Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Spielerkabine




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 71 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 8  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Christoph Spycher - Sportchef
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 22. September 2016, 15:04 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15665
22.09.2016

Bild

Zitat:
Bickel-Nachfolger bekannt

Spycher wird neuer YB-Sportchef!

Der Nachfolger des geschassten Fredy Bickel bei den Young Boys ist bekannt: Christoph Spycher wird neuer Sportchef. Die Berner stellen den Ex-YB-Spieler heute Nachmittag offiziell vor.

Am Ende ging es doch schneller als gedacht. Ex-Nati-Spieler Christoph Spycher (38) wird neuer Sportchef bei YB. Noch gestern Abend beim Spiel der Berner in Vaduz war unsicher, ob YB seinen Wunschkandidaten noch diese Woche präsentieren kann.

«Wuschu» war nach der Entlassung von Fredy Bickel die vom Verein erhoffte interne Lösung. Einer aus der «eigenen Küche» sollte es machen. Ur-Berner Spycher war nach seinem Rücktritt als Spieler 2014 Talentmanager bei YB.

Dennoch liess sich Spycher mit einer Entscheidung über eine Woche Zeit. Eigentlich sah seine Karrierenplanung vor, noch nicht so schnell wieder ins Rampenlicht zu treten. Nun liess er sich doch überzeugen.

Gut möglich, dass Spycher Bedingungen gestellt hat, die ihm die Führung um die Investoren-Brüder Andy und Hansueli Rihs nun zugesichert haben.

Spychers Wunsch wird sein, dass Stéphane Chapuisat – bisher Chefscout und schon jetzt ein enger Mitarbeiter – in die neue Sportkommission geholt wird.

Und mit Andy Egli könnte ein weiterer Weggefährte von Spycher Einsitz im Verwaltungsrat nehmen und dort der dringend nötige Vertreter mit Fussballahnung werden. Egli holte «Wuschu» einst zu Luzern und machte ihn zum Profi.

Heute Nachmittag wird Spycher an einer Pressekonferenz um 15 Uhr offiziell präsentiert. Die Lösung ist ganz nach dem Sinn von YB-Legende Lars Lunde, der schon im SonntagsBlick sagte: «Es braucht eine kleine Sportkommission mit dem neuen Sportchef, der für mich Spycher heissen sollte.»


http://www.blick.ch/sport/fussball/supe ... 18738.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Christoph Spycher - Sportchef
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 22. September 2016, 15:05 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15665
22.09.2016

Bild

Zitat:
Christoph Spycher wird neuer YB-Sportchef

Die Katze ist aus dem Sack: Christoph Spycher tritt bei den Young Boys die Nachfolge von Fredy Bickel als Sportchef an.

Neun Tage nach der Trennung von Fredy Bickel als YB-Sportchef können die Stadtberner einen Nachfolger präsentieren: Der langjährige YB-Profi und Natispieler Christoph Spycher tritt die Nachfolge von Bickel an. Der 38-Jährige wird am Donnerstagnachmittag vorgestellt. Bislang war Spycher Talent-Manager beim aktuellen Super-League-Zweiten.

Karriere bei YB beendet

Spycher bestritt in seiner Aktivkarriere 47 Länderspiele und lief von 2010 bis 2014 für Gelbschwarz auf. Mit «Wuschu» soll bei den Young Boys der Neuanfang eingeläutet werden.

Die Besetzung des Sportchef-Postens ist ganz im Sinn der beiden Investoren Hansueli und Andy Rhis. Diese hatten eine «interne» Lösung angestrebt.

Turbulente Tage

Der Abgang von Ex-Sportchef Bickel zusammen mit CEO Alain Kappeler hatte am Dienstag letzter Woche ein mediales Erdbeben ausgelöst. Im Nachgang legte auch Verwaltunsgrat Urs Siegenthaler sein Mandat nieder.


http://www.srf.ch/sport/fussball/super- ... -sportchef

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Christoph Spycher - Sportchef
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 22. September 2016, 15:07 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15665
22.09.2016

Bild

Zitat:
Spycher wird neuer Sportchef von YB

Christoph Spycher ist bei den Young Boys neuer Sportchef. Der bisherige Talent-Manager und frühere Team-Captain folgt auf Fredy Bickel.

