Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Beitrag Verfasst: Samstag 30. Oktober 2021, 21:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21711
30.10.2021

Bild

Zitat:
Der Meister und sein glückloser Goalie verlieren in St. Gallen

Die Young Boys kassieren in St. Gallen die dritte Saisonniederlage. Weil die Ostschweizer so spielen, wie sie das vor zwei Jahren regelmässig taten.

Unter der Woche präsentierte der FC St. Gallen einen Gewinn von 880’000 Franken aus dem Seuchenjahr 2020. Doch das ist nicht einmal die beste Nachricht in diesen Tagen. Die beste Nachricht für die Ostschweizer ist dieser 3:1-Sieg gegen die Young Boys. Nach Wochen, in denen Peter Zeidlers Team nicht den Fussball gespielt hatte, den es eigentlich spielen will.

Phasenweise erinnerten die St. Galler an jene Mannschaft, die in der Saison 2019/20 den Bernern bis zum Schluss im Rennen um den Titel gefolgt war. Sie wiesen den Meister mit ihrem Spektakel-Konzept in die Schranken: direkt gespielte Passstafetten, schnelle Vorstösse über die Aussenbahnen und aggressives Anlaufen, wenn YB den Ball hatte.

Das Eigentor des Mannes, der eigentlich Selbstvertrauen tanken will

In der vierten Minute kam der Ball an der Strafraumgrenze zu Elie Youan. Er bezwang den Berner Ersatz-Goalie Guillaume Faivre mit dem ersten Torschuss. Sekunden nach der Pause erzielte ebendieser Faivre das Eigentor zum 2:0 für die St. Galler. Glückloser kann ein Abend nicht verlaufen für einen Torhüter, der den verletzten David Von Ballmoos auch am Dienstag in der Champions League ersetzen wird. Selbstvertrauen tankt Faivre mit diesem Auftritt nicht.

Während St. Gallen vor rund 17’000 Menschen im Kybunpark vieles gelang, fehlten YB die Ideen. Respektive: Sie gingen nicht auf. Die Berner brachten kaum Flanken auf den grossen Stürmer Jordan Siebatcheu; und die langen Bälle auf den schnellen Angreifer Meschack Elia kamen ebenfalls nicht an.

Eine Viertelstunde vor Schluss erzielte Ousmane Diakité das 3:0. Und als Basil Stillhart einen Schuss Fabian Rieders ablenkte und so den Bernern das 3:1 ermöglichte, war es zu spät. YB kassiert die dritte Saisonniederlage.


https://www.bernerzeitung.ch/was-holt-d ... 8134517970

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 30. Oktober 2021, 21:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21711
30.10.2021

Bild

Zitat:
Nächste Pleite für YB – der Meister verliert gegen entfesselte St. Galler

Nach dem Cup-Out in Lugano kassiert YB auch in St. Gallen eine bittere Pleite. Die Berner drohen damit, den Anschluss an Leader Basel zu verlieren.

Was für ein entfesselnder Auftritt des FC St. Gallen! Die Espen demontieren YB vor heimischer Kulisse bei über 17'000 Fans gnadenlos mit 3:1 und fügen dem Schweizer Meister damit nach dem Cup-Out in Lugano gleich die nächste schmerzhafte Pleite zu.

Das Spiel hatte für die Berner bereits alles andere als optimal angefangen, als Elie Youan die Gastgeber schon nach vier Minuten mit einem herrlichen Weitschuss aus rund 20 Metern in Führung schoss. Guillaume Faivre, der anstelle des monatelang an der Schulter verletzten David von Ballmoos den YB-Kasten hütete, blieb dabei ohne Abwehrchance. Der Meister versuchte auf den frühen Rückstand zu reagieren und kam auch zu zahlreichen Chancen. Insbesondere Nati-Star Christian Fassnacht vergab in der ersten Halbzeit dabei mehrere hochkarätige Gelegenheiten auf den Ausgleich.

Verhängnisvolle Szene nach der Pause

Die wohl entscheidende Spiel-Szene ereignete sich unmittelbar nach dem Beginn der zweiten Halbzeit, als Faivre eine scharfe Hereingabe von Espen-Stürmer Kwadwo Duah äusserst unglücklich ins eigene Tor zum 0:2 aus Berner Sicht ablenkte. Noch bitterer ist für die Bundeshauptstädter, dass sich in der gleichen Situation auch Abwehrchef Mohamed Ali Camara verletzte und ausgewechselt werden musste.

YB versuchte in der Folge zu reagieren, blieb aber etwas uninspiriert und schaffte es nicht, die gewohnte Dominanz auf den Rasen zu bringen. In der 76. Minute nahmen sich die Berner mit einem weiteren katastrophalen Eigenfehler gleich selbst den Wind aus den Segeln für eine Aufholjagd. U-21-Nati-Crack Alexandre Jankewitz lässt sich stümperhaft die Kugel abluchsen und muss dann zuschauen, wie Ousmane Diakité auf 3:0 erhöht. Basil Stillhart traf in der 82. Minute noch ins eigene Netz, aber trotzdem gelang es YB nicht mehr eine Aufholjagd zu starten.

Nach der Berner Pleite könnte der FC Basel am Samstagabend im Spitzenspiel beim FCZ die Tabellenführung der Liga weiter ausbauen. Für YB geht es bereits am kommenden Dienstag weiter, wenn die Berner in der Champions League auswärts bei Villarreal antreten. St. Gallen spielt kommendes Wochenende auswärts gegen den FC Basel.


https://www.20min.ch/story/erholt-sich- ... 3842831913

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 30. Oktober 2021, 21:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21711
30.10.2021

Bild

Zitat:
Nach Cup-Out: YB verliert auch in St. Gallen

- Der FC St. Gallen bezwingt in der 12. Runde der Super League Meister YB zu Hause mit 3:1.
- Insbesondere in der 2. Halbzeit zeigen die Berner defensiv eine dürftige Leistung.
- In der 2. Partie vom Samstag empfängt der FC Zürich den FC Basel (ab 20:30 Uhr live bei SRF).

