Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 70 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Presse-Thread Saison 2022/2023
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 9. Juni 2022, 11:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 23291
Alle Presse-Threads zur Saison 2022/2023

Berner Zeitung:
Bild

Der Bund:
Bild

Bild

Tagesanzeiger:
Bild

Bild

Bild

NZZ:
Bild

Bild

Blick:
Bild

Bild

Sonntags Blick:
Bild

Schweizer Fernsehen:
Bild

20 Minuten:
Bild

Aargauer Zeitung:
Bild

Argovia Today:
Bild

Bild

Sonntagszeitung:
Bild

NZZ am Sonntag:
Bild

Schweiz am Sonntag:
Bild

sport.ch:
Bild

Bieler Tagblatt:
Bild

Jungfrau Zeitung:
Bild

Solothurner Zeitung:
Bild

Tageswoche:
Bild

Watson:
Bild

Basler Zeitung:
Bild

BZ Basel:
Bild

Luzerner Zeitung:
Bild

St. Galler Tagblatt:
Bild

Liechtensteiner Voksblatt:
Bild

Der Landbote:
Bild

FM1 Today:
Bild

TOP Online:
Bild

Nau.ch:
Bild

Bild

Bild


Le Matin:
Bild

4-4-2:
Bild

Weltfussball:
Bild

Bluewin.ch
Bild

Blue:
Bild

Telebasel:
Bild

Basellandschaftliche Nordwestzeitung:
Bild

Berner Bär:
Bild

Telebärn:
Bild

Bild

Neo1:
Bild

Transfermarkt:
Bild

UEFA:
Bild

SPOX:
Bild

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2022/2023
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 9. Juni 2022, 11:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 23291
09.06.2022

Bild

Zitat:
Saisonstart am 16. Juli

Super League: Transfers und Testspiele

Trainer-Rochaden, Zu- und Abgänge, Testspiele – alles zur Super-League-Saisonvorbereitung hier im Überblick.

Nach kurzen Sommerferien steigen die Super-League-Klubs schon wieder ins Training ein. Die Saison 2022/23 beginnt am 16. Juli. Wegen der Winter-WM in Katar wird die Hinrunde schon am 3. November unterbrochen. Die Winterpause dauert bis zum 21. Januar.

FC Zürich

Trainer: Franco Foda (neu, vereinslos, zuletzt Nationaltrainer Österreich)

Zuzüge:

Abgänge: André Breitenreiter (Trainer/Hoffenheim), Ousmane Doumbia (?), Salim Khelifi (?), Blaz Kramer (Legia Warschau), Moritz Leitner (?)

Trainingslager: 19.-26. Juni in Weiler/GER
12. Juni: Thalwil – FCZ
15. Juni: FCZ – Baden
18. Juni: FCZ – Wil
22. Juni: FCZ – Viktoria Köln
9. Juli: VfB Stuttgart – FCZ

FC Basel

Trainer: Alex Frei (neu, Winterthur)

Zuzüge: Marwin Hitz (Dortmund)

Abgänge: Guillermo Abascal (Trainer), Felix Gebhardt (Halle/leihweise), Valentin Stocker (Rücktritt), Pajtim Kasami (?), Raoul Petretta (?), Djordje Nikolic (?), Tomás Tavares (Benfica/Leihende)

Trainingslager: 22.-30. Juni am Tegernsee (GER)
18. Juni: Basel – Xamax
25. Juni: Basel – Greuther Fürth

YB

Trainer: Raphaël Wicky (neu, zuletzt bis 2021 Chicago Fire)

Zuzüge: Filip Ugrinic (Luzern), Cedric Itten (Glasgow Rangers), Donat Rrudhani (Aarau)

Abgänge: Matteo Vanetta (Trainer), Miralem Sulejmani (?), Edimilson Fernandes (Mainz, Leihende), Kevin Varga (Kasimpasa, Leihende), Guillaume Faivre (Rücktritt), Shkelqim Vladi (Aarau)

Trainingslager: 24. Juni - 2.Juli in Gstaad
28. Juni: YB – Xamax
1. Juli: YB – Stade Lausanne-Ouchy

Lugano

Trainer: Mattia Croci-Torti (seit Sept. 2021)

Zuzüge: Kévin Monzialo (St. Pölten, Leihende), Chinwendu Nkama (Kidricevo, Leihende), Franklin Sasere (Hamrun Spartans, Leihende)

Abgänge: Noam Baumann (?), Olivier Custodio (?), Sandi Lovric (Udinese), Numa Lavanchy (?), Yuri (?), Kevin Rüegg (Hellas Verona, Leihende), Mijat Maric (Rücktritt)

Trainingslager: 6. Juni – 1. Juli in Mals (ITA)
18. Juni: Lugano – Collina d'Oro
28. Juni: Lugano – Kaiserslautern
30. Juni: Lugano – Ingolstadt

St. Gallen

Trainer: Peter Zeidler (seit Juli 2018)

Zuzüge: Matej Maglica (VfB Stuttgart; def. Übernahme nach Leihe)

Abgänge: Armin Abaz (?), Euclides Cabral (?), Logan Clément (?), Salifou Diarrassouba (ASEC Mimosas (BFA), Leihende), Alexandre Jankewitz (YB, Leihende), Christopher Lungoyi (Juventus U23, Leihende), Bastien Toma (Genk, Leihende)

Trainingslager: -
19. Juni: Urnäsch – St. Gallen
25. Juni: Thun – St. Gallen
2. Juli: Austria Lustenau – St. Gallen
9. Juli: St. Gallen – Freiburg

Servette

Trainer: Alain Geiger (seit 2018)

Zuzüge: Patrick Pflücke (Roda Kerkrade); Mathis Magnin (Etoile Carouge, Leihende), Lucas Monteiro (Nyon, Leihende)

Abgänge: Nils Pédat (?), Papu Mendes (?)

