Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Ehemalige Spieler & Trainer




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 67 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: (29) Raphaël Nuzzolo
 Beitrag Verfasst: Sonntag 14. September 2014, 17:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18480
14.09.2014

Bild

Zitat:
Nuzzolo ist in dieser Saison die Berner Lebensversicherung schlechthin

Drei Tore, eine Vorlage: Raphaël Nuzzolo ist der beste Skorer der Berner. Die Entwicklung kommt nicht von ungefähr – auch dank Trainer Uli Forte. Früher hatte er oft Mühe, seine Chancen zu verwerten. Aber das ist heute anders.

Nach einem schwachen Start in die Saison und nur gerade drei Punkten aus den ersten vier Spielen haben die Young Boys den Tritt gefunden. Dass es nun besser läuft, ist nicht zuletzt auch das Verdienst von Raphaël Nuzzolo – mit drei Toren und einer Vorlage der momentan beste Skorer seines Teams.

Das war nicht immer so. Zu Beginn lief es bei YB harzig. «Ich bin kein Spieler, der gerne den Klub wechselt, nach zehn Jahren in Neuenburg hatte ich deshalb am Anfang Mühe.» Mittlerweile fühlt er sich in der Hauptstadt aber wohl: «Ich bin nun seit drei Jahren in Bern und fühle mich jetzt hier wie zu Hause.» Und er ist mittlerweile zu Topform aufgelaufen. «In den ersten Spielen konnte ich jeweils ein Tor schiessen oder einen Assist geben, das war gut für das Selbstvertrauen», meint Nuzzolo dazu.

Forte machte ihn torgefährlicher

YB-Trainer Uli Forte hat seinem Schützling geholfen, torgefährlicher zu werden. Noch vor kurzem schoss er zwar wenig Tore, dafür hatten sie meistens gleich einen Tor-des-Monats-Charakter. «Ja, das ist wahr», lacht Nuzzolo und fügt an: «Ich habe schon immer schöne Tore geschossen. Dafür hatte ich auf den letzten Metern vor dem Tor Mühe, das war aber schon meine ganze Karriere so.»

Bei YB geht er nun auch vermehrt in den Strafraum und wird dadurch torgefährlicher. «Forte hat mir Dinge gesagt, die ich vorher noch von keinem Trainer gehört habe, das hat mich stärker gemacht.»

Nuzzolo, der Sportverrückte

Viele Fussballer brauchen neben dem Platz eine Beschäftigung, damit sie den Kopf auch mal vom Fussball freibekommen. Doch bei Nuzzolo ist das anders: «Ich schaue immer Fussball, die ganze Zeit sehe ich mir zu Hause Spiele an! Die anderen sagen mir manchmal, ich sei verrückt und ich solle auch mal etwas anderes machen in meiner Freizeit.» Doch der Sport ist sein Leben und er liebt es, sich zu Hause auf dem Sofa zu erholen und Sport zu schauen. Fussball, Eishockey und Tennis sind dabei seine Favoriten.

Wobei er Eishockey auch gerne live im Stadion verfolgt. Letzte Saison hatte er eine Saisonkarte des SC Bern. «Allerdings verpasste ich wegen der Europa League einige Spiele, deshalb habe ich es diese Saison gelassen», sagt er lachend und ergänzt: «Vielleicht kaufe ich sie mir aber nächstes Jahr wieder.» Der Sport auf dem Eis fasziniert ihn: «Hockey ist ein Mannschaftssport, wie Fussball, aber trotzdem ganz anders. Ich will wissen, wie ein Eishockeyspieler funktioniert, und schaue, was ich von dieser Sportart übernehmen kann.»

Der Spätzünder

Sportlich ist er noch lange nicht am Ende seiner Laufbahn. «Mit 27 sind die meisten Spieler auf dem Zenit. Doch bei mir war das anders, ich wurde mit dem Alter immer besser. Im Moment bin ich wahrscheinlich mitten in meinen besten Jahren», sagt der mittlerweile 31-Jährige dazu.

