Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Ehemalige Spieler & Trainer




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: (44) Philipp Zulechner
 Beitrag Verfasst: Freitag 5. Februar 2016, 14:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17189
05.02.2016

Bild

Zitat:
Zulechner hofft auf Hütter-Effekt

Philipp Zulechner hat unter Adi Hütter die bisher beste Zeit seiner Karriere erlebt. Mit Ende des Jahres 2013 führte er mit 15 Toren nach 21 Spielen im Grödig-Dress die Schützenliste der Bundesliga an. In den folgenden zwei Jahren ging es aber nicht mehr bergauf für den 25-Jährigen, nun versucht er bei Young Boys Bern einen Neustart. Dass dort Hütter als Trainer tätig ist, passt ihm gut.

"Adi Hütter hat das Größtmögliche aus mir rausgeholt, da war meine Entwicklungsphase gerade ziemlich hoch. Jetzt ist sie wieder ein bisschen bergab gegangen, aber ich glaube, das ist auch ganz normal und jetzt versuche ich, wieder hochzukommen", sagte Zulechner. Der Angreifer blieb im Herbst im Austria-Dress in 13 Spielen ohne Torerfolg und wechselte nun vom SC Freiburg vorerst leihweise bis Sommer zum Tabellendritten der Schweizer Super League.

"YB ist eine Riesenadresse. Man merkt es auch im Vergleich zu Österreich, dass es noch einmal eine Nummer höher ist", erklärte der Wiener. Die Vorfreude auf den Saisonstart sei groß. "Ich hoffe, dass ich die Aufgabe gut meistere", so Zulechner. Vordergründiges Ziel des Angreifers ist es, so viele Spielminuten als möglich zu bekommen. "Für mich persönlich ist aber auch wichtig, dass ich wieder treffe", betonte der Ex-Austrianer.

Nur dann könnte auch die in sehr weite Ferne gerückte EM 2016 in Frankreich noch ein Thema werden. "Die EURO ist bei mir im Kopf ganz weit weg. Wenn ich meine Leistungen bringe, überzeugend spiele und oft treffe, dann ist es vielleicht möglich, aber ich rechne nicht damit", schätzte der YB-Angreifer die Situation realistisch ein.

Hütter will seinen Ex- und zugleich Neo-Schützling jedenfalls wieder zu alter Stärke zurückführen. "Natürlich weiß ich, dass er in Österreich im letzten Jahr nicht erfolgreich war, aber für einen Spieler geht es manchmal wieder schnell. Ich hoffe, dass er zu seiner alten Stärke findet, die er auch in Grödig gezeigt hat. Wenn das der Fall ist, dann können wir einiges von ihm erwarten", schilderte der Young-Boys-Trainer seine Sicht. Mit Zulechner habe man im Sturm eine zusätzliche Alternative. "Wir wollten noch einen Spieler dazuhaben, der in die Tiefe geht und auch die Qualität hat, Tore zu machen", klärte Hütter auf.

Platz zwei und Champions-League-Quali als Ziel

Viele Tore wird YB, wo neben Co-Trainer Christian Peintinger nun mit dem aus Grödig gekommenen Physiotherapeut Andreas Biritz ein weiterer Österreicher tätig ist, auch brauchen, um in der Liga von Platz drei weg eine Rangverbesserung zu schaffen. "Wir haben im Frühjahr einiges vor, haben Platz zwei im Visier", gab Hütter die Marschroute vor. Der Vizemeister wird mit einem Champions-League-Qualifikations-Startplatz belohnt.

Nach 18 von 36 Runden fehlen YB fünf Punkte auf Grasshoppers Zürich. Gleich zum Auftakt kommt es am Samstag im eigenen Stade de Suisse zum direkten Duell mit dem Tabellenzweiten. "Wir müssen fünf Punkte aufholen, das ist eine Menge. Deshalb sollten wir unbedingt versuchen, das Spiel zu gewinnen", sprach der Vorarlberger Klartext.