Trainingslager: 21.-25. Juni in Crans-Montana
25. Juni: Sion – Servette
29. Juni: Servette – Stade Lausanne-Ouchy
2. Juli: Servette – Xamax
5. Juli: Servette – Annecy

Sion

Trainer: Paolo Tramezzani (seit Okt. 2021)

Zuzüge:

Abgänge: Guillaume Hoarau (?), Gaetano Berardi (?), Birama Ndoye (?), Vagner (Metz, Leihende), Kader Keita (Westerlo, Leihende), Wesley (Juventus U23, Leihende), Alexandros Safirakis (Chiasso, Leihende)

Trainingslager: 15.-25. Juni in Crans-Montana
22. Juni: Sion – Xamax
25. Juni: Sion – Servette
29. Juni: Yverdon – Sion
2. Juli: Sion – Dynamo Kiew
9. Juli: Sion – Strassburg

Grasshoppers

Trainer: Giorgio Contini (seit 2021)

Zuzüge: Shkelqim Demhasaj (Winterthur, Leihende), Imran Bunjaku (Aarau, Leihende), Nikola Gjorgjev, Robin Kalem (beide Schaffhausen, Leihende)

Abgänge: Mateo Matic (?), Ermir Lenjani (?), André Santos (?), Nuna da Silva (?), Brayan Riascos (Charkiw), Kaly Sène (Basel, Leihende), Bendeguz Bolla, Bruno Jordão, Léo Bonatini (alle Wolverhampton, Leihende)

Trainingslager: 27. Juni-1.Juli in Crans-Montana
24. Juni: GC – Schaffhausen
1. Juli: Yverdon – GC
9. Juli: Köln – GC

Luzern

Trainer: Mario Frick (seit 2021)

Zuzüge: Yvan Alounga (Schaffhausen, Leihende), Salah Aziz Binous, David Mistrafovic, Lino Lang, Mark Marleku, Ashvin Balaruban (alle Kriens, Leihende)

Abgänge: Filip Ugrinic (YB), Silvan Sidler (Bielefeld), Marvin Schulz (Kiel), Simon Grether (?), Tsiy Ndenge (?), Mohamed Dräger (Nottingham, Leihende), Nikola Cumic (Olympiakos, Leihende), Marko Kvasina (Ostende, Leihende)

Trainingslager: 22.-26. Juniin Schruns (AUT)
17. Juni: Luzern – Winterthur
25. Juni: Altach- Luzern
2. Juli: Luzern – Vaduz

Winterthur

Trainer: Bruno Berner (neu, Schweiz U19)

Zuzüge:

Abgänge: Alex Frei (Trainer, Basel), Florian Baak (?), Samuel Ballet (YB U21, Leihende), Shkelqim Demhasaj (GC, Leihende), Gabriel Isik (Vaduz), Silvan Kriz (?), Noah Lovisa (?), Tician Tushi (FCB, Leihende), Dimitri Volkart (?)

Trainingslager:
17. Juni: Luzern – Winterthur
26. Juni: Pfäffikon – Winterthur
28. Juni: Vaduz – Winterthur
2. Juli: Winterthur – Schaffhausen
8. Juli: Altach – Winterthur
12. Juli: Winterthur – Brühl


https://www.srf.ch/sport/fussball/super ... testspiele

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2022/2023
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 9. Juni 2022, 16:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2855
Wohnort: In der Brauerei
Bereits 18'000 Saisonkarten verkauft

Die Zahl ist ein Vertrauensbeweis, unterstreicht die Vorfreude und macht die Verantwortlichen des BSC Young Boys stolz: Für die Saison 2022/23 wurden bereits 18‘000 Abonnemente verkauft, womit sich abzeichnet, dass schon bald noch mehr YB-Fans eine Saisonkarte gekauft haben werden als im letzten Sommer! Zum Vergleich: Beim ersten Anpfiff in der vergangenen Spielzeit (Mitte Juli) hatten 18‘100 YB-Fans ein Abo gelöst gehabt.

Die Abonnentinnen und Abonnenten, die ihre Saisonkarte noch nicht erneuert haben, haben bis am Freitag, 10. Juni 2022, Zeit, dies zu tun. Danach wird ihr Platz anderen YB-Fans angeboten.

Im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des BSC Young Boys sagen wir zum heutigen Zwischenstand 18‘000-mal: vielen herzlichen Dank!


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2022/2023
 Beitrag Verfasst: Montag 13. Juni 2022, 23:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 23291
13.06.2022

Bild

Zitat:
Heute legen drei Super-League-Klubs los

Fodas Premiere und Nsames Rückkehr

Los gehts! Heute erfolgt der Trainings-Startschuss in die letzte Super-League-Saison im Zehnerformat. Zwei Teams legen los. Schon gestern hatte ein anderer an der Seitenlinie Premiere. Und am Dienstag kehrt ein ganz Prominenter zurück.

