Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Beitrag Verfasst: Montag 14. September 2020, 19:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 8. Mai 2004, 13:12
Beiträge: 2580
Wohnort: Bern
FC St. Gallen - BSC Young Boys (CH-Cup - 1/8-Final)


Bild vs. Bild


Kybunpark, St. Gallen
Donnerstag, 8. April 2021
Zeit: 18:00 Uhr

Bild

Webseiten FC St. Gallen:
http://www.fcsg.ch
https://www.espenblock.ch
https://www.gruenweiss.sg
http://www.fcsginfo.ch
http://www.green-supporters.ch
http://www.gp04.ch
http://www.club11.ch
http://www.fanarbeit-stgallen.ch
http://de.wikipedia.org/wiki/FC_St._Gallen
http://www.transfermarkt.ch/de/fc-st-ga ... n_257.html
http://www.facebook.com/FCSG1879
https://twitter.com/FCSG_1879
https://www.instagram.com/fc_st.gallen1879
https://www.youtube.com/fcsg1879
http://www.stades.ch/StGallen-Arena-photos.html

Forum FC St. Gallen:
http://www.fcsgforum.ch/forum

Statistiken / Vergleiche FC St. Gallen:
http://www.sfl.ch/superleague/klubs/fc-stgallen-1879
https://www.transfermarkt.ch/fc-st-gall ... ht/3197351
http://www.football-lineups.com/team/FC_St._Gallen
https://de.soccerway.com/teams/switzerl ... -1879/2177
https://de.soccerway.com/matches/2021/0 ... rn/3375354
https://de.soccerway.com/matches/2021/0 ... /head2head
https://www.fussballdaten.de/schweiz/2020/23
https://www.fussballdaten.de/vereine/fc ... -boys-bern
http://www.weltfussball.com/teams/bsc-y ... -gallen/11
http://de.fcstats.com/vergleich,st-gall ... 89,881.php
https://www.kicker.de/4584216/spielinfo ... -bern-1623


Zuletzt geändert von Rino am Dienstag 23. März 2021, 00:08, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 14. September 2020, 23:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 20230
14.09.2020

Bild

Zitat:
Titelverteidiger YB trifft im Cup-Achtelfinal auf St.Gallen

Die Achtelfinal-Auslosung des Schweizer Cups hat einige brisante Paarungen hervor gebracht. YB muss dabei zum FC St.Gallen reisen – Basel trifft auf Winterthur.

Das Wichtigste in Kürze

- Im Cup-Achtelfinal kommt es zum Duell St.Gallen gegen YB.
- Damit trifft der Meister bereits früh auf den Vizemeister.

Bereits im Achtelfinal des Schweizer Cups kommt es zu einem Hammerduell! Double-Gewinner YB muss auswärts bei Vizemeister St.Gallen ran. Für den FC Basel kommt es zum Wiedersehen mit dem FC Winterthur.

Daneben stehen noch zwei weitere Partien zwischen Challenge-League und Super-League-Klubs. Rekordmeister GC empfängt Aufsteiger Lausanne, der FC Sion muss auf dem Brügglifeld beim FC Aarau antreten.

Die Spiele finden am 9. und 10. Februar 2021 statt.

Die Partien des Cup-Achtelfinals

Vevey United - Servette FC
FC Solothurn - SC Kriens
FC Chiasso - FC Luzern
SC Balerna/FC Monthey - FC Lugano
GC - FC Lausanne-Sport
FC Aarau - FC Sion
FC St.Gallen - YB
FC Winterthur - FC Basel


https://www.nau.ch/sport/fussball/titel ... l-65780789

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 14. September 2020, 23:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 20230
13.09.2020

Bild

Zitat:
Schweizer Cup 2020/21

Auslosung der Achtelfinals: YB trifft auf St. Gallen

In der 3. Runde des Schweizer Cups kommt es unter anderem zu den Duellen YB-St. Gallen und Basel-Winterthur.

