Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Beitrag Verfasst: Montag 13. Mai 2024, 00:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 8. Mai 2004, 13:12
Beiträge: 3066
Wohnort: Bern
BSC Young Boys - FC St. Gallen

Bild vs. Bild


Stadion Wankdorf, Bern
Samstag, 16. Mai 2024
Zeit: 20:30 Uhr

Bild


Webseiten FC St. Gallen:
http://www.fcsg.ch
https://www.espenblock.ch
https://www.gruenweiss.sg
http://www.fcsginfo.ch
http://www.green-supporters.ch
http://www.gp04.ch
http://www.club11.ch
http://www.fanarbeit-stgallen.ch
http://de.wikipedia.org/wiki/FC_St._Gallen
http://www.transfermarkt.ch/de/fc-st-ga ... n_257.html
http://www.facebook.com/FCSG1879
https://twitter.com/FCSG_1879
https://www.instagram.com/fc_st.gallen1879
https://www.youtube.com/fcsg1879
http://www.stades.ch/StGallen-Arena-photos.html

Forum FC St. Gallen:
http://www.fcsgforum.ch/forum

Statistiken / Vergleiche FC St. Gallen:
https://sfl.ch/teams/st_gallen_dty3ktxs ... dnf0egkvx5
https://www.transfermarkt.ch/spielberic ... ht/4331727
https://www.football-lineups.com/team/F ... 24/fixture
https://de.soccerway.com/teams/switzerl ... -1879/2177
https://de.soccerway.com/matches/2024/0 ... 79/4351627
https://de.soccerway.com/matches/2024/0 ... /head2head
https://www.fussballdaten.de/schweiz/2024
https://www.fussballdaten.de/vereine/yo ... -st-gallen
http://www.weltfussball.com/teams/bsc-y ... -gallen/11
http://de.fcstats.com/vergleich,bsc-you ... 81,889.php
https://footystats.org/clubs/bsc-young-boys-94
https://footystats.org/switzerland/bsc- ... -h2h-stats
https://www.kicker.ch/young-boys-gegen- ... /spielinfo
https://www.sofascore.com/team/football ... -1879/2442


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 13. Mai 2024, 20:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 27157
13.05.2024

Bild

Zitat:
YB: So klappt es am Donnerstag mit dem Meistertitel gegen St.Gallen

Nach dem Ausrutscher gegen Lugano bietet sich YB am Donnerstag die nächste Chance auf den Meistertitel. Die Berner sind dabei auf Schützenhilfe angewiesen.

Das Wichtigste in Kürze

- YB empfängt am Donnerstag (20.30 Uhr) den FC St.Gallen im Wankdorf.
- Klappt es vor dem eigenen Anhang mit dem Meistertitel?
- Bei einem Heimsieg könnten die Korken unter Umständen schon knallen.

Trotz der 0:1-Niederlage vom Sonntag steht YB vor dem 17. Meistertitel. Die Verfolger Lugano und Servette liegen sechs beziehungsweise sieben Punkte zurück. Drei Runden stehen noch aus.

Zwei Szenarien würden dazu führen, dass der Berner Anhang bereits am Donnerstag nach dem Heimspiel gegen St.Gallen die Korken knallen kann.

Szenario 1: YB gewinnt, Lugano lässt Punkte liegen

Sollten die Young Boys den FCSG bezwingen und Lugano gleichzeitig zu Hause gegen Winterthur nicht gewinnen, wäre der Titel Tatsache. Daran würde auch ein Servette-Sieg am Mittwoch gegen den FCZ nichts ändern.

Szenario 2: YB spielt Remis, Lugano und Servette verlieren

Unter Umständen reicht Gelbschwarz am Donnerstag gegen St.Gallen sogar ein Remis. Der Titel wäre in diesem Szenario aber nur sicher, wenn Servette und Lugano ihre Spiele beide verlieren.

Verhaltener Jubel bei Lugano-Sieg

Gewinnen sowohl YB als auch Lugano, bleibt der Abstand bei sechs Punkten. Dank des klar besseren Torverhältnisses wäre den Hauptstädtern die Meisterschaft bei zwei verbleibenden Spielen zwar nur noch theoretisch zu nehmen. Aber auf dem Papier wäre die Chance halt noch da.