Sportplatz Brand II in Thalwil. Partystimmung bei 30 Grad! Dasjenige Team, das es am eiligsten mit dem Trainingsstart hatte, bestreitet bereits das erste Testspiel: Meister FCZ, der schon am Freitag die erste Übungseinheit absolvierte, schlägt den lokalen Erstliga-Absteiger 7:0, bei dem Ex-FCZ-Goalie David da Costa im Tor steht.

Der FCZ-Debütant heisst dabei … Franco Foda. Der Deutsche steht am Zürichsee erstmals an der Linie. Bei Halbzeit stehts erst 1:0. Danach bucht Fabian Rohner gleich dreimal.

Alles neu macht der Mai in Basel

Heute legen Aufsteiger Winterthur und der FC Basel los, bei dem (einmal mehr) kein Stein auf dem anderen geblieben ist. Neu sind bei den Bebbi: Coach Alex Frei, die Assistenten Davide Callà und Martin Andermatt, Goalietrainer Gabriel Wüthrich und der Torwart Nummer eins Marwin Hitz. Unter anderen weiteren Neuen.

Bruno Berners Premiere

Auch bei Aufsteiger Winterthur steht das erste Training als Superligist nach einer gefühlten Ewigkeit an, mit einem neuen Coach an der Linie: Bruno Berner leitet erstmals ein Training als Super-League-Trainer.

Weitere Mannschaften beginnen heute mit Leistungstests wie St. Gallen oder Sion, wo die Trainer unverändert Peter Zeidler und Paolo Tramezzani heissen. Im Wallis haben sich die Spieler gar individuell für eine zweitägige Testreihe einzufinden, weil CC mit dem physischen Zustand seines Teams unzufrieden war. Dann übernehmen neue Konditionstrainer das Ruder. Am Mittwoch steigt im Höhencamp in Crans-Montana das erste Training.

Berner hoffen dank Rückkehrer Nsame

Erst am Dienstag legt YB los. Und dort wird eine Ikone zurückkehren: Jean-Pierre Nsame (29)! Der Kameruner, der die Liga in den letzten fünf Jahren massgeblich mitgeprägt hat, so auch als neuer Rekord-Torschützenkönig mit 32 Toren 2019/20, steht zum Trainingsstart bereit für neue Grosstaten in Gelbschwarz.

Er hat seinen Vertrag mit Serie-A-Absteiger Venezia aufgelöst, obwohl die Italiener eine Option auf eine definitive Übernahme nach Ablauf der halbjährigen Leihe hatten. Doch Nsame wollte das nicht. Nun gelte sein Fokus wieder einzig und allein YB. Denn kurz vor dem etwas unglücklichen und torlosen Serie-A-Abenteuer (ein Startelf-Einsatz, ein Assist, elf Spiele, 235 Spielminuten) hat Nsame seinen Vertrag mit den Bernern bis 2024 verlängert.


https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 71618.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2022/2023
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 15. Juni 2022, 00:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 23291
14.06.2022

Bild

Zitat:
YB beginnt die Vorbereitung

Trainingsstart in der Fremde – und mit kurzen Sorgen

Die Young Boys beginnen ihre Vorbereitung auf die Saison 2022/23. Beunruhigt zeigt sich der neue Trainer Raphael Wicky nur einen Augenblick – nach dem Training.

Vielleicht war es eine Art Test. Alles wie immer? Oder wendet sich das Schicksal mal wieder in Richtung Young Boys? Auf jeden Fall zieht Cedric Itten besorgte Blicke auf sich, als er kurz vor Ende des Trainings auf die Schulter fällt und deshalb die mühsamen Linienläufe zum Abschluss auslassen muss. Einer der hochkarätigen Zugänge verletzt sich gleich im ersten Training? Raphael Wicky fragt besorgt nach, Itten gibt Entwarnung – es gehe ihm gut. Es scheint aufwärtszugehen.

Vor allem aber erleichtert das Wickys Mission, die Vergangenheit genau dort zu lassen – in der Vergangenheit. Seit er vor knapp zwei Wochen als neuer YB-Trainer vorgestellt worden ist, betont er immer wieder, wie wenig ihn das Passierte interessiere. Seinen Fokus lege der Walliser auf die Gegenwart und das, was noch kommen mag. Und die Gegenwart heisst Sportplatz Weissenstein, eine idyllische Anlage unmittelbar neben ein paar Schrebergärten. Hier bestreiten die Young Boys die ersten beiden Tage ihrer Vorbereitung, danach dürfen sie immerhin wieder ins Leichtathletikstadion, dort findet aktuell noch das Citius-Meeting statt. Wann das Team wieder im Wankdorfstadion trainieren kann, ist noch offen, weil das für Freitag geplante Rolling-Stones-Konzert auf unbestimmte Zeit verschoben werden muss.