Im Achtelfinal des Schweizer Cups (9.-10. Februar) kommt es zu einem Knüller: Vize-Meister St. Gallen empfängt Meister und Cup-Titelverteidiger Young Boys. Es ist das einzige Super-League-Duell der 3. Runde.

Im Cup trafen die beiden Teams zuletzt im Viertelfinal 2017/18 aufeinander. Die Berner setzten sich mit 2:1 durch. Auch die letzte Begegnung in der Meisterschaft gewann Gelb-Schwarz: Anfang August gab es ein 3:1.


https://www.srf.ch/sport/fussball/schwe ... -st-gallen

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 1. Februar 2021, 19:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 20230
01.02.2021

Bild

Zitat:
YB: Lausanne-Spiel neu angesetzt, Cup-Knüller gegen FCSG verschoben

Die Swiss Football League hat am Montag sechs Spiele aus der Super League neu angesetzt. Das sorgt für ein Kuriosum bei YB – und eine Cup-Verschiebung.

Das Wichtigste in Kürze

- Wegen Quarantäne-Anordnungen wurden zuletzt einige Super-League-Spiele verschoben.
- Die Liga hat jetzt die neuen Spieldaten bekanntgegeben.

Letzten Mittwoch verhindert ein positiver Corona-Test das Heimspiel von Meister YB gegen Aufsteiger Lausanne. Der Waadtländer Kantonsarzt steckt kurzfristig das gesamte Contini-Team in Quarantäne.

Erst am Wochenende folgt die Entwarnung, Lausanne bestreitet gestern Sonntag das Derby gegen Servette (1:1).

Jetzt hat die Liga das abgesagte Spiel neu angesetzt – und zwar auf Mittwoch in einer Woche (10. Februar, 20.30 Uhr).

Kurios: Weil YB bereits am Sonntag zuhause gegen Lausanne spielt, kommt es innerhalb von vier Tagen zur identischen Affiche.

Dafür muss ein Cup-Knüller über die Klinge springen: Am gleichen Tag hätte Titelverteidiger YB auswärts beim FCSG antreten sollen. Diese Partie wird nun neu angesetzt.

Folgende Spiele wurden ebenfalls neu angesetzt

Mittwoch, 10. Februar
Servette - FC St.Gallen (18.15 Uhr, Runde 15)
Luzern - Lugano (20.30 Uhr, Runde 15)

Mittwoch, 17. Februar
FC St.Gallen - Luzern (18.15 Uhr, Runde 16)
Lugano - Servette (18.15 Uhr, Runde 16)

Mittwoch, 24. Februar
Vaduz - Luzern (18.15 Uhr, Runde 17)


https://www.nau.ch/sport/fussball/yb-la ... n-65863270

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 22. März 2021, 21:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 20230
22.03.2021

Bild

Zitat:
YB - FCSG terminiert: Cup geht weiter, Solothurn verzichtet

Es geht doch weiter im Schweizer Cup! Nach Ostern treten zwei Unterklassige dank einer Sondergenehmigung an. Den Abschluss machen YB und der FC St.Gallen.

Das Wichtigste in Kürze

- Am 7. und 8. April werden die offenen Cup-Achtelfinals ausgetragen.
- Der FC Solothurn verzichtet freiwillig auf das Spiel gegen den SC Kriens.

Die Corona-Pandemie sorgt im diesjährigen Schweizer Cup für ein Chaos. Der Spielbetrieb unterhalb der Challenge League ist lange unterbrochen.

Dazu verursachen Quarantäne-Verordnungen weitere Verschiebungen. Jetzt ist klar: Der Cup ist gerettet, nach Ostern geht es weiter!

Noch müssen Spiele nachgeholt werden. Der Achtelfinal-Kracher zwischen Titelverteidiger YB und dem FC St.Gallen wird neu terminiert, findet jetzt am Donnerstag, 8. April, in der Ostschweiz statt. Es ist die letzte Partie der Achtelfinals. Der Sieger der Partie muss dann gegen GC ran.

