Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 51 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
 Beitrag Verfasst: Montag 22. November 2021, 20:06 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21645
22.11.2021

Bild

Zitat:
YB – Trainer Wagner: «Fabian Lustenberger gegen Atalanta im Kader»

Für Meister YB geht es im Heimspiel gegen Atalanta um alles oder nichts. Trainer David Wagner hat nach der Verletzungsmisere auch gute Nachrichten zu verkünden.

Das Wichtigste in Kürze

- Am Dienstag um 21 Uhr trifft YB im Wankdorf auf Atalanta Bergamo.
- Die Berner müssen punkten, um europäisch überwintern zu können.
- Trainer Wagner darf dabei auf die Dienste von Routinier Fabian Lustenberger zählen.

Es ist eine Herkulesaufgabe, die Meister YB morgen im fünften Gruppenspiel der Champions League bevorsteht. Verlieren die Berner, ist der Traum vom europäischen Überwintern vorbei. Und Gelb-Schwarz muss auf zahlreiche Stammkräfte verzichten.

Mit Ali Camara und Cédric Zesiger fehlen zwei gestandene Innenverteidiger. Hinzu kommen die Ausfälle der Leistungsträger David von Ballmoos, Christian Fassnacht und Jean-Pierre Nsame. Dafür kehrt eine wichtige Stütze ins Team zurück.

«Fabian Lustenberger ist im Kader, das ist die gute Nachricht», sagt Trainer David Wagner an der Pressekonferenz am Montag. Der 33-Jährige riss sich im April im Training die Achillessehne und fehlte seither. Er spielte zuletzt in der U21 von YB und sammelte dort fleissig Einsatzminuten.

Goalie Faivre: «Wir werden gewinnen»

«Die Spiele von Atalanta waren in diesem Wettbewerb immer sehr eng. Es werden Kleinigkeiten entscheiden. Defensiv müssen wir fehlerfrei spielen. Zudem offensiv die Chancen nutzen», glaubt Wagner.

Etwas optimistischer klingt es bei Guillaume Faivre, der morgen im Tor stehen wird: «Ich glaube, dass wir gewinnen werden. Das volle Haus, das spricht für uns. Wir haben die letzten zehn Tage super gearbeitet – im taktischen, physischen und mentalen Bereich. Das spricht für uns.»


https://www.nau.ch/sport/fussball-int/y ... r-66050063

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 22. November 2021, 20:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2659
Wohnort: In der Brauerei
AUFRUF AN DIE MATCHBESUCHER

Der BSC Young Boys freut sich sehr, dass das Stadion Wankdorf am Dienstag beim Spiel YB - Atalanta Bergamo ausverkauft ist. Wir sind überzeugt, dass das Publikum einmal mehr für eine elektrisierende und mitreissende Stimmung sorgen und die Mannschaft lautstark unterstützen wird.

Gleichzeitig möchten wir mit Nachdruck daran erinnern, dass es in der gegenwärtigen Phase der Pandemie angebracht ist, alle Schutzmassnahmen einzuhalten. Trotz Einlassverfahren im Drei-G-Prinzip empfehlen wir im Stadion Wankdorf das Tragen von Schutzmasken. Zudem zählen wir darauf, dass Fussballfreunde mit Krankheitssymptomen unbedingt von einem Stadionbesuch absehen und zuhause bleiben.

Vielen Dank für Ihre Fairness gegenüber Ihren Nächsten und Ihr verantwortungsvolles Verhalten!


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 22. November 2021, 20:51 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21645
22.11.2021

Bild

Zitat:
Atalanta zu Gast in Bern

Mit Lustenberger und viel Vorfreude ins Spiel der letzten Chance

YB empfängt in der Champions League am Dienstag Atalanta Bergamo. Nur mit einem Sieg wahren die Berner die Chance auf ein Weiterkommen.

17 Tage nach dem letzten Ernstkampf geht es für YB gleich auf der grössten aller Fussballbühnen auf Klubebene weiter. In der Champions League empfangen die Berner im 5. Gruppenspiel Atalanta Bergamo. Mit einem Sieg würde der Schweizer Meister die Chance auf die Achtelfinals aufrecht erhalten, bei einem Remis oder einer Niederlage wäre das CL-Abenteuer vorzeitig vorbei und der letzte Gruppenrang besiegelt.

