Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Ehemalige Spieler & Trainer




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 81 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Samstag 8. April 2017, 22:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15754
08.04.2017

Bild

Zitat:
Mvogo wechselt im Sommer zu Leipzig

Die Berner Young Boys müssen einen neuen Torhüter suchen. Ivon Mvogo verlässt die Berner auf die Saison 2017/18 Richtung Bundesliga.

Yvon Mvogo verlässt im Sommer die Young Boys. Der Berner Stammkeeper wechselt in die deutsche Bundesliga zum derzeitigen Tabellenzweiten RB Leipzig. Der 22-jährige Freiburger einigte sich mit Leipzig auf einen Vierjahresvertrag. Der Aufsteiger spielt eine herausragende erste Saison in der Bundesliga und hat gute Chancen, sich direkt für die Champions League zu qualifizieren.

Für den Schweizer Keeper ist ein Transfer jetzt der richtige Zeitpunkt. Obwohl er ihm nicht ganz leicht fällt. «Der Wechsel zu diesem ambitionierten Klub ist für mich ein logischer Karriereschritt. Gleichzeitig wird es mir schwer fallen, die Young Boys zu verlassen. Ich freue mich sehr auf die letzten zehn Spiele mit YB und werde alles daran setzen, damit wir die Saison erfolgreich beenden.»

Der überraschende Aufsteiger heisst den Schweizer Keeper bereits jetzt herzlich willkommen.


https://www.nzz.ch/sport/fussball/young ... ld.1085160

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Samstag 8. April 2017, 22:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15754
08.04.2017

Bild

Zitat:
Yvon Mvogo wechselt im Sommer zu RB Leipzig

YB-Goalie Yvon Mvogo wird die Young Boys nach dieser Saison verlassen: Der 22-Jährige hat beim Bundesliga-Spitzenteam RB Leipzig einen Vertrag über vier Jahre unterschrieben.

Mvogo hatte vor sechs Jahren in die YB-Nachwuchs-Abteilung gewechselt. Seit Dezember 2013 ist er Stammgoalie der ersten Mannschaft und bestritt bisher 145 Ernstkämpfe. Der 190 Zentimeter grosse Freiburger mit kamerunischen Wurzeln absolvierte bereits 25 Europacup-Partien.

Yvon Mvogo hat sich bei YB erfreulich entwickelt. Sportchef Christoph Spycher sagt, er sei ein Musterbeispiel für die Entwicklung vom Talent zum Leistungsträger: «Ich finde es wichtig, dass Yvon Mvogo nicht schon beim erstbesten Angebot aus dem Ausland gegangen ist, sondern sich zuerst über eine längere Zeitdauer bei uns etabliert und starke Leistungen gezeigt hat. Er hat in dieser Saison noch einmal einen deutlichen Schritt nach vorn gemacht und ist nun bereit, im Sommer den Wechsel in die Bundesliga zu vollziehen», lässt sich Spycher in einer Medienmitteilung zitieren.

Yvon Mvogo erklärt, er freue sich sehr auf die grosse Herausforderung bei RB Leipzig: «Der Wechsel zu diesem ambitionierten Klub ist für mich ein logischer Karriereschritt. Gleichzeitig wird es mir schwer fallen, die Young Boys zu verlassen. Ich freue mich sehr auf die letzten zehn Spiele mit YB und werde alles daran setzen, damit wir die Saison erfolgreich beenden», wird Mvogo im Communiqué zitiert.

Wer wird Yvon Mvogo ab nächster Saison als Stammtorhüter ersetzen? Bei YB stehen mit Marco Wölfli, dem 20-jährigen Dario Marzino (im Kader des U-21-Nationalteams) und dem an Winterthur verliehenen David von Ballmoos bereits drei interne Kandidaten in den Startlöchern:


http://www.bernerzeitung.ch/sport/fussb ... y/20706016

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Samstag 8. April 2017, 22:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15754
08.04.2017

Bild

Zitat:
Yvon Mvogo wechselt definitiv zu Leipzig

Der 22-jährige YB-Torhüter Yvon Mvogo geht im Sommer zu RB Leipzig.

Nach langer Zeit der Spekulation ist nun ist klar, dass YB-Torhüter Yvon Mvogo definitiv zu RB Leipzig wechselt. Der 22-jährige hat bei dem Ostdeutschen Fussballclub einen Vertrag über vier Jahre unterzeichnet, wie YB mitteilt.

