viel Ballbesitz spielen, dass wir weiterhin junge Spieler integrieren.»

Auch Gladbach interessiert

Es ist nicht das erste Bundesliga-Gerücht um Seoane. Erst vor wenigen Wochen machten Spekulationen die Runde, der YB-Trainer könnte Marco Rose als Coach von Gladbach ablösen. Rose wird die «Fohlen» Ende Saison Richtung Dortmund verlassen. «Ich weiss, dass Seoane bei Gladbach ein Thema ist», sagte Marcel Reif im Februar zu «blue Sport». Zuvor hatte auch die «Bild»-Zeitung vom Interesse aus Gladbach berichtet.

Seoane hat seinen Vertrag in Bern erst im Dezember vorzeitig bis Sommer 2023 verlängert. Dennoch ist durchaus denkbar, dass er nun einen nächsten Karriereschritt machen will. 2018 kam er von Luzern zu YB und steht in Bern nun vor seinem dritten Meistertitel.


https://www.bluewin.ch/de/sport/fussbal ... 60020.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Gerardo Seoane
 Beitrag Verfasst: Montag 12. April 2021, 17:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 20387
12.04.2021

Bild

Zitat:
YB: Das sagt Trainer Seoane vor dem möglichen Titel-Quadruple

YB gewinnt gegen St.Gallen mit 2:0 und macht damit einen grossen Schritt in Richtung Meisterschaf. Noch drei Punkte fehlen den Berner zum vierten Titel in Serie

Das Wichtigste in Kürze

- YB glückt die Revanche nach der Cup-Pleite gegen St.Gallen.
- Das sagen die beiden Trainer nach dem 2:0 in Bern.

Nach dem 2:0 gegen den FC St.Gallen biegen die Young Boys im Titelrennen der Super League auf die Zielgerade ein. Noch ein Sieg fehlt YB für den vierten Meistertitel in Serie –und das sieben Runden vor Schluss!

Auch Trainer Gerardo Seoane weiss, dass sich seine Mannschaft den Titel nicht mehr nehmen lassen wird: «Wir alle wissen, dass YB Schweizer Meister wird», sagt Seoane nach dem Sieg gegen St.Gallen.

Über den Zeitpunkt will der Erfolgstrainer aber noch nicht spekulieren: «Vielleicht wird es am Sontag soweit sein, vielleicht nächsten Donnerstag oder vielleicht erst übernächste Woche. Das liegt voll und ganz an den Jungs.»

Zum Spiel gegen St. Gallen findet Seoane lobende Worte für seine Mannschaft: «Wir haben uns gegenüber dem Cup-Spiel vom Donnerstag verbessern können und eine tolle Reaktion gezeigt.»

Dass sich YB nach der bitteren Cup-Pleite so schnell wieder aufrappeln konnte, spreche für sein Team, meint Seoane. «Meine Jungs sind sehr selbstkritisch und haben realisiert, dass es eine Leistungssteigerung gebraucht hat.»

Peter Zeidler: «Punkt wäre verdient gewesen»

Auf der anderen Seite hadert man bei St.Gallen mit den vergebenen Chancen: «Nach dem Tor von Martins hatten wir mehrere gute Chancen. Schade, dass wir nicht mindestens eine davon verwertet haben. Das wäre auch verdient gewesen», seufzt Trainer Peter Zeidler.

Es ist das sechste Spiel in Serie, in welchem der letztjährige Vize-Meister einen Sieg verpasst. Der Abstand auf den Barrage-Platz hat sich wegen der Niederlage gegen YB nochmals verkleinert.

Für Zeidler aber kein Grund zur Sorge: «Egal was passiert, wir schauen auf uns. Es spielt keine Rolle, wie die Mannschaften hinter uns spielen.»

Der Deutsche blickt viel lieber bereits wieder nach vorne: «Die Niederlage müssen wir jetzt abhaken . Schliesslich spielen wir am Mittwoch schon wieder im Cup.» Dort treffen die Ostschweizer auf GC, den Tabellenführer der Challenge League.


https://www.nau.ch/sport/fussball/yb-da ... e-65904482
Peter Zeidler, Trainer von St.Galle

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Gerardo Seoane
 Beitrag Verfasst: Sonntag 18. April 2021, 20:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 20387
18.04.2021

Bild

Zitat:
Weiler über Zukunft des YB-Trainers

«Gerrys Ausgangslage ist sehr gut»

Fussball-Experte René Weiler lobt YB-Trainer Gerardo Seoane in den höchsten Tönen. Und was sagt der frühere Nürnberg- und Luzern-Coach darüber, dass er einst selbst in Bern ein Thema war?