Als St. Gallens Basil Stillhart in der 82. Minute den Ball unglücklich ins eigene Tor zum 1:3 für YB beförderte, keimte beim Meister noch einmal kurz Hoffnung auf. Und tatsächlich: 3 Minuten später erzielte Ulisses Garcia den vermeintlichen Anschlusstreffer für die Gäste. Doch die Freude währte nur kurz: Vorlagengeber Meschack Elia stand im Abseits, das Tor zählte nicht. So blieb es am Ende beim 3:1 und damit dem klaren Sieg für den Aussenseiter.

Die Partie im Kybunpark begann für die Young Boys bereits denkbar schlecht. Bereits in der 4. Minute ging die Mannschaft von Trainer Peter Zeidler in Führung. Via Isaac Schmidt und Boubacar Traorè gelangte der Ball zu Élie Youan, der ausserhalb des Strafraums den Abschluss suchte und mit seinem Geschoss YB-Goalie Guillaume Faivre bezwang.

Auch nach dem Führungstreffer stand Faivre, der nach einer Muskelverletzung erst diese Woche wieder das Training aufnehmen konnte, immer wieder im Zentrum des Geschehens. Erst gegen Ende der Halbzeit schien YB ins Spiel zu finden, doch sowohl Martins (30.) als auch Fassnacht (40./45.) verpassten den Ausgleich.

YB-Abwehr enttäuscht

Vor allem in der 2. Halbzeit zeigte die Defensive der Berner eklatante Schwächen:

- 47. Minute: Kaum ist die Partie wieder angepfiffen, können die Heimfans einen weiteren Treffer ihres Teams bejubeln. Kwadwo Duah zieht auf der rechten Seite los und bringt den Ball ins Zentrum. Mohamed Ali Camara versucht zu klären, düpiert mit seinem Abwehrversuch aber Faivre, der den Ball ins eigene Tor befördert.
- 75. Minute: Wieder leistet sich die YB-Defensive einen Lapsus. Der eingewechselte Alexandre Jankewitz lässt sich nach einem Abstoss den Ball am eigenen Strafraum abluchsen. Ousmane Diakité nimmt das Geschenk dankend an und schlenzt den Ball ins Tor.

rotz der hektischen Schlussphase konnte sich der Aussenseiter am Ende von den Heimfans feiern lassen. Damit gewann St. Gallen, das sich in den letzten 26 Liga-Spielen nur einmal gegen YB durchsetzen konnte, wieder einmal gegen Gelb-Schwarz.

Eine YB-Woche zum Vergessen

Für YB findet derweil eine enttäuschende Woche ihr Ende: Erst die Niederlage im Cup gegen Lugano mit der Verletzung von Keeper David von Ballmoos und nun auch die Niederlage gegen die «Espen». Für die Berner geht es mit Auftritt in der Champions League bei Villarreal am Dienstag weiter, St. Gallen ist in einer Woche gegen Basel gefordert.


https://www.srf.ch/sport/fussball/super ... t-gallen-2

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 30. Oktober 2021, 21:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21711
30.10.2021

Bild

Zitat:
Meisterliche Mini-Krise perfekt – YB verliert nach dem Cup-Aus auch in St.Gallen

Nach dem Aus im Cup beziehen die Young Boys auch in der Super League eine Niederlage. Drei Tage vor dem Champions-League-Gastspiel bei Villarreal verlieren die personell geschwächten Berner in St. Gallen 3:1. Guillaume Faivre unterläuft ein Eigentor.

St.Gallen – Young Boys 3:1

Die Young Boys haben das breiteste Kader, St. Gallen mit Lawrence Ati Zigi derzeit keinen sattelfesten Goalie: Zwei Erkenntnisse aus dem bisherigen Saisonverlauf erwiesen sich zumindest an jenem Samstagabend in dem mit knapp 18'000 Zuschauern gefüllten Kybunpark als falsch. Die von einer Verletzungswelle heimgesuchten Young Boys, bei denen Trainer David Wagner nach dem 1:2 in Lugano unter der Woche sechs Wechsel vornahm, kamen ohne die Leistungsträger David von Ballmoos, Fabian Lustenberger, Jean-Pierre Nsame und Cédric Zesiger nicht auf ihr übliches Leistungsniveau. Die ebenfalls geschwächten und nach dem knappen Sieg in Chiasso auf sechs Positionen durchrotierten St. Galler blieben auch dank Zigis Paraden ohne Gegentor.

Ein optimaler Beginn spielte St. Gallen in die Karten. Nach weniger als 200 Sekunden markierte Elie Youan bereits die Führung für das Heimteam, mit einem schönen Schuss aus über 20 Metern. Zu Beginn der zweiten Halbzeit machte sich bei den Young Boys dann der Ausfall von Goalie Von Ballmoos ein erstes Mal schmerzhaft bemerkbar. Guillaume Faivre, der nach einem Monat gerade rechtzeitig fit wurde für die Partie, lenkte eine Hereingabe von Kwadwo Duah ins eigene Tor.

