Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Spielerkabine




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 40 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: (17) Roger Assalé
 Beitrag Verfasst: Montag 10. April 2017, 20:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2279
Wohnort: In der Brauerei
NACH PLATZVERWEIS

Roger Assalé für zwei Spiele gesperrt

YB-Stürmer Roger Assalé ist vom Disziplinarrichter im Spielbetriebswesen der Swiss Football League für die nächsten zwei Meisterschaftsspiele gesperrt worden. Der Nationalspieler der Elfenbeinküste war am Sonntag beim 1:1 in Basel des Feldes verwiesen worden. Das Vergehen wurde als „grobe Unsportlichkeit unter Annahme einer Provokation“ taxiert. Assalé wird YB somit bei den nächsten beiden Heimspielen am Ostermontag (13:45 Uhr) gegen GC und am Sonntag, 23. April (13:45 Uhr), gegen Lugano nicht zur Verfügung stehen.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (17) Roger Assalé
 Beitrag Verfasst: Samstag 3. Juni 2017, 01:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17404
03.06.2017

Bild

Zitat:
Roger Assalé bleibt bei YB

Roger Assalé spielt auch in Zukunft für die Young Boys. Der schnelle Stürmer aus der Elfenbeinküste unterschreibt bis 2020.

Der BSC Young Boys hat mit Roger Assalé einen Vertrag über die nächsten drei Jahre abgeschlossen. Dies teilte YB am Freitagabend mit.

Der Nationalspieler der Elfenbeinküste wurde im Winter vom afrikanischen Spitzenklub Mazembe ausgeliehen. Der schnelle Stürmer integrierte sich sofort ins Team, machte positiv auf sich aufmerksam und erzielte bisher in zwölf Meisterschaftsspielen sechs Tore.

YB hat sich entschieden, die Option im Vertrag zu ziehen und Roger Assalé definitiv mit einem Kontrakt bis Sommer 2020 zu übernehmen.


http://www.bernerzeitung.ch/sport/fussb ... y/25236188

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (17) Roger Assalé
 Beitrag Verfasst: Samstag 3. Juni 2017, 12:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17404
03.06.2017

Bild

Zitat:
YB verlängert mit Stürmer Assalé

Roger Assalé spielt bis 2020 in Bern. Der 23-jährige Angreifer von der Elfenbeinküste wechselte im Winter leihweise nach Bern.

In zwölf Spielen erzielte er 12 Tore - nun verlängerte YB den Vertrag mit dem Ivorer Roger Assalé. Der 23-Jährige ist nur 1,67 Meter gross, dafür aber schnell und wirblig. «Wir haben viele gross gewachsene Spieler im Team, deshalb wird uns Assalé mit seinen Qualitäten sehr gut tun», sagte der Berner Cheftrainer Adi Hütter bei der Verpflichtung.

Assalé spielte vor dem Wechsel nach Bern zwei Jahren in der Demokratischen Republik Kongo für den Spitzenclub TP Mazembe und brachte es in 75 Spielen auf 24 Tore und 11 Assists. Im Jahr 2015 gewann Mazembe er mit seinem Team die afrikanische Champions League und nahm an der Ffia-Club-WM in Japan teil. In der afrikanischen Champions League wurde er in 26 Partien (8 Tore und 3 Assists) eingesetzt. Er bestritt bisher drei Länderspiele für das Nationalteam der Elfenbeinküste und gehörte auch dem Kader an, welches 2015 den Afrika-Cup gewann.


http://www.derbund.ch/sport/fussball/YB ... y/28056633

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (17) Roger Assalé
 Beitrag Verfasst: Montag 7. August 2017, 09:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17404
07.08.2017

Bild

Zitat:
Roger Assalé

Ein Stürmer, ständig in Bewegung

Der Ivoirer Roger Assalé bringt die Young Boys in Fahrt. Der Offensivspieler ist eine gute Ergänzung zu seinen Stürmerkollegen und in diesem Meisterschaftsstart bereits sehr effektiv.

Er ist wohl kein Torschützenkönig wie Seydou Doumbia und auch nicht so filigran wie Emmanuel Mayuka. Aber etwas hat er mit ihnen gemeinsam. Er ist eine weitere Stürmer-Entdeckung der Young Boys aus Afrika. Roger Assalé, 23-jährig, aus Côte d'Ivoire, seit vergangenem Winter in der Bundesstadt – und ständig in Bewegung. Dank ihm ist die ohnehin gut dotierte Offensivabteilung noch ein Stück unberechenbarer.