Trotzdem will YB-Trainer David Wagner nichts von einer besonderen Ausgangslage wissen: «Es war schon im Vor­hi­n­ein klar, dass wir mindestens zwei Heimspiele gewinnen müssen, um weiterzukommen.» Besonders dürfte aber die Atmosphäre im ausverkauften Wankdorf werden. Im 6. Champions-League-Heimspiel der Klubgeschichte könne seine Mannschaft «einen riesen Schritt machen, um etwas zu erreichen, was es noch nie gab.» Wer sich darauf nicht freue, sei «nicht ganz dicht.»

Pause zum richtigen Zeitpunkt

Gegen die offensivstarken Bergamasken, die sich am Wochenende mit einem 5:2-Sieg gegen La Spezia warmgeschossen haben, wird sich Guillaume Faivre nicht über fehlende Arbeit beklagen können. Die Berner Nummer 2, die erneut den verletzten David von Ballmoos ersetzt, weiss, was es braucht, um gegen die Norditaliener zu bestehen: «Dynamik, Energie und Überzeugung. Diese Elemente müssen wir auf den Platz bringen.»

Zumindest die Resultate brachte YB in der jüngsten Vergangenheit aber nicht auf den Platz. Vor der Nati-Pause feierten die Young Boys wettbewerbsübergreifend nur 1 Sieg aus 7 Partien. Das Spitzenspiel gegen Basel, das eigentlich am Samstag terminiert gewesen wäre, wurde verschoben. Die Pause sei zum richtigen Zeitpunkt gekommen, so Faivre.

Lustenberger zurück im Aufgebot

Wagner will die Pause derweil nicht überbewerten: «Atalanta hatte ein Spiel, wir nicht. Am Ende werden auf diesem Niveau wie immer Kleinigkeiten entscheiden.» Vor der Nati-Pause haben sich die Personalsorgen beim Schweizer Meister nämlich noch verschärft. Flügel Christian Fassnacht fällt wegen eines Schläfenbeinbruchs bis Ende Jahr aus.

Immerhin wird Wagner zum ersten Mal in seiner Zeit als YB-Trainer auf seinen eigentlichen Captain zählen können. Fabian Lustenberger, der sich im April die Achillessehne gerissen hat, wird am Dienstag im Aufgebot stehen.


https://www.srf.ch/sport/fussball/champ ... ten-chance

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 22. November 2021, 21:37 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21645
22.11.2021

Bild

Zitat:
Vor YB-Atalanta

Mit Lustenberger und viel Emotionen ins Spiel der letzten Chance

Das letzte Heimspiel in der Champions League ist für die Young Boys bereits wie ein Final. Zwar bleibt die Verletztenliste lang – doch es gibt eine gute Nachricht.

Die Frage an sich klingt eigentlich ganz simpel, doch David Wagner zögert lange, bis er sie beantwortet. Sehr lange. Zwischendurch fragt er Medienchef Albert Staudenmann, ob zuerst die Frage für die italienischen Gäste übersetzt wird. Leider nicht – erst nach der Antwort. Also lächelt Wagner, überlegt nochmals kurz und wiederholt: «Wie ersetzt man Christian Fassnacht?» Dann atmet er durch und sagt: «Das ist schwer.»

Der YB-Trainer ist vor der Champions-League-Partie gegen Atalanta Bergamo (21 Uhr) nicht gerade in einer beneidenswerten Lage: Um noch eine Chance aufs Weiterkommen zu haben, brauchen die Berner einen Sieg, mit einem Unentschieden liegen immerhin Rang drei und der Europa-League-Sechzehntelfinal noch in Reichweite. Da hilft es nicht, dass die lange Verletztenliste nicht viel kürzer geworden ist – obwohl der letzte Ernstkampf 17 Tage zurückliegt. Eben, Ersatzcaptain Christian Fassnacht wird wegen seiner Kopfverletzung für den Rest des Jahres fehlen. Obwohl der Schweizer Nationalspieler in dieser Phase ein Spezialist fürs Auslassen von Grosschancen war, findet Wagner, dass nun einer ausfällt, der «sehr, sehr gut und sehr, sehr dominant gespielt hat». Tatsächlich spricht es für Fassnacht, dass er überhaupt zu all diesen Torgelegenheiten kam. Also, wie ist so einer zu ersetzen? «Wir haben eine Idee im Kopf und uns auf diese festgelegt», sagt Wagner. Präsentieren will er sie aber erst im Spiel, wie es halt so branchenüblich ist. Gut möglich, dass diese Idee mit Meschack Elia zu tun hat, der auf den Flügel weichen könnte, während entweder Jordan Siebatcheu oder der von seiner Oberschenkelverletzung zurückgekehrte Wilfried Kanga den Stossstürmer gibt.