Leverkusen als nächster Schritt? Oder Hütter-Nachfolger in Frankfurt werden? Oder dann doch lieber Wolfsburg oder Hoffenheim? Die Spekulationen um YB-Coach Gerardo Seoane setzen nicht ab.

Der 42-Jährige wird im Ausland als interessanter Trainerkandidat gehandelt. Sein Leistungsausweis? Spricht für sich. Heute kann er im Spiel gegen Lugano alles klar machen – und den dritten Berner Meistertitel in Serie eintüten.

Auch «Blick Kick»-Experte René Weiler ist angetan von Seoanes Werk in der Schweizer Hauptstadt: «Er erledigt seine Arbeit ganz unaufgeregt und souverän. Er macht einen sehr guten Job!» Für Weiler ist klar, egal wie es für Seoane weitergehe, dessen berufliche Zukunft sei so oder so rosig: «Gerardo hat eine sehr gute Ausgangslage, selbst wenn er bei YB bleiben würde, wäre sie aufgrund der Voraussetzungen bei diesem Klub fantastisch.»

Wie gehts weiter bei Weiler?

Dass Weiler 2018 selbst bei YB auf dem Zettel gestanden hatte, will Weiler gar nicht mehr gross ausführen: YB habe mit Seoane eine hervorragende Entscheidung getroffen: «Es liegt mir fern, hier nochmals gross einen Rückblick zu machen. Fussball ist ein Tagesgeschäft.»

Wo es Weiler selbst – zuletzt war er in Ägypten bei Al Ahly unter Vertrag – als Nächstes hinzieht, lässt er offen. Ob Trainer- oder Sportchefaufgabe: «Es muss nix kommen, aber es darf!»


https://www.blick.ch/sport/fussball/bli ... 67916.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Gerardo Seoane
 Beitrag Verfasst: Sonntag 18. April 2021, 21:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 20387
18.04.2021

Bild

Zitat:
YB feiert Geister-Titel

Das sagt YB-Seoane zu seiner Zukunft

YB hat es geschafft. Die Berner verteidigen ihren Titel zum dritten Mal. Trainer Gerry Seoane, Sportchef Christoph Spycher und Sandro Lauper über den Moment des erneuten Erfolgs.

Nach dem 3:0-Erfolg über Lugano dürfen die Berner feiern. Sie verteidigen erneut die Schweizer Meisterschaft. Für Gerardo Seoane ist es die dritte in Serie als YB-Coach. Im Interview mit SRF spricht er über ...

... die Bedeutung des erneuten Meistertitels

«Wir sind eine grosse Familie, da gehen einem die Gefühle von allen Mitmenschen extrem nahe. Wir haben verschiedene Geschichten wie ein Fabian Rieder, der noch nie vor Publikum gespielt hat, aber schon Schweizer Meister ist. Ein Guillaume Faivre, der als Routinier gekommen ist und jetzt Schweizer Meister ist. Das Jahr hat fantastische Geschichten geschrieben. Wir sind eine empathische Truppe und freuen uns extrem.»

... die Erinnerung an das vergangene Jahr

«Es ist immer so, dass der Trainer etwas weitsichtiger schaut. Wir wissen, was für Schwierigkeiten wir gehabt haben. Wir mussten Rückschläge einstecken, wenn ich an die Champions-League-Quali denke und dass wir vor zehn Tagen aus dem Cup geflogen sind. Wenn man am Ende mit so grossem Abstand Schweizer Meister werden kann, ist das ein Zeichen, dass im Verein vieles stimmt.»

… seine eigene Zukunft und ob er bereit für den nächsten Schritt ist

«Das kann ich nicht so schnell beurteilen nach diesen Emotionen. Wir wollen uns als Mannschaft weiterentwickeln und das gilt auch für mich. Ich habe die letzten Jahre extrem viel erlebt und gelernt. Dank dieser tollen Organisation konnte ich mich weiterentwickeln. Vielleicht gibt es Anfragen und vielleicht gibt es keine. Ich bin dankbar, bei YB arbeiten zu dürfen und habe noch einen Vertrag. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt.»