Faivre wurde wohl etwas irritiert vom Interventionsversuch von Mohamed Camara. Dass sich Letzterer bei dieser Aktion verletzte und ausgewechselt werden musste, passte zum missglückten Berner Abstecher in die Ostschweiz - wie das 0:3 durch Ousmane Diakité nach Anbruch der Schlussviertelstunde, das der eingewechselte Alexandre Jankewitz mit einem Ballverlust an der Strafraumgrenze quasi auflegte. Der Anschlusstreffer der Gäste durch einen von Basil Stillhart entscheidend abgefälschten Ball war nur noch Resultatkosmetik.

Am Ende mussten sich die Young Boys auch ankreiden, dass sie in ihrer stärksten Phase der Partie ihre Chancen nicht nutzten. Nach einer halben Stunde setzte Christopher Martins einen Kopfball über das Tor, und zwischen der 40. Minute und dem Halbzeitpfiff vergab Christian Fassnacht gleich dreimal. Vor allem, als er nach einem Ballverlust von Basil Stillhart alleine vor Lawrence Ati Zigi auftauchte, hätte Fassnacht treffen müssen.

Für St. Gallen war es der zweite Sieg aus den letzten zehn Ligapartien, für die in den letzten fünf Pflichtspielen nur einmal siegreichen Young Boys die erste Niederlage in der Meisterschaft seit dem 0:1 gegen Sion am 7. August.

St. Gallen - Young Boys 3:1 (1:0)
17'901 Zuschauer. - SR San.
Tore: 4. Youan (Traorè) 1:0. 47. Faivre (Eigentor) 2:0. 75. Diakité 3:0. 82. Stillhart (Eigentor) 3:1.
St. Gallen: Zigi; Cabral, Nuhu, Stillhart, Traorè; Görtler, Diarrassouba (46. Diakité), Fazliji (83. Sutter); Duah (73. Besio), Youan (73. Guillemenot), Schmidt (57. Ruiz).
Young Boys: Faivre; Hefti (86. Mambimbi), Camara (49. Bürgy), Lauper, Garcia; Fassnacht, Aebischer (67. Jankewitz), Martins (46. Rieder), Moumi Ngamaleu (67. Lefort); Elia, Siebatcheu.
Bemerkungen: St. Gallen ohne Stergiou, Kräuchi, Lüchinger und Kempter (alle verletzt). Young Boys ohne Von Ballmoos, Lustenberger, Nsame, Zesiger, Kanga, Monteiro, Petignat (alle verletzt) und Toure (gesperrt). Verwarnungen: 37. Görtler (Reklamieren). 87. Besio (Foul). 94. Elia (Foul).


https://www.watson.ch/sport/fussball/23 ... mini-krise

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 30. Oktober 2021, 21:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21711
30.10.2021

Bild

Zitat:
Unglückliches Faivre-Eigentor

Espen-Express überrollt Meister YB

Am Mittwoch verlor YB gegen Lugano im Cup, nun folgt der nächste Dämpfer. Gegen äusserst motivierte St. Galler muss man sich mit 1:3 geschlagen geben.

Das Spiel:

Knapp 18'000 Fans bringen den restlos ausverkauften Kybunpark zum Kochen, als Ousmane Diakité mit seinem Tor zum 3:0 den Deckel auf die Partie setzt. Peter Zeidler hält nichts mehr in der Coaching-Zone. Freude herrscht. Und das schon seit Beginn der Partie. Bereits nach vier Minuten bezwingt St. Gallens Youan YB-Keeper Guillaume Faivre, der anders als erwartet doch zwischen den Pfosten steht. Das Tor beflügelt die Espen, sie suchen gleich das Zweite. Und YB? Der Start ist nervös, nach einer halben Stunde kommen die ersten Top-Chancen. Alleine Christian Fassnacht müsste wenige Minuten vor der Pause ausgleichen, lässt aber zweimal etwas fahrlässig liegen. Folgenschwere Fehler.

Denn nur kurz nach Wiederanpfiff lenkt Faivre unglücklich ins eigene Tor ab. Erneut ein früher Dämpfer für die Berner, die nun zwei Toren hinterherrennen. Ihr Offensivspiel ist allerdings zu fehleranfällig, Heftis Direktabnahme nach einer Stunde kommt dem Ausgleich am nächsten. Er scheitert jedoch an Zigi. Stattdessen nutzt Espen-Joker Diakité dann Jankewitz' Fehler und sorgt für die Entscheidung. Aber noch nicht für den Endstand. Basil Stillhart lenkt den Schuss von Fabian Rieder ab. Ein Eigentor also auch für die Ostschweizer. Es flammt nochmals Hoffnung auf, kurz darauf netzt Garcia gleich wieder ein. Doch die Fahne geht hoch: Abseits. Es bleibt beim 3:1. St. Gallen holt drei eminent wichtige Punkte im Abstiegskampf. Für YB hingegen geht eine rabenschwarze Woche zu Ende.

Die Tore:

4. Minute, 1:0 | Élie Youan: Traoré wirbelt auf der linken Angriffsseite der St.Galler und dribbelt sich durch die Berner Abwehr. Youan kommt an den Ball, macht ein paar Schritte und zieht zentral vor dem Tor ab. Das Netz zappelt, ein Hammertor des Franzosen.

47. Minute, 2:0 | Guillaume Faivre (ET): Kwadwo Duah sprintet auf Rechtsaussen an Sandro Lauper vorbei und bringt den Ball im Strafraum scharf vors Tor. Dort grätscht Camara dazwischen, lenkt den Ball Faivre ans Knie und von dort kullert er ins Tor. Es kommt knüppeldick für die Gelb-Schwarz, Camara muss nach dieser Aktion verletzt ausgewechselt werden.

75. Minute, 3:0 | Ousmane Diakité: Der St. Galler profitiert von einem haarsträubenden Fehler von Alexandre Jankewitz. Der U21-Nationalspieler, der erst kurz zuvor eingewechselt wurde, verliert den Ball an der eigenen Strafraumgrenze. Diakité hat dann leichtes Spiel und schiebt unten links ein.