Voraussetzung dafür ist, dass Elia nach entferntem Nierenstein wieder einsatzbereit ist, ein Einsatz gilt aber als wahrscheinlich. Anders ist die Situation bei den Innenverteidigern Cédric Zesiger und Mohamed Camara, bei ihnen kommt ein Einsatz wohl um ein bis zwei Wochen zu früh. Deshalb sagt Wagner: «Die Situation um die Verletzten hat sich jetzt nicht grossartig entspannt.»

Der Captain ist zurück

Obwohl, eine gute Nachricht gibt es schon. Eine sehr gute Nachricht. Fabian Lustenberger wird erstmals seit dem 11. April wieder im Aufgebot stehen, zuletzt holte er sich in drei Ligaspielen mit der U-21 total knapp 185 Minuten Wettkampfpraxis. Seine vor sieben Monaten gerissene Achillessehne hält.

Gegen spielstarke Italiener dürfte die Präsenz des Captains in der Garderobe und (sehr wahrscheinlich) auf der Ersatzbank allein nicht genügen, im Hinspiel (0:1) waren die Young Boys so unterlegen wie sonst in keiner anderen Partie der diesjährigen Champions League. «Stark, eingespielt, homogen», so beschreibt Wagner dieses Atalanta, das vorletzte Saison gegen PSG den Einzug in den Halbfinal der Königsklasse nur ganz knapp verpasste. YBs Spielpause konnte er nutzen, um sein Team «etwas detaillierter» auf den Gegner vorzubereiten, wie er es selber sagt. Seine Hoffnung dabei: «Dass die Kräfteverhältnisse nicht so deutlich sind wie im ersten Spiel.»

Neben dieser gezielten Vorbereitung gibt es zwei weitere Gründe, die Anlass gelb-schwarzer Träume sind. Einer davon ist das Publikum, Goalie Guillaume Faivre erwartet, dass die Euphorie auf den Rängen von den Spielern auf dem Platz in Energie umgewandelt wird. Der andere, ein altbekanntes Thema, der Kunstrasen. Bereits nach dem 5:2-Sieg vom Samstag gegen Spezia beklagte sich Atalanta-Trainer Gian Piero Gasperini über die Unterlage, in Bern legt der 63-Jährige nach: «Wir sind gar nicht glücklich, auf Kunstrasen spielen zu müssen.» Der Ball springe anders auf, habe eine ganz andere Geschwindigkeit. Letzte Woche liess er ein paarmal auf einer ähnlichem Platz trainieren, im Wankdorf liess er die übliche Einheit jedoch aus und begnügte sich mit einer Platzinspektion.

Das verbessert immerhin mal die Ausgangslage gegenüber dem Hinspiel – doch was muss YB tun, um diese zu nutzen? Wagner antwortet rasch: «Defensiv hoch konzentriert sein, offensiv die Chancen verwerten und versuchen, Emotionen ins Spiel zu bringen.» Da muss er nicht lange überlegen.


So könnten die Young Boys spielen: Faivre; Hefti, Bürgy, Lauper, Garcia; Aebischer, Sierro, Rieder; Elia, Siebatcheu, Ngamaleu. – Es fehlen: Nsame, Fassnacht, von Ballmoos, Camara, Zesiger, Petignat, Monteiro (alle verletzt/im Aufbau).

Aufruf von YB: Die Partie gegen Bergamo ist ausverkauft. Entsprechend empfiehlt YB auf seiner Website trotz 3G-Bestimmungen das Tragen einer Schutzmaske. «Wir zählen darauf, dass Fussballfreunde mit Krankheitssymptomen unbedingt von einem Stadionbesuch absehen und zuhause bleiben.»


https://www.bernerzeitung.ch/mit-viel-e ... 9770222718

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 22. November 2021, 21:38 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21645
22.11.2021

Bild

Zitat:
Young Boys spielen gegen Atalanta Bergamo: Gelb-Schwarz muss morgen Abend im Wankdorf punkten