Mvogo wechselte vor sechs Jahren in die YB-Nachwuchs-Abteilung, seit Ende 2013 ist er Stammgoalie der ersten Mannschaft. Nun sei es aber an der Zeit, weiterzuziehen. Mvogo freue sich sehr auf die grosse Herausforderung beim tabellenzweiten RB Leipzig. «Der Wechsel zu diesem ambitionierten Klub ist für mich ein logischer Karriereschritt.»

Der Aufsteiger, RB Leipzig, spielt derzeit eine herausragende erste Saison in der Bundesliga und hat gute Chancen, sich direkt für die Champions League zu qualifizieren. Torhüter Nummer 1 bei den Ostdeutschen, bei denen auch Fabio Coltorti unter Vertrag steht, ist der ungarische Nationaltorhüter Peter Gulasci.

http://www.derbund.ch/sport/fussball/Yv ... y/19836795

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Sonntag 9. April 2017, 23:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15754
09.04.2017

Bild

Zitat:
«Ich wechsle zu einem ganz ambitionierten Club»

Das sagt YB-Goalie Yvon Mvogo zu seinem Wechsel zu RB Leipzig im Sommer und seinen Zielen mit dem Bundesligisten.


http://www.20min.ch/sport/dossier/super ... y/23735932

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Montag 10. April 2017, 17:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15754
10.04.2017

Bild

Zitat:
Er ist parat

Yvon Mvogo verlässt im Sommer YB, um sich bei ?RB Leipzig durchzusetzen.

Es herrscht Aufregung an diesem 8. Dezember 2013. Marco Wölfli liegt am Boden, den Goalie der Young Boys hat es im Derby gegen Thun arg erwischt. Die Achillessehne ist gerissen, was nichts anderes bedeutet als: Die unumstrittene Nummer 1 fällt mehrere Monate aus. Und auf die Schnelle braucht es gegen Thun einen Ersatz. Der damalige YB-Trainer Uli Forte dreht sich um zur Bank und entdeckt einen, der sich von der aufgekommenen Hektik nicht anstecken lässt: Yvon Mvogo. In aller Ruhe kümmert sich der 19-Jährige um seine Ausrüstung, was Forte irritiert. Er fragt Goalietrainer Paolo Collaviti: «Ist der parat?» Die Replik: «Mach dir keine Sorgen, er ist parat.»

Es ist eine Episode zum Einstand von Yvon Mvogo in der Super League. Und es ist der Beginn der Geschichte eines Torhüters, der seinen Posten verteidigt hat – und der nun im Sommer weiterzieht. Bei RB Leipzig, dem Zweiten der Bundesliga, hat er einen Vierjahresvertrag unterschrieben, und vielleicht stehen dann drei Schweizer Torhüter im Kader der Bullen: Neben Mvogo kommt der Schweizer U-19-Nationalspieler Philipp Köhn aus Stuttgart, und Fabio Coltorti könnte verlängern. Seinen Transfer versteht Mvogo als «logischen Karriereschritt», für YB ist er ein lukratives Geschäft: Die Ablöse wird auf fünf Millionen Franken geschätzt.

Seit 2010 bei den Young Boys

Mvogo, der am 6. Juni 23 wird, hat seine Wurzeln in Kamerun. In Yaoundé wurde er geboren, aber schon mit sechs Jahren fand er eine neue Heimat. Mit seiner Mutter, die mit einem Schweizer verheiratet war, kam er in die Freiburger Gemeinde Marly, kickte dort bei den Junioren des lokalen FC, und sein Talent als Goalie blieb nicht verborgen. Er wechselte zum FC Fribourg, besuchte das Ausbildungszentrum des Verbandes in Payerne und fiel Stéphane Chapuisat auf: «Die Dynamik und die Fähigkeit, mit dem Ball am Fuss etwas anzufangen, das war nicht zu übersehen.» Der YB-Scout lotste ihn 2010 nach Bern. Mvogo, Fan von Real Madrid und Bewunderer des spanischen Goalies David De Gea von Manchester United, startete dort in der U-18 und hatte es eilig. So schnell wie möglich wollte er Profi werden.