Vier Zuzüge – bisher

Dennoch scheint Wicky gut gelaunt, lacht viel, gibt immer wieder Instruktionen, vor allem aber setzt er viel auf Lob und Motivation – mal auf Deutsch, mal auf Französisch. Ohnehin ist ihm wichtig, in den ersten Tagen und Wochen viele Gespräche mit den Spielern zu führen. Er will sie als Menschen kennen lernen, aber auch seine Erwartungen mitteilen. Noch kaum allzu grosse Ansprüche dürfte er an Miguel Chaiwa haben, der 18-jährige Sambier wurde kurz vor Trainingsstart als Zuzug vermeldet. Ein Mann für die Zukunft sei das, erklärt Sportchef Steve von Bergen. Einer, der seine Qualitäten vor allem im defensiven Mittelfeld ausspielen kann und bisher ein Länderspiel für Sambias A-Nationalteam bestreiten durfte. Nach Itten, Filip Ugrinic und Donat Rrudhani ist Chaiwa der vierte Spieler, der neu im YB-Kader figuriert.

Zurück im Team sind unter anderen die zuletzt verliehenen Jean-Pierre Nsame und Alexandre Jankewitz, beide sind Teil der Planung für die Saison 2022/23. Während Jankewitz als U-21-Nationalspieler erst kommende Woche ins Training einsteigt, ist bei Nsame augenscheinlich, dass er fitter aus Venedig zurückkommt, als er im Winter ging. Zur Sicherheit testet am Anfang Chaiwa noch kurz die Stabilität Nsames, als er ihm aus relativ kurzer Distanz ungewollt den Ball an die Brust drescht. Das Lachen und Augenzwinkern des ehemaligen Super-League-Torschützenkönigs bestätigt, was eigentlich in der Schweiz schon viele wissen: An Robustheit mangelt es dem Frankokameruner sicher nicht. Und im abschliessenden Trainingsmatch zeigt der 29-Jährige, dass er auch nach dem enttäuschenden Halbjahr in Italien nichts von seiner Torgefahr eingebüsst hat.

Überangebot im Sturm

Mit Itten, Nsame, Jordan Siebatcheu, Wilfried Kanga, Joël Monteiro und dem aus Wil zurückgekehrten Yannick Toure hat Wicky ein grosses Angebot an Stossstürmern – es ist aber davon auszugehen, dass Topskorer Siebatcheu den Sprung ins Ausland wagt. Borussia Dortmund habe Interesse, so heisst es aus Deutschland. Und auch Kanga hat die Aufmerksamkeit anderer Vereine auf sich gezogen.

Definitiv weg ist Nico Maier, zumindest für diese Saison. Das hoffnungsvolle Talent kam vergangene Saison nur auf drei Einsätze mit der 1. Mannschaft der Young Boys, beim FC Wil soll er nun zu etwas mehr Spielpraxis kommen. Bleiben darf dafür Leandro Zbinden, der 19-jährige Goalie erhält einen Vertrag bis Sommer 2023.

Zum Trainingsstart fehlt Zbinden, neben ihm tun das auch die Fussballer, die zuletzt mit ihren Nationalteams unterwegs waren. Neun zusätzliche Spieler erwartet Wicky kommende Woche, auch deshalb will er sich noch kein Urteil über das Kader anmassen – geschweige denn Transferwünsche bei von Bergen und Christoph Spycher platzieren. Zuerst will er sich einen Überblick verschaffen, dazu gehört auch, sich mit dem neuen Assistenztrainer Zoltan Kadar einzuarbeiten. Kadar hatten die Berner schon länger auf dem Radar, nun ergab sich die Gelegenheit, dass der 55-Jährige offen für eine neue Herausforderung und somit bereit war, die Grasshoppers zu verlassen.

Apropos verlassen: Gut möglich, dass auch Nicolas Ngamaleu bald Abschied nimmt. Es ist kein Geheimnis, dass sich der Kameruner gerne einmal noch in einer anderen Liga versuchen möchte, mit Ugrinic und Christian Fassnacht sind die Aussenpositionen zumindest in ihrer ersten Garnitur gut besetzt. Sollte Ngamaleu aber tatsächlich gehen, dürften sich von Bergen und Spycher nach einem Back-up umsehen. Der Transfersommer ist schliesslich noch lang, noch länger als die Vorbereitung – denn die Super League beginnt bereits in einem Monat.

Der Vorbereitungsplan

Testspiele:
22.06.: Burkhalter-Cup: Breitenrain (PL) - YB (17.30, Spitalacker)
22.06.: Burkhalter-Cup: YB - Yverdon (18.30, Spitalacker)
28.06.: YB - Xamax (16 Uhr, Gstaad)
01.07.: YB - Stade Lausanne-Ouchy (17 Uhr, Gstaad)
09.07.: YB - Schaffhausen (14 Uhr, Wankdorf)
09.07.: YB - Greuther Fürth (17.30, Wankdorf)

Trainingslager:
24. Juni bis 2. Juli: Gstaad


https://www.bernerzeitung.ch/trainingss ... 9382198689

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2022/2023
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 15. Juni 2022, 00:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 23291
14.06.2022

Bild

Zitat:
YB mit Trainingsauftakt – Cedric Itten: «Bin wieder voll im Saft!»

YB ist am Dienstag auf dem Sportplatz Weissenstein in die Vorbereitung gestartet. Mit dabei auch die Neuzugänge Itten, Ugrinic und Chaiwa.