83. Minute, 3:1 | Basil Stillhart (ET): Fabian Rieder, der zur Pause eingewechselt wird, zieht ab und trifft Basil Stillhart. Der Ball fliegt aufs Tor, Zigi wird auf dem falschen Fuss erwischt, kann den Gegentreffer aber nicht mehr verhindern.

Der Beste: Keine 200 Sekunden sind gespielt – und dann dieser Schuss! Marke: Traumtor. Der Absender: Elie Youan. Der Beste ist in der vierten Minute klar.

Der Schlechteste:

Guillaume Faivre: Mon dieu, Guillaume! Erst die Wunderheilung des Goalies, von dem es von Seiten von YB am 15. Oktober hiess, er müsse wegen einer Muskelverletzung in Oberschenkel rund vier Wochen pausieren. Man rechne. Und nun dieser Monsterpatzer, mit dem der Neuenburger St.Gallen das 2:0 schenkt.

Das gab zu reden: Wenn bei einem Spieler, nachdem er zu Boden geht, sofort signalisiert wird, dass es nicht mehr weitergeht, ist das ein schlechtes Zeichen. So bei Mohamed Ali Camara beim Slapstick-Eigentor. Er wird durch Nicolas Bürgy ersetzt – und nun läuft YB auch in der Innenverteidigung auf dem allerletzten Zacken.

So geht es weiter: Die St. Galler bekommen es in der nächsten Runde gleich mit dem nächsten Top-Team zu tun. Im St. Jakob-Park treffen sie am Sonntag auf Leader Basel (16.30 Uhr). Für die Berner steht zunächst das Auswärtsspiel gegen Villarreal in der Champions League an, bevor sie am nächsten Samstag im Letzigrund gegen GC spielen (18.00 Uhr).

St. Gallen – YB 3:1 (1:0)

Kybunpark, 17'901 Zuschauer, SR: San

Die Aufstellungen:

St. Gallen: Zigi; Cabral, Nuhu, Stillhart, Traorè; Fazliji (83. Sutter); Görtler, Schmidt (57. Ruiz); Diarrassouba (46. Diakité); Youan (73. Guillemenot), Duah (73. Besio).

YB: Von Ballmoos; Hefti (86. Mambimbi), Camara (49. Bürgy), Lauper, Garcia; Fassnacht, Aebischer (67. Jankewitz), Martins (46. Rieder), Ngamaleu (67. Lefort); Siebatcheu, Elia.

Gelbe Karten: 37. Görtler, 87. Besio (beide Foul)

Bemerkungen: YB ohne Von Ballmoos, Lustenberger, Nsame, Zesiger, Monteiro, Kanga, Petignat (verletzt). – St. Gallen ohne Stergiou, Kempter, Staubli, Kräuchi, Lüchinger (verletzt).


https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 47526.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 30. Oktober 2021, 21:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21711
30.10.2021

Bild

Zitat:
Bittere Pleite: YB verliert bei Krisen-Club St.Gallen mit 1:3

Nach der Cup-Pleite stolpert Meister YB auch in der Liga: Ein Blitztreffer, ein Eigentor und ein Patzer sorgen für eine 1:3-Pleite auswärts beim FC St.Gallen.

Das Wichtigste in Kürze

- Meister YB misslingt die Generalprobe für den Champions-Legaue-Kracher gegen Villarreal.
- Auswärts beim FC St.Gallen unterliegen die Berner nach zwei Blitztoren mit 1:3.
- Der Tiefpunkt ist ein Eigentor von Camara und Faivre kurz nach der Pause.

Drei Tage nach dem bitteren Cup-Out im Achtelfinal gegen Lugano stolpert Meister YB auch in der Super League. Die Berner unterliegen beim kriselnden FC St.Gallen völlig verdient mit 1:3. Es ist eine misslungene Generalprobe für die Champions League.

Die Ostschweizer gehen praktisch mit der ersten Aktion in Führung. Elie Youan zieht aus 20 Metern ab und bezwingt YB-Ersatztorhüter Guillaume Faivre mit einem Hammer genau ins Lattenkreuz. Keine Abwehrchance für den Routinier im Tor der Berner.

YB beisst sich an St.Gallen die Zähne aus

Nur drei Minuten später jubelt YB über den Ausgleich – aber nicht lange. Zwar stochern Ngamaleu und Siebatcheu den Ball gemeinsam über die Linie, der Treffer zählt aber nicht. Beide standen bei der Flanke im Abseits, was dem Unparteiischen nicht entgangen ist.

Danach tun sich die Berner schwer, gute Chancen zu erarbeiten. Die vielleicht beste Gelegenheit vergibt Elia, der einen Flugkopfball nach einer halben Stunde über das Tor setzt. Und kurz vor der Pause lässt Fassnacht gleich drei Chancen auf den Ausgleich liegen.

Praktisch mit Wiederanpfiff fällt die Vorentscheidung – und für die sorgt YB unglücklich selbst. Duah läuft bis zur Grundlinie durch und flankt zur Mitte. Dort grätscht Camara in den Ball, von Pechvogel Faivre springt er ins eigene Tor.

Wie schon im ersten Durchgang bemüht sich YB auch nach dem zweiten Gegentreffer um eine rasche Antwort. Aber die Ostschweizer verteidigen über weite Strecken geschickt, lassen den Bernern im Angriffsdrittel wenig Raum.