Daher war es für Nuzzolo auch nie ein Thema, ins Ausland zu wechseln. «Ich war kein Spieler, der bereits jung ein Topspieler war. Ich war erst mit 22 Stammspieler in der Super League, das ist spät, heute kommen sie schon mit 18 oder 19.» Hinzu kommt, dass er damals in Neuenburg spielte. «Für Spieler, die bei kleinen Klubs spielen, ist es extrem schwierig, ins Ausland zu wechseln», sagt der gebürtige Bieler zu diesem Thema.

Aufhören kommt nicht infrage

Und wie sieht es heute aus, ist das Ausland noch ein Thema? «Im Moment bin ich zufrieden mit der Super League und mit YB, ich will sicher noch drei bis vier Jahre hier spielen.» Danach aufzuhören, kommt für Nuzzolo nicht infrage. «Ich will noch lange spielen und nicht schon mit 34 Jahren aufhören.»

Was nach seiner Zeit in Bern kommt, weiss er allerdings noch nicht genau: «Aber die USA und Australien haben mich als Land schon immer fasziniert. Wenn ich nach YB die Möglichkeit hätte, in die USA zu gehen, wäre das sicher eine Überlegung wert.»

Noch ist es allerdings nicht so weit und Raphaël Nuzzolo wird in den nächsten Jahren weiterhin für die Hauptstädter auf Torjagd gehen.


http://www.aargauerzeitung.ch/sport/fus ... -128341976

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (29) Raphaël Nuzzolo
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 24. September 2014, 12:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18480
24.09.2014

Bild

Zitat:
Nuzzolo: 5 Kilo weniger und grösserer Torhunger

Raphael Nuzzolo überzeugt bei YB in dieser Saison. Der 31-jährige Flügelspieler weist schon seit zwei Jahren bemerkenswerte Statistiken auf – und verdankt seine Leistungssteigerung auch einer radikalen Ernährungsumstellung.

Der Mann ist in grosser Form, läuft aber stets ein bisschen unter dem Radar der fussballinteressierten Öffentlichkeit. 7 Tore hat Raphael Nuzzolo in 14 Pflichtspielen diese Saison erzielt, 4 sind es in 8 Super-League-Einsätzen, das sind höchst respektable Werte. Wäre Nuzzolo 5 Jahre jünger, wäre er ein Kandidat für die Schweizer Nationalmannschaft.

Der Bieler, der in Neuenburg lebt (siehe Box), schmunzelt, als er diese Vermutung hört. Dann sagt er: «Ich rechne natürlich nicht mehr mit einem Aufgebot, ich bin zu alt. Aber ich hatte früher, als es mir bei Xamax teilweise auch gut lief, schon ab und zu das Gefühl, es sei für Welsche schwieriger, ins Nationalteam zu kommen.»

26 Tore seit Sommer 2012

Diese Aussage ist brisant, und Nuzzolo ist klug und erfahren genug, um zu präzisieren: «Oder vielleicht ist es schwieriger für Welsche bei einem welschen Klub. Der grosse Fussball spielt mittlerweile halt anderswo.»

Raphael Nuzzolo hat 31 Jahre alt werden müssen, um zu spüren, was es heisst, in der Form des Lebens zu sein. Wobei: Vielleicht geht es ja sogar noch besser. «Ich fühle mich derzeit gut, ich traue mir etwas zu, ich schiesse Tore und übernehme Verantwortung. Das war zwar schon immer so, doch jetzt bin ich noch effizienter und zielstrebiger als früher.»

Der ehemalige Xamax-Captain ist ein freundlicher Mann der klaren Ansage, er scheut sich nicht, die Dinge beim Namen zu nennen, und doch wirkt er auf viele zurückhaltend und bescheiden. Nuzzolo sagt: «Ich muss nicht vor den Kameras den grossen Max machen. Ich war immer ein Leader, ich helfe auch in der Kabine, wo ich kann, und ich bin nahe bei den jungen Spielern.»