Es muss eine Aufgabe zum Verzweifeln sein für die Gegner. Wen soll man zuerst am Trikot halten, wem das Bein stellen und wen im Augenwinkel beobachten? Es schwirren Yoric Ravet und Miralem Sulejmani auf den Flügeln herum, der Riese Guillaume Hoarau schleicht wie eine Raubkatze durch den Strafraum, und dann wäre da noch dieses kleine Kraftpaket von nur 167 Zentimetern, aber mit unermüdlichen Beinen. Einmal ist Assalé links, einmal rechts, einmal am Mittelkreis, einmal entwischt er in die Tiefe. «Er bringt etwas in unser Spiel, das wir bisher nicht hatten», sagt Stéphane Chapuisat, Chefscout bei YB. Assalé ist ein komplementäres Element zum einen Kopf grösseren Hoarau sowie zum dritten und ebenso hochgewachsenen Mittelstürmer, Jean-Pierre Nsamé. «Es war unser Ziel, mehr Möglichkeiten zu haben», sagt Chapuisat, «momentan passt es.»

Sehr gut sogar. In der Champions-League-Qualifikation lieferte Assalé gegen Kiew zwei Assists zum Einzug in die Play-offs. Am Sonntag traf er gegen Lausanne spektakulär den Pfosten und erarbeitete sich einen Penalty. Hoarau verwertete ihn zum 3:0-Schlussresultat. Davor hatte Leonardo Bertone zwei sehenswerte Aktionen mit zwei Toren abgeschlossen. 9 Punkte, 9:0 Treffer, so die makellose Bilanz des Leaders. «Hoffentlich bleiben alle gesund, und wir können in dieser Saison profitieren», sagt Chapuisat. Auch die Zuschauer würden es geniessen.


https://www.nzz.ch/sport/roger-assale-e ... ld.1309504

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (17) Roger Assalé
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 9. August 2017, 09:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17404
09.08.2017

Bild

Zitat:
Angenehm unbequem

Auf dem Platz Wirbelwind, daneben Schweiger: So hält es Roger Assalé (23). Aber der Ivorer erzählt aus seiner spannenden Zeit im Kongo.

«Freut mich sehr», sagt Roger Assalé leise. Er lächelt schüchtern, nimmt langsam Platz, legt die Hände auf den Tisch. Tee, Kaffee, Wasser? «Es muss nicht sein», entgegnet er. Rasche Bewegungen kann man sich in dem Moment kaum vorstellen bei diesem kleinen, feinen Mann. Ein Auftritt wie eine Sommerbrise, angenehm, zurückhaltend, man fühlt sich gleich mal wohl.

Eine Woche zuvor fegt derselbe Roger Assalé wie ein Herbststurm über den Rasen im Stade de Suisse. Mit den Young Boys spielt er gegen Dynamo Kiew. Der 1,65 Meter kleine Stürmer springt die baumlangen ukrainischen Verteidiger förmlich an, er wuselt, grätscht, dribbelt, macht ein grosses Spiel. Ein Fussballer wie ein Mückenschwarm, hartnäckig, aufsässig, man schüttelt ihn nur schwer ab.

15 Geschwister, ein Lehrer als Papa

«So bin ich, auf dem Platz und daneben, aber eigentlich will ich ja das Tor und, wenn ich ihn nicht habe, den Ball», sagt der 23-Jährige lächelnd. Der Ivorer ist eines der Gesichter des gegenwärtigen Höhenflugs von YB. Im Zweimannsturm von Trainer Adi Hütter war er bislang die auffälligere Figur, was weniger der kleinen Flaute des letztjährigen Toptorschützen Guillaume Hoarau als den starken Leistungen Assalés geschuldet ist. «Beweglichkeit, technische Qualität, Tempo. Und Demut.» Wenn sein Trainer über ihn spricht, ist die Rede immer auch vom anderen Assalé, der neben dem Rasen.

Dass Roger Assalé ein eher ruhiger Zeitgenosse ist, erstaunt erst mal. Aufgewachsen ist er in einer Grossfamilie, zusammen mit 15 Geschwistern und Halbgeschwistern, in der ivorischen Kleinstadt Abengourou. Der Vater Lehrer, die Mutter Krankenschwester und das Haus eigentlich rund um die Uhr voll, laut und belebt. «Es war immer etwas los, meist waren noch mehr Leute da, Freunde und Verwandte. Aber es ging uns immer gut, selbstverständlich ist das nicht», erzählt Assalé.

So, wie man sich Roger Assalé in der Grossfamilie vorstellt, fügt er sich auch ins Team ein. Als enorm mannschaftsdienlich bezeichnen ihn seine Teamkollegen, sich beklagen ist nicht sein Stil. Er kämpft lieber still, holt Freistösse heraus, zuletzt gegen Lausanne (3:0) auch einen Elfmeter. Dass er als Stürmer noch kein Tor erzielt hat, fällt noch kaum ins Gewicht, sein Wert ist auch so unverkennbar. «Mir ist lieber, er trifft, wenn wir mal einen Knoten haben», sagt Adi Hütter.