Später Anschlusstreffer zu wenig für YB

Die Entscheidung fällt auf der Gegenseite nach einem schweren Patzer der Berner. Bedrängt von Guillement vertändelt Jankewitz den Ball an Diakite. Der steht plötzlich frei vor Faivre und trifft zum 3:0 für den FC St.Gallen.

Der einzige Lichtblick für die Berner an einem gebrauchten Abend ist der späte Ehrentreffer. Und nicht einmal der will den Bernern selbst gelingen. Statt den Schuss von Fabian Rieder zu blocken, fälscht Basil Stillhart ihn unhaltbar ins eigene Tor ab.

Danach kommen die Berner beinahe noch einmal heran – jubeln zum zweiten Mal an diesem Abend aber zu früh. Elia steht auf dem Weg zur Flanke vor dem vermeintlichen 2:3-Anschlusstreffer im Abseits.


https://www.nau.ch/sport/fussball/bitte ... 3-66033573

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 30. Oktober 2021, 22:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21711
30.10.2021

Bild

Zitat:
Krise? Welche Krise? St.Gallen gewinnt vor 17'901 Fans gegen den Meister YB mit 3:1

Wer hätte das gedacht! Der FC St.Gallen reagiert stark auf sein vermeintliches Tief und bezwingt die Young Boys zu Hause vor euphorischem Publikum mit 3:1. Die Ostschweizer treten selbstbewusst auf und nutzen die derzeitige Verunsicherung und die Verletzungssorgen des Gegners rigoros aus. Es ist der erste Meisterschaftssieg der St.Galler gegen die Berner seit Mai 2019.

Die Spielwertung

Besonders der Beginn hat es in sich. St.Gallen ist bereit, drückt, und trifft. Was für eine Antwort der Ostschweizer auf die Meisterschaftsrückschläge der vergangenen Wochen! Auch danach ist viel Bewegung drin. Das ganz grosse Spektakel fehlt aufgrund des Torverlaufs. Spielnote: 5

Die Tore

- 1:0, 4. Minute, Thody Élie Youan: Stark, wie Isaac Schmidt und Boubacar Traoré auf der linken Angriffsseite nachhaken und sich nach vorne arbeiten. Der Ball erreicht vor dem Strafraum Youan, dieser bezwingt Goalie Guillaume Faivre mit einem platzierten und vor allem scharfen Schuss in die rechte obere Torecke.
- 2:0, 47. Minute, Guillaume Faivre (Eigentor). Diesmal geht es nach Anpfiff noch schneller bis zum Tor. Kwadwo Duah gewinnt rechts das Laufduell gegen Sandro Lauper. Dann hilft Faivre mit. Er kann Duahs an sich ungefährliche Hereingabe nicht festhalten und lenkt ins Tor ab. Was für ein Eigentor! Zur Ehrrettung von Faivre: Verteidiger Mohamed Camara lenkt den Ball wohl noch ab.
- 3:0, 75. Minute, Ousmane Diakité. Genau solche Situationen will St.Gallen mit dem Pressing herbeiführen. YB will sich aus der Defensive spielen. Diakité bedrängt den Berner Alexandre Jankewitz, nimmt ihm den Ball ab und trifft platziert.
- 3:1, 82. Minute, Basil Stillhart (Eigentor). Nach einer Flanke bringen die St.Galler den Ball nicht weg. Fabian Rieders Schuss wird von Stillhart unhaltbar abgelenkt.

Die Spielanalyse

Es ist ein Beginn, wie er zur schönen Kulisse im Kybunpark nicht besser passen könnte. St.Gallen spielt mutig, setzt nach, bringt YB unter Druck. Und der erste Torschuss ist bereits ein Volltreffer: Youan bezwingt Guillaume Faivre, der Grossteil der 17901 Zuschauer im Stadion ist aus dem Häuschen. YB scheint verunsichert, vielleicht hinterlassen Verletzungspech und das Cup-Aus gegen Lugano ja doch Spuren? Zu einem Treffer kommen die Berner dennoch postwendend. Nur: Der Schiedsrichter pfeift Offside. Der FC St.Gallen bleibt im Vorwärtsgang. Er scheint, wie von Trainer Peter Zeidler erwartet, dank der Cup-Viertelfinal-Qualifikation Mut getankt zu haben. Er wirkt selbstbewusst wie zuletzt selten. Und: YBs Selbstverständnis, das Spiel machen zu wollen, kommt den Ostschweizern entgegen. Weil sie Räume vorfinden in der Vorwärtsbewegung. Anders noch als im Cupspiel gegen Chiasso.

Angetrieben vom Publikum geht's ähnlich weiter: St.Gallen kommt zu sehenswerten Angriffen. Schnell wird klar: Die Berücksichtigung von Isaac Schmidt für den formschwachen Victor Ruiz hat sich gelohnt. Ebenso ist Zeidlers Idee, Betim Fazliji vor der Abwehr zu bringen anstelle von Ousmane Diakité, dem Defensivspiel nicht abträglich.

Das Tempo nimmt jedoch ab nach 25 Minuten. YB kämpft sich ins Spiel. Kommt zu Chancen, unter anderem mit einem Kopfball durch Christopher Martins. Glück dann für die St.Galler nach 40 Minuten. Ein Pass von Fazliji zu Basil Stillhart wird zur Vorlage für Fassnacht. Er verpasst aber alleine vor Ati Zigi den Ausgleich. Zwei weitere Chancen für Fassnacht folgen. Ein versuchter Heber. Und ein Kopfball. Dann ist Pause. Kleiner Makel aus Ostschweizer Sicht: Nicht immer wirkten sie defensiv sattelfest.