Seit drei Jahren spielt Nuzzolo bei YB, er war nicht immer unumstrittener Stammspieler. Unter Coach Christian Gross tat er sich 2011 sehr schwer, mit Martin Rueda waren die Young Boys wechselhaft, doch wenn man sich die Statistik ansieht, hat Nuzzolo schon in den letzten zwei Saisons überzeugt.

2012/13 kam er auf 21 Skorerpunkte in Pflichtspielen (12 Tore, 9 Pässe), letzte Saison erzielte er 7 Treffer und assistierte 7-mal bei einem Torerfolg. «Raphael Nuzzolo ist für uns sehr wertvoll», sagt YB-Trainer Uli Forte, «weil er den Ball gut behaupten kann und nach vorne immer viele gute Ideen hat.»

Der Ball ist sein Freund

Derzeit ist YB mal wieder so unterwegs wie oft in den 39 Monaten, die Nuzzolo in Bern ist: rätselhaft inkonstant. «Es geht auf und ab», meint er, «aber ich bin sicher, dass wir die Möglichkeit haben, bald einen Titel zu gewinnen.» Das blamable Ausscheiden im Cup am Samstag bei Buochs (2.Liga inter) war jedoch mal wieder ein typischer YB-Rückschlag. «Wir müssen konstanter werden», fordert Nuzzolo, dessen Freund der Ball ist.

Es macht meistens Spass, dem Techniker bei der Arbeit zuzuschauen. Der Ball klebt am Fuss, Übersicht und Pässe sind von erlesener Qualität, die Schüsse können hart sein oder perfid, und manchmal fragt man sich schon, warum dieser Fussballästhet nie den Sprung ins Ausland realisiert und kein Länderspiel bestritten hat.

Ein Grund ist sicher, dass Raphael Nuzzolo einst körperlich deutlich schwächer war. «Ich bin heute viel fitter als früher», sagt er. «Das hängt mit einer radikalen Ernährungsumstellung zusammen.»

Vor drei Jahren fühlte er sich nach einem Vorbereitungsspiel mal wieder enorm schlapp, also entschied er, sich eingehend untersuchen zu lassen – diagnostiziert wurde eine Glutenallergie. «Seither esse ich fast nie mehr Pasta, Pizza oder Brot», sagt Nuzzolo, «und das tut mir sehr gut.»

Glutenallergie entdeckt

5 Kilogramm ist Nuzzolo leichter als vor ein paar Jahren, er ist austrainierter, spritziger, konditionsstärker. «Natürlich ist es hart, auf Spaghetti oder eine feine Pizza zu verzichten, aber es ist besser so.» Die Glutenunverträglichkeit wurde ein paar Jahre zu spät erkannt, um aus Nuzzolo noch mehr als einen derzeit herausragenden Super-League-Fussballer zu machen. Aber jetzt ist die Offensivkraft wild entschlossen, in der Schweiz einen Titel zu gewinnen. «Ich habe als Profi noch keinen Pokal geholt», sagt er. «Und ich bin überzeugt, dass wir mit YB in den nächsten Jahren eine grosse Titelchance haben. Für dieses Ziel arbeite ich weiter hart.»


Fussballverrückter Bieler mit Herz für Neuenburg

Raphael Nuzzolo ist mal «der Bieler» und mal «der Neuenburger». Beide Umschreibungen werden gerne verwendet, wenn es um den Flügelspieler geht. Korrekt ist: «Der Bieler, der in Neuenburg lebt.» Der Fussballer sagt: «Ich bin Bieler, da bin ich aufgewachsen. Aber ich wohne schon seit vielen Jahren in Neuenburg, auch das ist längst meine Heimat.»