Für seine Mannschaft lief es im Herbstfinish nicht mehr ganz nach Maß, in den letzten sieben Runden gab es nur beim 2:1 gegen St. Gallen einen Sieg, daneben vier Remis und zwei Niederlagen. "Wenn wir das letzte Spiel gegen Luzern (Anm./1:3) gewonnen hätten, hätten wir aus elf Spielen 22 Punkte gehabt, also einen Zwei-Punkte-Schnitt, was gut ist", resümierte Hütter. Der 45-Jährige hatte am 3. September bei YB die Nachfolge des entlassenen Uli Forte angetreten, da war der Klub nach sieben Runden nur Fünfter gewesen.

Der Meistertitel scheint schon zur Halbzeit vergeben, der FC Basel mit ÖFB-Teamstürmer Marc Janko war bisher eine Klasse für sich und hat bereits zehn Zähler Vorsprung auf die Grasshoppers. Der FC Luzern mit Jakob Jantscher ist einer der Konkurrenten von YB um Platz zwei, hat als Vierter zwei Punkte weniger als der Hütter-Club auf dem Konto und startet am Sonntag in Basel ins Frühjahr.


http://www.weltfussball.com/news/_n2069 ... /#redirect

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (44) Philipp Zulechner
 Beitrag Verfasst: Freitag 5. Februar 2016, 14:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17189
05.02.2016

Bild

Zitat:
Zulechner will bei „Riesenadresse YB“ wieder hochkommen

Philipp Zulechner hat unter Adi Hütter die bisher beste Zeit seiner Karriere erlebt. Mit Ende des Jahres 2013 führte er mit 15 Toren nach 21 Spielen im Grödig-Dress die Schützenliste der Fußball-Bundesliga an. In den folgenden zwei Jahren ging es aber nicht mehr bergauf für den 25-Jährigen, nun versucht er bei Young Boys Bern einen Neustart. Dass dort Hütter als Trainer tätig ist, passt ihm gut.

„Adi Hütter hat das Größtmögliche aus mir rausgeholt, da war meine Entwicklungsphase gerade ziemlich hoch. Jetzt ist sie wieder ein bisschen bergab gegangen, aber ich glaube, das ist auch ganz normal und jetzt versuche ich wieder hochzukommen“, sagte Zulechner. Der Angreifer blieb im Herbst im Austria-Dress in 13 Spielen ohne Torerfolg und wechselte nun vom SC Freiburg vorerst leihweise bis Sommer zum Tabellendritten der Schweizer Super League.

„YB ist eine Riesenadresse, man merkt es auch im Vergleich zu Österreich, dass es noch einmal eine Nummer höher ist“, erklärte der Wiener. Die Vorfreude auf den Saisonstart sei groß. „Ich hoffe, dass ich die Aufgabe gut meistere“, so Zulechner. Vordergründiges Ziel des Angreifers ist es, so viele Spielminuten als möglich zu bekommen. „Für mich persönlich ist aber auch wichtig, dass ich wieder treffe“, betonte der Ex-Austrianer.

Nur dann könnte auch die in sehr weite Ferne gerückte EM 2016 in Frankreich noch ein Thema werden. „Die EURO ist bei mir im Kopf ganz weit weg. Wenn ich meine Leistungen bringe, überzeugend spiele und oft treffe, dann ist es vielleicht möglich, aber ich rechne nicht damit“, schätzte der YB-Angreifer die Situation realistisch ein.

Hütter will seinen Ex- und zugleich Neo-Schützling jedenfalls wieder zu alter Stärke zurückführen. „Natürlich weiß ich, dass er in Österreich im letzten Jahr nicht erfolgreich war, aber für einen Spieler geht es manchmal wieder schnell. Ich hoffe, dass er zu seiner alten Stärke findet, die er auch in Grödig gezeigt hat. Wenn das der Fall ist, dann können wir einiges von ihm erwarten“, schilderte der Young-Boys-Trainer seine Sicht. Mit Zulechner habe man im Sturm eine zusätzliche Alternative. „Wir wollten noch einen Spieler dazuhaben, der in die Tiefe geht und auch die Qualität hat, Tore zu machen“, klärte Hütter auf.