Entsprechend müsste die Meisterfeier der Magnin-Elf ein weiteres Mal vertagt werden. Am Pfingstmontag (18 Uhr) spielt YB die zweitletzte Partie der Saison auswärts gegen Servette.


https://www.nau.ch/sport/fussball/yb-so ... n-66761236

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 15. Mai 2024, 22:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 3226
Wohnort: In der Brauerei
BSC Young Boys - FC St.Gallen

Vorverkaufsstand / Personelle Situation

- Bis am Mittwochmittag wurden rund 29'000 Tickets verkauft.
- Bei YB fehlen Loris Benito und Joël Monteiro (verletzt).
- Von einer Gelbsperre bedroht sind Lewin Blum, Jaouen Hadjam und Darian Males.


St. Gallens Ambitionen in Bern

Die Ostschweizer kämpfen im Wankdorf auch gegen eine Negativserie an: Ihr letzter Auswärtssieg bei YB gelang ihnen im März 2005.

Die Ergebnisse des FC St. Gallen in den vergangenen Wochen sind beachtlich. Das Team von Trainer Peter Zeidler brachte zuletzt acht Partien in Folge ohne Niederlage hinter sich, sammelte 14 Punkte und belegt nach 35 Runden den vierten Tabellenplatz. Nach dem 1:1 am Sonntag gegen Servette definierte Zeidler das Ziel vor dem Saisonendspurt unmissverständlich: «Wir wollen uns für einen europäischen Wettbewerb qualifizieren.» Und er betonte, dass sich die St. Galler im Stadion Wankdorf gegen YB nicht verstecken wollen: «Wir haben zwar eine höchst anspruchsvolle Aufgabe vor uns, und ich kenne auch die Statistik. Trotzdem glaube ich, dass wir in Bern etwas holen können.»

Wenn Zeidler von der Statistik spricht, meint er die langen Jahre ohne Meisterschaftssieg des FCSG in Bern. Letztmals gewannen die Grün-Weissen am 20. März 2005 bei YB. Beim 3:2 im Neufeld vor 7'500 Zuschauenden führte der Gast nach 70 Minuten 3:0, ehe Gabriel Urdaneta und Stéphane Chapuisat für die Mannschaft von Coach Hans-Peter Zaugg verkürzten. Der heutige YB-Interimstrainer Joël Magnin war Teil der Berner Mannschaft.

Das bisher einzige Gastspiel von St. Gallen in Bern in der laufenden Spielzeit endete am 9. Dezember 2023 mit einer 0:3-Niederlage. Demgegenüber setzten sich die Ostschweizer im heimischen Kybunpark einmal durch: Ende September brachte Meschack Elia die Young Boys in Führung, ehe die eingewechselten Fabian Schubert und Mihailo Stevanovic mit einem Doppelschlag für die Wende zum 2:1 sorgten. Im zweiten Heimspiel gegen YB erarbeiteten sich die St. Galler durch Stevanovic und Lukas Görtler einen 2:0-Vorsprung, mussten sich aber mit einem Punkt begnügen. Silvere Ganvoula und Joel Mvuka sicherten dem Meister noch ein Unentschieden.

Der aktuell erfolgreichste Stürmer des YB-Gegners ist Chadrac Akolo. Der kongolesische Stürmer traf zwölfmal und damit gleich häufig wie Joël Monteiro, der bei YB die interne Torschützenliste anführt, am Donnerstag aber verletzt ausfällt. Die zweitmeisten Tore für St. Gallen erzielte der Franzose Willem Geubbels (8).


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 16. Mai 2024, 00:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 27157
15.05.2024

Bild

Zitat:
FC St.Gallen: Das sagt Trainer Peter Zeidler vor dem Spiel bei YB

Kann der FC St.Gallen erstmals ein Ligaspiel im Wankdorf gewinnen? Am Donnerstag bietet sich dem Zeidler-Team gegen YB die nächste Chance.

Das Wichtigste in Kürze

- Mit acht Spielen ohne Niederlage in Serie hat sich der FCSG Platz vier erkämpft.
- Diese Serie soll auch gegen Leader YB Bestand halten, so Trainer Peter Zeidler.
- In Bern konnten die Espen allerdings 33 Spiele lang nicht mehr gewinnen.
- Anpfiff am Donnerstag ist um 20.30 Uhr.