Nuzzolo fühlt sich Xamax näher als dem FC Biel, verfolgt aber immer noch beide Vereine intensiv. Gerne würde er später noch einmal für Xamax spielen, aber «ein paar Jahre Super-League-Fussball habe ich schon noch in mir», sagt er. Nächsten Sommer läuft sein Vertrag aus, er möchte bei YB verlängern, und derzeit spricht wenig dagegen, dass die Young Boys nicht weiter auf die Dienste des Bielers mit Neuenburger Herz zählen möchten.

Diesmal keine SCB-Dauerkarte

Ein bisschen ist Nuzzolo übrigens auch noch Süditaliener, aus Salerno stammt sein Vater – und bald geht es ja in der
Europa League zweimal gegen Napoli. «Das werden Höhepunkte meiner Karriere», sagt Nuzzolo, der Fussballfreak, der am TV «alles schaut, was übertragen wird». Die grossen Ligen sowieso, aber auch die Ligue 1, der er als Romand besonders verbunden sei. Er habe auch Michael Frey, dem früheren YB-Stürmer, der kürzlich zu Lille wechselte, Tipps gegeben. «Frey kann es da auf jeden Fall schaffen, aber Lille hat ein gutes Team mit einigen talentierten Stürmern. In der Ligue 1 sind die Innenverteidiger sehr kräftig und gross, das ist nicht einfach für Angreifer.»

Nach seiner Karriere werde er vermutlich im Fussballgeschäft bleiben, sagt Nuzzolo. «Ich bin fussballverrückt. Meine Frau hat mir schon oft gesagt, es sei unfassbar, was ich alles am TV schauen würde». Der 31-Jährige ist ohnehin ein grosser Sportkonsument.
Insbesondere dem Eishockey ist er speziell verbunden, zuletzt teilte er sich zusammen mit Teamkollege Alain Rochat eine Dauerkarte beim SCB. «Jetzt haben wir aber keine, weil wir mit YB im Herbst so viele Begegnungen bestreiten», sagt Raphael Nuzzolo, der im Dezember zudem erstmals Vater wird.

Der SCB werde Meister, sagt der Sportexperte, und im Fussball sei Basel Favorit. «Aber ich traue uns und Zürich viel zu.»


http://www.bernerzeitung.ch/sport/fussb ... y/14971968

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (29) Raphaël Nuzzolo
 Beitrag Verfasst: Freitag 3. Oktober 2014, 09:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 4192



Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (29) Raphaël Nuzzolo
 Beitrag Verfasst: Dienstag 3. März 2015, 11:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18480
03.03.2015

Bild

Zitat:
Zeit für Familie, Vertrag und SCB

Der Vertrag Raphael Nuzzolos läuft aus. Er ist froh, hat es YB nicht mehr so streng wie zuletzt.

Jetzt ist erst mal ein bisschen Ruhe. Streng waren die vergangenen zwei Wochen für die Young Boys mit den zusätzlichen Auftritten gegen Everton (1:4, 1:3) in der Europa League. «Ich bin froh, können wir jetzt ein wenig durchschnaufen», sagt Raphael Nuzzolo.

«Es war zuletzt körperlich und mental nicht einfach.» Er freue sich darauf, sagt der Flügelspieler, seine Familie ein wenig mehr zu sehen. «Und wir können uns endlich ein wenig erholen.»

Wie lange noch in Bern?

Am Sonntag, bei der Nullnummer in Thun, fehlte es den Young Boys nach der Pause an der Kraft dazu, gegen die bestens organisierten Gastgeber Druck auszuüben. «Wir waren müde», sagt Nuzzolo. Der YB-Terminplan ist im März weniger anspruchsvoll, was auch mit dem peinlichen Ausscheiden im Cup bei Buochs zusammenhängt. Während der Klub aus der fünfthöchsten Spielklasse am Mittwoch seinen Viertelfinal gegen St.Gallen austrägt, sind die Young Boys in diesem Bewerb nur noch Zuschauer.