Bereits am Tag zuvor empfängt Monthey den FC Lugano und Vevey-United trifft auf Servette.

Diese Spiele standen auf der Kippe. Die beiden Unterklassigen haben nun aber eine Sonderbewilligung erhalten, um ihre Partien auszutragen.

Der FC Solothurn beantragt hingegen keine solche Spezial-Erlaubnis!

Damit ist klar: Der Club scheidet freiwillig aus, der SC Kriens zieht dafür in den Viertelfinal ein.

Die Viertelfinals in der Übersicht

GC – YB/FC St.Gallen
Aarau – FC Winterthur
Monthey/Lugano – Luzern
Vevey/Servette – Kriens

https://www.nau.ch/sport/fussball/yb-fc ... t-65892656

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Sonntag 4. April 2021, 22:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 20230
04.04.2021

Bild

Zitat:
Seit fünf Spielen sieglos

Wie will St. Gallen nun zweimal gegen YB bestehen?

St. Gallen findet gegen den FCZ nicht aus der Negativspirale. Aber FCSG-Trainer Peter Zeidler nimmt die zweite Halbzeit als Mutmacher vor den zwei Partien in Serie gegen Über-Mannschaft YB.

Letzte Saison noch Meisterkandidat – jetzt bald ein Abstiegskandidat? St. Gallens Bilanz im Jahr 2021 bleibt nach dem 1:1 daheim gegen Zürich äusserst dürftig. Die Espen sind seit fünf Spielen sieglos, sind das schwächste Team der Liga seit Januar und die Luft nach unten wird dünn.

Aber das bringt FCSG-Trainer Peter Zeidler nicht aus der Ruhe. Er sagt: «In unserer Liga, wo der Neunte in der Relegation spielt, muss man immer mit einem Auge nach hinten schauen.» Das St. Galler Problem: Nun gehts mitten in der Negativspirale gleich zweimal gegen YB! Am Donnerstag im Cup-Viertelfinal im Kybunpark, am Sonntag das Liga-Spiel in Bern.

«Würdige Leistung»

Wie will der letztjährige Titelanwärter, der jetzt schwächelt, gegen den souveränen Leader bestehen? Zeidler sagt nach dem Remis gegen den FCZ: «Es wäre schlimm gewesen, dieses Spiel zu verlieren. Aber mit der Leistung in der zweiten Halbzeit können wir sehr zufrieden sein, die war des FC St. Gallen würdig. Dieser Punkt ist mehr als verdient, das bringt uns Auftrieb für die kommenden Aufgaben gegen die beste Mannschaft der Schweiz.»

Den Ostschweizern macht Mut, dass man trotz Unterzahl und langer FCZ-Führung die Niederlage abwenden konnte. «Ich freue mich wirklich über die Moral der Mannschaft und das Tempo, das sie gegangen ist. Nach dem Platzverweis waren wir bei der Ehre gepackt. Natürlich wollten wir unbedingt gewinnen. Aber nach diesem Spielverlauf können wir zufrieden sein», sagt Zeidler.

Immerhin kann der FCSG-Coach im Cup mit Captain Jordi Quintilla planen, der Spanier ist nach dem ersten Platzverweis seiner Karriere dann erst im Super-League-Spiel gegen YB gesperrt.


https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 37748.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 8. April 2021, 01:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2508
Wohnort: In der Brauerei
Alles zum Cupspiel St. Gallen - YB


Ohne Goalietrainer Stefan Knutti und Mittelfeldspieler Esteban Petignat

YB-Goalietrainer Stefan Knutti hat sich am Sonntag beim Einspielen vor dem 3:0-Sieg in Sion einen Meniskusriss im linken Knie zugezogen und muss deshalb pausieren. Beim Cupspiel am Donnerstag in St. Gallen wird er durch den YB-Nachwuchs-Goalietrainer Remo Burri ersetzt. Der BSC Young Boys wünscht Stefan Knutti, der seine Karriere nach dieser Saison beenden wird, gute Besserung.

