Forum ybfans.ch
http://ybfans.ch/forum/

(8) Alexander Farnerud
http://ybfans.ch/forum/viewtopic.php?f=16&t=2763
Seite 5 von 5

Autor:  shalako [ Montag 10. Juni 2013, 12:44 ]
Betreff des Beitrags:  Re: (8) Alexander Farnerud

10.06.2013

Bild

Zitat:
Farnerud ohne Zukunft bei YB

Der Schwede Alexander Farnerud wird YB im Sommer verlassen – vermutlich Richtung Italien.

Das Verhältnis der Young Boys zum «Blick» ist seit Monaten stark belastet, der Klub steht mit der Boulevardzeitung wegen deren Berichterstattung über YB-Sportchef Fredy Bickel sogar im Rechtsstreit. Am Samstag nun durfte sich Alexander Farnerud im «Blick» heftig über YB beklagen. Er wolle sofort weg aus Bern, sagte Farnerud etwa, und er sei sehr enttäuscht von YB, weil der Verein ihn nicht ziehen lasse.

Farnerud wurde im Interview mit folgenden Worten, die einer Erpressung gleichen, zitiert: «Wenn man mich nicht gehen lässt, kriegt man einen total unzufriedenen und demotivierten Spieler zum Trainingsstart. Will YB das wirklich haben?»

Selbst wenn die Aussagen von Farnerud zugespitzt worden waren, wie der Spieler den YB-Verantwortlichen am Wochenende erklärte, so muss man die Frage aufwerfen, warum sich ein Fussballer zu auch nur annähernd so negativen Aussagen über seinen Arbeitgeber verleiten lässt. Bei YB behält man sich vor, Farnerud wegen vereinsschädigendem Verhalten zu büssen.

Und es ist schwer vorstellbar, dass der Aufbauer nach diesen unprofessionellen Äusserungen überhaupt eine Zukunft in Bern hat. Obwohl auch Farnerud im Zuge des YB-Missmanagements in den letzten Jahren einen lukrativen Mehrjahresvertrag bis 2016 erhielt.

Salatic, Margairaz, Abdi

Fredy Bickel muss jetzt die Sünden seiner Vorgänger aufarbeiten – und gleichzeitig das aufgeblähte Kader verkleinern. Alexander Farnerud aber wird ersetzt werden. In der abgelaufenen Saison enttäuschte der Skandinavier wie viele YB-Akteure, der 29-Jährige vermochte seine Rolle als Teamleader selten auszufüllen. Sportchef Bickel sagt, Farnerud habe einen weiterlaufenden Vertrag. «Und wenn ihn ein Klub verpflichten möchte, muss er uns ein anständiges Angebot unterbreiten.»

Ein erstes Angebot von Torino für Farnerud, der gerne nach Italien wechseln würde, fiel deutlich zu tief aus. Bei YB erhofft man sich, noch einen tiefen Millionenbetrag für Farnerud, der bereits im Winter mit einem Transfer nach Italien liebäugelte, zu erhalten.

Noch völlig offen ist, wen die Young Boys verpflichten werden. «Wir haben einige Spieler auf unserer Liste», sagt Bickel. «Aber wir werden im Mittelfeld nur aktiv, wenn uns einer verlässt.» GC-Captain Veroljub Salatic dürfte für die Young Boys kaum zu finanzieren sein, zumal er offenbar bei den Grasshoppers einen sehr langfristigen Kontrakt unterschrieben hatte, der je nach Quelle bis zu neun Jahre dauern soll (inklusive Anschlussvertrag im Verein nach der aktiven Karriere).

Sions Xavier Margairaz steht nicht zuoberst auf der YB-Liste, und ob ein Engagement von Almen Abdi überhaupt zum Thema werden kann, ist offen. Abdi gehört Udinese, absolvierte bei Watford eine ausgezeichnete Saison, stieg aber am Ende knapp nicht in die Premier League auf.

von Bergen, Zé Castro, Dingsdag

Der Transfermarkt ist bis Ende August geöffnet, YB startet aber bereits am nächsten Montag ins Training. Der neue Abwehrchef wird dann kaum dabei sein. Wunschkandidat und Schweizer Nationalspieler Steve von Bergen verabschiedete sich am Samstagabend nach dem 1:0-Sieg gegen Zypern in die Ferien und meinte: «Es gibt viele Gerüchte. Ich möchte sie nicht kommentieren.» Von Bergen stieg mit Palermo ab, geniesst in Italien einen guten Ruf und bleibt möglicherweise in der Serie A.