Locker – und doch beharrlich

Mvogo brach die Handelsschule ab, wich auf die Überholspur aus, wurde Stammkraft bei YB, und im November 2014 erhielt der vielfache Nachwuchs-Nationalspieler sein erstes Aufgebot von Vladimir Petkovic. In der Nationalmannschaft ist er zwar hinter Yann Sommer, Roman Bürki und Marwin Hitz immer noch die Nummer 4, aber in den vergangenen zwei Jahren hat er den Abstand zu seinen Konkurrenten verkürzt. «Seine Athletik ist hervorragend, die Technik auch. Und er kann mit Druck umgehen», sagt Patrick Foletti, der Goalietrainer des Nationalteams. Und: «Er hat die richtige Balance zwischen Lockerheit und beharrlicher Arbeit gefunden.»

Ist er also parat für die Bundesliga? «Ja», sagt Foletti, «ja», antwortet Chapuisat, «ja», betont YB-Sportchef Christoph Spycher, für den Mvogo als ideales Beispiel für eine kluge Karriereplanung taugt: «Es gab immer wieder Anfragen, gerade nach Auftritten im Europacup. Aber Yvon drängte nicht bei der erstbesten Gelegenheit auf einen Wechsel ins Ausland. Wenn er im Sommer nach Deutschland geht, hat er dreieinhalb Jahre in der Super League hinter sich und eine Saison, in der er nochmals einen grossen Fortschritt gemacht hat. Ich mache mir keine Sorgen um ihn.»


http://www.derbund.ch/sport/fussball/Er ... y/19836795

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Montag 10. April 2017, 17:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15754
10.04.2017

Bild

Zitat:
Jetzt spricht YB-Goalie Yvon Mvogo

Darum wollte mich Leipzig unbedingt holen

Yvon Mvogo (22) verrät, weshalb ihn Red-Bull-Sportchef Ralf Rangnick unbedingt wollte.

YB-Goalie Yvon Mvogo hat nach der Partie in Basel (1:1) gut lachen. Einen Tag zuvor hatten die Berner seinen Transfer zu RB Leipzig offiziell gemacht. Der Schweizer Natigoalie (Nummer 3 hinter Sommer und Bürki) erhält beim Dosenklub einen Vierjahresvertrag. Die Ablöse beträgt knapp 5,5 Mio. Franken.

Ob er speziellen Druck verspürt habe, nachdem sein Wechsel bekannt geworden sei, wird Mvogo gefragt. Der Hüne (1,90m) lacht übers ganze Gesicht: «Druck habe ich in jedem Spiel. Aber ich wusste natürlich, dass man nun besonders auf mich schauen würde.» Mvogo macht seine Sache gegen Basel gut, auch wenn er nicht allzu viel zu tun bekommt.

Dann verrät Mvogo, weshalb ihn Leipzigs Sportchef Ralf Rangnick unbedingt wollte: «Er suchte einen offensiven Goalie und war überzeugt, dass ich einer bin.» Mvogo weiter: «Ich freue mich riesig auf meine neue Aufgabe. Aber im Moment konzentriere ich mich voll auf die restlichen Spiele mit YB.»

Darüber, dass er mit RB Leipzig vielleicht schon bald in der Champions League spielen wird, habe er sich noch keine Gedanken gemacht. «Dafür habe ich dann noch genügend Zeit, wenn es so weit ist.»

http://www.blick.ch/sport/fussball/supe ... 06248.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 13. April 2017, 17:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15754
13.04.2017

Bild

Zitat:
Im Talentschuppen

Bald geht die Zeit von Yvon Mvogo bei YB zu Ende. Der talentierte Torhüter hat sich für RB Leipzig als nächsten Klub entschieden, weil er das Projekt von Ralf Rangnick spannend findet.

Wenn Ralf Rangnick ruft, können die Jungstars kaum absagen. Der deutsche Fussballguru, ein begnadeter Kaderarchitekt, hat in Leipzig eine respektable Truppe talentierter Akteure wie Timo Werner, Naby Keita, Lukas Klostermann oder Emil Forsberg zusammengestellt.

Und das Projekt beim Rasenballsport Leipzig, wie der von Red Bull alimentierte Klub offiziell heisst, ist mächtig am Rollen. Auf Rang 2 steht der Aufsteiger in der Bundesliga immer noch, er dürfte nächste Saison sensationell an der Champions League teilnehmen.