Neben Goalietrainer Stefan Knutti fehlt in St. Gallen der verletzte Esteban Petignat.


Bisher sechs Cup-Duelle

Seit der Einführung des Schweizer Cups im Jahr 1925 sind die Young Boys und der FC St. Gallen sechs Mal aufeinandergetroffen. Zweimal traf man im Endspiel aufeinander. 1945 und 1977 holte sich YB jeweils den Cupsieg. Gesamthaft haben die Young Boys den Cup sieben Mal gewonnen, St. Gallen einmal – das war im Jahr 1969, mit einem 2:0-Sieg gegen Bellinzona.

2. April 1945, Final
YB - St. Gallen 2:0 nach Verlängerung
Tore: 97. Trachsel 1:0. 108. Walascheck (Penalty) 2:0.

6. November 1966, 1/16-Final
St. Gallen - YB 1:2
Tore: 9. Amez-Droz 1:0. 53. Hertig 1:1. 65. Theunissen 1:2.

15. Dezember 1968, Achtelfinal
St. Gallen - YB 2:1
Tore: 20. Schüwig 1:0. 38. Moscatelli 2:0. 85. Rebmann 2:1.

11. April 1977, Final
YB - St. Gallen 1:0
Tor: 76. Andersen 1:0.
-> Highlights:



20. März 1979, Viertelfinal
YB - St. Gallen 2:0
Tore: 42. Küttel 1:0. 56. Zwahlen 2:0.

30. November 2017, Viertelfinal
YB - St. Gallen 2:1
Tore: 12. Assalé 1:0. 63. Assalé 2:0. 87. Haggui 2:1.
-> Highlights:



Cupsiege YB: 1930, 1945, 1953, 1958, 1977, 1987, 2020 (7)
Cupsieg St. Gallen: 1969


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 8. April 2021, 09:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 20230
08.04.2021

Bild

Zitat:
Achtelfinal im Cup gegen YB

St. Gallen vor einer der «wichtigsten Partien der Saison»

Der FCSG wartet seit 5 Spielen auf einen Sieg. Im Cup-Achtelfinal gegen YB soll am Donnerstag der Befreiungsschlag gelingen.

Am letzten Samstag erkämpfte sich der FC St. Gallen im Heimspiel gegen den FC Zürich nach einem Rückstand ein 1:1-Unentschieden. Die erhoffte Rückkehr auf die Siegerstrasse nach 4 Spielen ohne Vollerfolg blieb zwar aus, dennoch stimmte das Ergebnis Trainer Peter Zeidler positiv. «Die 2. Halbzeit war ein Zeichen: ‹Hey, wir sind noch da›», sagte er dem St. Galler Tagblatt.

Die nächsten Aufgaben werden für St. Gallen indes nicht einfach. Gleich 2 Mal in Folge messen sie sich mit Dominator Young Boys. Am Donnerstag sind die Berner im Cup-Achtelfinal in der Ostschweiz zu Gast, am Sonntag tritt das Zeidler-Team in der Liga im Wankdorf an.

Letzter FCSG-Sieg gegen YB vor fast 2 Jahren

Der Fokus liegt aktuell voll und ganz auf dem Cup-Duell. Mit einem Erfolg gegen YB würden sich die St. Galler in eine gute Position bringen, um erstmals seit 21 Jahren wieder einen Titel zu holen. Zeidler stellte nach der Partie gegen den FCZ klar: «Das Cupspiel vom Donnerstag ist für uns eine der wichtigsten Partien in dieser Saison.»

Die Bilanz in den Direktduellen spricht allerdings nicht für den FCSG. Der letzte Sieg gegen die Young Boys liegt fast 2 Jahre zurück. In den letzten 7 Spielen gab es 4 Niederlagen und 3 Unentschieden. Im Cup trafen die beiden Teams letztmals im November 2017 aufeinander. Im Viertelfinal setzten sich die Berner 2:1 durch. 1977 standen sich die Klubs im Final gegenüber, YB siegte dank einem Tor von Jan Andersen 1:0.