Das 1:1 zu Hause gegen Servette war bereits das achte Spiel in Serie, in dem der FC St.Gallen nicht verlor. Die Espen liegen auf Rang vier, haben die europäischen Plätze drei Spiele vor Saisonschluss fest im Blick.

Jetzt kommt am Donnerstag das Auswärtsspiel bei YB – und die Zielsetzung ist klar: «Wir wollen unsere gute Serie weiter erhalten! Auch in Bern», erklärt FCSG-Trainer Peter Zeidler.

«Die Stimmung bei uns ist gut, wir haben eine tolle Ausgangsposition, es ist eine grosse Vorfreude wahrzunehmen», so Zeidler.

Die Serie der Ostschweizer Ungeschlagenheit ist das eine – die Negativserie in Bern das andere: Seit das neue Wankdorf steht, haben die Espen noch nie ein Liga-Spiel darin gewonnen.

In den 33 Begegnungen setzte es 26 Niederlagen, siebenmal gelang dem FC St.Gallen immerhin ein Remis. Das letzte Unentschieden (0:0) datiert vom November 2020.

«Ich schätze die Chancen 50:50 ein», erklärt Zeidler trotzdem. «Schliesslich beginnt auch dieses Spiel bei 0:0.» Natürlich kenne er diese Statistik, aber: «Das spielt keine Rolle, sobald Schiri Luca Cibelli am Donnerstag anpfeift.»

Cibellis Anpfiff ertönt um 20.30 Uhr. Mit einem Sieg über den FCSG können die Berner den Meistertitel feiern. Sofern Lugano zu Hause gegen Winterthur Punkte liegen lässt.


https://www.nau.ch/sport/fussball/fc-st ... b-66762070

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 16. Mai 2024, 11:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 27157
16.05.2024

Bild

Zitat:
Young Boys: Meister, Fast-Meister oder Noch-Nicht-Meister?

Gibt es am Donnerstag in Bern eine Meisternacht? Vor dem Match gegen den FC St.Gallen klären wir die verschiedenen Szenarien.

Die Ausgangslage

YB führt drei Runden vor Schluss die Tabelle mit 68 Punkten an. Lugano hat 62 Punkte auf dem Konto, also sechs Längen Rückstand. Servette hat schon am Mittwochabend auswärts gegen den FC Zürich 2 zu 1 verloren, bleibt auf 61 Punkten sitzen und ist damit auch rechnerisch aus dem Meisterrennen ausgeschieden.

Lugano bleibt der letzte Verein, der YB den Titel noch entreissen könnte. Die Tessiner spielen am Donnerstagabend gegen den FC Winterthur, gleichzeitig wie YB-St.Gallen, also ab 20.30 Uhr.
Szenario Meisterfeier

Falls YB am Donnerstag mehr Punkte holt als Lugano, ist die Sache gegessen: YB kann nicht mehr abgefangen werden und feiert den 17. Meistertitel der Klubgeschichte. Sollte also YB gegen St.Gallen gewinnen und Lugano in Winterthur Punkte liegenlassen, kann die Sause beginnen. Das Gleiche gilt bei einem Remis von YB und einer Niederlage Luganos.

Szenario Fast-Meister

Holen YB und Lugano am Donnerstagabend gleich viele Punkte, kann YB ebenfalls jubeln – wenn auch mit angezogener Handbremse. Der Abstand wäre unverändert sechs Punkte, was in zwei Spielen aufgeholt werden kann. Weil YB aber das viel bessere Torverhältnis (+36 drei Runden vor Schluss) hat gegenüber Lugano (+17 drei Runden vor Schluss), müsste es in den letzten beiden Spielen Kantersiege von Lugano und Kanterniederlagen für YB absetzen, damit YB den Titel noch verspielte. Das ist theoretisch möglich, praktisch aber extrem unwahrscheinlich. Ob bei einem solchen Ausgang am Donnerstag spätabends die üblichen Floskeln bemüht werden wie: «Es ist erst eingetütet, wenn es rechnerisch klar ist»?