Danach kommt Ousmane Diakité für Salifou Diarrassouba - Diakité spielt für einmal hinter den Spitzen und damit offensiver als sonst. Und auch er fügt sich auf dieser Position gut ins Spiel ein. Diesmal geht es nur zwei Minuten bis zum 2:0. Dank YB-Goalie Faivres Mithilfe. Eine Vermutung: Diesen Treffer hätte der verletzte YB-Goalie David von Ballmoos nicht kassiert.

Die St.Galler nehmen den Schwung mit. Und Zeidler an der Seitenlinie feiert gewonnene Zweikämpfe wie Tore. Auch jetzt brauchen die Young Boys einige Zeit, um ins Spiel zu kommen. Weckruf ist ein starker Weitschuss von Silvan Hefti, den Zigi nur mit Mühe entschärft. Doch es sind die St.Galler, die dank ihres Pressings zum 3:0 durch Diakité kommen. Die Schlussphase wird doch noch einmal heiss. Plötzlich heisst es 3:1, Rieder hat getroffen. Und kurz darauf zappelt der Ball wieder im Netz , Jordan Siebatcheus Treffer zählt aber wegen Offsides nicht. Einige St.Galler Defensivschwächen, die schon zu Beginn des Spiels zu sehen waren, tauchen in den letzten Minuten noch einmal auf. Die Ostschweizer werden zurückgedrängt, doch sie halten dicht, auch in den fünf Nachspielminuten.

Der Beste

Fast alle St.Galler kommen auf Betriebstemperatur. Betim Fazliji vor der Abwehr macht aber einen besonders überzeugenden und abgeklärten Eindruck. Und, mit einem Augenzwinkern: Auch der Berner Christian Fassnacht macht ein gutes Spiel für St.Gallen. Gleich drei Chancen vergibt er kurz vor der Pause. Und kommt auch sonst nicht auf Touren.

Der Schlechteste

Keiner fällt ab. St.Gallen gewinnt auch dank geschlossener Teamleistung.

Aufgefallen

Beide Teams gehen mit Verletzungssorgen ins Spiel. St.Gallen unter anderem ohne Leonidas Stergiou, Michael Kempter und Nicolas Lüchinger. Die Young Boys ohne Goalie David von Ballmoos, Cédric Zesiger oder Fabian Lustenberger.

Der Ex-St.Galler Silvan Hefti war bis kurz vor Spielbeginn als verletzt gemeldet gewesen, schafft es aber dennoch in die Startformation. Seinen Abgang von 2019 hat man im Espenblock noch immer nicht verdaut: Fast jedes Mal, wenn der Goldacher am Ball ist, wird er gnadenlos ausgepfiffen. Die Sprechchöre gegen Ende der Partie gegen Hefti sind dann definitiv nicht angebracht.

Andere Ex-St.Galler waren bereits am frühen Nachmittag im Einsatz gewesen. In der Bundesliga war Cedric Itten mit Greuther Fürth bei Freiburg zu Gast, wo Ermedin Demirovic im Kader steht. Das Spiel endete 3:1 für die Freiburger. Getroffen hat keiner der beiden. Itten jedoch spielte durch, Demirovic kam erst nach 75 Minuten zum Einsatz.

Die Fans

Ausverkauft? Nicht ganz. Aber fast 18000 kamen in den Kybunpark. Einmal mehr zeigt sich, wie gross die Unterstützung für den Verein in der ganzen Ostschweiz ist - auch in schwierigen Zeiten. Die beiden Fanblocks machen eine Stimmung, wie sie ein solches Spiel verdient hat. Und nach 70 Minuten folgen die ersten Standing Ovations im gesamten Stadion - mit Ausnahme natürlich der gelb-schwarzen Ecke.

Die Reaktionen

Peter Zeidler, Trainer FC St.Gallen: In den wichtigsten Momenten hatten wir auch etwas Glück. Es war das Glück des Tüchtigen, dass Élie Youan gleich zu Beginn trifft, dass wir gleich nach der Pause treffen. Dass die Young Boys vor der Halbzeit zweimal nicht treffen. Aber dass wir gewonnen haben lag auch daran, dass wir gut gespielt haben, dass wir viele kreative Momente hatten in der ersten Halbzeit, zum Beispiel über Isaac Schmidt und Salifou Diarrasouba. Und dass wir viele gute Balleroberungsmomente hatten. Man darf nicht vergessen, gegen wen wir heute gespielt haben. Man wird jetzt vielleicht sagen, YB hat schlecht gespielt. Aber das liegt ja auch immer am Gegner. Es spricht für uns, dass wir nach dem 2:0 gegen die Young Boys nicht mehr viele grosse Chancen zugelassen haben.

David Wagner, Trainer Young Boys: Es war ein Spiel, das für uns mit dem Gegentor unangenehm begonnen hat. Wir hatten zwar Intensität im Spiel, erlangten die Kontrolle aber erst nach einer Weile. Wir müssten vor der Pause treffen. Nach der Pause gaben wir den Ball zu einfach her vor dem 2:0. Danach waren wir nicht mehr so klar in den Aktionen wie noch in der ersten Hälfte.

Lukas Görtler, Captain FC St.Gallen: Es ist schon eine Erleichterung. Die Cup-Viertelfinalqualifikation am Mittwoch und dann gewinnst du in fast vollem Stadion gegen YB überzeugend mit 3:1. Ich denke, dass das Spiel in Luzern ausschlaggebend war für die heutige Leistung. Wir hatten da in der zweiten Hälfte einiges an Mentalität vermissen lassen. Wir wollten heute unbedingt zeigen, dass wir eine Mannschaft sind. Das haben wir am Mittwoch im Cup schon getan. Unglaublich: Da haben wir 120 Minuten gespielt und heute legen wir einen solchen Fight hin, da gebührt der Mannschaft schon ein Kompliment. Es hat sich gezeigt: Wenn wir mit der richtigen Einstellung auf den Platz gehen, ist es schwierig, gegen uns zu gewinnen.


https://www.tagblatt.ch/sport/fcstgalle ... ld.2208158

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 30. Oktober 2021, 22:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21711
30.10.2021

Bild

Zitat:
Ein Abend zum Vergessen für YB in St. Gallen

Nach dem Aus im Cup beziehen die Young Boys auch in der Super League eine Niederlage. Drei Tage vor dem Champions-League-Gastspiel bei Villarreal verlieren die personell geschwächten Berner in St. Gallen.