Zigis bittere Penalty-Erlebnisse

In jüngster Vergangenheit gab es für die St. Galler gegen YB also wenig Grund zum Jubeln. Allerdings gingen mehrere Spiele knapp aus. Sollte es auch am Donnerstag hart umkämpft sein und gar ins Penaltyschiessen gehen, dürfte FCSG-Torhüter Lawrence Ati Zigi besonders motiviert sein.

Der 24-Jährige blickt nämlich auf bittere Elfmeter-Erlebnisse gegen die Young Boys zurück. Sowohl beim dramatischen 3:3 am 23. Spieltag der letzten Saison als auch in dieser Spielzeit beim 2:2 in Runde 25 parierte Zigi gegen Guillaume Hoarau respektive Jean-Pierre Nsame je einen Penalty. Weil er in beiden Fällen aber um Zentimeter vor der Linie stand, wurden die Versuche wiederholt, Zigi musste sich doch noch geschlagen geben.


Live-Hinweis

Den Achtelfinal im Schweizer Cup zwischen St. Gallen und den Young Boys sehen Sie am Donnerstag ab 17:45 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App.


https://www.srf.ch/sport/fussball/schwe ... der-saison

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 8. April 2021, 12:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 20230
08.04.2021

Bild

Zitat:
Gebremster Superheld: Der FC-St. Gallen-Goalie Zigi vor einem nächsten heissen Duell mit YB?

Es dauerte nur zwanzig Minuten, da war Lawrence Ati Zigi in St. Gallen Publikumsliebling. Nun steckt er in Wochen der Bewährung. Am Donnerstagabend empfängt er mit seinem Team im Cup-Achtelfinal YB. Gegen diesen Gegner, auf grosser Bühne, scheint sich Zigi besonders wohl zu fühlen.

Es hatte etwas Schicksalhaftes, als sich Peter Zeidler und Lawrence Ati Zigi vor etwas mehr als sechs Jahren erstmals begegneten. Zeidler war Trainer im Kosmos der Fussball-Organisation von Red Bull. Er betreute den FC Liefering, das Farmteam von RB Salzburg, und dann waren diese fünf Burschen zum Probetraining da, die in der Red-Bull-Nachwuchsakademie in Ghana ausgebildet worden waren.

Drei dieser Talente sollten ihre fussballerische Entwicklung in Salzburg fortsetzen dürfen – Zeidler entschied bei der Selektion mit. Einer der Ausgewählten: Raphael Dwamena, der später dem FC Zürich einen Millionentransfer bescherte. Ein anderer: Lawrence Ati Zigi, heute Stammtorhüter im FC St. Gallen unter Peter Zeidler.

Gestern Mittwoch, am Tag vor dem Cup-Achtelfinal gegen YB, sagte Zeidler, er habe damals gedacht, Zigi werde eines Tages die Nummer 1 in Salzburg. Aber eben, da seien auf der Torhüterposition ein deutscher Platzhirsch gewesen und einer, den sie zum österreichischen Nationalgoalie aufbauen wollten. Zigi sei in dieser Konstellation ohne Perspektive gewesen.

Aber es imponierte Zeidler, wie sich Zigi gab. Wie rasch er Deutsch lernte. Und wie er später, als die beiden in Sochaux wieder vereint waren, die Rolle des Ersatzgoalies akzeptierte. Denn Zigi wusste, dass er dort nur auf Spiele im französischen Cup hoffen durfte. Er sagte über Zeidler auch schon: «Er ist wie ein Vater für mich.» Zigis leiblicher Vater starb, als der Fussballer zwölf Jahre alt war.