Szenario Noch-Nicht-Meister

Holt YB weniger Punkte als Lugano, wird es wieder ein wenig spannend. Zwar wäre YB immer noch in einer guten Ausgangslage, aber der Vorsprung wäre kleiner, und in Bern könnte sich Nervosität breit machen. Am Pfingstmontag folgt für YB das Auswärtsspiel in Genf – eine Niederlage dort und ein Sieg Luganos würden fürs Finale zu Hause gegen Winterthur am 25. Mai maximalen Druck aufsetzen.

Gibt es eine Freinacht?

Die Stadt Bern gewährt eine Freinacht, sobald der Meistertitel rechnerisch feststeht - also nur im Szenario «Mesiterfeier». Eine weitere Freinacht wird es vom 25. auf den 26. Mai geben, wenn nach dem Spiel gegen Winterthur der Pokal übergeben wird. Aber eben, vorher muss der Titel noch eingetütet werden.


https://www.baerntoday.ch/sport/fussbal ... :157116146

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 16. Mai 2024, 11:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 27157
16.05.2024

Bild

Zitat:
FCSG-Quintillà: «Wollen YB die Meisterfeier vermiesen»

Der FC St.Gallen spielt am Donnerstag in der Super League gegen Tabellenführer YB. Während die Berner eine Hand bereits am Meisterpokal haben, wollen die Espen wichtige Punkte im Kampf um Europa ergattern.

Hätten die Berner am Wochenende ihre Hausaufgaben gegen Lugano gemacht, dann hätten die Espen den Young Boys zum Meistertitel verhelfen können. Die Betonung liegt auf «hätten». Nun haben die St.Galler die Chance, YB in die Meistersuppe zu spucken.

Gewinnen die St.Galler das Duell gegen den amtierenden (und wohl auch künftigen) Meister, muss in Bern der Champagner weiter im Kühlschrank bleiben. Fokussieren darauf will sich der FC St.Gallen aber nicht, wie Jordi Quintillà betont: «Klar haben wir das im Kopf, aber das Spiel ist dasselbe.» Es könne schon sein, dass die Berner nun mehr Druck hätten, da die Meisterparty gefeiert werden könnte. Doch der FCSG-Mittelfeldmann will in Bern mit seinen Kollegen den Partycrasher spielen: «Wir haben unsere Chancen und haben gesehen, dass Servette und Lugano dort schon gewonnen haben. Wir gehen mit voller Power und Motivation in das Spiel.»

Trainer Zeidler formuliert es so: «Es geht um viel, es geht bei beiden um Saisonziele.» In St.Gallen heisst das Ziel Europa. Mit einem Sieg gegen die Berner könnte man den Verfolger aus Zürich auf Abstand halten und den vierten Platz festigen.

Dass Zeidlers Mannen gegen den Ligakrösus mithalten können, ist kein Geheimnis. In dieser Saison gab es je einen Sieg, einmal teilte man die Punkte. Zudem sorgen die Duelle der beiden immer für Spektakel. Das letzte torlose Spiel datiert aus dem November 2020.

Die St.Galler haben also mehr als einen Grund, im Wankdorf zu liefern. Die Partie kannst du auf FM1Today ab 20.30 Uhr live im Ticker verfolgen.


https://www.fm1today.ch/ostschweiz/fcsg ... A157113409

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 16. Mai 2024, 11:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 27157
16.05.2024

Bild

Zitat:
Schützenhilfe im Meisterrennen?

YB hofft auf den ersten Beitrag seines zukünftigen Trainers

Die Young Boys können am Donnerstagabend vorzeitig Meister werden. Dafür benötigen sie etwas Hilfe von ihrem zukünftigen Trainer Patrick Rahmen.

Wenige Tage nach der Unterzeichnung des Zweijahresvertrages könnte Rahmen schon einen Beitrag zum nächsten Meistertitel der Young Boys leisten. Nur wenn Rahmens FC Winterthur in Lugano nicht verliert, ist die Entscheidung im Meisterrennen schon am Donnerstagabend möglich.