Telegramm

St. Gallen - Young Boys 3:1 (1:0)

17'901 Zuschauer. - SR San. - Tor: 4. Youan (Traorè) 1:0. 47. Faivre (Eigentor) 2:0. 75. Diakité 3:0. 82. Stillhart (Eigentor) 3:1.

St. Gallen: Zigi; Cabral, Nuhu, Stillhart, Traorè; Görtler, Diarrassouba (46. Diakité), Fazliji (83. Sutter); Duah (73. Besio), Youan (73. Guillemenot), Schmidt (57. Ruiz).

Young Boys: Faivre; Hefti (86. Mambimbi), Camara (49. Bürgy), Lauper, Garcia; Fassnacht, Aebischer (67. Jankewitz), Martins (46. Rieder), Moumi Ngamaleu (67. Lefort); Elia, Siebatcheu.

Bemerkungen: St. Gallen ohne Stergiou, Kräuchi, Lüchinger und Kempter (alle verletzt). Young Boys ohne Von Ballmoos, Lustenberger, Nsame, Zesiger, Kanga, Monteiro, Petignat (alle verletzt) und Toure (gesperrt). Verwarnungen: 37. Görtler (Reklamieren). 87. Besio (Foul). 94. Elia (Foul).


https://www.bluewin.ch/de/sport/fussbal ... 45064.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Sonntag 31. Oktober 2021, 02:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21711
30.10.2021

Bild

Zitat:
Der Meister in der kleinen Krise

St. Gallen lacht, und YB leidet

Fehlerhafte Young Boys verlieren nach dem Cup-Aus auch in St. Gallen, während sich effiziente Ostschweizer etwas Luft verschaffen.

Das Gefühl beschleicht einen doch weit vor diesem entscheidenden 3:0. Dass St. Gallen gegen YB mal wieder belohnt wird, nach in der Liga 26 Partien mit nur einem Sieg. Und dass der Meister aus Bern in seinem 23. Pflichtspiel der Saison seine Erschöpfung nicht mehr kaschieren kann.

Das 3:0, es ist ein Tor wie ein Sinnbild des Abends. YB-Aufbauer Jankewitz passt am eigenen Strafraum einigermassen unbedrängt zu Diakité, der Defensivspieler hat leichtes Spiel. Später trifft Rieder noch zum 1:3, der St. Galler Sieg aber steht fest, auf YB kommen schwierige Tage zu.

Trainer Wagner misst dem Spiel viel Bedeutung zu, lässt seine Mannschaft auch drei Tage vor dem Auftritt in der Champions League bei Villarreal in Bestbesetzung antreten, so weit das die vielen Verletzungen zulassen. Los geht es aber Richtung YB-Tor: 4. Minute, St. Gallens Traoré tunnelt Martins, Youan erbt und schiesst platziert, 1:0.

Dem Paukenschlag folgt eine durchwachsene, von Unzulänglichkeiten geprägte Halbzeit, in der YB-Flügel Fassnacht zwei St. Galler Geschenke nicht annehmen kann und ein drittes Mal per Kopf nach einem Corner verfehlt. Direkt nach Wiederanpfiff: Duah rennt zur Grundlinie, seine Hereingabe lenkt Verteidiger Camara ab, was Goalie Faivre überrascht – Eigentor zum 2:0. Camara verletzt sich bei der Aktion und muss vom Platz, für die Champions League kommt er nicht infrage.

Bei YB steht Faivre im Tor

Trainer Wagner misst dem Spiel viel Bedeutung zu, lässt seine Mannschaft auch drei Tage vor dem Auftritt in der Champions League bei Villarreal in Bestbesetzung antreten, so weit das die vielen Verletzungen zulassen. Los geht es aber Richtung YB-Tor: 4. Minute, St. Gallens Traoré tunnelt Martins, Youan erbt und schiesst platziert, 1:0.

Dem Paukenschlag folgt eine durchwachsene, von Unzulänglichkeiten geprägte Halbzeit, in der YB-Flügel Fassnacht zwei St. Galler Geschenke nicht annehmen kann und ein drittes Mal per Kopf nach einem Corner verfehlt. Direkt nach Wiederanpfiff: Duah rennt zur Grundlinie, seine Hereingabe lenkt Verteidiger Camara ab, was Goalie Faivre überrascht – Eigentor zum 2:0. Camara verletzt sich bei der Aktion und muss vom Platz, für die Champions League kommt er nicht infrage.
Bei YB steht Faivre im Tor

Die Young Boys erleben eine heikle Phase. Am Mittwoch scheiden sie in Lugano aus dem Cup aus, verlieren dabei ihren Goalie von Ballmoos, er wird wegen einer Schulteroperation den Grossteil der Rückrunde verpassen. Immerhin steht in St. Gallen der blitzgeheilte Faivre nach überstandener Muskelverletzung im Tor, ein Problem hat sich fürs Erste entschärft. Ansonsten aber akzentuiert sich: YB begeht hinten Fehler, trifft vorne das Tor nicht mehr.