«Absolutes Vertrauensverhältnis»

Angesprochen auf die Zukunft seines Trainers stellt YB-Sportchef Spycher klar: «Es ist eine Luxus-Thematik. Gerry hat einen ausgezeichneten Job gemacht. Wir haben ein absolutes Vertrauensverhältnis. Ich weiss, wenn etwas kommen sollte, das für ihn interessant ist, werden wir es in aller Ruhe anschauen. Ich wäre sehr glücklich, wenn Gerry Seoane auch nächstes Jahr YB-Trainer sein würde.»

Nach dem Schlusspfiff fangen die TV-Kameras eine jubelnde YB-Mannschaft ein. Einem Spieler scheint dieser Titel besonders viel zu bedeuten, denn ihm schiessen direkt Freudentränen in die Augen: Sandro Lauper.

«Eine der ganz schönen Geschichten»

«Das Comeback von Sandro Lauper – fast zwei Jahre hat er nicht gespielt und hat die letzten Meistertitel nur als Zuschauer erlebt. Dass er so zurückkommt in der Rückrunde, ist genial.», so sein Trainer Seoane. Sportchef Spycher sagt über den Moment von Laupers zweiter Verletzung: «Das hat uns allen sehr weh getan. Er steht exemplarisch für die Mentalität dieser Mannschaft. Es ist eine der ganz schönen Geschichten.»

Der Spieler selbst beschreibt den Moment des Schlusspfiffs wie folgt: «Mir sind die Tränen gekommen. Es ist extrem emotional für mich. Ich habe ja zwei Jahre praktisch nicht mehr Fussball gespielt und dieser Titel hat einen grossen Wert.»


https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 68589.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Gerardo Seoane
 Beitrag Verfasst: Dienstag 20. April 2021, 01:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 20387
19.04.2021

Bild

Zitat:
YB: Bleibt Gerardo Seoane Trainer in Bern?

YB wird unter Gerardo Seoane zum dritten Mal in Folge Meister. Bleibt der Meistertrainer in Bern? Wer darauf wettet, könnte rasch Geld verlieren.

Das Wichtigste in Kürze

- Zum ersten Mal seit den 50er Jahren wird YB vier Mal in Folge Meister.
- Drei dieser vier Titel gewinnen die Berner unter Gerry Seoane.
- Ob der Erfolgscoach nächste Saison in Bern bleibt, ist mehr als fraglich.

Sieben Runden vor Schluss ist die Saison bereits entschieden. YB wird zum vierten Mal in Serie Meister – und dies zum dritten Mal unter Gerardo Seoane.

Der gebürtige Luzerner tritt 2018 das schwere Erbe von Meistermache Adi Hütter an. Er führt die Mannschaft zu drei weiteren Meisterschaften und zum Double in der Saison 2019/20.

Der 42-Jährige könnte aber Gelb-Schwarz im Sommer trotz Vertrag bis 2023 verlassen.

Zu den Bundesliga-Gerüchten und Spekulationen hält sich Seoane weiterhin bedeckt. Seoane zu Nau.ch: «Ich will den Moment jetzt einfach geniessen. Es ist schon schwierig genug, im Hier und Jetzt zu sein.»

Das SRF-Interview von Seoane, der seine Wörter mit bedacht wählt, tönt dann schon fast wie eine Abschiedsrede. «Wir werden versuchen, die letzten Spiele noch mit hundertprozentiger Leidenschaft anzugehen. Wir wollen uns als Mannschaft und individuell verbessern – das gilt auch für mich.»

Seoane weiter: «Ich konnte mich auch dank dieser tollen Organisation bei YB gut entwickeln. Wie die Zukunft aussehen wird, werden wir in den nächsten Monaten sehen. Vielleicht kommen Angebote und vielleicht nicht – im Moment bin ich einfach glücklich.»

Die Frage stellt sich: Ist Sportchef Christoph Spycher (43) bereits auf der Suche nach einem Nachfolger für Seoane? Spycher zu SRF: «Es ist eine Luxus-Thematik. Es gibt Vereine, die haben drei, vier Trainer auf der Gehaltsliste. Wir haben einen – einen sehr guten.»

