Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Spielerkabine




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: (30) Sandro Lauper
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 17. Mai 2018, 18:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2031
Wohnort: In der Brauerei
Sandro Lauper


Bild

Bild


Position: Mittelfeld

Rückennummer: 30

Nationalität: Schweiz

Geburtsdatum: 25. Oktober 1996

Grösse (cm): 185

Gewicht (kg): ??

Hobbies: ?

bei YB seit: 2018

vorherige Clubs: BSC Young Boys, Fc Thun


Statistiken:
https://www.transfermarkt.de/sandro-lau ... ler/254965
http://www.football-lineups.com/footballer/103368/

Wikipedia:
https://en.wikipedia.org/wiki/Sandro_Lauper

Facebook:
https://www.facebook.com/sandro.lauper


Zuletzt geändert von Bierflasche am Dienstag 19. Juni 2018, 19:45, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (19) Sandro Lauper
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 17. Mai 2018, 18:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2031
Wohnort: In der Brauerei
Die Young Boys verpflichten Sandro Lauper

YB tätigt im Hinblick auf die nächste Saison den ersten Zuzug: Sandro Lauper vom FC Thun hat bei den Young Boys einen Vertrag über vier Jahre unterschrieben.

Für den vielseitig einsetzbaren Berner ist es eine Rückkehr: Der 21-Jährige hatte bis Ende 2014 im YB-Nachwuchs gespielt, ehe er in die Thuner U21 wechselte. Ein Jahr später debütierte er in der ersten Mannschaft; längst hat sich der Konolfinger im Thuner Mittelfeld einen Stammplatz erkämpft und gehört auch der Schweizer U21-Nationalmannschaft an.

Die sportliche Führung der Young Boys stuft Sandro Lauper als Spieler mit grossem Potenzial ein, der noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt ist. „Wir sind überzeugt, dass Sandro Lauper bei uns den nächsten Schritt in seiner Karriere machen wird. Er passt mit seinen Fähigkeiten und seiner Mentalität sehr gut zu YB“, sagt Sportchef Christoph Spycher.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (19) Sandro Lauper
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 17. Mai 2018, 20:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 14788
17.05.2018

Bild

Zitat:
Lauper-Transfer zu YB in trockenen Tüchern

Nun ist es offiziell: Der talentierte Mittelfeldspieler Sandro Lauper (21) wechselt auf die kommende Saison vom FC Thun zu den Young Boys.

Schon seit Wochen wurde Sandro Lauper als möglicher Neuzugang bei den Young Boys im Sommer gehandelt. Der 21-jährige Mittelfeldspieler, der auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden kann, hat sich beim FC Thun als Stammkraft etabliert. Am Donnerstag nun haben die beiden Berner Fussballklubs den Transfer offiziell bekanntgegeben. Der Konolfinger unterschreibt beim neuen Schweizer Meister einen Vertrag über vier Jahre.

Seine Juniorenzeit verbrachte Lauper bereits grösstenteils bei YB, ehe er in den Nachwuchs des FC Thun wechselte. Seit der Saison 2015/16 gehörte er fix der ersten Mannschaft an.

In der ablaufenden Saison hat es der U21-Nationalspieler bisher auf 36 Pflichtspieleinsätze für die Oberländer gebracht (32 in der Super League, 4 im Cup). Einmal wurde er eingewechselt, ansonsten stand er stets 90 Minuten auf dem Platz. Zwei Tore hat er dabei erzielt und eines vorbereitet. Mit Laupers Verpflichtung wäre YB für einen allfälligen Abgang im zentralen Mittelfeld gewappnet.


https://www.bernerzeitung.ch/sport/fuss ... y/31547087

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (19) Sandro Lauper
 Beitrag Verfasst: Freitag 18. Mai 2018, 00:22 
Offline

Registriert: Dienstag 15. Februar 2011, 12:13
Beiträge: 645
18.05.2018

Bild

Zitat:
Auf Umwegen zurück

YB verpflichtet vom FC Thun Sandro Lauper. Der 21-jährige mit Vergangenheit im YB-Nachwuchs sorgt für eine spannende Konstellation im Mittelfeld.

Als Sandro Lauper am Donnerstagvormittag eines seiner letzten Trainings im Trikot des FC Thun bestreitet, sind seine Haare frisch geschnitten. So, als wolle sich der Mittelfeldspieler bereit machen für den grossen Auftritt.

Kurz darauf wird sein Wechsel zu YB, der seit Wochen feststeht, offizialisiert. Der 21-jährige Konolfinger erhält einen Vierjahresvertrag, über die Ablösesumme vereinbaren die Vereine Stillschweigen. Sie dürfte sich deutlich über eine Million Franken belaufen.

Thuns Sportchef Andres Gerber meint, Laupers Verkauf sei der lukrativste, den er je getätigt habe. Für Lauper ist der Transfer zu YB eine Rückkehr, in Bern hatte er ab der U-12 sämtliche Nachwuchsstufen durchlaufen, ehe er in der U-21 für ungenügend befunden wurde und Ende 2014 ins Oberland wechselte.