Die Young Boys finden einen Nachfolger für Fredy Bickel. Der bisherige Talent-Manager und frühere Team-Captain Christoph Spycher (38) wird wie erwartet neuer Sportchef beim Super-League-Club.

Der ehemalige Schweizer Internationale wird am Nachmittag im Rahmen einer Medienkonferenz offiziell in seiner neuen Funktion vorgestellt.

Ur-Berner «Wuschu» Spycher

Hansueli und Andy Rihs, seit 2008 die Investoren im Hintergrund, hatten bereits «interne» Lösungen bei der Neubesetzung von vakanten Personalien angedeutet. Zuletzt hatte sich abgezeichnet, dass der Ur-Berner Christoph «Wuschu» Spycher angestellt wird. Insbesondere auch auf Druck der Öffentlichkeit.

Denn Entlassungen, Rücktritte und eine alles andere als vorteilhafte Kommunikation hatten bei den Young Boys in den vergangenen Tagen für ein selbst verursachtes Chaos gesorgt.


http://www.20min.ch/sport/dossier/super ... y/24787205

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Christoph Spycher - Sportchef
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 22. September 2016, 15:09 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15665
22.09.2016

Bild

Zitat:
Christoph Spycher ist der neue YB-Sportchef

Jetzt ist es definitiv: Christoph «Wuschu» Spycher wird neuer Sportchef des BSC Young Boys. Er folgt auf Fredy Bickel.

Christoph Spycher wird neuer Sportchef bei YB. Der 38-Jährige wird am Donnerstagnachmittag (15 Uhr) bei einer Pressekonferenz vorgestellt. Hansueli und Andy Rihs, seit 2008 die Investoren bei den Young Boys, hatten bereits «interne» Lösungen bei der Neubesetzung von vakanten Personalien angedeutet.

Nach fünf Jahren in der Bundesliga bei Frankfurt war der 47-fache Nationalspieler 2010 zu YB gewechselt, 2014 beendete er die Karriere und arbeite seither als Talentmanager bei den Gelb-Schwarzen. Kürzlich absolvierte er eine Weiterbildung an Universität St. Gallen im Lehrgang Sportmanagement, den er mit dem Diplom Certificate of Advanced Studies (CAS) abschloss.

Neuer Sparkurs ohne Fredy Bickel

Spycher wird Nachfolger von Fredy Bickel, der Anfang letzter Woche entlassen wurde. Aus wirtschaftlichen Gründen werden die Bereiche Sport und Kommerz zusammengelegt, wie der Club am 13. Sptember in einer Mitteilung schrieb. Diese Restrukturierung hatte zur Folge, dass Sportchef Frey Bickel und CEO Alain Kappeler und die Young Boys verlassen mussten.

Der Entschluss, nach Zeiten der Vorwärtsstrategie auf die Kostenbremse zu treten und verstärkt auf die eigene Jugend zu setzen, wurde von den Besitzern Andy und Hansueli Rihs, nach eigenen Angaben, vor rund drei Monaten gefasst. Urs Siegenthaler, der sportliche Berater im Verwaltungsrat, hätte die Pläne umsetzen sollen. Doch Siegenthaler warf, nach mehreren peinlichen Auftritten im Nachgang zur Bickel-Entlassung, selbst das Handtuch. So standen die Young Boys in kürzester Zeit ohne Sportchef, CEO und ohne sportlichen Berater im Verwaltungsrat da.


http://www.bernerzeitung.ch/sport/fussb ... y/19980570

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Christoph Spycher - Sportchef
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 22. September 2016, 17:35 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15665
22.09.2016

Bild

Zitat:
Christoph Spycher ist der neue YB-Sportchef

Jetzt ist es definitiv: Christoph «Wuschu» Spycher wird neuer Sportchef des BSC Young Boys. Er folgt auf Fredy Bickel.