Sein Verhältnis sei sehr offen und vertrauensvoll. Spycher: «Ich weiss, dass wenn interessante Angebote kommen, dann werden wir es in aller Ruhe anschauen. Aber ich wäre natürlich sehr, sehr glücklich, wenn Gerry Seoane auch nächstes Jahr noch Trainer bei YB ist.»


https://www.nau.ch/sport/fussball/yb-bl ... r-65908997

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Gerardo Seoane
 Beitrag Verfasst: Dienstag 20. April 2021, 11:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 20387
19.04.2021

Bild

Zitat:
YB-Meister-Trainer Gerardo Seoane

«Im Lockdown habe ich mit Yoga angefangen»

Nach drei Meistertiteln mit YB erklärt Gerardo Seoane, wie er in dieser Saison neue Reize gesetzt hat. Und er sagt, was bei einem Wechsel für ihn stimmen müsste.

Was verspürt man an so einem Morgen – nach einem Titelgewinn, aber ohne grosse Feier?

Es ist anders, die Stimmung ist gedämpfter. Aber die Freude ist dennoch gross.

Kann man den Erfolg weniger geniessen?

Das nicht. Aber wir hätten ihn gerne mit den Fans geteilt. Das ganze Drumherum ist sehr geprägt von der Corona-Situation.

«Der Fussball muss aufpassen in dieser Hinsicht. Wenn jetzt der Verband beim Schweizer Cup sagen würde: Wir spielen nur noch unter Challenge- und Super-League-Teams, dann würde ich das auch nicht begrüssen.»

Sind Sie froh, den ersten Titel mit YB 2019 gefeiert zu haben, mit Meisterfeier und Umzug und Publikum? Andere wie Fabian Lustenberger sind seit zwei Jahren da, ebenso erfolgreich, doch sie konnten noch nie ein echtes Fest erleben.

Für Spieler wie ihn und gerade auch für noch Jüngere ist es schon hart, dass diese Leistungen nicht gebührend gefeiert werden können. Aber schlimm ist es nicht in erster Linie für uns. Schlimm ist es für die Fans. Wir spüren, mit wie viel Herzblut sie mitfiebern. Dass sie nicht ins Stadion dürfen, ist traurig.

Und irgendwo viel weiter oben setzt man mit der geplanten Superliga gerade alles aufs Spiel. Droht der Fussball sich von seinem Publikum zu entfremden?

Der Fussball muss aufpassen in dieser Hinsicht. Aber ich denke, wir bei YB können mit gutem Gewissen sagen, dass wir die Fanbasis pflegen. Und wenn jetzt der Verband beim Schweizer Cup sagen würde: Wir spielen nur noch unter Challenge- und Super-League-Teams, dann würde ich das auch nicht begrüssen.

Wo verorten Sie diese Mannschaft im Vergleich mit Ihren anderen Meisterteams?

Das erste Team war sehr reif. Viele Spieler von damals sind heute in grossen Ligen engagiert. Letztes Jahr war die Herausforderung nach einem umfassenden Umbruch grösser. Auf diese Saison hin war die Pause sehr kurz. Wir konnten von der Stabilität profitieren, es gab wenig Wechsel.

Wird ein Team mit dem Erfolg immer abgeklärter? Oder kann man über Jahre hinweg spektakulären Fussball bieten?

Mit dem Erfolg verändert sich die Ausgangslage. Andere Teams stellen sich anders auf uns ein, wir haben diese Saison etwa weniger Räume vorgefunden als noch in der letzten. Das hat Einfluss auf unseren Fussball.

Auf welche Entwicklung sind Sie besonders stolz?

Für uns ist das Team zentral. Der Spirit, wie die Spieler miteinander umgehen, die Kultur in der Kabine. Darauf darf jeder stolz sein. Das Team ist fähig, gewisse Situationen selber zu regulieren.

Welche?

In einer Mannschaft kommt nie jeder gleich viel zum Einsatz. Den Umgang damit von einzelnen Spielern fängt auch die Kabine auf.

Es fällt auf, dass Sie bei YB keine Anlaufzeit gebraucht haben. Wofür spricht das? Für Sie oder die Strukturen im Verein?

Vor allem für die Strukturen.

Warum so bescheiden?

Weil das die Realität ist. Als ich hier ankam, wurde ich von Beginn weg unterstützt. Man merkte, dass ich in diese Struktur passe, was für eine stimmige Trainerwahl spricht.