Jetzt geht es um die YB-Wurst: Am Dienstag spielen die Young Boys ihr fünftes Spiel in der Königsklasse. In diesem Heimspiel gegen Atalanta Bergamo muss Gelb-Schwarz drei Punkte erzielen, sonst ist der Champions League-Traum aus und vorbei.


https://www.telebaern.tv/telebaern-news ... -144433275

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Dienstag 23. November 2021, 09:49 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21645
22.11.2021

Bild

Zitat:
YB will mit Gelassenheit und den Fans den Exploit schaffen

YB muss gegen Atalanta Bergamo gewinnen, will es die Chance auf europäisches Überwintern wahren. Von Trainer David Wagner ist taktische Kreativität gefragt.

Die Pause dauert nur ein paar wenige Sekunden, aber sie ist aussagekräftiger als das meiste, was die Exponenten der Young Boys am Montagnachmittag in die Mikrofone diktieren. David Wagner sitzt auf dem Podium im Mediencenter des Stadions Wankdorf und wird gefragt, wie er im letzten Heimspiel der Champions-League-Gruppenphase gegen Atalanta Bergamo am Dienstagabend Christian Fassnacht ersetzen wolle. Der Flügelspieler fehlt dem Schweizer Meister wegen eines Bruchs des Schläfenbeins, den sich der Nationalspieler am 6. November in der Super-League-Partie gegen GC zugezogen hat, noch bis Ende Jahr und stellt den YB-Trainer damit vor eine anspruchsvolle Aufgabe. Denn eigentlich ist der 28-Jährige im Kader der Berner nicht zu ersetzen und die Flügel ohnehin die Problemzone.

Wagner pausiert also kurz, schaut sich um, wiederholt die Frage und sagt: «Es ist schwer.» Aber natürlich habe er sich eine Idee zurechtgelegt, wie er seine Mannschaft ohne ihren mit acht Saisontoren wettbewerbsübergreifend besten Torschützen aufstellen will. Im Hinspiel in Bergamo Ende September (0:1) hatte Fassnacht auch verletzungsbedingt gefehlt, nachdem er sich am Wochenende zuvor gegen St. Gallen eine Gehirnerschütterung zugezogen hatte.

Das misslungene Experiment

Der Deutsche entschied sich damals dafür, dem Problem auf den Seiten damit zu begegnen, gar keine klassischen Flügel aufzustellen, sondern die Mitte mit drei zentralen Mittelfeldspielern zu stärken. Das Experiment misslang insofern, als dass es nicht den gewünschten Effekt und YB nicht mehr Spielkontrolle gehabt hatte. Vielmehr blieben die Young Boys offensiv blass – bis auf eine grosse Torchance von Meschack Elia in der ersten Hälfte, und defensiv mussten sie sich immer weiter zurückdrängen lassen.

Im Heimspiel soll dies natürlich ungeachtet der taktischen Formation und des gewählten Personals anders sein. Wagner sagt: «Wir müssen dafür sorgen, dass die Kräfteverhältnisse nicht so offensichtlich sind wie im Hinspiel.» Will heissen: Die Young Boys wollen trotz der vielen Absenzen mutig auftreten, nach vorne spielen, die Offensive suchen. Captain Fabian Lustenberger wird nach seinem Riss der Achillessehne erstmals wieder im Aufgebot stehen, ist aber nach zwei Einsätzen im Nachwuchs kaum eine Option für 90 Minuten. Die Zuschauer im ausverkauften Wankdorf sollen YB zu einem weiteren Exploit tragen wie am ersten Spieltag mit dem Sieg in letzter Sekunde gegen Manchester United (2:1).

Das erwähnt Wagner mehrmals, und auch Guillaume Faivre, der neben ihm sitzt, spricht mehr als einmal von der Atmosphäre, welche dem Team helfen werde. Der Goalie steht nach der Partie am letzten Spieltag in Villarreal (0:2) vor seinem zweiten Einsatz in der Champions League. Nach der Schulterverletzung von David von Ballmoos ist der Neuenburger zur temporären Nummer 1 aufgestiegen, zittert aber nicht vor der grossen Bühne. «Wenn ich zwanzig wäre, wäre ich vielleicht nervös», sagt der 34-Jährige mit einem Schmunzeln.