«Wie ein Raubtier»

Eine Szene aus Sochaux ist Zeidler geblieben: Der Klub aus der Ligue 2 habe 2018 im Cup-Achtelfinal gegen das grosse Paris Saint-Germain verloren, aber Zigi habe mit einer Finte den Starstürmer Angel di Maria ausgetanzt. Es kommt nicht von ungefähr, dass sich Zeidler an ein Dribbling erinnert und nicht an eine Parade. Denn Zigi ist ein Goalie, der für Unterhaltung sorgen kann. Die Lokalpresse schrieb, dass er «wohl St. Gallens spektakulärster Torhüter seit Meistergoalie Jörg Stiel» sei.

Zeidler sagt, von der Ästhetik und der Dynamik her bewege sich Zigi manchmal «wie ein Raubtier». Es ist ein Stil, der in der Ostschweiz ankommt. Als sich der Klub Anfang 2020 nach einem Torhüter umsehen musste, habe der Goalietrainer Stefano Razzetti gesagt: «Der und sonst keiner.» Bereits nach zwanzig Minuten in Zigis erstem Ernstkampf ertönten von der Tribüne der St. Galler Arena «Zigi, Zigi, Zigi»-Sprechchöre.

Der meist in ein giftgrünes Shirt gekleidete Zigi ist ein Farbtupfer im zuweilen etwas grauen Corona-Alltag der Super League. Wenn er vor den Spielen ins Stadion einläuft, tut er dies mit ausgestreckten Armen, mit Blick gen Himmel. Er sieht dabei aus wie jemand, der übers Wasser laufen kann. Und seine Abwehraktionen sind zuweilen so unkonventionell, dass es wirkt, als sei er tatsächlich mit übermenschlichen Kräften gesegnet.

In den Spielen gegen die Young Boys, auf grosser Bühne, scheint sich Zigi besonders wohl zu fühlen. Im Februar 2020, als noch hohe Zuschauerzahlen in den Stadien erlaubt waren, zogen die Choreografen der St. Galler Fankurve ein riesiges Batman-Transparent auf, «Superhelden sind gesucht», sagte der TV-Reporter, und Zigi war im Spitzenkampf gegen YB drauf und dran, ein solcher zu werden. In der Nachspielzeit wehrte er diesen berüchtigten Penalty ab, der, so glaubte man, den St. Gallern den Sieg und eine komfortablere Tabellenführung sichern würde. Doch Zigi war bei der Schussabgabe vor der Torlinie gestanden. Der Penalty wurde wiederholt, 3:3. Zigi war ein ungekrönter Held – aber in aller Munde, und das bereits nach dem fünften Super-League-Match.

November 2020: Der FC St. Gallen ist in Bern unterlegen. Der Meister YB gibt 27 Schüsse ab, Zigi lässt keinen ins Netz. Am Ende steht es 0:0.

März 2021: Wieder Penalty für YB in St. Gallen, wieder mirakulös abgewehrt von Zigi, und wieder steht der Goalie unerlaubterweise vor der Torlinie. Schlussresultat: 2:2.

Nun steht erneut der Vergleich mit den Young Boys an, und diesmal kommt es sogar zu zwei Duellen innert dreier Tage: Am Donnerstagabend empfängt der FC St. Gallen YB zum Cup-Achtelfinal, am Sonntag kommt es in Bern zur Begegnung in der Liga. Im Cup wird es kein Unentschieden geben. Zeidler sagte am Mittwoch, in solchen Spielen würden Helden geboren – klar, dachte er dabei auch an Zigi.

Wackler und Strauchler

Doch die vergangenen Monate sind für Zigi nicht nur unbeschwert verlaufen. Aufgrund von Absenzen musste der FC St. Gallen in der Defensive immer wieder umstellen. Da ein Wackler, dort ein Strauchler – der Torhüter scheint ein wenig von der Aura des Unantastbaren verloren zu haben. Als Zigi erstmals in einem Match danebengriff, schienen seine Teamkollegen fast überrascht. Einer sagte, Zigi sei eigentlich immer fehlerfrei, auch im Training – aber Kritik blieb aus, Zigi habe St. Gallen schon so manchen Punkt gerettet.