Aber seither haben Sie jedes Mal den Titel geholt.

Ja, weil ich in diesem Konstrukt meinen Teil dazu beigetragen habe. Es gäbe schon Möglichkeiten, als Trainer etwas falsch zu machen (lacht).

«Gewissen Fettnäpfchen kann man gut vorbereitet besser ausweichen.»

Diese Struktur, macht sie den Trainer einfach zu einem einfachen Angestellten im Dienst des Clubs?

Ich denke nicht, dass es der Sache förderlich ist, wenn die ganze Arbeit im sportlichen Bereich dem Trainer überlassen ist. Der Trainer steht in der Verantwortung, aber er entscheidet nicht alleine.

Kommunikativ hat man den Eindruck, dass Sie bei YB lockerer, souveräner geworden sind. Arbeiten Sie gezielt daran?

Es ist ein Thema, in dem ich mich auch privat weiterentwickle. Ich diskutiere viel und gern über kommunikative Situationen im Fussball, mit unserem Medienchef bei YB rede ich über alles, aktuell zum Beispiel über die Vorgänge beim FC Bayern. Was ist da passiert? Wer hat vielleicht welchen Fehler gemacht? Das hilft mir. Und Kommunikation ist auch eine Aufgabe, die Vorbereitung erfordert. Gewissen Fettnäpfchen kann man gut vorbereitet besser ausweichen.

Ist der Trainer ein Blitzableiter?

Nein, denn ich fühle mich nie schuldig für schlechte Leistungen. Ich bin einfach verantwortlich dafür. Das ist ein Unterschied.

Man kann bei Ihnen jetzt anführen, dass Sie noch nie schlechte Resultate erklären mussten.

Das ist auch das Ziel jedes Trainers (lächelt). Aber ich musste auch schon nach bitteren Niederlagen hinstehen, zweimal im Cup oder in der Europa League.

Eine Mannschaft braucht immer neue Reize. Als Sie bei YB ankamen, haben Sie das erkannt. Was waren die Reize in dieser Saison?

Ich unterscheide zwischen Zielen und Reizen. Ziele muss man sich ständig neue setzen. Reize auch, aber sie sind individueller und liegen im Detail.

Ein Beispiel?

Wir im Staff fragen uns: Wie können wir die Spieler fordern, kitzeln, wie überraschen? In diesem Jahr fingen wir zum Beispiel an, nach Europa-League-Partien mit den Ersatzspielern noch zu trainieren. Sie waren zwar bis um 1 Uhr morgens im Stadion, hatten aber den nächsten Tag frei. Das Feedback war sehr gut.

«Meine Denkweise ist nicht auf das Motto ausgerichtet, wonach man dann gehen sollte, wenn es am schönsten ist und es nur noch zu verlieren gibt.»

Brauchen Sie auch persönlich neue Reize?

Es geht auch für mich darum, Gewohnheiten zu brechen, nicht stehen zu bleiben. Im Lockdown fing ich mit Yoga an, vielleicht spiele ich bald wieder Tennis.

Ein neuer Reiz könnte ein Transfer sein.

Für jeden ambitionierten Schweizer Trainer ist das Ausland reizvoll. Andererseits gibt es als YB-Trainer weiterhin spannende Aufgaben. Ein Wechsel kommt für mich nur infrage, wenn das Angebot für YB, für mich und für den neuen Verein stimmt.

In der Schweiz gibt es für Sie nichts mehr zu gewinnen.

Meine Denkweise ist anders und nicht auf das Motto ausgerichtet, wonach man dann gehen sollte, wenn es am schönsten ist und es nur noch zu verlieren gibt. Ich verliere nie, ich lerne.

Aber das Geschäft läuft so. Bleibt der Erfolg aus, sinkt Ihre Aktie als Trainer.

Ich sehe mich nicht als Börsenobjekt. Wenn ein Club mich will, dann hoffentlich, weil sie sich mit mir eine gute Zusammenarbeit vorstellen können. Das muss ich spüren.

Als Sie 2018 von Luzern zu YB gingen, gab es auch Stimmen, die das als opportunistischen Wechsel verurteilten.