Viele Angebote

Auch Yvon Mvogo ist dem Reiz von RB Leipzig erlegen. «Ich freue mich sehr, zu diesem tollen Verein wechseln zu dürfen», sagt der YB-Torhüter. «Ich hätte mir keinen besseren Transfer vorstellen können.» Leipzig sei ein ausgezeichnetes Team mit vielen jungen Fussballern. «Das gefällt mir, da passe ich perfekt hin.»

«Ich hätte mir keinen besseren Transfer vorstellen können.»
Yvon Mvogo


Natürlich hat Sportdirektor Ralf Rangnick den 22-jährigen Goalie der Young Boys in den Gesprächen überzeugt. «Die Voraussetzungen, dass Leipzig in den nächsten Jahren neben Bayern München und Borussia Dortmund zu den Spitzenteams der Liga gehören wird, sind gegeben. Es wird viel Geld investiert», sagt Mvogo. «Und es ist doch klar, dass so eine Herausforderung spannend ist.»

Es habe viele interessierte Vereine gegeben, aus Spanien, England, Frankreich, Italien und Deutschland, aber RB Leipzig habe ihn von Anfang an enorm fasziniert. «Der Klub war ja schon an mir dran, als er vor zwei Jahren noch in der 2. Bundesliga spielte», sagt Mvogo.

Sions Trainer Peter Zeidler erwähnte mal, dass Mvogo bereits vor drei, vier Jahren von der Red-Bull-Fussballabteilung intensiv gescoutet wurde. YB-Coach Adi Hütter, wie Zeidler einst bei Red Bull Salzburg engagiert, bestätigt das: «Ich hörte den Namen Mvogo während meiner Zeit in Salzburg immer wieder.»

Zuletzt hatten fast alle grösseren Vereine Europas den früheren Captain der Schweizer U-21-Auswahl auf dem Radar. Mvogo bestätigte in dieser Saison nicht nur sein riesengrosses Potenzial, sondern realisierte auch erhebliche Fortschritte, insbesondere in der Strafraumbeherrschung. Er ist nicht mehr nur ein athletischer, spektakulärer Keeper, sondern auch einer, der mit Augenmass arbeitet und Ruhe ausstrahlt.

Gute Chance auf Nummer 1

Wenn Mvogo im Sommer bei RB Leipzig die Saisonvorbereitung erneut unter einem österreichischen Trainer – Ralph Hasenhüttl – beginnt, könnten gleich fünf Torhüter im Kader seines neuen Arbeitgebers stehen. «Eine Stammplatzgarantie gibt es im Fussball nie», sagt Mvogo. «Doch ich werde alles dafür tun, möglichst viele Spiele bestreiten zu können.»

Es ist dem gebürtigen Kameruner zuzutrauen, Ungarns Nationalgoalie Peter Gulacsi zu verdrängen. «Ich bin vor allem froh, hat sich meine Zukunft so schön geklärt», sagt Mvogo. «Nun freue ich mich aber zuerst auf die letzten neun Partien mit YB.»

Das letzte Saisonviertel allerdings kündigt sich für die Young Boys auf Rang 2 langweilig an. Elf Punkte Vorsprung auf Sion werden die Berner auch ohne den ­verletzten Goalgetter Guillaume Hoarau kaum verspielen. Zumal man sich im Fussball-Wallis (also im ganzen Wallis) bereits auf den Cupfinal Ende Mai gegen Basel fokussiert.

Der Abschied des früheren Fribourg-Spielers Mvogo nach sieben Jahren bei den Young Boys rückt derweil näher. Noch ein paar Wochen wird er in seiner Wohnung in der Nähe des Breitenrainplatzes leben, dann folgt der Umzug nach Deutschland. «Schade, hat es nicht zu einem Titel mit YB gereicht, das war immer mein grosses Ziel», sagt der Youngster, «aber leider haben wir es im Cup erneut verpatzt.»

Entwicklung nicht zu Ende

Leipzig muss übrigens keineswegs das Ende in der Karriereleiter Mvogos bedeuten. Mit 22 Jahren ist er ein junger Torhüter, der bei entsprechender Entwicklung den Vierjahresvertrag vielleicht nicht erfüllen wird.