Nuzzolo wird in dieser Woche Zeit finden, ein weiteres Gespräch mit YB-Sportchef Fredy Bickel zu führen – schliesslich läuft sein Vertrag Ende Saison aus. «Ich möchte bleiben», sagt Nuzzolo. Und Bickel sagt: «Wir wollen mit Nuzzolo verlängern.» Es geht, wie meistens, um die Detailgestaltung des Kontraktes, der vermutlich Nuzzolos letzter in der Super League sein wird. Angebote, etwa von welschen Vereinen, gibt es noch keine, aber man kann davon ausgehen, dass in der Romandie Interesse am technisch starken Aufbauer besteht.

Der frühere Xamax-Captain möchte einen Mehrjahresvertrag, während die Young Boys bei älteren Akteuren lieber nicht ein langes Vertragswerk abschliessen. Dennoch dürfte es am Ende zu einer Einigung kommen. Nuzzolo, der im Sommer 32 Jahre alt wird, dürfte wohl noch zwei Saisons in Bern bleiben.

Finalsieg Berns gegen Lugano?

Raphael Nuzzolo ist noch aus einem anderen Grund froh, geht es im März nicht alle drei oder vier Tage mit einer Partie weiter. Er ist grosser Eishockeyfan und wird bei YB auch als Experte bezeichnet, wenn es um Pucks und Slapshots geht. Der Bieler, der in Neuenburg lebt, hat sich über den überraschenden 5:0-Sieg Biels im ersten Playoffspiel bei Qualifikationssieger ZSC Lions gefreut. «Ich möchte unbedingt noch ein Heimspiel Biels in dieser Saison sehen», sagt Nuzzolo.

Sein Herz aber schlägt eher für Gottéron und vor allem für Bern, und weil die Freiburger nicht im Titelkampf engagiert sind, verfolgt er den SCB intensiv. Am Donnerstag wird er bei Spiel 3 der Serie gegen Lausanne dabei sein («wenn ich ein Ticket auftreiben kann»). Und im Final, prophezeit er, werde sich der SCB gegen Lugano durchsetzen. «Die Berner sind nach der schwachen letzten Saison heiss», sagt Nuzzolo.


http://www.bernerzeitung.ch/sport/fussb ... y/21486079

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (29) Raphaël Nuzzolo
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 11. März 2015, 23:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2389
Wohnort: In der Brauerei
Nuzzolo verlängert bis 2017, Profivertrag für Castroman

Die Young Boys und ihr Offensivspieler Raphaël Nuzzolo haben den am Saisonende auslaufenden Vertrag um zwei Jahre bis Sommer 2017 verlängert.

Der 31-jährige Bieler wechselte im Hinblick auf die Saison 2011/12 von Xamax zu YB und gehörte seither regelmässig zu den besten Skorern des Teams. In 110 Meisterschaftsspielen für die Young Boys erzielte Nuzzolo 21 Tore und 21 Assists; in der laufenden Spielzeit brachte er es in der Raiffeisen Super League bisher in 22 Partien auf 5 Treffer und 6 Assists; in der Europa League wurde er in dieser Saison als einziger YB-Spieler in allen zwölf Begegnungen (3 Tore/1 Assist) eingesetzt.

Der bald 20-jährige Miguel Castroman (geboren am 17. März 1995) erhält bei YB einen ab Juli 2015 gültigen Profivertrag über drei Jahre. Der offensive Mittelfeldspieler stiess 2006 vom FC Breitenrain zum YB-Selection-Team und durchlief danach die gesamte Nachwuchsabteilung der Young Boys. Der schweizerisch-spanische Doppelbürger trainiert bereits jetzt sporadisch mit der ersten Mannschaft; ab Sommer 2015 gehört der Schweizer Nachwuchs-Nationalspieler fix zum Kader.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (29) Raphaël Nuzzolo
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 12. März 2015, 20:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18480
12.03.2015

Bild

Zitat:
Nuzzolo bleibt, Castroman wird Profi

Raphaël Nuzzolo hat seinen auslaufenden Vertrag bei den Young Boys bis 2017 verlängert. Ausserdem erhält Miguel Castroman einen Profivertrag bis 2018.