Da war die Situation sehr emotional für einen Teil der Fans. Das war verständlich, hat sich aber längst gelegt. Es war ein Entscheid von mir für YB, nicht gegen Luzern, weil ich hier eben das Erwähnte gespürt habe.

YB wollte Sie – jetzt könnte Sie ein neuer Verein wollen.

Wenn das passieren sollte, dann schaue ich es mit meinem Arbeitgeber an. Für mich ist nicht entscheidend, wer kommt, sondern wie er auf mich zukommt.

Wo im Ausland können Sie sich denn vorstellen zu arbeiten?

Ich verfolge den spanischen Fussball intensiv, aber bin von der Spielauffassung her eher der Bundesliga zugeneigt. Und sind wir ehrlich: Eine spanische Mannschaft holt keinen Schweizer Trainer, eine französische Mannschaft vielleicht und eine deutsche Mannschaft immer wieder. Mit dem Anruf von Real-Präsident Florentino Perez rechne ich jetzt nicht (lacht).


https://www.bernerzeitung.ch/wie-koenne ... 3219211591

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Gerardo Seoane
 Beitrag Verfasst: Dienstag 27. April 2021, 19:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 20387
27.04.2021

Bild

Zitat:
GERARDO SEOANE:

Nach Nagelsmann-Beben – YB-Trainer jetzt bei drei Clubs auf dem Zettel

Verrückt: Die sieben bestplatzierten Clubs der Bundesliga haben in der nächsten Saison alle einen neuen Trainer. YB-Coach Seoane soll bei drei offenen Stellen ein Kandidat sein.

Dank eines Ablöse-Weltrekords erfüllt sich der aktuelle Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann den «Lebenstraum» vom FC Bayern München. Nagelsmann unterschreibt beim Rekordmeister einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2026, was einen grossen Vertrauensvorschuss für den erst 33-jährigen und bislang titellosen Coach bedeutet. «Das Gesamtpaket ist einfach ein besonderes. Für keinen anderen Verein hätte ich das gemacht», sagte Nagelsmann am Dienstag zum vorzeitigen RB-Ende – und gab sich, angesprochen auf die Millionenzahlung im zweistelligen Millionen-Bereich, cool: «Diese Summe habe schliesslich nicht ich hingeschrieben und gesagt: Ich bin genau das wert und wenn ihr mich haben wollt, müsst ihr genau das bezahlen. Das sind Clubthemen», so Nagelsmann.

Wie Nagelsmann nannte auch RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff keine konkrete Zahl in der Pressekonferenz. «Wir kommentieren das nicht. In dem Fall ist es mir natürlich wichtig, dass es sich um eine extremst hohe Ablösesumme gehandelt hat», sagte Mintzlaff. Im Raum steht eine Summe von 25 bis 30 Millionen Euro. Dies bestätigt der RB-Chef wenig später auch indirekt bei einer weiteren Frage eines Journalisten: «Für 23 Millionen hätten wir Julian nicht gehen lassen.»

YB-Trainer bei drei Bundesliga-Clubs auf dem Zettel

Wer bei RB Leipzig nun Trainer wird, ist noch nicht bekannt. Klar ist aber: Das Trainer-Karussell in der Bundesliga dreht mit der weiteren freien Stelle noch verrückter. Mit dem Nagelsmann-Deal haben nun die sieben bestplatzierten Teams der Bundesliga einen neuen Trainer in der kommenden Saison. Neben Leipzig ist die Eintracht Frankfurt weiter auf der Suche nach einem Trainer und beim VfL Wolfsburg, wo mit Admir Mehmedi, Kevin Mbabu und Renato Steffen drei Nati-Stars spielen, könnte die Trainerstelle trotz der erfolgreichen Saison ebenfalls frei werden. Auch Bayer Leverkusen ist auf Trainersuche für die kommende Saison.