«Wenn du ineffizient bist, haben diese Fehler umso schlimmere Auswirkungen», sagt Trainer Wagner. «Unser Kader ist auch so noch genügend breit», findet Fassnacht, der in der Verletzungsmisere von YB als dritter Captain die Binde trägt.

Und der FC St. Gallen? Der kann mit dem Erfolg die Gefahrenzone fürs Erste verlassen, die Konkurrenten Lausanne und Luzern treffen am Sonntag aufeinander. «Diese Punkte waren nicht eingeplant», sagt Zeidler, «aber sie geben uns ein grossartiges Gefühl.»


https://www.bernerzeitung.ch/st-gallen- ... 6627088677

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Sonntag 31. Oktober 2021, 02:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21711
30.10.2021

Bild

Zitat:
Der FC St.Gallen gewinnt mit 3:1 gegen die Young Boys

Die Espen verzeichnen am Samstagabend im Kybunpark einen Heimsieg. Der FC St.Gallen schlägt den amtierenden Meister YB mit 3:1.

Die Young Boys haben das breiteste Kader, St.Gallen mit Lawrence Ati Zigi derzeit keinen sattelfesten Goalie: Zwei Erkenntnisse aus dem bisherigen Saisonverlauf erwiesen sich zumindest an jenem Samstagabend in dem mit knapp 18'000 Zuschauern gefüllten Kybunpark als falsch. Die von einer Verletzungswelle heimgesuchten Young Boys, bei denen Trainer David Wagner nach dem 1:2 in Lugano unter der Woche sechs Wechsel vornahm, kamen ohne die Leistungsträger David von Ballmoos, Fabian Lustenberger, Jean-Pierre Nsame und Cédric Zesiger nicht auf ihr übliches Leistungsniveau. Die ebenfalls geschwächten und nach dem knappen Sieg in Chiasso auf sechs Positionen durchrotierten St.Galler blieben auch dank Zigis Paraden ohne Gegentor.

Ein optimaler Beginn spielte St.Gallen in die Karten. Nach weniger als 200 Sekunden markierte Elie Youan bereits die Führung für das Heimteam, mit einem schönen Schuss aus über 20 Metern. Zu Beginn der zweiten Halbzeit machte sich bei den Young Boys dann der Ausfall von Goalie Von Ballmoos ein erstes Mal schmerzhaft bemerkbar. Guillaume Faivre, der nach einem Monat gerade rechtzeitig fit wurde für die Partie, lenkte eine Hereingabe von Kwadwo Duah ins eigene Tor.

Faivre wurde wohl etwas irritiert vom Interventionsversuch von Mohamed Camara. Dass sich Letzterer bei dieser Aktion verletzte und ausgewechselt werden musste, passte zum missglückten Berner Abstecher in die Ostschweiz - wie das 0:3 durch Ousmane Diakité nach Anbruch der Schlussviertelstunde, das der eingewechselte Alexandre Jankewitz mit einem Ballverlust an der Strafraumgrenze quasi auflegte. Der Anschlusstreffer der Gäste durch einen von Basil Stillhart entscheidend abgefälschten Ball war nur noch Resultatkosmetik.

Am Ende mussten sich die Young Boys auch ankreiden, dass sie in ihrer stärksten Phase der Partie ihre Chancen nicht nutzten. Nach einer halben Stunde setzte Christopher Martins einen Kopfball über das Tor, und zwischen der 40. Minute und dem Halbzeitpfiff vergab Christian Fassnacht gleich dreimal. Vor allem, als er nach einem Ballverlust von Basil Stillhart alleine vor Lawrence Ati Zigi auftauchte, hätte Fassnacht treffen müssen.

Für St.Gallen war es der zweite Sieg aus den letzten zehn Ligapartien, für die in den letzten fünf Pflichtspielen nur einmal siegreichen Young Boys die erste Niederlage in der Meisterschaft seit dem 0:1 gegen Sion am 7. August.

St.Gallen - Young Boys 3:1 (1:0)

17'901 Zuschauer. - SR San. - Tor: 4. Youan (Traorè) 1:0. 47. Faivre (Eigentor) 2:0. 75. Diakité 3:0. 82. Stillhart (Eigentor) 3:1.

St.Gallen: Zigi; Cabral, Nuhu, Stillhart, Traorè; Görtler, Diarrassouba (46. Diakité), Fazliji (83. Sutter); Duah (73. Besio), Youan (73. Guillemenot), Schmidt (57. Ruiz).

Young Boys: Faivre; Hefti (86. Mambimbi), Camara (49. Bürgy), Lauper, Garcia; Fassnacht, Aebischer (67. Jankewitz), Martins (46. Rieder), Moumi Ngamaleu (67. Lefort); Elia, Siebatcheu.

Bemerkungen: St.Gallen ohne Stergiou, Kräuchi, Lüchinger und Kempter (alle verletzt). Young Boys ohne Von Ballmoos, Lustenberger, Nsame, Zesiger, Kanga, Monteiro, Petignat (alle verletzt) und Toure (gesperrt). Verwarnungen: 37. Görtler (Reklamieren). 87. Besio (Foul). 94. Elia (Foul).

Rangliste: 1. Basel 11/25 (26:8). 2. Young Boys 11/21 (28:13). 3. Zürich 11/21 (26:20). 4. Lugano 10/14 (13:13). 5. Grasshoppers 11/14 (19:17). 6. Servette 11/12 (18:24). 7. Sion 11/12 (14:24). 8. St.Gallen 12/12 (18:27). 9. Luzern 11/9 (16:21). 10. Lausanne-Sport 11/7 (14:25).


https://www.fm1today.ch/sport/fcsg/der- ... -144180948

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 41 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de