Und weil YB am nächsten Transfer Mvogos partizipieren wird, dürfte der Abgang des Keepers dank Bonuszahlungen letztlich mehr als die rund 5 Millionen Euro Ablösesumme einbringen. Seine nicht ganz fehlerlose Leistung beim 1:1 am Sonntag in Basel indes war ein Fingerzeig, dass Yvon Mvogo die Arbeit bestimmt nicht ausgehen wird.


http://www.bernerzeitung.ch/sport/fussb ... y/20873846

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Dienstag 9. Mai 2017, 00:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15754
08.05.2017

Bild

Zitat:
Noch-YB-Mvogo jubelt mit Leipzig

«Ich habe mich enorm gefreut!»

Die Champions-League-Qualifikation hat YB auf sicher. Doch einer jubelte mehr über ein Resultat aus dem fernen Berlin als über das 1:0 in Sion: Yvon Mvogo.

Die Champions-League-Qualifikation ist eine Knochenmühle. Erst ein Schweizer Vizemeister hats bis in die Gruppenphase geschafft: Der FC Thun besiegt 2005 Dynamo Kiew, übernimmt den Koeffizienten des damaligen ukrainischen Riesen und erhält in den Playoffs deshalb Malmö vorgesetzt. Thun schafft das Wunder gegen die Schweden.

YB seinerseits warf zwei Mal in der ersten Qualirunde einen Grossen sensationell raus: Fenerbahce Istanbul und Schachtar Donezk diese Saison. Doch gegen Tottenham und Gladbach gingen die Berner in den Playoffs gnadenlos ein. Weshalb die Chance auch diesen Sommer minimal ist. Es warten in der dritten Quali-Runde Teams wie Anderlecht, Sparta Prag, Ajax Amsterdam – oder wieder Fener oder Schachtar. Und in den Playoffs hiesse die Währung: Manchester City, Porto, Villareal …

Mvogo kann das alles ziemlich schnurz sein. Aus der Ferne nahm der Freiburger an der Feierorgie seines neuen Klubs RB Leipzig teil, der sich mit einem 4:1 bei Hertha Berlin die Champions League sicherte. Trainer Ralph Hasenhüttl und Sportdirektor Ralf Rangnick waren völlig losgelöst wie noch nie. Hasenhüttl gab seinen Jungs nach durchzechter Nacht im Nobelclub L1 bis Mittwoch frei, inklusive Erlaubnis für einen Kurztrip an die Sonne.

«Klar habe ich ein bisschen nach Berlin geschaut», sagt der zukünftige RB-Goalie, «und mit Team, Trainer und Sportdirektor mitgejubelt. Ich freue mich jedenfalls enorm auf die neue Saison.» Eine Saison in der Königsklasse. Etwas, das man bei YB wohl erst erleben wird, wenn man Meister ist. Doch dieses Unterfangen scheint fast ebenso schwierig zu sein wie die Qualifikation als ewiger Zweiter …


http://www.blick.ch/sport/fussball/supe ... 43106.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 17. Mai 2017, 09:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15754
16.05.2017

Bild

Zitat:
Die Bestmarke im Hinterkopf

Bald wird Goalie Yvon Mvogo nach Leipzig wechseln, noch aber gilt seine ganze Aufmerksamkeit den Young Boys. Am Mittwoch gastieren die Berner in Vaduz.

Yvon Mvogo ärgert sich. Auch am Tag nach dem 4:1 gegen Luzern wurmt ihn dieses eine Gegentor, der Kopfballtreffer von Tomi Juric zum 1:1. Dass er dabei chancenlos war und seine Vorderleute in dieser Szene keine gute Figur abgaben, erwähnt er nicht. Die Abwehr, und Mvogo meint damit auch sich selber, sei einige Minuten nicht konzentriert genug gewesen, «wenn wir aufgepasst hätten, wäre das nicht passiert», sagt er.

Das Tor ärgert den jungen Goalie vor allem deshalb, weil er gerne zu null gespielt hätte. Zehnmal ist das YB in der laufenden Saison in der Super League bislang gelungen, Mvogo möchte diese Zahl unbedingt übertreffen. Zwei Spiele zu null sind noch nötig, damit er seine Rekordmarke aus der Saison 2014/15 verbessert. «Der FC Luzern hatte am Sonntag fast keine Torchancen, wir hätten es schaffen müssen.»