Glaubt man den Medienberichten in Deutschland, hat das wilde Trainer-Karussell schon längst den Schweizer Meister involviert. YB-Trainer Gerardo Seoane soll sowohl bei der Eintracht, bei Bayer Leverkusen wie auch beim VfL Wolfsburg als Kandidat auf dem Zettel stehen. Kein Wunder nach drei Schweizer Meistertiteln und einer überragenden Leistung in der Europa League gegen Leverkusen in dieser Saison. Seoane selbst gab nach dem Gewinn der Meisterschaft kein klares Bekenntnis ab: «Wie die Zukunft aussieht, werden wir in den nächsten Monaten sehen. Vielleicht gibt es Anfragen, vielleicht auch nicht. Das kann ich nicht beurteilen.»


https://www.20min.ch/story/nach-nagelsm ... 2292191459

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Gerardo Seoane
 Beitrag Verfasst: Dienstag 27. April 2021, 20:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 20387
27.04.2021

Bild

Zitat:
Gerardo Seoane: So könnte Bundesliga-Karussell für YB-Trainer drehen

Im Sommer stehen in der Bundesliga etliche Trainerwechsel an. Für Gerardo Seoane, Meistercoach bei YB, dürfte das gleich mehrere Optionen bedeuten.

Das Wichtigste in Kürze

- Weil Julian Nagelsmann zu Bayern wechselt, nimmt das Trainer-Karussell Fahrt auf.
- In der Bundesliga drohen bis Sommer gleich mehrere Wechsel an der Seitenlinie.
- YB-Trainer Gerardo Seoane hat gute Karten auf eine Engagement.

Mit YB feiert Gerardo Seoane seinen dritten Meistertitel in Serie. Dazu kommt letztes Jahr noch der Triumph im Cup. Der 42-Jährige scheint bereit für eine neue Herausforderung – und die dürfte in der Bundesliga auf ihn warten.

Denn: In der höchsten deutschen Spielklasse bahnt sich in diesem Sommer ein Mega-Trainerkarussell an! Die neuste Entwicklung? Nach dem angekündigten Abgang von Hansi Flick ist sich Bayern München bereits mit Julian Nagelsmann von RB Leipzig einig.

Wer beerbt Adi Hütter in Frankfurt?

Damit fällt der nächste Stein im Trainer-Domino um. Als Nachfolger von Nagelsmann steht nämlich Salzburg-Coach Jesse Marsch in den Startlöchern.

Der US-Amerikaner wird bei fast allen Vakanzen neben Gerardo Seoane als möglicher Kandidat aufgezählt.
Mit YB feiert Gerardo Seoane seinen dritten Meistertitel in Serie. Dazu kommt letztes Jahr noch der Triumph im Cup. Der 42-Jährige scheint bereit für eine neue Herausforderung – und die dürfte in der Bundesliga auf ihn warten.

Weiter offen ist zum Beispiel die Nachfolge von Adi Hütter bei Eintracht Frankfurt. Noch ist unklar, wer den YB-Meistermacher von 2018, der nach Gladbach wechselt, beerben wird.

Zuerst müssen die Hessen wohl die freie Stelle des Sportdirektors besetzen. Aktueller Favorit: Markus Krösche, derzeit noch bei RB Leipzig tätig.

Leverkusen und Gerardo Seoane – das könnte passen

Doch auch in Leverkusen ist nicht bekannt, wer nächste Saison an der Linie steht. Interims-Lösung Hannes Wolf hat bisher selten den Fussball spielen lassen, der ihm eine Verlängerung über den Sommer hinaus garantiert.

Eine interessante Ausgangslage, denn: Nicht erst seit dem Coup in der Europa League mit YB dürfte Seoane bei Bayer ganz hoch im Kurs stehen.

Auch die gewünschte Spielkultur und die geballte Offensivkraft im Kader der Leverkusener würde zum Trainerprofil von Gerardo Seoane passen.

Auch in Wolfsburg droht ein Wechsel

Bald dürfte wohl auch der Trainerstuhl beim VfL Wolfsburg zum Thema werden. Oliver Glasner ist mit den «Wölfen» zwar nach wie vor auf Kurs Richtung Champions League. Doch der Österreicher und Sportdirektor Jörg Schmadtke sind selten einer Meinung.

Zudem soll Glasner Heimweh haben – und schielt daher offenbar auf den Posten bei RB Salzburg. Dieser wird frei, wenn es Marsch in die Bundesliga zieht. Und davon ist auszugehen.