Das Wichtigste in Kürze

- YB hat heute Dienstag den Trainingsbetrieb aufgenommen.
- Bei den Bernern stehen einige neue Gesichter auf dem Platz.
- Nau.ch war auf dem Sportplatz Weissenstein vor Ort und liefert Impressionen.

Das Premieren-Training von YB unter Raphael Wicky ist Geschichte. Bei der ersten Einheit unter dem neuen Coach fehlen nur wenige Profis. So ist etwa Aarau-Neuzugang Donat Rrudhani, der mit dem Kosovo spielte, noch nicht vor Ort.

Dafür sind die beiden Top-Transfers Cedric Itten und Filip Ugrinic beim Auftakt dabei. Und: Miguel Chaiwa, der 18-jährige Nationalspieler aus Sambia, steht erstmals für Gelb-Schwarz auf dem Platz. Der Club hatte den Mittelfeldspieler erst am Morgen als neuen Spieler vorgestellt.

Itten, der in der Rückrunde wegen Corona und eines Infekts kaum Spielpraxis erhielt, zeigt sich optimistisch. «Beim letzten Meisterschaftsspiel habe ich 90 Minuten gespielt und ein Tor geschossen. Ich glaube, ich bin wieder voll im Saft.» Die Integration ins Team sei im einfach gefallen, viele Spieler kennt er bereits bestens.

Auffallend: Auch Rückkehrer Jean-Pierre Nsame ist wieder zurück in Bern. Seine Kaufoption wurde nach dem Abstieg von Venezia nicht gezogen.

Die erste Einheit ist locker. Einige Profis absolvieren ein Spezialprogramm. Torschützenkönig Jordy Siebatcheu trainiert solo, Allrounder Sandro Lauper ohne Zweikämpfe. Beide sollten in den nächsten Tagen wieder voll mit dem Team trainieren können.

Wicky: Das «Wir» steht vor dem «Ich»

Der neue Coach der Berner ist ebenfalls guter Dinge. «Ich habe ein hungriges Team mit viel Qualität gesehen», sagt er nach seiner ersten Einheit, bei der 22 Spieler mittrainieren.

In den nächsten Wochen werde er viele individuelle Gespräche führen. «Es geht darum, den Spieler und den Menschen kennenzulernen. Wir wollen die Mannschaft zusammenschweissen. Das ‹Wir› steht vor dem ‹Ich›», betont Wicky mehrfach.

In einem Monat gilt es für den Tabellendritten der vergangenen Saison wieder ernst. Am Wochenende vom 15. bis 17. Juli startet die Super League in die neue Spielzeit.

Die Testspiele von YB

22. Juni: Breitenrain und Yverdon (je 45 Minuten)
28. Juni, 16 Uhr: Neuchâtel Xamax
01. Juli, 17 Uhr: Stade Lausanne Ouchy
09. Juli, 14 Uhr: Schaffhausen
09. Juli, 17.30 Uhr: Greuther Fürth


https://www.nau.ch/sport/fussball/yb-mi ... t-66200185

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2022/2023
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 15. Juni 2022, 11:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 5392



Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2022/2023
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 16. Juni 2022, 23:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 23291
16.06.2022

Bild

Zitat:
Vieles anders beim Ex-Meister

Bringen die Neuen YB auch neuen Schwung?

Nach einer verpatzten Saison 2021/22 ist in Bern vieles anders als noch vor der kurzen Sommerpause: Neben neuen Gesichtern auf dem Rasen trägt auch der Trainer einen neuen Namen.

Mit Raphael Wicky kehrt ein Mann in die Schweiz zurück, der im hiesigen Fussball bereits grosse Spuren hinterlassen hat. Sei es als Meister und mehrfacher Cup-Sieger mit dem FC Sion, 75-facher Nationalspieler oder zuletzt 2017/18 als Trainer beim FC Basel.
Noch viele Absenzen

«Ich bin froh, dass es endlich losgegangen ist», strahlte der 45-Jährige am Mittwoch beim 2. Trainingstag mit den Young Boys. Es gehe nun vor allem darum, die Mannschaft kennenzulernen – eine Aufgabe, die allerdings dadurch erschwert wird, dass derzeit noch viele Spieler auf Länderspielreise sind.

"Wenn ich auf das Herz gehört hätte, wäre ich noch in Luzern, aber ich bin Sportler und suche Herausforderungen."
Autor: Filip Ugrinic

Dass in genau einem Monat, am 16. Juli, Cedric Itten und Filip Ugrinic beim Saisonauftakt mit dabei sein werden, sollte allerdings klar sein. Das Duo wurde erst in den letzten Wochen aus Glasgow (Itten) und Luzern (Ugrinic) verpflichtet und mit langfristigen Verträgen ausgestattet.

Bei YB den nächsten Schritt machen

Mit ihnen soll es für den Serienmeister der Jahre 2018-2021 wieder nach oben gehen, auch wenn beide betonen, dass über Saisonziele noch nicht gesprochen wurde.

"Die grosse Konkurrenz macht die Spieler stärker"
Autor: Cedric Itten

Gerade für Mittelfeldspieler Ugrinic war die sportliche Herausforderung aber einer der Gründe, warum er seinen Jugendklub verliess: «Ich habe mir die Zeit genommen, über den Wechsel nachzudenken und mit der Familie alles anzuschauen. Wenn ich auf das Herz gehört hätte, wäre ich noch in Luzern, aber ich bin Sportler und suche Herausforderungen.»