Das Gedankenspiel

Es ist demonstrative Gelassenheit, welche die Young Boys an den Tag legen, und obwohl sie in den letzten Wochen verletzungsgeplagt waren und spielerisch selten überzeugten, weisen sie auf etwas hin, das in dieser Zeit ob all der Widrigkeiten vergessen werden könnte: Theoretisch können die Berner mit zwei Siegen gegen Atalanta und am 8. Dezember bei Manchester United die Gruppe F immer noch gewinnen und in die K.o-Phase einziehen.

Wahrscheinlich wird dieses Gedankenspiel irgendwann obsolet werden, aber mit einem Sieg gegen die Italiener, die am Samstag beim 5:2 gegen Spezia überzeugten, könnte YB immerhin auf Platz 3 vorrücken und ein Überwintern in der Europa League zum Thema werden. Wagner sagt, alles sei sehr eng, und selbst wenn die Resultate zuletzt gegen Villarreal nicht danach ausgesehen hätten, habe sein Team gegen die Spanier mithalten können. «Noch ist alles möglich.»


https://telebasel.ch/2021/11/22/yb-will ... annel=3563

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Dienstag 23. November 2021, 09:52 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21645
22.11.2021

Bild

Zitat:
Wagner: «Wir müssen gewinnen – wie Atalanta auch»

Am Dienstag empfangen die Young Boys in der Champions League Atalanta Bergamo im Wankdorf. Das sagen Trainer David Wagner und Goalie Guillaume Faivre vor dem letzten Heimspiel der Gruppenphase.

Will YB die Chance auf das Weiterkommen in der Champions League am Leben halten, ist gegen die Italiener ein Sieg gefordert. Bei einer Niederlage hingegen ist das Aus für den Schweizer Meister bereits vor dem letzten Spieltag besiegelt.

Nach zuletzt vier sieglosen Spielen in Folge ist die Rückkehr von Fabian Lustenberger ein Lichtblick für die vom Verletzungspech gebeutelten Berner. «Er wird ins Aufgebot zurückkehren. Nach ganz langer Zeit sind wir super happy, dass unser Kapitän wieder mit an Bord ist. Das sagt sehr viel», sagt David Wagner im Interview mit blue Sport. Für eine Startelf-Nomination kommt das Spiel gegen Atalanta für den Abwehrchef allerdings noch zu früh.

«Es wird eine einzigartige Atmosphäre»

Guillaume Faivre, der für den verletzten David von Ballmoos das YB-Tor hüten wird, gibt sich selbstbewusst. «Wir müssen das YB-Spiel machen. Wir sind überzeugt, dass wir es besser machen können als im Hinspiel», so der 34-Jährige. «Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen. Die Vorfreude ist enorm gross.»

Für David Wagner ist aber auch klar. «Wir müssen gewinnen – wie Atalanta auch. Wir spielen zuhause, auf unserem Platz, vor unserem Publikum. Es wird sicher wieder eine einzigartige Atmosphäre sein, die wir auch brauchen.»


https://www.bluewin.ch/de/sport/champio ... 78185.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Dienstag 23. November 2021, 09:54 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21645
22.11.2021

Bild

Zitat:
Multikulti-Trupp aus Italien

Atalanta Bergamo: Globale Torfabrik mit Ausländervorrang?

Sollte dem Viertplatzierten der Serie A gegen die Young Boys ein Tor gelingen, wird der Torschütze kaum ein Italiener sein.

Nur gerade 2 Italiener fanden sich letzten Samstag beim 5:2-Heimsieg über Spezia Calcio in der Startaufstellung von Atalanta. Die Handvoll Tore schossen andere. Zum Vergleich: Bei den Young Boys standen im letzten Meisterschaftsspiel 8 Schweizer zu Spielbeginn auf dem Platz. Der amtierende Meister ist auch in der aktuellen Super-League-Saison Spitzenreiter, wenn es um die Einsatzzeit einheimischer Spieler geht.

Die ganze Welt für Atalanta

Anders sieht es in Bergamo aus: Lediglich ein Fünftel der Einsatzzeit in der Saison 21/22 gehen auf das Konto von Italienern. Dieser Wert ist keine Seltenheit, wie etwa ein Blick auf die vorletzte Saison bestätigt: Damals erzielten die für ihren Offensivfussball gefürchteten Bergamasken satte 98 Tore in der Serie A, keines davon markierte jedoch ein Einheimischer.