«Es tut gut, sehen meine damaligen Trainer, dass sie sich getäuscht haben», sagt Lauper. «Und ich bin sehr glücklich, kann ich jetzt den nächsten Schritt vollziehen.» Zuvor räumte er mit den jungen Mitspielern die Tore vom Platz, er hat auf der Karriereleiter zwar einige Stufen auf einmal genommen, abgehoben ist er deswegen nicht.

An Lauper zeigten auch Bundesligisten Interesse, vor allem Wolfsburg und Mainz sollen sich um den U-21-Nationalspieler bemüht haben. «Der Transfer nach Deutschland hätte mich gereizt», sagt Lauper. «Aber als ich von der Möglichkeit erfuhr, zu YB wechseln zu können, war der Fall für mich klar.»

Für ihn sei wichtig gewesen, in der Nähe von Familie und Freunden verbleiben zu können. In Bern trifft Lauper auf etliche Bekannte, mit Christian Fassnacht verbindet ihn eine Freundschaft. Sportchef Christoph Spycher habe sich immer mal wieder bei ihm über Lauper erkundigt, sagt der YB-Flügel.

Umgekehrt habe dieser bei gemeinsamen Essen mehr über das Innenleben bei YB erfahren wollen. «Ich war beim Transfer so etwas wie ein Bindeglied», sagt Fassnacht.

Unsicherheit bei Sanogo

Lauper dürfte im YB-Mittelfeld Leonardo Bertone ersetzen, der vor einem Wechsel ins Ausland steht. Nach über einem Jahrzehnt im YB-Trikot sucht der 24-jährige Berner eine neue Herausforderung. Offenbar zeigen Clubs aus mehreren Ligen wie Deutschland und Holland Interesse.

Derweil kann sich Djibril Sow, der in der Schweizer U-21 zuletzt Seite an Seite mit Lauper gespielt hat, zwar vorstellen, eine weitere Saison bei YB zu bestreiten. Aber was ist, wenn ihm ein Club aus einer Topliga ein vorzügliches Angebot vorlegt? Und da ist vor allem der Fall von Sékou Sanogo.

Nach überragender Saison steht der Ivorer auf dem Zettel etlicher ausländischer Vereine. Vielleicht bietet sich dem 29-jährigen Mittelfeldakteur die letzte Gelegenheit, einen vor allem auch finanzielllukrativen Transfer zu vollziehen.

Bei YB gehört er, anders etwa als Guillaume Hoarau und Captain Steve von Bergen, dessen Vertrag Ende dieser Saison ausläuft, nicht der höchsten Lohnkategorie an.

Insofern weiss Lauper, der auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden kann, nicht genau, was ihn ab Mitte Juni in Bern erwartet, zumal YB seit Mittwoch einen neuen Trainer sucht. Mit Adi Hütter, der zu Eintracht Frankfurt wechselt, habe er nie gesprochen.

«Es war die sportliche Führung um Spycher, die sich um mich bemüht hat. Und es bringt sowieso nichts, sich zu viele Gedanken zu machen.» Er lässt keine Zweifel aufkommen, er fühlt sich bereit für den nächsten Schritt.


https://www.bernerzeitung.ch/sport/fuss ... y/31547087


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (19) Sandro Lauper
 Beitrag Verfasst: Freitag 18. Mai 2018, 10:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 14788
18.05.2018

Bild

Zitat:
«Einer der besten Transfers meiner Amtszeit»

Andres Gerber hat den Transfer von Sandro Lauper zu YB seit Monaten begleitet. Im Interview spricht er über die finanzielle Bedeutung für den FC Thun und was er sich am Samstag von den Fans erhofft.

Sandro Lauper war Stammspieler beim FC Thun Berner Oberland. Wie sehr schmerz der Abgang?
Andres Gerber: Sandro ist von YB zu uns gekommen. Von daher ist sein Wunsch, dorthin zurückzukehren, legitim und menschlich. Natürlich würde ich ihn gerne behalten, aber das ist der Lauf der Dinge. Es tut immer weh, wenn so ein guter Spieler weggeht. Aber die Spieler, die uns Geld bringen, die müssen weh tun.

Der Transfer hat sich also finanziell gelohnt?
Ich bin mit der Ablösesumme zufrieden. Das ist einer der besten Transfers in meinen neun Jahren als Sportchef. Der Transfer von Sandro ist für unser finanzielles Überleben essenziell. Aber er hat sich bisher nur beim FC Thun durchgesetzt. Wir werden für Spieler, die von uns zu YB wechseln, nicht die gleichen Transfersummen erzielen wie für Spieler, die beispielsweise von YB ins Ausland wechseln. Aber an einem möglichen Weitertransfer von Sandro sind wir beteiligt.