Er wolle bei den Bernern den nächsten Schritt vorwärts machen. Dass es ihm als Neuankömmling leichter gemacht wird, denkt der 23-Jährige nicht: «Hier wird dir nichts geschenkt. Wir haben 22 hungrige Spieler. Jeder wird sich aufdrängen wollen und am Ende entscheidet der Trainer.»

5 Stürmer für 2 Plätze

Einen Freifahrtschein wird auch Itten kaum kriegen. Mit dem Mann, der aus Glasgow zurück in die Schweiz kommt, verfügen die Berner über ein Überangebot im Sturmzentrum.

Jordan Siebatcheu, Jean-Pierre Nsame, Wilfried Kanga, Yannick Toure und Itten werden sich um 1 oder 2 Plätze balgen müssen. «Die grosse Konkurrenz macht die Spieler stärker», wiegelt Itten ab. «Es ist viel Qualität vorhanden und wir können voneinander lernen.»

Voneinander lernen: etwas, das YB in der kommenden Saison verinnerlichen soll – damit aus dem vielen Neuen auch etwas Erfolgreiches entsteht.


https://www.srf.ch/sport/fussball/super ... en-schwung

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2022/2023
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 16. Juni 2022, 23:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 23291
16.06.2022

Bild

Zitat:
Nach Absage in Bern

Stones-Konzert Anfang August für YB unmöglich

Konzertveranstalter André Béchir sucht dringend ein Ersatzdatum für das Stones-Konzert. Es bleibt fast nur noch die Absage.

Gadget-Konzertveranstalter André Béchir ist im Ausnahmezustand – natürlich. Eine Konzertverschiebung ist keine leichte Sache. Deshalb reist er nun nach Bern. Am Donnerstag wird er hier übernachten. Aus zwei wichtigen Gründen: Erstens will er am Freitag vor dem Wankdorfstadion sein, wenn die paar Hundert Fans, wie er schätzt, die nichts von der Konzertverschiebung gehört haben, dort vor geschlossenen Toren stehen. Er wolle sein Gesicht zeigen, sagt er am Donnerstagmorgen am Telefon. Das sei ihm wichtig.

Der noch etwas wichtigere Grund für seine Reise nach Bern sind aber die Termine mit der Politik. Allen voran mit Stadtpräsident Alec von Graffenried. Denn André Béchir braucht jetzt vor allem eines: ein Datum, um das Rolling-Stones-Konzert doch noch in Bern stattfinden lassen zu können.

Ende Juni unwahrscheinlich

Das ist alles andere als einfach. Die Stones und ihr Management setzen laut Béchir zwar alles daran, doch noch irgendwie in Bern zu spielen. Immer vorausgesetzt, sie finden ein Datum für das Stadion. Soll heissen: dass YB auch zu einem Kompromiss bereit ist, wie Béchir es ausdrückt.

Ursprünglich war geplant, das Konzert entweder auf Ende Juni oder Anfang August zu verschieben. Jedoch ist Ende Juni inzwischen nicht mehr wahrscheinlich. Denn die Stones, wie jetzt bekannt wurde, haben für das Konzert in Amsterdam, das wegen der Corona-Erkrankung Mick Jaggers ebenfalls verschoben werden musste, den 7. Juli als Ersatzdatum gefunden.

Somit bleibt für Bern nur noch Anfang August. Und das ist eben äusserst schwierig. Ein Blick auf den YB-Kalender zeigt, dass zu diesem Zeitpunkt der Meisterschaftsbetrieb bereits begonnen hat. Zusätzlich spielen die Young Boys dann womöglich in der Uefa Conference League, dem dritthöchsten europäischen Wettbewerb. Ein Anruf bei YB, sagt Béchir, habe schon mal nicht viel Gutes hoffen lassen. «Ich hörte erst mal nur ein Nein. Ich verstehe nicht so viel von Sport, und ich kann verstehen, dass es schwierig ist. Aber es ist eine ausserordentliche Situation, und ich finde, wir müssen da eine Lösung finden.»

Rahmenkalender der Uefa

YB-CEO Wanja Greuel bestätigt die geringen Hoffnungen. Am Donnerstagabend meint er am Telefon: «Natürlich sind wir extrem traurig und enttäuscht, dass das Konzert an diesem Freitag nicht stattfinden kann. Es bricht auch uns das Herz. Aber der Termin Anfang August ist für uns einfach unmöglich. Wir haben den nationalen, vor allem aber den internationalen Spielbetrieb mit den Qualifikationsspielen der Conference League, und den müssen wir einhalten.» YB habe dort überhaupt keinen Einfluss. Auch Bayern München oder Real Madrid hätten da nichts zu sagen.

Laut Greuel geht es bei so einem grossen Konzert wie jenes der Stones auch nicht nur um ein oder zwei Tage, sondern um zehn und mehr, die es bräuchte, um das Stadion herzurichten. «Wir würden gerne helfen, wirklich, aber wir können es einfach nicht. Wir können für ein Conference-League-Spiel auch nicht in den Letzigrund ausweichen. Wie sollten wir das den Fans erklären und unseren Spielern? Da geht es am Ende auch um zweistellige Millionenbeträge.»