Viele Tore wird YB, wo neben Co-Trainer Christian Peintinger nun mit dem aus Grödig gekommenen Physiotherapeut Andreas Biritz ein weiterer Österreicher tätig ist, auch brauchen, um in der Liga von Platz drei weg eine Rangverbesserung zu schaffen. „Wir haben im Frühjahr einiges vor, haben Platz zwei im Visier“, gab Hütter die Marschroute vor. Der Vizemeister wird mit einem Champions-League-Qualifikations-Startplatz belohnt.

Nach 18 von 36 Runden fehlen YB fünf Punkte auf Grasshoppers Zürich. Gleich zum Auftakt kommt es am Samstag im eigenen Stade de Suisse zum direkten Duell mit dem Tabellenzweiten. „Wir müssen fünf Punkte aufholen, das ist eine Menge. Deshalb sollten wir unbedingt versuchen, das Spiel zu gewinnen“, sprach der Vorarlberger Klartext.

Für seine Mannschaft lief es im Herbstfinish nicht mehr ganz nach Maß, in den letzten sieben Runden gab es nur beim 2:1 gegen St. Gallen einen Sieg, daneben vier Remis und zwei Niederlagen. „Wenn wir das letzte Spiel gegen Luzern (Anm./1:3) gewonnen hätten, hätten wir aus elf Spielen 22 Punkte gehabt, also einen Zwei-Punkte-Schnitt, was gut ist“, resümierte Hütter. Der 45-Jährige hatte am 3. September bei YB die Nachfolge des entlassenen Uli Forte angetreten, da war der Club nach sieben Runden nur Fünfter gewesen.

Der Meistertitel scheint schon zur Halbzeit vergeben, der FC Basel mit ÖFB-Teamstürmer Marc Janko war bisher eine Klasse für sich und hat bereits zehn Zähler Vorsprung auf die Grasshoppers. Der FC Luzern mit Jakob Jantscher ist einer der Konkurrenten von YB um Platz zwei, hat als Vierter zwei Punkte weniger als der Hütter-Club auf dem Konto und startet am Sonntag in Basel ins Frühjahr.


http://www.skysportaustria.at/fussball- ... ochkommen/

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (44) Philipp Zulechner
 Beitrag Verfasst: Freitag 5. Februar 2016, 15:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17189
04.02.2016

Bild

Zitat:
Zulechner: "Bin gespannt auf die Stimmung"

Philipp Zulechner ist der neueste Mann in der Stürmerriege der Young Boys. Im EXKLUSIV-Interview mit 4-4-2.com spricht der Österreicher über seine sportliche Zukunft und die Pläne mit YB.

Philipp Zulechner (25) ist unter YB-Trainer Adi Hütter beim SV Grödig förmlich explodiert (15 Tore in 20 Spielen). Der Wechsel zum SC Freiburg im Januar 2014 schien der richtige Schritt, doch im Breisgau wollte es nicht so recht klappen. Nach einer Leihe an die Wiener Austria greift der Österreicher nun für die Young Boys an. Der Stürmer ist bis Ende Saison vom SCF an YB ausgeliehen, wobei die Berner eine Kaufoption besitzen.

4-4-2.com: Wie haben Sie sich in Bern eingelebt?

Philipp Zulechner: Ich wohne aktuell noch im Hotel und werde die Schlüssel zu meiner Wohnung, die ich schon gefunden habe, erst in den nächsten Tagen bekommen. Von der Stadt selber habe ich leider noch nicht viel gesehen.

Was gefällt Ihnen an der Schweiz am besten?

Das viele Grün und die Berge. Ich bin gerne draussen, gehe mit meinem Hund raus und da ist die Natur hier genau das Richtige.

Die Young Boys verfügen mit Ihnen über vier Stürmer für das Zentrum. Haben Sie keine Angst auf die Bank versetzt zu werden?