Das Timing ist für Gerardo Seoane daher optimal. Das Trainerkarussell in der Bundesliga bietet so viele Möglichkeiten wie selten. Und klappt es mit dem Wechsel doch nicht, hat der 42-Jährige immer noch einen laufenden Vertrag bei YB.


https://www.nau.ch/sport/fussball/gerar ... n-65914907

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Gerardo Seoane
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 29. April 2021, 11:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 8. Mai 2004, 13:12
Beiträge: 2590
Wohnort: Bern
YB-Coach Gerardo Seoane führt Gespräche mit Leverkusen

YB-Coach Gerardo Seoane könnte nach drei Jahren in Bern im Sommer in der Bundesliga eine neue Herausforderung annehmen. Angeblich führt er intensive Gespräche mit Bayer Leverkusen.
Dort wird im Hinblick auf den Sommer ein neuer Coach gesucht – wie im Übrigen auch in Leipzig und Frankfurt. Nach Angaben des “Express” ist Seoane der Favorit auf den vakanten Posten in Leverkusen. Sport-Geschäftsführer Rudi Völler (61) und Sportdirektor Simon Rolfes (39) sollen sich bereits intensiv mit YB und Seoane austauschen. Unklar ist, ob der 42-Jährige in seinem bis 2023 gültigen Vertrag bei den Bernern, den er erst im vergangenen Dezember verlängert hatte, eine Ausstiegsklausel besitzt. Dies würde eine Verpflichtung aus Sicht des Bundesligisten erleichtern.

Ohnehin hat YB-Sportchef Christoph Spycher in der Vergangenheit aber stets betont, dass er abwanderungswilligen Spielern oder eben auch Trainern nicht im Weg steht, sofern klar formulierte (finanzielle) Bedingungen erfüllt werden.

Seoane hat seit seiner Ankunft mit YB drei (von drei möglichen) Meistertitel und einen Cupsieg geholt. In dieser Saison gelang ihm mit seinem Team der Einzug ins Europa League-Achtelfinale. Auf dem Weg dahin schaltete der Super Ligist unter anderem Bayer Leverkusen aus.

https://www.4-4-2.com/bundesliga/bayer- ... everkusen/


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Gerardo Seoane
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 29. April 2021, 23:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 20387
29.04.2021

Bild

Zitat:
Medienbericht: Seoane in Verhandlungen mit Leverkusen

Zieht es Gerardo Seoane in die Bundesliga? Einem Medienbericht zufolge verhandelt der YB-Trainer bereits mit Bayer Leverkusen.

Die Gerüchte, wonach sich Leverkusen mit Seoane befasse, gibt es schon seit einigen Wochen. Anfangs April berichtete die «Sport Bild» vom Interesse der Werkself am YB-Coach. Nun geht der «Express» noch einen Schritt weiter. Demnach würde Seoane bereits mit Leverkusen verhandeln, der Austausch zwischen dem 42-jährigen Trainer und der Bayer-Führung um Geschäftsführer Rudi Völler und Sportdirektor Simon Rolfes sei «intensiv. Schon bald könnte es zu einer Einigung kommen».

Leverkusen, das im Februar ausgerechnet gegen die Young Boys aus der Europa League flog, sucht noch immer nach dem Nachfolger des Ende März entlassenen Peter Bosz. Interimistisch hat Hannes Wolf das Team übernommen. Wolfs Vertrag läuft aber nur bis im Sommer, ob er bleiben darf, ist noch unklar. Allerdings hat der Interimscoach durchaus Argumente für einen Verbleib geliefert und nur eines seiner bisherigen fünf Spiele verloren – und das gegen Leader Bayern.

Seoanes Vertrag in Bern läuft zwar noch bis 2023. Nach drei Meistertiteln in drei Jahren bei YB könnte die Zeit nun aber reif sein für eine neue Herausforderung. Der Trainer dementiert zumindest nicht, dass ein Abgang im Sommer in Frage käme. Man werde in den nächsten Monaten sehe, wie es weiter gehe, sagte Seoane zuletzt.

Bei YB scheint man auf einen möglichen Seoane-Abgang durchaus vorbereitet. «Wenn interessante Angebote kommen, dann werden wir es in aller Ruhe anschauen», zitiert «Nau» Sportchef Christoph Spycher, der in Vergangenheit stets betont hat, dass er abwanderungswilligen Spielern oder Trainern nicht im Weg steht, sofern klar formulierte Bedingungen erfüllt werden. Heisst konkret: Stimmt die Ablöse, darf Seoane trotz laufendem Vertrag gehen.


https://www.bluewin.ch/de/sport/fussbal ... 89731.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 161 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 13, 14, 15, 16, 17  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Spielerkabine


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de