Die Zusammenarbeit mit dem Veranstalter Gadget abc Entertainment Group sei immer super gewesen, was man an den grossartigen Konzerten von Imagine Dragons und Elton John gesehen habe. «Aber es ist nun mal so, dass wir verschiedene Daten Ende Juni und im Herbst angeboten hatten, an denen wir es noch irgendwie hätten möglich machen können. Leider konnten die Rolling Stones darauf nicht eingehen. Es tut uns extrem leid, es wäre auch für uns eine Riesengeschichte gewesen.»

Béchir sagt es deutlich: Die Stones hätten immer wieder bekräftigt, dass das ihre letzte Tour sein werde. «Wenn wir für Anfang August kein Datum finden, werden sie wohl nie mehr nach Bern kommen. So ist die Situation.» Und die Zeit drängt: André Béchir wird am Freitag entscheiden müssen.

Corona-Schutzschirm ausweiten

Das Ersatzdatum im August wäre insofern günstig gewesen, als die Stones damit einfach ihre Tour in Europa verlängern könnten und es nicht zu erheblichen Mehrkosten kommen würde. Oder anders gesagt: Wenn das Konzert nicht mit der aktuellen Tour verknüpft werden kann, findet es nicht statt.

Kein Thema wird in den Gesprächen in Bern vorerst die andere Forderung sein, die er in dieser Zeitung stellte: Weil die Konzertverschiebung wegen Mick Jaggers Corona-Erkrankung nicht versichert ist, bedeutet das für den Veranstalter einen herben finanziellen Schaden. André Béchir sagt es so: «Der Corona-Schutzschirm läuft ja eigentlich noch. Das Problem ist, dass er nur greift, wenn die Behörden einen Anlass verbieten. Er muss unbedingt auch auf solche Fälle ausgeweitet werden, bei denen die Künstler wegen Corona verhindert sind. Es braucht Nachverhandlungen mit der Politik. Sonst wird kein Veranstalter mehr ein solches Risiko tragen wollen.»

Auch das wird wohl noch den einen oder anderen Termin in Bern benötigen. Aber zuerst braucht André Béchir ein Datum. Und zwar dringend.


https://www.bernerzeitung.ch/yb-muss-zu ... 8804855130

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2022/2023
 Beitrag Verfasst: Freitag 17. Juni 2022, 00:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 23291
16.06.2022

Bild

Zitat:
Nach dem Trainingsauftakt

Wickys Pendenzen bis zum Saisonstart

Ruhe im Sturm, klare Hierarchie im Aufbau: Das hat der neue YB-Trainer bis zum ersten Ernstkampf der neuen Spielzeit Mitte Juli anzupacken.

Leben im Schnellzug, leben im Fussball. Vor genau einem Monat, da verfolgten die Young Boys den Cupfinal mit einem gewissen Eigeninteresse, auch wenn sie das so nie zugegeben hätten. In Bern schlug der FC Lugano den FC St. Gallen, krönte sich zum Cupsieger – und beförderte das in der Rückrunde sich so schwertuende YB damit vorzeitig in den Europacup. Rang 3 erreichte der entthronte Meister schliesslich aus eigener Kraft, es war das Ende einer schwierigen Saison.

30 Tage und diverse Episoden später steht eine Mannschaft in der Vorbereitung auf die neue Saison, die gerade in ihren Grundzügen erneuert wird. In der sportlichen Leitung ist YB mit Sportchef Steve von Bergen und dem VR-Delegierten Christoph Spycher neu aufgestellt, der Staff hat mit Cheftrainer Raphael Wicky und Assistent Zoltan Kadar neue Gesichter, im Kader gibt es schon vier Zuzüge. Gefordert ist jetzt insbesondere Trainer Wicky. Ungeachtet, welche Mutationen sich noch im Kader ergeben – auf ihn warten folgende Herausforderungen.

Ruhe in den Sturm bringen

Im Angriff könnte Wicky in den ersten Saisonspielen ab Mitte Juli eine exquisite Auswahl haben. Die Hierarchie im Sturm präsentiert sich bis zum ersten Abgang etwa so: Jordan Siebatcheu, Meschack Elia, Wilfried Kanga, Jean-Pierre Nsame, Cedric Itten, Felix Mambimbi, Joël Monteiro. Das sind sieben Angreifer, fünf von ihnen mit einem sehr ähnlichen Profil. Die Young Boys werden versuchen, mindestens zwei von ihnen noch abzugeben. In den internationalen Transfermarkt dürfte in nächster Zeit insbesondere nach dem Wechsel von Erling Haaland zu Manchester City viel Bewegung kommen, für Torschützenkönig Siebatcheu gibt es Interesse aus Deutschland, Kanga wird in Übersee mit Clubs aus der MLS in Verbindung gebracht.