Nein, ich sehe das Engagement hier als eine grosse Chance. Natürlich muss ich mich hier erst durchsetzen aber ich bin zuversichtlich, dass ich hier meine Tore machen werde und damit die Fans und YB von mir überzeugen werde.

Was versprechen Sie sich von Ihrer Zeit bei YB?

Viele Siege. Und natürlich, dass ich dazu beitragen kann, die Ziele des Teams zu erreichen.

Was wollen Sie denn mit YB erreichen?

Wir wollen auf den zweiten Platz. Gleich zu Beginn der Rückrunde werden wir zu Hause gegen GC spielen. Ein sehr wichtiges Spiel. Ich werde alles dafür tun, damit wir dieses Ziel erreichen werden.

Sie sind vom SC Freiburg an die Young Boys ausgeliehen. Werden Sie im Sommer wieder ins Breisgau zurückkehren?

Das weiss ich nicht. Ich kann einfach sagen, dass ich nichts dagegen hätte, länger in Bern zu bleiben und in Zukunft mit YB Erfolge zu feiern.

Wird Freiburg den Aufstieg packen?

Ich gehe davon aus. RB Leipzig wird wohl den ersten Platz verteidigen aber Freiburg wird den zweiten Platz halten und direkt aufsteigen.

Inwiefern unterscheidet sich die Super League von der österreichischen Bundesliga?

So wie ich das bisher gesehen habe, wird in der Schweiz schneller und körperbetonter gespielt. Zudem haben die Vereine hier ganz andere Möglichkeiten, was die Finanzen angeht.

Bei Austria Wien haben Sie unter Thorsten Fink gespielt. Hat der ehemalige Basel-Trainer mit Ihnen über den Schweizer Fussball gesprochen?

Ja, er hat mir vom Fussball hier erzählt und mir geraten, diese Chance zu packen. Er war ehrlich zu mir und hat mir verraten, dass die Kaufoption, die Freiburg Austria angeboten hatte, zu hoch gewesen sei und Austria mich am Ende der Saison nicht übernommen hätte.

Hat er Ihnen verraten, wie der FC Basel zu knacken ist?

Nein hat er nicht, er hat mir einfach alle Gute gewünscht.

Auf was freuen Sie sich in Ihrer Zeit bei YB am meisten?

Im Moment freue ich mich auf mein erstes Spiel für YB. Ich bin gespannt auf die Stimmung im Stadion, mir wurde schon viel davon erzählt. Ich freue mich sehr, diese Stimmung zu spüren.


http://4-4-2.com/fussball/News/TopNews/ ... -Interview

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (44) Philipp Zulechner
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 18. Mai 2016, 19:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2263
Wohnort: In der Brauerei
YB künftig ohne Nuzzolo und Zulechner
Die Young Boys und Raphaël Nuzzolo gehen ab der nächsten Saison getrennte Wege: Der 32-jährige Offensivspieler kehrt nach fünf Jahren bei YB zu Xamax zurück; vor seinem Wechsel nach Bern hatte der Bieler bereits während zehn Saisons für die Neuenburger gespielt. Nuzzolo brachte es bei YB in der Raiffeisen Super League auf 145 Einsätze (24 Tore, 23 Assists), im Europacup wurde er 31-mal eingesetzt (6 Tore, 4 Assists), im Schweizer Cup traf er in 14 Partien 2-mal. Nuzzolos Vertrag bei YB wäre noch eine Saison gültig gewesen. Nun wurde er in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst.

Die Young Boys verzichten darauf, ihre Option auf die definitive Übernahme von Stürmer Philipp Zulechner einzulösen. Der 26-jährige Österreicher war im Winter leihweise vom SC Freiburg zu YB gestossen, wobei er bereits in der Vorrunde auf leihweiser Basis für Austria Wien gespielt hatte. Zulechner kam bei YB in acht Meisterschaftsspielen zum Einsatz. Er hat bei Bundesliga-Aufsteiger Freiburg noch einen weiterlaufenden Vertrag.