Etwas unklar ist Zigis Situation im Nationalteam. Im November war er mit Ghana an den Spielen der Afrika-Cup-Qualifikation, ohne eine Minute im Einsatz zu stehen. Im letzten Aufgebot im März fehlte er, und sein Berater aus der Firma «SBE Management», Baykal Bellusci, sagt, dass eine lange Reise nach Afrika nur dann einen Sinn ergeben hätte, wenn Zigi Spielpraxis garantiert gewesen wäre.

Im Februar 2020 sagte Belluscis Geschäftspartner Philipp Degen im «Blick»: «Wenn Zigi auf dem Boden bleibt, wird er in seiner Karriere so richtig durchstarten.» Aber die Geschichte könnte Zigi auch gelehrt haben, wie vergänglich der Fussball sein kann. Raphael Dwamena, der Kumpel, mit dem er einst in Salzburg vorspielte, ist heute vereinslos – nach gesundheitlichen Turbulenzen und dem Vertragsende beim dänischen Klub Vejle BK. Und die Red-Bull-Nachwuchsakademie in Ghana existiert schon lange nicht mehr.


https://www.nzz.ch/sport/gebremster-sup ... ld.1610341

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 8. April 2021, 12:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 20230
08.04.2021

Bild

Zitat:
Cup-Achtelfinal St. Gallen - YB

«Hektik hilft in keiner Lebensphase»

St. Gallens Sportchef Alain Sutter bleibt trotz ungemütlicher Situation in der Super League entspannt – und freut sich auf die Young Boys.

Die Zwischenbilanz des Jahres fällt nicht eben erfreulich aus. Der FC St. Gallen hat von 14 Partien nur 3 gewonnen, ist auf Rang 7 abgerutscht – der Vorsprung auf Barrageplatz 9 beträgt noch vier Punkte. Und nun geht es innert vier Tagen gleich zweimal gegen YB: am Donnerstag (18.00) im Cup-Achtelfinal im heimischen Kybunpark, am Sonntag in der Meisterschaft im Wankdorf. Sportchef Alain Sutter (53) verrät aber nicht einmal ansatzweise Nervosität.

Was beschäftigt Sie gegenwärtig am meisten?

Die Planung der neuen Saison, ganz klar.

Befassen Sie sich mit mehr als einem Szenario?

Natürlich habe ich verschiedene Szenarien im Kopf …

... also auch den Worst Case?

Es gehört zu meinen Aufgaben, mich mit allen Eventualitäten auseinanderzusetzen. Aber es ist nicht so, dass ich mir viele Gedanken über einen Abstieg mache, obwohl die Situation nicht sehr angenehm ist. Trotzdem können wir nicht warten, bis sich in der Liga alles geregelt hat. Wir treiben die Planungen proaktiv voran – mit grosser Zuversicht und dem nötigen Realitätssinn. Und die Mannschaft macht, zusammen mit dem ganzen Staff, das Gleiche wie vergangene Saison, als es sehr gut lief: Sie konzentriert sich auf die tägliche Arbeit und bemüht sich um eine optimale Vorbereitung auf die Spiele.

Weisen Sie intern manchmal darauf hin, wie wichtig es ist, nicht hektisch zu werden?

Hektik hilft in keiner Lebensphase. Nervös werden ist jetzt so wenig angebracht wie in der Endphase der Meisterschaft. Wir haben im Verein genügend Leute, die nicht erst seit gestern in diesem Geschäft arbeiten, die also die Mechanismen kennen. Das ist schon einmal eine gute Voraussetzung. Aber wir sind uns alle auch bewusst, welchem Konkurrenzkampf wir ausgesetzt sind.

2021 war St. Gallen erst dreimal siegreich. Wo ist die Leichtigkeit der vergangenen Saison geblieben?

Diese Saison wird oft mit der letzten verglichen, und wenn man das tut, kann man zum Schluss kommen, dass diese Leichtigkeit verschwunden ist. Das ist die Aussensicht. Für mich ist sie aber zu vereinfacht. Ich sagte vor dem Start: Wir dürfen die aussergewöhnliche Spielzeit 2019/20 in schöner Erinnerung behalten, aber wir dürfen keine Vergleiche anstellen.