Der Blick auf die letzten Resultate lässt allerdings nicht auf einen Auswärtssieg der Zürcher schliessen. Der FCW hat in den vergangenen Wochen etwas den Tritt verloren; inklusive dem Cup-Out im Halbfinal hat er vier Niederlage in Serie kassiert. Wollen die sechstplatzierten Winterthurer ihre Saison mit einem Platz im Europacup krönen, müssen sie unter die Top 5 – kein einfaches Unterfangen mit noch ausstehenden Spielen gegen Lugano, St. Gallen und die Young Boys.

An der exzellenten Bewertung der Saison und überhaupt der letzten Jahre werden die restlichen drei Spiele der Winterthurer nichts ändern. Dass nun im dritten Sommer in Folge der Trainer abgeworben wird, spricht für den Klub und sein Umfeld. Der 35-jährige Österreicher Ognjen Zaric soll den Aufstieg fortsetzen. Mutig hat sich der FCW mit dem aktuellen Co-Trainer für eine interne und junge Lösung entschieden, nachdem zuvor mit Bruno Berner (als Nachfolger von Alex Frei) und Rahmen zwei erfahrenere Coaches verpflichtet worden waren.

Lange St. Galler Durststrecke

Die am Samstag dem FC Lugano daheim unterlegenen Young Boys werden das Geschehen im Tessin verfolgen, tun aber gut daran, sich in erster Linie auf ihre Aufgabe gegen den FC St. Gallen zu konzentrieren. Seit acht Spielen sind die Ostschweizer ungeschlagen und bestens Richtung Europacup unterwegs. «Es wird eine schwierige Aufgabe. Aber wir glauben daran, dass wir etwas holen können», sagt St. Gallens Trainer Peter Zeidler. Im besten Fall gibt es für einen Sieg sogar die vorzeitige Sicherung der Teilnahme an der Qualifikation der Conference League.

Ein Erfolg im Wankdorf wäre das Ausrufezeichen hinter die ausgezeichnete St. Galler Serie, die derzeit beste in der Super League. Den letzten Sieg des FCSG in Bern gab es im März 2005. Damals im Stadion Neufeld standen bei YB noch der aktuelle Trainer Joël Magnin und Chefscout Stéphane Chapuisat auf dem Feld. Seither resultierten in den 33 Auswärtspartien gegen YB nur sieben Punkte.


https://www.bluewin.ch/de/sport/super-l ... 03933.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 16. Mai 2024, 17:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 27157
16.05.2024

Bild

Zitat:
Nach Nsame, Martins und Fassnacht

Wer wird YB-Meisterschütze 2024?

Den einen magischen Moment der jüngeren YB-Geschichte vergisst kein Fan: Als Jean-Pierre Nsame die Berner im April 2018 zum Titel schoss. Doch die Namen der anderen Meisterschützen? Die hat kaum mehr jemand präsent.

YB kann heute Meister werden. Mit einem eigenen Sieg gegen St. Gallen und einem gleichzeitigen Patzer von Lugano gegen Winterthur. Oder mit einem eigenen Punkt, wenn Lugano verliert.

YB kann aber auch Quasi-Meister werden. Dann nämlich, wenn das Sechs-Punkte-Polster zwei Runden vor Schluss immer noch Bestand hat. Weil die Berner nach aktuellem Stand das um 19 Tore bessere Torverhältnis als die Luganesi haben. Gegenüber Servette das um 21 Tore bessere. In diesem Fall wären Jubelarien noch keine «offiziellen». Weshalb es auch keinen Meisterschützen im Spiel gegen St. Gallen geben würde.

Nsame doppelter Meisterschütze

Aber es kann einen geben! So wie am 28. April 2018 im damaligen Stade de Suisse Jean-Pierre Nsame, als er in der 89. Minute das 2:1 gegen den FC Luzern schoss. Ein eruptiver Moment in der bedächtigen Schweizer Metropole, der sich so einprägte, dass jeder Berner noch heute weiss, wo er an jenem Tag im April war.