Zusammen mit Raphaël Nuzzolo und Philipp Zulechner wird am Sonntag beim letzten YB-Heimspiel der Saison (16 Uhr gegen Meister Basel) auch der Ghanaer Samuel Afum vor dem Anpfiff offiziell verabschiedet. Afum bestreitet die Rückrunde leihweise bei Xamax, wobei sein Vertrag mit YB Ende Juni ausläuft.

Wir wünschen Nuzzolo, Zulechner und Afum für die private und sportliche Zukunft alles Gute und bedanken uns herzlich für ihr Engagement bei YB.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (44) Philipp Zulechner
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 19. Mai 2016, 01:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17189
18.05.2016

Bild

Zitat:
Kurzes Gastspiel von Zulechner

Erwartungsgemäss keine Zukunft bei YB gibt es für Leihspieler Philipp Zulechner. Der 26-jährige Österreicher, der in der Winterpause von Austria Salzburg kam, kam nie über den Status eines Ergänzungsspielers hinaus. Für sein Engagement hatte sich Hütter starkgemacht, der den Stürmer vom SV Grödig her kannte.

Möglicherweise wird Zulechner durch einen Landsmann ersetzt. Österreichische Medien wollen wissen, dass Alexander Gorgon bei YB ein Thema ist. Der 27-jährige Flügel erzielte in dieser Saison 19 Tore für Austria Wien.


http://www.derbund.ch/sport/fussball/Nu ... y/22836417

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (44) Philipp Zulechner
 Beitrag Verfasst: Freitag 28. Dezember 2018, 02:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17189
27.12.2018

Bild

Zitat:
Philipp Zulechner von Sturm menschlich enttäuscht

Das Wichtigste: Philipp Zulechner kann Weihnachten 2018 vollkommen gesund verbringen.

Das ist nach seiner schweren Erkrankung zu Jahresbeginn keine Selbstverständlichkeit - ein multiresistenter Keim machte ihm zu schaffen, er konnte seine Beine nicht mehr bewegen, Organversagen war denkbar.

Im Nachhinein ging es um leben und Tod. "Ich wusste damals nicht, wie eng es um mich gestanden ist. Und ich will es, genau genommen, auch heute gar nicht wissen", sagt Zulechner, der damals beim SK Sturm Graz unter Vertrag stand, in der "Kleinen Zeitung".

Von Sturm "menschlich enttäuscht"

Inzwischen ist der 28-Jährige, der sich zwischenzeitlich nur mit einem Rollator fortbewegen konnte, wieder auf den Beinen: "Jetzt ist alles vorbei. Seit März 2018 gelte ich wieder als vollkommen geheilt. Der Keim ist weg. Ich fühle mich auch richtig gut."

Einen neuen Verein hat der Stürmer bislang dennoch nicht gefunden. Im Sommer trennten sich die Wege zwischen Sturm und Zulechner, der diesen Abschied nicht groß kommentieren möchte: "Ich will mich dazu nicht äußern. Nur so viel: Von der menschlichen Seite bin ich ehrlich gesagt enttäuscht."

Zulechner: "Kann jedem Verein in Österreich helfen"

Der frühere Freiburg- und Young-Boys-Bern-Legionär hielt sich erst bei der Admira und dann bei Amstetten fit. Derzeit ist er beim AMS gemeldet und auf der Suche nach einer neuen fußballerischen Herausforderung.

"Ich weiß, was ich kann, und ich weiß, dass ich mit meinen Fähigkeiten jedem Verein in Österreich helfen kann", meint Zulechner, der bislang drei Angebote auf dem Tisch liegen hatte, wobei darunter "noch keine Wunschadresse" dabei gewesen sei.

Wo auch immer der Stürmer landet: Das Jahr 2019 kann fast nur besser verlaufen als das sich zu Ende neigende Jahr.


https://www.laola1.at/de/red/fussball/b ... ttaeuscht/

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Ehemalige Spieler & Trainer


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de