Zé Castro von La Coruña und Michael Dingsdag von Sion wären ja die ersten YB-Alternativen zu von Bergen. Im Abwehrzentrum wird es zu einem grossen Konkurrenzkampf kommen. Behalten wollen die Berner sicher François Affolter – und auch Alain Nef, Dusan Veskovac sowie Marco Bürki, den die Young Boys links hinten einplanen, stehen im Kader.


http://www.bernerzeitung.ch/sport/fussb ... y/27298381

Autor:  shalako [ Montag 17. Juni 2013, 22:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: (8) Alexander Farnerud

17.06.2013

Bild

Zitat:
Schwede flirtet in Italien

YB-Forte spricht – Farnerud hört in Turin zu

Der neue YB-Trainer Uli Forte (39) mag die Fan-Massen in Bern noch nicht mobilisieren. Farnerud fehlte beim Trainingsauftakt. Er ist wohl so gut wie weg.

Keine Spur von Euphorie beim Trainingsauftakt der Young Boys im Turnerstadion neben dem Stade de Suisse. Gerade mal zehn Fans sind aufgetaucht.

Sie sehen um 10.07 Uhr Fortes erste offizielle Ansprache an die Mannschaft.

Seine Ohren nicht gespitzt hat Alexander Farnerud (29). Der abwanderungswillige Schwede fehlte beim ersten Training, da er gerade in Italien mit dem FC Turin verhandelt.

Auch noch nicht da ist wegen einem privaten Anlass Neuzuzug Milan Gajic (26, kam vom FCZ). Und auch Nati-Goalie Marco Wölfli darf noch pausieren.

Dafür ist der schnelle Renato Steffen (21), der zweite Neuzuzug (aus Thun), schon recht zügig unterwegs.


http://www.blick.ch/sport/fussball/supe ... 40126.html

Autor:  shalako [ Montag 17. Juni 2013, 23:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: (8) Alexander Farnerud

17.06.2013

Bild

Zitat:
Farnerud: Verhandlungen in Turin

Der abwanderungswillige Alexander Farnerud verhandelt mit der AC Torino. Doch noch wartet YB-Sportchef Fredy Bickel auf ein verbessertes Angebot aus Turin.

Renato Steffen, der vom FC Thun kommt, ist zum Trainingsbeginn heute Montag das einzige neue Gesicht bei den Young Boys. Der vom FC Zürich engagierte Milan Gajic stösst erst am Dienstag zu seiner neuen Mannschaft. Und der 19-jährige japanische Stürmer Yuya Kubo, zurzeit noch beim Zweitligisten Kyoto Sanga in seiner Heimat am Ball, erscheint erst am 1. Juli in Bern. Verlängerte Ferien haben zudem die Spieler, die Anfang Juni noch mit den Auswahlmannschaften der Schweiz engagiert waren.

YB-Sportchef Fredy Bickel arbeitet zurzeit an diversen Transfers, doch für heute Montag meldet er keinen weiteren Zuzug an. Offen liess Bickel, ob der abwanderungswillige Alexander Farnerud heute Montag überhaupt noch zum Trainingsauftakt erscheinen muss. Womöglich wird der Schwede dispensiert für Verhandlungen mit der AC Torino.

«Wir warten noch auf ein verbessertes Angebot aus Turin», sagte Bickel. Und Matias Vikieviez, der zuletzt an Servette ausgeliehen war, wird nicht zu YB zurückkehren. «Vitkieviez hat Angebote von Lausanne, Servette, Thun und St. Gallen. Doch er hat sich noch nicht entschieden, zu welchem Verein er wechseln wird», sagte Bickel gestern Abend.


http://www.derbund.ch/sport/fussball/Fa ... y/20635203

Autor:  shalako [ Mittwoch 19. Juni 2013, 19:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: (8) Alexander Farnerud

19.06.2013

Bild

Zitat:
YB bestätigt Farnerud-Transfer

Nun ist es definitiv: Alexander Farnerud verlässt die Berner Young Boys und wechselt zur AC Torino.

YB bestätigt den Wechsel von Alexander Farnerud zur AC Torino. Der Schwede unterschrieb beim Serie-A-Verein einen Vertrag über drei Jahre. Über die Höhe der Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart, heisst es in einer Mitteilung. Farnerud spielte seit Januar 2011 bei den Bernern.


http://www.derbund.ch/sport/fussball/YB ... y/11449990

Autor:  shalako [ Mittwoch 19. Juni 2013, 20:07 ]
Betreff des Beitrags:  Re: (8) Alexander Farnerud

19.06.2013

Bild

Zitat:
Für 2,5 Millionen

Farnerud wechselt zu Torino

Jetzt ist es definitiv: Alexander Farnerud (29) verlässt YB (wie von Blick angekündigt). Der Schwede hat bei Serie-A-Klub AC Torino unterschrieben.