Wie erwartet hat YB den auslaufenden Vertrag mit Raphael Nuzzolo verlängert – bis 2017. Der 31-Jährige spielt seit bald vier Jahren für die Young Boys und hat in 110 Super-League-Partien 21 Tore erzielt sowie 21 Treffer vorbereitet. Nuzzolo ist eine Stammkraft bei den Bernern, und nach längeren Verhandlungen haben die Parteien nun eine Einigung erzielt. «Nuzzolo ist für uns ein sehr wertvoller Spieler», sagt YB-Sportchef Fredy Bickel. «Und es ist enorm wichtig, bleibt er.»

Welche Flügel ab Sommer?

Derzeit stehen im Kader der Young Boys fünf Flügelspieler. Die Kontrakte mit den verletzungsanfälligen Gonzalo Zarate und Matias Vitkieviez, die im Sommer enden, dürften aber nicht verlängert werden. Der 18-jährige Mazedonier Taulant Seferi benötigt noch einige Zeit, bis er regelmässig eingesetzt werden kann. Und Renato Steffen könnte schon im Sommer –je nach Entwicklung – ins Ausland wechseln. So gesehen ist Nuzzolo im Moment der einzige Akteur, mit dem YB für nächste Saison auf dem Flügel fest planen kann.

Im zentralen Mittelfeld hoffen die Young Boys, dass der bald 20-jährige Miguel Castroman weitere Fortschritte erzielen wird. Der feine Techniker, der vor neun Jahren vom FC Breitenrain zu YB stiess und derzeit vor allem in der zweiten Mannschaft eingesetzt wird, erhält ab Sommer einen Dreijahresvertrag als Profi.


http://www.bernerzeitung.ch/sport/fussb ... y/19820054

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (29) Raphaël Nuzzolo
 Beitrag Verfasst: Samstag 11. April 2015, 14:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18480
10.04.2015

Bild

Zitat:
Torflaute: Was ist mit Raphaël Nuzzolo los?

Anfang März wurde der Vertrag von Raphaël Nuzzolo bei YB vorzeitig bis 2017 verlängert. Der Neuenburger gehört eigentlich zu den Leistungsträgern der Berner, hat aber in letzter Zeit mit einigen Problemen zu kämpfen. Wann trifft er endlich wieder einmal?

Seit dem 24. September 2014 wartet Nuzzolo in der Super League mittlerweile auf ein Tor. Der 31-Jährige stagniert, blieb zuletzt gegen Vaduz und auch in den Spielen davor blass.
Vertragsverlängerung: ''Hat einen Moment gedauert''

Dabei sollte er eigentlich bis in die Haarspitzen motiviert sein: Mit der Vertragsverlängerung hat YB vor Monatsfrist signalisiert, dass man mit dem Routinier in die Zukunft gehen will.

''Es freut mich. Ich bin in Bern gut aufgehoben und es herrscht eine gute Stimmung in der Mannschaft'', sagt Nuzzolo auf der vereinseigenen Homepage im Interview. ''Es hat einen Moment gedauert mit der Vertragsverlängerung, aber Fredy Bickel und ich hatten auch fast keine Zeit zu reden. Ich wollte mich auch auf die wichtigen Spiele konzentrieren, die wir zu absolvieren hatten.''
Wo ist die Treffsicherheit geblieben?

So weit, so gut. Doch ausgerechnet jetzt, wo YB im Rennen um den Meistertitel noch einmal alle Kräfte mobilisieren will, scheint Nuzzolo nicht bereit.

Dabei war er zu Beginn der Saison einer der wichtigsten Akteure in Uli Fortes Mannschaft. 5 Treffer gelangen dem Westschweizer in den ersten 9 Meisterschaftspartien. Doch dabei blieb es: Seit dem letzten September kamen zwar noch vier Assists dazu, in Sachen Torausbeute war aber Flaute.
Klappt es gegen die zweitschlechteste Abwehr?