YB hat Sandro Lauper in der U21 aussortiert, beim FC Thun Berner Oberland hat er sich schnell zum Stammspieler gemacht. Jetzt ist er der Rekordtransfer. Wie ist das möglich?
Ich verstehe, dass er bei YB damals ausgeschieden ist. Die Konkurrenz war sehr gross. Es hätte auch niemand gedacht, dass er für diesen Betrag wieder zu YB wechselt. Aber das zeigt, wie viel noch möglich ist bei Spielern in so einer Situation.

Auf diese Entwicklung kann der FC Thun stolz sein?
Sandro hätte den Sprung nicht gemacht, wenn er nicht zum FC Thun gegangen wäre. Das ist eine schöne Geschichte.

Trauern Sie trotzdem um seinen Abgang?
Der Kontakt zu YB mit den Beratern und so weiter lief über mehrere Monate. Ich war die ganze Zeit dabei. Ich habe das also schon verarbeitet.

Wird der Verein einen Ersatz suchen oder den Abgang anders kompensieren?
Sandro können wir nicht eins zu eins ersetzen. Es entsteht eine Lücke. Aber es ist auch eine Chance für andere Spieler, diese Lücke zu füllen und vielleicht eine ähnliche Entwicklung zu nehmen. Ausserdem sind wir schon länger auf der Suche nach interessanten Spielern. Wir haben auch schon konkrete Gespräche geführt.

Glauben Sie, die Fans werden Sandro Lauper am Samstag gebührend verabschieden?
Davon bin ich überzeugt. Sandro hat uns drei Jahre Freude bereitet. Ich verstehe, wenn die Leute enttäuscht sind, dass er uns verlässt. Aber er hat dem FC Thun viel gebracht, auch finanziell. Das muss eine positive Verabschiedung geben mit Applaus. Pfiffe wären deplatziert.


https://jungfrauzeitung.ch/artikel/164622/

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (30) Sandro Lauper
 Beitrag Verfasst: Sonntag 8. Juli 2018, 23:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 14788
07.07.2018

Bild

Zitat:
Die neue coole Socke beim Meister

Xavier Naidoo macht Lauper zum vollwertigen YBler

Sandro Lauper ist erst jetzt ein echter YBler. Erst jetzt, da er das Aufnahmeritual bestanden hat. Vor diesem hatte er Bammel.

Mann, ist der eine coole Socke! Kein Wunder hat sich Sandro Lauper (21) im Profifussball durchgesetzt, obwohl er bei YB Ende 2014 aus der U21 aussortiert worden war. Er ging zu Thun. Spielte dort zuerst in der U21, mit der er in die 1. Liga aufstieg. Abgeklärt sagt er zur Promo­tion des Reserve­teams: «Andere Mannschaften haben bei Aufstiegen sicher ganz andere Emotionen erlebt.»

Schliesslich habe man in der 2. Liga inter bloss «gekehrt». Nur ein paar Monate später ist Sandro ein Super-League-Spieler. Die letzten beiden Saisons als unbestrittener Stammspieler. So gesehen ist die Rückkehr des Konolfingers zu jenem Klub, der ihn ausgebildet hat, nichts als logisch. Es tue gut, dass seine damaligen Trainer festgestellt hätten, dass sie sich geirrt haben, sagt Lauper. Und das ziemlich stoisch.

Dabei weckt YB bei ihm grundsätzlich grosse Emotionen: «Ich habe immer davon geträumt, eines Tages in diesem Stadion zu spielen. Okay, das habe ich geschafft. Aber immer als Gegner von YB. Jetzt in Gelb-Schwarz. Ich kann es immer noch kaum fassen!»
Der Wunsch war derart gross, dass ein Vertrag beim Meister sogar stärker wog als das Interesse von Bundesligisten wie Wolfsburg und Mainz. «Die Bundesliga ist reizvoll. Aber wenn man als Berner zu YB gehen kann …»

Lauper singt Xavier Naidoo
Dort gings bereits ans Eingemachte. Er musste vor der ganzen Mannschaft vorsingen. Da hatte Lauper richtig Bammel! Doch ein Aufnahmeritual kennt kein Pardon, Sandro übte. Xavier Naidoos «Dieser Weg wird kein leichter sein» sollte es sein. Im Zillertaler Hotel Held wurde aus dem Aspiranten ein echter Gelb-Schwarzer. Der Applaus war frenetisch. Und die übrigen Hotelgäste amüsierten sich köstlich.


https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 89451.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (30) Sandro Lauper
 Beitrag Verfasst: Freitag 10. August 2018, 19:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 3189



Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (30) Sandro Lauper
 Beitrag Verfasst: Freitag 17. August 2018, 18:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2031
Wohnort: In der Brauerei
LAUPER FÄLLT AUS

YB-Mittelfeldspieler Sandro Lauper fällt mit einer Bänderverletzung am Fussgelenk zwei bis drei Wochen aus.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Spielerkabine


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de