Warum nicht?

Es herrschten andere Voraussetzungen …

... Sie meinen personelle …

... selbstverständlich. Die Ausgangslage hat sich verändert, und es hat schon seine Gründe, dass wir da stehen, wo wir jetzt sind. Rein inhaltlich, was also die Spielanlage und das Auftreten angeht, war es mehrheitlich gut, was die Mannschaft gezeigt hat. Sicher nicht genügend ist die Effizienz, darum fällt auch die Punkteausbeute nicht so aus, wie wir uns das wünschen. Vergangene Saison erzielten wir viele Tore, oft half ein früher Führungstreffer. Das fehlt jetzt.

Nun steht ein Spiel in einem anderen Wettbewerb an, der Cup-Achtelfinal gegen YB. Halten Sie es wie Trainer Peter Zeidler, der von einer der wichtigsten Partien in dieser Saison spricht?

Ich freue mich extrem auf diesen Abend. Weil wir immer noch in einem Wettbewerb dabei sind, in dem die Möglichkeit besteht, einen Pokal zu gewinnen. Es gibt für Fussballer doch nichts Schöneres als Spiele, in denen es um alles oder nichts geht, und dann noch gegen YB, das beste Team der Liga. Was will man mehr? Ich finde den Cup cool, auch in dieser Saison. Die Umstände sind zwar besonders, aber das sind sie auch in der Meisterschaft.

«Ich gehe davon aus, dass YBs Dominanz noch eine Weile andauert.»

Was macht YB aus Ihrer Optik so viel besser als alle anderen Clubs in der Schweiz?

Es geht stets um die Qualität der Spieler. Und davon hat YB schlicht am meisten, das Kader ist enorm gut und breit. Dazu wird innerhalb des Vereins eine klare Linie verfolgt, alle scheinen in dieselbe Richtung zu arbeiten. In den vergangenen Jahren wurde etwas aufgebaut, das nachhaltig ist, überaus stabil. Diesen Nachweis hat YB mit seinen Erfolgen erbracht.

Wird diese Überlegenheit länger anhalten?

Verändern kann sich im Fussball viel und manchmal innert kurzer Zeit, siehe das Beispiel FC Basel. Aber bei YB sieht es derzeit sehr stabil aus. Ich gehe davon aus, dass diese Dominanz noch eine Weile andauert.

Am Ende der vergangenen Saison verlor der FCSG Leistungsträger wie Silvan Hefti, Cedric Itten und Ermedin Demirovic, nun geht Captain Jordi Quintillà. Und Sie müssen wieder geeigneten Ersatz finden.

Das ist eine sehr spannende Aufgabe. Ich wusste haargenau, worauf ich mich einlasse, als ich dem FC St. Gallen zugesagt habe. Wir haben eines der tiefsten Budgets in der Super League, das erfordert Kreativität und Mut. Wir müssen primär Spieler suchen, die in eine Sackgasse geraten sind – oder die sehr jung sind und bei uns ihre Karriere ankurbeln können. Was wirklich schade ist: Die Pandemie hat verhindert, dass wir im wirtschaftlichen Bereich einen Schritt vorwärtsmachen konnten. Wir sind quasi zurück auf Feld eins, die finanzielle Ausgangslage ist immer noch die gleiche. Aber nochmals: Es ist spannend, eine kompetitive Mannschaft zusammenzustellen.

Als Sie Ihren Vertrag bis 2025 verlängerten, sagten Sie, es lohne sich, Lebenszeit in dieses Projekt zu investieren.

Genau. Ich arbeite in einem Verein, der in der Region einen extrem hohen Stellenwert hat. Wir können ganz vielen Leuten in der Ostschweiz Freude bereiten. Die Arbeit macht einfach Spass.


https://www.bernerzeitung.ch/hektik-hil ... 7472195265

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 22 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de