Eine gute Chance, wieder einmal einen Treffer zu markieren, kommt am Samstag: YB ist in St. Gallen zu Gast, wo im Moment alles andere als gute Stimmung herrscht.

Das Out im Cup gegen den FC Basel war der negative Höhepunkt einer bisher sehr schwachen Rückrunde, in der in 8 Spielen gerade einmal 6 Punkte herausschauten - mit sage und schreibe 17 Gegentreffern stellen die Espen seit dem Winter die zweitschlechteste Abwehr der Liga.
Rücktritt? ''Will sicher noch ein paar Jahre spielen''

Sollte es für Nuzzolo auch in der AFG Arena mit einem persönlichen Erfolgserlebnis nicht klappen, kann er sich immer noch damit trösten, dass er in seiner Karriere noch viele andere Spiele vor sich hat. An einen Rücktritt verschwendet der Ü-30-Spieler nämlich noch keinen Gedanken.

''Ich kann mir noch nicht vorstellen, mit dem Fussball aufzuhören. Mit meinem Körper habe ich viel Glück'', so Nuzzolo, der tatsächlich kaum je länger verletzt ist. ''Ich will sicher noch ein paar Jahre spielen. Bis 37 oder 38 wie Giggs, das wäre schön.''


http://sport.ch.sportalsports.com/sport ... 00000.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (29) Raphaël Nuzzolo
 Beitrag Verfasst: Sonntag 12. April 2015, 17:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18480
11.04.2015

Bild

Zitat:
Torflaute seit September

Erwacht YB-Nuzzolo in St. Gallen aus dem Winterschlaf?

YB rennt von Sieg zu Sieg - nur einem läuft es nicht: Raphaël Nuzzolo. Der Flügel hat seit über sechs Monaten nicht mehr getroffen. Ändert sich das heute? Die Antwort gibts ab 20.00 Uhr im Ticker auf Blick.ch.

Neunte Runde. 24. September 2014. Raphaël Nuzzolo (31) verwertet in Sion einen Foulpenalty zum entscheidenden 1:0. Das 5. Saisontor des Bielers, der damit in der Torschützenliste vorne mitmischt.

Heute, 17 Runden später: Nuzzolo steht immer noch bei 5 Toren. Winterschlaf total! Was ist da los? «Persönlich bin ich natürlich nicht zufrieden», sagt der Flügel. «Für einen Offensivspieler sind Tore und Assists wichtig. Ja, ich habe eine statistische ­Negativserie. Aber viel wichtiger ist die Serie als Mannschaft. Dass wir nun schon dreizehn Runden ungeschlagen sind. Diese Serie gilt es weiterzuführen.»

Es ist ja nicht so, dass Nuzzolo grottenschlecht spielt und keine Torchancen hat. Sonst würde er im hoch dotierten YB-Kader keinen Stammplatz haben. «Aber ich habe Dinger versemmelt, bei denen es schwieriger war, das Tor nicht zu machen als umgekehrt», sagt er.

Einen Kausalzusammenhang zwischen der Vertragsverlängerung um zwei Jahre vor einem Monat und seiner Flaute schliesst der Eishockey-Fan aus. «Die Verlängerung freut mich», sagt er. Und denkt keineswegs daran, die Schuhe in absehbarer Zeit an den Nagel zu hängen. «Ich hatte bisher Glück mit meinem Körper. Ich muss nie in die Massage und bin auch fast nie verletzt. Warum also nicht wie Ryan Giggs mit 37 oder 38 noch spielen?»