Und Wicky? Ihm muss das Kunststück gelingen, sämtliche Stürmer bei Laune zu halten. Viele Transfers sind noch im August zu erwarten, wenn YB in der Conference-League-Qualifikation schon die erste Runde überstanden haben könnte und in der Meisterschaft die ersten Spiele hinter sich hat. Itten kennt Wicky vom FC Basel, musste ihn dort auch schon einmal enttäuschen. Mit den restlichen Stürmern beschreibt er ein weisses Blatt. Rückkehrer Nsame wird einen gewissen Status geltend machen, obwohl sein Formzustand nach einem Halbjahr mit spärlicher Einsatzzeit in Italien ungewiss ist.

Ein Abwehrduo bestimmen

Zumindest in der Innenverteidigung präsentiert sich die Ausgangslage so, wie es sich für ein Schweizer Spitzenteam gehört, das um den Titel mitspielen und eine europäische Gruppenphase erreichen will: Die Positionen sind doppelt besetzt. Dabei muss sich Wicky fragen: Wer mit wem? Und vor allem: Wer ist der Chef? Leistungsmässig hat Captain Fabian Lustenberger gegenüber der vergangenen Saison Boden gutzumachen, vom Standing her ist er noch immer unangefochten.

Ihn kann man sich mit Cédric Zesiger vorstellen, dessen Vertrag im Frühling verlängert wurde. Mohamed Camaras Entwicklung hat in den letzten Monaten etwas stagniert, bei einem entsprechenden Angebot ist es auch vorstellbar, dass er geht. Aurèle Amenda als Youngster und Vierter im zentralen Abwehrverbund dürfte weiter an höhere Aufgaben herangeführt werden. Ebenfalls wieder zur Verfügung steht Nicolas Bürgy nach einem halben Jahr Leihe beim dänischen Viborg, womöglich wird für ihn noch ein Abnehmer gesucht.

Ob Sandro Lauper wieder vornehmlich im Aufbau oder noch immer öfter in der Innenverteidigung eingesetzt wird, hängt auch in der neuen Saison von der Verletzungssituation ab. Wicky aber tut gut daran, das mit ihm zu klären – und ihm die Chancen auf seiner Position genau aufzuzeigen.

Im Aufbau einen neuen Aebischer finden

Sambische Sportportale überboten sich in den letzten Tagen gegenseitig mit stolzen Meldungen über den Transfer von Miguel Chaiwa. Der 18-jährige Mittelfeldspieler ist gewiss einer für die Zukunft, doch mit seinen fünf Jahren Vertrag wird ihn YB auch regelmässig einsetzen müssen, wenn sich ein Verkauf dereinst lohnen soll. Chaiwa ist nach Emmanuel Mayuka der zweite Sambier bei den Young Boys – den Stürmer verkaufte man 2012 für 5 Millionen Franken nach Southampton.

Davon ist Chaiwa noch ein gutes Stück entfernt. Im Aufbau muss man seiner Qualitäten noch gewahr werden – überhaupt muss sich Wicky fragen, welche Klinge er im zentralen Mittelfeld führen lassen will. Michel Aebischer war bis zum Winter der Chef zwischen den beiden Strafräumen, er vereinte technische und kämpferische Qualitäten. Wer wird sein Nachfolger?

Über ähnliche Anlagen wie Aebischer verfügt Cheikh Niasse, er hat sich in der Rückrunde für weitere Aufgaben empfohlen und wäre eine Option neben den bewährten Technikern Fabian Rieder und Sandro Lauper. Rückkehrer Alexandre Jankewitz brächte ebenso etwas mehr Physis in den YB-Aufbau, nach seinem Leih-Halbjahr in St. Gallen muss er vorerst wohl hinten anstehen. Auch für Vincent Sierro könnte es eng werden – das konnte man allerdings schon in der Vorsaison vermuten, worauf sich der Walliser Allrounder mit wichtigen Toren im Europacup profilierte.

Ebenso zurück im Training ist Esteban Petignat, nach seiner langen Verletzungspause ist bei ihm ein Transfer oder ein Leihgeschäft denkbar.

Den mentalen Knick im Team ausbügeln

Vier neuen Spielern und einigen Rückkehrern zum Trotz: In mentaler Hinsicht werden die Young Boys noch immer von einem bislang schwierigen Jahr geprägt. Für viele war es nach einer langen Zeit des ungebrochenen Erfolgs der erste Rückschlag, den es zu verkraften galt. «Sie werden daran wachsen», zeigte sich Spycher bei der Vorstellung von Wicky als Trainer überzeugt.

Um den mentalen Knick mit vielen verspielten Führungen und späten Gegentoren wieder auszubügeln, ist Wicky auch als Motivator und Moderator gefragt. Spieler wie Christian Fassnacht haben eine sehr unbefriedigende Zeit hinter sich, der Zürcher schlug sich mit diversen Verletzungen herum und verpasste einen Grossteil der Saison, zählt in den nächsten Monaten aber schon wieder zu den Führungsspielern – wenn er nicht doch noch den Schritt ins Ausland wagt. «Warum sollte ich etwas aufgeben, was mir so gefällt?», fragte er sich noch vor einem Jahr.

Und Spieler wie Nicolas Ngamaleu brauchen neue Anreize. Der Kameruner ist jetzt 28 und steht vor seiner sechsten Saison mit YB. Ein Transfer ist bei ihm gut vorstellbar – wenn er bleibt, muss ihm Wicky neue Perspektiven bieten können.


https://www.bernerzeitung.ch/wickys-pen ... 3186702619

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 70 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 36 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de