Dieser Meistertitel war der Auftakt zu einer Serie von drei weiteren Meisterschaften. Eine Serie, die vom FCZ 2022 gebrochen wurde, um letzte Saison mit dem 16. Meistertitel wieder aufzuleben. Doch wer waren die Meisterschützen der anderen vier Meisterschaften? Erinnerst du sich? Wenn nicht, hier die kleine Nachhilfe:

- 2019 gabs … keinen Meisterschützen. YB holte sich den Titel sieben Runden vor Schluss (Rekord!) auf dem Sofa, weil Konkurrent Basel gegen GC 0:0 spielte. Die Berner gewannen einen Tag später beim FCZ mit 1:0.
- 2020 krallten sich die Berner Titel Nummer 14 mit einem 1:0-Sieg im leeren Sittener Tourbillon. Das entscheidende Tor zum Corona-Titel schoss der Luxemburger Christopher Martins (der seit 2022 für Spartak Moskau spielt) in der 14. Minute aus spitzem Winkel.
- 2021 war die zweite coronageplagte Saison. Die Young Boys egalisierten ihren Rekord und wurden erneut sieben Runden vor Schluss Champion – mit einem 3:0 gegen Lugano im leeren Wankdorf. Das Game-Winning-Goal buchte Nsame (39.), der auch noch das 2:0 und das 3:0 nachlegte.
- 2023 dann hiess der Meisterschütze Christian Fassnacht. Der Zürcher schoss das 2:0 gegen den FC Luzern nach einem Traumpass von Fabian Rieder. Dieses Tor stellte sich als Game-Winning-Goal beim 5:1 heraus. Am Ende war es eine Gala, mit welcher YB Titel Nummer 16 holte – und dabei endlich wieder ausgelassen mit den Fans feiern durfte.
So hat YB also nur drei Meisterschützen der Neuzeit: Nsame, Martins und Fassnacht. Weil keiner aus diesem Trio mehr dabei ist, kann es nur neuen Meisterschützen geben. Allerdings: Ausgelassen jubeln wird dieser nicht können, weil das Lugano-Spiel parallel läuft. So könnte einer YB-Siegtorschütze sein – und Lugano gewinnt noch in der elften Minute der Nachspielzeit. Bei diesem Beispiel wäre der Titel noch nicht endgültig fix.


https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 45270.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 16. Mai 2024, 17:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 27157
16.05.2024

Bild

Zitat:
Rahmens FCW vs. Lugano

Verhilft ausgerechnet der künftige Coach YB zum Meistertitel?

Die Young Boys können am Donnerstagabend vorzeitig Meister werden. Dafür benötigen sie etwas Hilfe von ihrem zukünftigen Trainer Patrick Rahmen.

Wenige Tage nach der Unterzeichnung des Zweijahresvertrages könnte Patrick Rahmen schon einen Beitrag zum nächsten Meistertitel der Young Boys leisten.

Nur wenn Rahmens FC Winterthur in Lugano nicht verliert, ist die Entscheidung im Meisterrennen schon am Donnerstagabend möglich.

Reisst «Winti» das Ruder herum?

Der Blick auf die letzten Resultate lässt allerdings nicht auf einen Auswärtssieg der Zürcher schliessen. Der FCW hat in den vergangenen Wochen etwas den Tritt verloren; inklusive dem Cup-Out im Halbfinal hat er vier Niederlage in Serie kassiert.

Wollen die sechstplatzierten Winterthurer ihre Saison mit einem Platz im Europacup krönen, müssen sie unter die Top 5 – kein einfaches Unterfangen mit noch ausstehenden Spielen gegen Lugano, St. Gallen und die Young Boys.

Zeidler: «Können etwas holen»

Die am Samstag dem FC Lugano daheim unterlegenen Young Boys werden das Geschehen im Tessin verfolgen, tun aber gut daran, sich in erster Linie auf ihre Aufgabe gegen den FC St. Gallen zu konzentrieren.

Seit acht Spielen sind die Ostschweizer ungeschlagen und bestens Richtung Europacup unterwegs. «Es wird eine schwierige Aufgabe. Aber wir glauben daran, dass wir etwas holen können», sagt St. Gallens Trainer Peter Zeidler.

Letzter FCSG-Erfolg in Bern: März 2005

Im besten Fall gibt es für einen Sieg sogar die vorzeitige Sicherung der Teilnahme an der Qualifikation der Conference League. Ein Erfolg im Wankdorf wäre das Ausrufezeichen hinter die ausgezeichnete St. Galler Serie, die derzeit beste in der Super League.