Als Assalé im Winter 2017 in Bern eintrifft, ergeht es ihm wie vielen anderen exotischen YB-Zuzügen zuvor. Die venezolanischen Teenies Josef Martínez und Alexander González klapperten zur gleichen Jahreszeit im 2012 gequält lächelnd mit den Zähnen und posierten fürs erste Bild auf einem Schlitten am Allmendhang. Der kamerunische Stürmer Henri Bienvenu dagegen war im Januar 2010 aus Tunesien gekommen und durfte als Willkommensgeschenk gleich weiter ins Trainingslager nach Südspanien. «Kurz vorher war ich für ein Probetraining in Belgien bei Anderlecht und sah dort erstmals Schnee», erinnert sich Assalé. Aber richtig beeindrucken liess er sich von der Kälte nicht. «Es ist, wie es ist. Als Fussballer kommst du mit vielem klar. Mit Mazembe spielten wir an der Club-WM in Japan, da hatte es plötzlich auch nur noch zwei, drei Grad.»

Vielleicht tut man mit diesem stillen, höflichen Menschen sowieso etwas, was man mit stillen, höflichen Menschen gerne einmal tut: Man unterschätzt sie. Denn Assalé ist keineswegs ein Rohdiamant und nur ein zufälliger Glücksgriff für YB. Der flinke Flügel war einer der begehrteren Fussballer in seinem Alter, die noch auf dem afrikanischen Kontinent spielten. Der Wechsel nach Europa scheint wohlgeplant, Angebote aus Belgien und Frankreich schlug Assalé noch ein Jahr zuvor aus.

«Okay, jetzt musst du liefern»

Bereits mit seinem ersten grösseren ivorischen Club erreichte er den Final des Confederation Cup, dem afrikanischen Pendant zur Europa League. Durch die internationalen Partien wurde TP Mazembe auf den kleinen Stürmer aufmerksam – und holte ihn 2014 nach Lubumbashi, in die Heimat des renommierten kongolesischen Vereins und in die zweitgrösste Stadt des auf einer wackligen Demokratie basierten Staates.

«Fussball in Afrika ist immer auch Politik», sagt Assalé, der öfter mal Grossdemonstrationen in der Stadt miterlebte. Mazembes Clubpräsident Moïse Katumbi ist eine der schillerndsten Persönlichkeiten des Landes und führt den fünffachen Sieger der afrikanischen Champions League seit 1997. Der Unternehmer sass acht Jahre lang als Abgeordneter im kongolesischen Parlament und kämpft an allen Fronten gegen Korruption und soziale Ungerechtigkeit. «Sein Ehrgeiz hat mich beeindruckt. Er sagte mir, er wolle mit mir Erfolg haben. Wenn ich dadurch für andere Clubs attraktiv würde, so sei das auch ein Verdienst und völlig in Ordnung.»

Prophezeit, geschehen: Mazembe gewinnt mit Assalé auf Anhieb die Champions League Afrikas, im gleichen Jahr ist der heutige YB-Akteur beim ivorischen Triumph am Afrika-Cup als Ergänzungsspieler dabei, später in Japan an der Club-WM. Je grösser die Bühne, desto präsenter die europäischen Scouts.

«Das war mir durchaus bewusst. Vor den Finalpartien in der Champions League etwa dachte ich mir, ‹okay, jetzt musst du liefern›», erzählt Assalé. Und prompt gelang ihm im Rückspiel ein Tor. Die europäischen Scouts notieren fleissig, auch YB-Chefscout Stéphane Chapuisat bekommt Wind von Assalé – vergangenen Februar handeln die Clubs dann das Leihgeschäft aus. Das erste Abtasten war ein Erfolg, der Vertrag bis 2020 im Sommer nur noch Formsache. «Auch ich wusste ja nicht, dass ich mich in der kalten Schweiz sofort so wohlfühlen würde», sagt Assalé – und lächelt mal wieder schüchtern.


https://www.derbund.ch/sport/fussball/a ... y/17434115

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (17) Roger Assalé
 Beitrag Verfasst: Freitag 20. Oktober 2017, 12:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17404
20.10.2017

Bild

Zitat:
Assalé hat seine Ladehemmungen abgelegt

Die Young Boys haben mit der Verpflichtung von Roger Assalé erneut ein gutes Händchen bewiesen. Aus Kongo gekommen, werden die Tore des Ivorers zahlreicher und wertvoller.