Vier Ligapartien müssen die Young Boys noch absolvieren bis zum Saisonende. Basel steht als Meister längst fest, und seit dem Sieg gegen Luzern ist YB auch der zweite Platz nicht mehr zu nehmen – für den Club geht es um nichts mehr. Mvogo lässt das nicht gelten. Man wolle die 69 Punkte aus der Vorsaison unbedingt übertreffen und die Differenz zu Basel verkürzen, sagt er pflichtbewusst. Deshalb freut er sich besonders auf das Direktduell gegen den FCB am Sonntag. Doch zuerst müssen die Berner am Mittwoch nach Liechtenstein reisen, vor der Kür gegen den Ligakrösus steht noch die Pflichtübung beim FC Vaduz an.

Eine klare Ansage

In der Vergangenheit taten sie sich häufig schwer gegen diesen Gegner, wenn sie auswärts antreten mussten. Im September kamen sie nicht über ein 0:0 hinaus, in der letzten Saison spielten sie zweimal nur 1:1. Jetzt, wo Vaduz als Tabellenschlusslicht akut abstiegsbedroht ist, erwartet Mvogo erst recht eine schwierige Partie. Er spricht von einem «gefährlichen Gegner, für den es um alles oder nichts geht».

Der 22-Jährige kommt auf die Wichtigkeit der mentalen Komponente zu sprechen und sagt, sie sei der Hauptgrund, weshalb er den Verein im Sommer ohne Titel verlassen werde. Ihn ärgert das, «wir haben zu oft Punkte gegen kleine Mannschaften liegen gelassen – gegen Basel waren wir immer bereit», sagt er und fügt an: «Wir hatten und haben so viel Potenzial!»

Manchmal erwischt sich Mvogo dabei, wie er von sich und YB schon in der Vergangenheitsform spricht. Es muss ihm verziehen werden: aufgrund der Tabellensituation seines Teams, aber auch, weil er Bern sehr bald in Richtung Leipzig verlassen wird. Sein Abgang ins Ausland hatte sich vor Monaten abgezeichnet, seine Augen beginnen zu funkeln, und es sprudelt nur so aus ihm heraus, wenn er sagt, was für ein Traum für ihn in Erfüllung gehe. Die Bundesliga gehört für das Goalietalent «zu den besten Ligen der Welt», und davon,einmal in der Champions League zu spielen, habe er immer geträumt.

Mvogo wird nicht der Einzige sein mit diesem Ziel, Leipzig hat – Stand heute – für die nächste Saison fünf Torhüter (!) unter Vertrag. Für ihn ist das kein Grund, sich Sorgen zu machen. Er habe den Club und die Leistungen des aktuellen Stammgoalies Peter Gulásci zuletzt beobachtet, er spricht von Respekt und davon, dass es nicht einfach werde, «den Job zu kriegen». Mvogo sagt aber auch: «Ich gehe nach Leipzig, um dort die Nummer 1 zu werden.»

Retortenclub? Das ist ihm egal

Kaum Gedanken macht sich Mvogo hingegen über das kontroverse Image des von Red Bull alimentierten Retortenclubs. «Irgendwo muss jeder damit beginnen, seine Geschichte zu schreiben», sagt er, «Leipzig begann damit halt erst 2009.» Für ihn sei das kein Problem, nach dem Wechsel habe er zudem fast nur positive Nachrichten erhalten. «Viele Berner haben sich bei mir bedankt.»

«Wie eine Familie» seien die Young Boys für ihn, er werde alles in Bern sehr vermissen, «die Mitspieler, den Staff, die Fans, das Stadion und die netten Leute in der Stadt». Bis die Saison zu Ende sei, habe er aber nur YB im Kopf, betont Mvogo. Und im Hinterkopf, als persönliches Ziel, den eigenen Rekord, den er überbieten will. Spielen die Young Boys am Mittwoch gegen Vaduz zu null, kommt er diesem einen grossen Schritt näher.


http://www.derbund.ch/sport/fussball/Di ... y/19249135

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (18) Yvon Mvogo
 Beitrag Verfasst: Samstag 3. Juni 2017, 01:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 3493



Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 81 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Ehemalige Spieler & Trainer


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de