Farnerud wechselt für 3 Jahre ins Piemont. Die Young Boys sollen 2,5 Millionen Franken für Farnerud erhalten.

Der Schwede hatte seinen Wechsel richtiggehend erzwungen. In einem Interview im «Blick» vor zehn Tagen sagte «Fahrni Rüedu»: «Ich will in eine grössere Liga jetzt und damit sofort weg von YB.»

Farnerud weiter: «Darum sage ich nun klipp und klar: Ich will weg. Wenn man mich nicht gehen lässt, kriegt man einen total unzufriedenen und demotivierten Spieler zum Trainingsstart. Will YB das wirklich haben? Ich denke nicht.»

Jetzt haben die YB-Verantwortlichen die Notbremse gezogen. Trainer Uli Forte: «Reisende soll man nicht aufhalten.»

Farnerud war im Januar 2011 zu den Young Boys gekommen.


http://www.blick.ch/sport/fussball/inte ... 42334.html

Autor:  shalako [ Freitag 21. Juni 2013, 11:44 ]
Betreff des Beitrags:  Re: (8) Alexander Farnerud

19.06.2013

Bild

Zitat:
Farnerud wechselt zu Turin

Alexander Farnerud wird in der nächsten Saison nicht mehr für YB spielen. Der 29-Jährige unterschrieb einen Vertrag bei Turin.

Was am Dienstagabend noch nicht definitiv war, ist nun besiegelt: Alexander Farnerud unterschrieb beim Serie-A-Klub Torino einen Vertrag über drei Jahre. Das teilt der BSC Young Boys am Mittwoch mit. Über die Höhe der Ablösesumme wurde zwischen den Klubs Stillschweigen vereinbart.

Die Young Boys dürften rund zwei Millionen Franken Ablösesumme erhalten. Das ist eine nette Summe für einen 29-Jährigen, der in den letzten Jahren viel zu inkonstant agierte und seine Qualitäten zu selten ausspielte.


http://www.bernerzeitung.ch/sport/fussb ... y/23998767

Autor:  shalako [ Freitag 21. Juni 2013, 19:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: (8) Alexander Farnerud

20.06.2013

Bild

Zitat:
YB verkauft und kauft

Farnerud geht, von Bergen kommt

Die Berner lassen den zunehmend phantasielosen schwedischen Regisseur in die Serie A ziehen und erhalten damit finanziellen Spielraum. Diesen nutzen sie um den Schweizer Verteidiger von Bergen zu engagieren.

Die Zeiten sind vorbei, als ein Fussballer entweder blutjung oder aber herausragend sein musste, um sich für eine grosse Liga interessant zu machen. Jüngstes Beispiel ist der Schwede Alexander Farnerud, der die Young Boys nach einer mediokren Saison verlässt und künftig für den Serie-A-Klub Torino spielt. Der Abgang erstaunt nicht, nachdem Farnerud vor anderthalb Wochen im «Blick» kundgetan hat, YB partout verlassen zu wollen.
Ähnliche Episoden

Der 29-Jährige verlieh seinen Worten erpresserische Züge, indem er sagte, wenn ihn die Berner nicht würden gehen lassen, kriegten sie zum Trainingsstart einen «total unzufriedenen und demotivierten Spieler». Die YB-Episoden gleichen sich: Vor einem halben Jahr hatte schon Raúl Bobadilla das Boulevard-Sprachrohr benutzt und seinen Willen kundgetan, trotz laufendem Vertrag nach Basel zu wechseln. Bald darauf folgte der Transfer zum FCB.

Hatte Bobadilla vor seinem Abgang zumindest einige Tore geschossen, so erfüllte Farnerud die Erwartungen zuletzt kaum noch. Er wurde zum Ebenbild der verunsicherten Mannschaft: willig, laufstark und eigentlich talentiert, aber rasch aus der Bahn zu werfen. Farnerud hätte die fussballerischen Qualitäten, ein Spiel zu lenken, ist aber eher zurückhaltend und still, auch auf dem Feld. Dennoch wagt er es, in Turin nach Gastspielen in Auxerre und Stuttgart einen dritten Anlauf in einer grossen Liga zu nehmen. In Stuttgart war er zwischen 2006 und 2008 an den Erwartungen zerbrochen, weil er in die Fussstapfen von Lenkern und Denkern wie Krassimir Balakow und Alexander Hleb hätte treten sollen.