Stattdessen sind es – wie beispielsweise im vergangenen Heimspiel – Spieler aus Südamerika oder Osteuropa, die für «La Dea» treffen. Vom offensiven Mittelfeld, das aus Mario Pasalic (Kroatien) und Josip Ilicic (Slowenien) geformt wurde, erzielte ersterer zwei Treffer. Im Sturm sorgten die beiden Kolumbianer Duvan Zapata und Luis Muriel nebst dem Ukrainer Ruslan Malinovskyi für das eindeutige Schlussresultat.

Bergamo: Wo Talente und No-Names reifen

Wie es zum System von Atalanta gehört, aus einer Dreierkette heraus das Spiel zu eröffnen, so gehört es auch zum System der Norditaliener, Talente oder No-Names dank gutem Scouting-Netzwerk und weitsichtiger Transferpolitik in das Team einzubinden.

Das beste Beispiel lieferte jüngst der Abgang von Cristian Romero zu Tottenham. Kompensiert wurde dieser durch die Leihe von Juve-Verteidiger Merih Demiral. Der 23-Jährige gilt als grosses Talent, hatte bei der «Alten Dame» hinter dem nimmermüden Giorgio Chiellini aber nie die Chance, sich zu beweisen. Wie bereits beim Ex-Turiner Romero hat Bergamo sich auch beim Türken eine Kaufoption und damit die Chance auf einen späteren Erlös gesichert.

Dass nebst Talenten auch «No-Names» bei Atalanta zu internationalen Top-Akteuren geformt werden, bewies mit Joakim Maehle ein anderer Defensiv-Spezialist. In Bergamo gehört der aus Genk gekommene Däne längst zum Stammpersonal und hatte mit 5 Toren für Dänemark gewichtigen Anteil an deren souveräner WM-Qualifikation.


https://www.srf.ch/sport/fussball/champ ... dervorrang

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Dienstag 23. November 2021, 09:56 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21645
23.11.2021

Bild

Zitat:
«Vorsicht passt nicht zu unserer Philosophie» – das ist Gasperinis Erfolgsrezept

Seit Sommer 2016 steht bei Atalanta Bergamo Gian Piero Gasperini an der Seitenlinie. In kürzester Zeit hat er aus einem Mauerblümchen einen Top-Verein geformt. Vor dem Spiel gegen YB begeben wir uns auf Spurensuche – was ist sein Erfolgsrezept?

Seit gut drei Jahren mischt Atalanta Bergamo nicht nur die heimische Serie A auf, sondern ganz Fussball-Europa. Das Team überzeugt dabei mit der geballten Ladung Offensiv-Power, was viel mit Trainer Gian Piero Gasperini zu tun hat. Seine Devise: «Vorsicht passt nicht zu unserer Philosophie. Wir wollen immer etwas riskieren.» Es sind mehr als leere Worthülsen.

Bei der erstmaligen Teilnahme an der Champions League stösst Atalanta in der Saison 2019/20 bis in den Viertelfinal vor, scheitert dort an PSG. In der vergangenen Spielzeit endet die Reise nach zwei Niederlagen gegen Real Madrid im Achtelfinal.

Auch in dieser Spielzeit peilt das Team des 63-jährigen Fussball-Lehrers die K.o.-Phase an. Zwar liegen die Bergamasken nach vier von sechs Runden nur auf dem 3. Platz, doch mit einem Sieg über YB (Dienstag, 21 Uhr live auf blue Sport) hätten sie das Erreichen der K.o.-Phase am letzten Spieltag noch in den eigenen Füssen.

Wie tickt der Baumeister dieser aussergewöhnlichen Mannschaft, bei der mit Remo Freuler auch ein Schweizer eine wichtige Rolle spielt? Die Antworten gibts im Video oben.


https://www.bluewin.ch/de/sport/champio ... 77947.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Dienstag 23. November 2021, 09:58 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 21645
23.11.2021

Bild

Zitat:
«Wie ersetze ich Fassnacht?»

So bereitet sich YB auf das CL-Duell gegen Atalanta vor

Am Dienstagabend geht es für YB um alles. Ein Sieg über Atalanta Bergamo in der Champions League und das internationale Überwintern ist im Bereich des möglichen. Doch schon vor dem Spiel plagen YB grosse Sorgen. Das und mehr auf Blick TV.


https://www.blick.ch/schweiz/wie-ersetz ... 08463.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 51 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot], shalako und 33 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de