Warum nicht – wenn die Tore wieder fallen? Vielleicht gleich heute in St. Gallen. Die Ostschweizer sind im Moment die Schiessbude der Liga: In den letzten drei Ligaspielen kassierten sie zehn Gegentore. Hinzu kam am Mittwoch das Cup-Out gegen Basel. Nuzzolo hoffnungsvoll: «An einem verlorenen Halbfinal nagt man einige Tage.»


http://www.blick.ch/sport/fussball/supe ... 44810.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (29) Raphaël Nuzzolo
 Beitrag Verfasst: Montag 11. Mai 2015, 17:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18480
11.05.2015

Bild

Zitat:
Nuzzolo: au bonheur de Pablo

L’attaquant neuchâtelois d’YB a fêté son but en exhibant une lolette aux couleurs du club bernois, et surtout pour marquer la naissance de son fils. Récit.

Papa depuis quelques mois d’un petit Pablo (né le 9 décembre dernier), Raphaël Nuzzolo, 31 ans, avait bien préparé son coup.

Le joueur du Stade de Suisse attendait de retrouver le chemin des filets pour... dégainer; ce qui fut chose faite hier après-midi, lorsque l’ex-Xamaxien a inscrit le but de la sécurité pour YB (90e), au plus fort de la pression du FC Saint-Gall. Comme si de rien n’était, Nuzzolo a aussitôt sorti la lolette qu’il trimballait avec lui pour la porter à la bouche et dédier son but à Pablo.

«Je m’étais promis de faire ça, d’imiter en cela Tévez qui avait fait la même chose avec la Juve. C’est un truc rigolo que j’avais même prémédité. J’ai longtemps joué avec cette lolette cachée dans mon short mais sans réussir pour autant à marquer. Au point de cesser de la prendre avec moi... Pour la venue de Saint-Gall, j’ai estimé que c’était par contre le bon moment pour la ressortir! J’ai fini par avoir raison...»

Retarder le titre bâlois

Son geste de buteur et papa comblé rappelle aussi celui de Marco Schneuwly, n’hésitant pas à sortir l’ours en peluche que le buteur lucernois avait caché sous son maillot en l’honneur de la récente naissance de son fils.

Dans un domaine plus contractuel, Nuzzolo a prolongé de deux saisons (jusqu’en juin 2017) le contrat qui le lie à YB. «A mon âge, explique Raphaël, j’ai envie de gagner quelque chose, et je me dis que l’on va bientôt y arriver avec YB. Si l’on étoffe intelligemment le contingent cet été, on peut faire encore plus mal la saison prochaine. Une équipe est déjà née cette année, on a réussi à stabiliser nos résultats. Sur nos 20 derniers matches, on a d’ailleurs fait aussi bien, voire mieux que Bâle.»

Dimanche, les Bernois seront attendus par les futurs champions de Suisse à Saint-Jacques. «On y va pour retarder l’échéance. On n’a pas envie qu’ils fêtent leur titre devant nous. Et puis moi, j’aimerai bien ressortir ma lolette (Rires).»


http://www.lematin.ch/sports/football/N ... y/29673312

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (29) Raphaël Nuzzolo
 Beitrag Verfasst: Montag 6. Juli 2015, 09:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2389
Wohnort: In der Brauerei
Entwarnung bei Benito, Nuzzolo mit Schiene

Loris Benito und Raphaël Nuzzolo haben am Donnerstag das Trainingscamp in Gstaad für ein paar Stunden verlassen und reisten mit Physiotherapeut Matthias Gubler nach Bern. Dort wurde Benito, der im Spiel vom Mittwoch gegen Lausanne (2:1-Sieg) einen Schlag auf die linke Ferse erhalten hatte, genau untersucht, während Nuzzolo eine Schiene für seine gebrochene linke Hand anfertigen liess.

Für beide sieht es gut aus: Bei Benito wurde eine Prellung diagnostiziert; der ehemalige Spieler von Benfica Lissabon dürfte in den nächsten Tagen reduziert trainieren, aber schon bald wieder einsatzbereit sein. Nuzzolo seinerseits kann in absehbarer Zeit dank der Schiene wieder das volle Programm mitmachen.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 67 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Ehemalige Spieler & Trainer


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de