Lohnenswerter Deal

Der YB-Sportchef Fredy Bickel löst für Farnerud immerhin noch eine siebenstellige Summe. Kolportiert werden gut 2 Millionen Franken – der in Bern gern mit Häme überschüttete frühere CEO Ilja Kaenzig hatte Farnerud einst für rund 600 000 Franken von Bröndby Kopenhagen nach Bern gelotst. Mit dem Verkauf schaffte sich YB Spielraum, dem Kader neue Impulse zu geben – und kommunizierte wenige Stunden nach dem Abgang Farneruds den Zuzug des Innenverteidigers Steve von Bergen. Unter Vorbehalt medizinischer Tests unterschreibt er am Wochenende einen Fünfjahresvertrag.

So gesehen kriegte Farnerud, was er unbedingt wollte – aber YB auch. Die Abwehr galt letzte Saison als Schwachpunkt, YB kassierte 50 Tore. Der 30-jährige von Bergen spielte zuletzt in derselben Liga, in die es Farnerud zieht: in der Serie A, beim Absteiger Palermo. Mit der Heimholung eines Nationalspielers aus einer grossen Liga belegen die Berner abermals ihre hohe Investitionsbereitschaft. Anfang Monat war es ihnen 300 000 Franken wert, den Trainer Uli Forte aus dem Vertrag mit GC zu lösen. Bickel wiederum unterstreicht seine Systematik, vertraute Personen zu verpflichten. Nach Harald Gämperle (Co-Trainer), Erich Hänzi (Nachwuchscoach), Bernard Challandes (bis Anfang Juni Cheftrainer) und dem Mittelfeldspieler Milan Gajic ist von Bergen seit April der fünfte frühere Weggefährte, der Bickel nach Bern folgt.

YB späht auch nach Almen Abdi, den Bickel aus Zeiten im FC Zürich kennt. Die Chancen scheinen aber gering. Abdi gehört Udinese und spielte zuletzt leihweise bei Watford in der zweithöchsten Liga Englands – so stark, dass er das Interesse in höheren Ligen erst recht wecken musste, wenn Farneruds Leistungen für die Serie A reichten.


http://www.nzz.ch/aktuell/sport/fussbal ... 1.18102111

Autor:  Rino [ Donnerstag 16. Januar 2020, 10:04 ]
Betreff des Beitrags:  Re: (8) Alexander Farnerud

Ehemaliger Stuttgarter möchte sich für einen Vertrag empfehlen

Großaspach testet schwedischen Ex-Nationalspieler Farnerud

Die SG Sonnenhof Großaspach darf einen prominenten Trainingsgast in ihren Reihen begrüßen: Alexander Farnerud, ehemaliger schwedischer Nationalspieler und 2007 deutscher Meister mit dem VfB Stuttgart, spielt zur Zeit beim Dorfklub vor. Zudem möchte sich Ibrahima Savane für einen Vertrag empfehlen.

https://www.kicker.de/767240/artikel/gr ... r_farnerud

Autor:  shalako [ Freitag 31. Juli 2020, 09:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: (8) Alexander Farnerud

31.07.2020

Bild

Zitat:
Ex-YB-Spieler mit goldenem Tor

Farnerud schiesst Göteborg zum Cupsieg

Im Endspiel des schwedischen Pokals avanciert ein ehemaliger Super-League-Spieler zum Matchwinner.

Alexander Farnerud, der zwischen 2011 und 2013 für YB spielte, erzielte das 2:1-Siegtor für IFK Göteborg gegen Malmö FF. Der 36-jährige Mittelfeldspieler traf in der 94. Minute. Ola Toivonen hatte Malmö nach 40 Minuten in Führung gebracht, Patrik Lagemyr glich in der 86. Minute aus und erzwang die Verlängerung.

Göteborg, das 1982 und 1987 auf europäischer Ebene den damaligen Uefa-Cup gewann, feierte dank Farnerud den 8. Cupsieg seiner Klubgeschichte.

Bei Grossaspach durchgefallen

Für Farnerud dürfte der Treffer einer späten Genugtuung gleichkommen. Auf seinen Wechsel von Serie-A-Klub Torino zu Häcken im Jahr 2016 folgte eine schwierige Phase. Nach einer Knieverletzung im Sommer 2017 kehrte er erst im März 2019 auf den Rasen zurück, damals im Trikot von Helsingborgs IF. Im Januar 2020 fiel Farnerud bei einem Probetraining des deutschen Drittligisten SG Sonnenhof Grossaspach durch. Seinen ersten Ernstkampf für Göteborg bestritt Farnerud erst vor einem Monat.


https://www.srf.ch/sport/fussball/inter ... um-cupsieg

Seite 5 von 5 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/