Den letzten Sieg des FCSG in Bern gab es im März 2005. Damals im Stadion Neufeld standen bei YB noch der aktuelle Trainer Joël Magnin und Chefscout Stéphane Chapuisat auf dem Feld. Seither resultierten in den 33 Auswärtspartien gegen YB nur sieben Punkte.


https://www.srf.ch/sport/fussball/super ... istertitel

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 17. Mai 2024, 00:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 27157
16.05.2024

Bild

Zitat:
Nach 3:1-Sieg gegen FCSG

YB kann die Meisterfeier planen, die Party muss aber noch warten

- In der 36. Runde der Super League haben die Young Boys in der Championship Group gegen St. Gallen einen 3:1-Heimsieg gefeiert.
- Weil im Parallelspiel Lugano gegen Winterthur 4:2 siegt, sind die Berner noch nicht rechnerisch, aber so gut wie Meister.
- Beim FCSG bleibt es dabei: Die Ostschweizer können im neuen Wankdorf nicht gewinnen.

Die Young Boys dürfen den Champagner kaltstellen. Zwar beträgt der Vorsprung des Leaders auf Verfolger Lugano zwei Runden vor Schluss «nur» sechs Punkte. Weil YB jedoch im Vergleich mit den Tessinern das um 19 Treffer bessere Torverhältnis aufweist, müsste es schon mit dem Teufel zugehen, sollte der Titelverteidiger Platz 1 noch verspielen.

Joker Itten als Matchwinner

Der Sieg der Young Boys vor 30'000 Zuschauern war verdient. St. Gallen hatte seine besten Phasen gleich zu Beginn und kurz vor Schluss. Dazwischen dominierten der Gastgeber. Nach der frühen Gästeführung durch einen schön herausgespielten Treffer von Jovan Milosevic – gespielt waren erst 161 Sekunden – übernahm YB nach rund 15 Minuten das Spieldiktat.

Schon vor der Pause kamen die Berner im starken Regen zu zahlreichen guten Möglichkeiten, doch die Tore fielen erst nach dem Seitenwechsel:

- 50. Minute: Nach einem Eckball kommt Aurèle Amenda auf der rechten Seiten an den Ball und flankt präzise ins Zentrum. Dort steigt der nur 1,73 m grosse Meschack Elia hoch und köpfelt das Leder zum 1:1 in die linke Ecke.

- 76. Minute: Eine Viertelstunde nach seiner Einwechslung bringt Cedric Itten die Young Boys in Führung. Verteidiger Lewin Blum tritt den 12. YB-Eckball in den Sechzehner, wo der Joker per Kopf zum 2:1 einnetzt.

- 94. Minute: Itten macht den Deckel drauf. Als St. Gallen alles nach vorne wirft, fahren die Young Boys einen Konter, den der Stürmer kaltschnäuzig zum 3:1 verwertet.

Um ein Haar hätte St. Gallen im Wankdorf noch für lange Gesichter gesorgt. In der 82. Minute verpasste Christian Witzig das 2:2 mit seinem Lupfer knapp und in der 88. Minute rettete Saidy Janko für den geschlagenen David von Ballmoos gegen Bastien Toma auf der Linie.

Weil der FCSG diese Chancen liegenliess und Itten in der Nachspielzeit alles klarmachte, bleibt es dabei: Seit dem Neubau des Wankdorf-Stadions kann St. Gallen in der Hauptstadt nicht mehr gewinnen. Seit inzwischen 19 Jahren und 37 Spielen (35 Mal gegen YB und zwei verlorene Cupfinals) warten die Ostschweizer auf einen Sieg.

Wird am Pfingstmontag gefeiert?

Die Teams in der Championship Group stehen am Pfingstmontag um 18:00 Uhr wieder im Einsatz. Die Young Boys gastieren beim drittplatzierten Servette, Lugano muss im Zürcher Letzigrund gegen den FCZ ran. Sollte Lugano sein Spiel nicht gewinnen und/oder YB punkten, wäre der 17. Meistertitel der Klubgeschichte dann auch rechnerisch eingetütet.


https://www.srf.ch/sport/fussball/super ... och-warten

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 130 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de