Das ist Roger Assalé:

- Der Sohn eines Lehrers wuchs in der Elfenbeinküste zusammen mit 15 Geschwistern auf
- Der flinke Flügel ist nur 1,65 m gross, 2015 gewann er die afrikanische Champions League
- In seinem 1. YB-Jahr steht er bei schon 16 Toren – neben dem Rasen gilt er als Schweiger
- Die Berner hatten den wirbligen Roger Assalé, Leistungsträger im Angriff bei Mazembe, schon länger auf dem Radar. Nur machte die heikle politische Lage im Kongo eine Verpflichtung schwer. Ein Spielbesuch vor Ort lag nicht drin, stattdessen mussten sich die YB-Scouts mit Videomaterial behelfen.

Im Winter 2017 ging dann alles zügig voran. Assalé war zunächst in einem Probetraining bei Anderlecht und sah dort erstmals in seinem Leben Schnee. Seine nächste Station war die Schweizer Hauptstadt, auch dort fühlte es sich für den Afrikaner klirrend kalt an. Der 23-Jährige wurde aber mit dem Klub schnell warm. Er bestritt leihweise die Super-League-Rückrunde, bewährte sich und wurde mit einem Vertrag bis 2020 belohnt.

Das Kollektiv macht ihn stark

Im Sommer brauchte es nochmals Anlaufzeit, ehe Assalé die Young Boys auch mit Toren weiterbrachte. Exakt 10 Spiele blieb er wettbewerbsübergreifend ohne persönlichen Erfolg. Dafür traf er nun seit dem 10. September – mit zwei Ausnahmen (zum EL-Auftakt und zuletzt beim 1:2 in Lausanne) – bei jedem Einsatz.

Mit seinen beiden Goals in Kiew schraubte er beim 2:2-Remis seine Ausbeute in dieser Saison auf 10 Tore hoch. «Das war das Verdienst des ganzen Teams», gibt er die Lorbeeren weiter. In der Nachbetrachtung spricht er von einem komplizierten Match mit wenig Freiheiten. Und er kündigt an, dass man das EL-Rückspiel gegen Dynamo in 2 Wochen gewinnen wolle.

Braucht es dafür sogar 3 Assalé-Treffer? «Es braucht eine starke Leistung der ganzen Mannschaft», entgegnet der Ivorer.

Diese Aussage deckt sich mit der Einschätzung von YB-Trainer Adi Hütter über seinen Schützling. So umschrieb dieser in der Zeitung Der Bund Assalés Stärken wie folgt: «Seine Beweglichkeit, seine technische Qualität, sein Tempo, aber vor allem auch seine Demut.»

https://www.srf.ch/sport/fussball/europ ... n-abgelegt

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (17) Roger Assalé
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 26. Oktober 2017, 13:27 
Offline

Registriert: Donnerstag 26. Oktober 2017, 11:55
Beiträge: 14
Dr Assalé entwicklet sech sehr erfreulich. Dä wird üsere Mannschaft no hüfig häufe u de am Verein schliesslich e schöne Batze ibringe. Immer vorusgsetzt aser sech nid verletzt.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (17) Roger Assalé
 Beitrag Verfasst: Freitag 27. Oktober 2017, 00:40 
Offline

Registriert: Dienstag 15. Februar 2011, 12:13
Beiträge: 716
bin überrascht das sein marktwert gemäss transfermarkt zurzeit erst bei 800'000 € angelangt ist.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (17) Roger Assalé
 Beitrag Verfasst: Sonntag 29. Oktober 2017, 14:05 
Offline

Registriert: Donnerstag 26. Oktober 2017, 11:55
Beiträge: 14
das sind ja keine offiziellen zahlen. assalé hat seine leistungen noch über längere zeit zu bestätigen und gewonnen hat er auch noch nichts. eine überwinterung in der europa league und ein meistertitel würde den marktwert natürlich bewegen.

das steigerungspotential aus transfersummensicht ist sicherlich erheblich.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (17) Roger Assalé
 Beitrag Verfasst: Freitag 17. November 2017, 17:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2279
Wohnort: In der Brauerei
Roger Assalé verlängert vorzeitig

Der BSC Young Boys freut sich sehr, mitzuteilen, dass der Vertrag mit Roger Assalé vorzeitig um ein weiteres Jahr bis im Juni 2021 verlängert worden ist.

Der 24-jährige Nationalstürmer der Elfenbeinküste war im Februar 2017 vorerst leihweise vom kongolesischen Spitzenklub TP Mazembe gekommen, integrierte sich problemlos in die Mannschaft und wurde dann von den Bernern im Sommer 2017 definitiv übernommen. "Roger Assalé passt mit seiner Spielweise, seinem unbändigen Siegeswillen und seinen menschlichen Werten perfekt zu YB", sagt Sportchef Christoph Spycher. Assalé gehört in der laufenden Super-League-Spielzeit nach 14 Einsätzen mit sechs Toren und vier Assists zu den besten Skorern. Insgesamt verbuchte er in dieser Saison bisher in 24 Pflichtspielen bereits zwölf Treffer und neun Assists.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 40 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Spielerkabine


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de