Christoph Spycher wird neuer Sportchef bei YB. Der 38-Jährige wird am Donnerstagnachmittag (15 Uhr) bei einer Pressekonferenz vorgestellt. Hansueli und Andy Rihs, seit 2008 die Investoren bei den Young Boys, hatten bereits «interne» Lösungen bei der Neubesetzung von vakanten Personalien angedeutet.

Nach fünf Jahren in der Bundesliga bei Frankfurt war der 47-fache Nationalspieler 2010 zu YB gewechselt, 2014 beendete er die Karriere und arbeite seither als Talentmanager bei den Gelb-Schwarzen. Kürzlich absolvierte er eine Weiterbildung an Universität St. Gallen im Lehrgang Sportmanagement, den er mit dem Diplom Certificate of Advanced Studies (CAS) abschloss.

Neuer Sparkurs ohne Fredy Bickel

Spycher wird Nachfolger von Fredy Bickel, der Anfang letzter Woche entlassen wurde. Aus wirtschaftlichen Gründen werden die Bereiche Sport und Kommerz zusammengelegt, wie der Club am 13. Sptember in einer Mitteilung schrieb. Diese Restrukturierung hatte zur Folge, dass Sportchef Frey Bickel und CEO Alain Kappeler und die Young Boys verlassen mussten.

Der Entschluss, nach Zeiten der Vorwärtsstrategie auf die Kostenbremse zu treten und verstärkt auf die eigene Jugend zu setzen, wurde von den Besitzern Andy und Hansueli Rihs, nach eigenen Angaben, vor rund drei Monaten gefasst. Urs Siegenthaler, der sportliche Berater im Verwaltungsrat, hätte die Pläne umsetzen sollen. Doch Siegenthaler warf, nach mehreren peinlichen Auftritten im Nachgang zur Bickel-Entlassung, selbst das Handtuch. So standen die Young Boys in kürzester Zeit ohne Sportchef, CEO und ohne sportlichen Berater im Verwaltungsrat da.


http://www.bernerzeitung.ch/sport/fussb ... y/19980570

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Christoph Spycher - Sportchef
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 22. September 2016, 17:41 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15665
22.09.2016

Bild

Zitat:
Spychers erste Worte als Sportchef

«Kein Zickzack-Kurs mehr bei YB»

Jetzt ist es fix: Christoph Spycher ist der Nachfolger von Fredy Bickel als YB-Sportchef. So lief die erste Pressekonferenz von «Wuschu».

Erst wollte er nicht, jetzt macht er den Job trotzdem: Christoph Spycher (38) ist neuer YB-Sportchef. Der bisherige YB-Talentmanager folgt auf Fredy Bickel, der wie CEO Alain Kappeler seinen Hut nehmen musste – kurz darauf folgte unter Getöse der Abgang von YB-Verwaltungsrat Urs Siegenthaler.

Er habe den Verantwortlichen zuerst abgesagt, sagte der Ex-Nati-Spieler bei seiner Vorstellung am Donnerstagnachmittag. Auch aus Loyalität zu Bickel, mit dem er in den letzten Jahren eng zusammengearbeitet habe. «Fredy ist mir nahe», sagt Spycher. Als er am Samstag ein weiteres Mal von Verwaltungsrats-Präsident Hanspeter Kienberger kontaktiert worden sei, habe er klare Bedingungen abgesteckt.

Spychers erstes Ziel: «Ich will Wegkommen von diesem Zickzack-Kurs der letzten Jahre.» Die Young Boys brauchten Ruhe, sagt der frühere Abwehrspieler. «Ich bin nicht glücklich, wie es in den letzten Wochen gelaufen ist.»

Eine Kampfansage an die Konkurrenz gibt vom neuen Sportchef nicht: «Wir werden uns nicht mit Basel vergleichen. Aber auch nicht mit den anderen Schweizer Klubs. YB soll die beste Adresse für junge Spieler in der Schweiz sein. Junge Spieler können sich bei uns europäisch präsentieren.» Es gehe aber um den «gesunden Mix: Wir werden nicht zu einer Juniorenmannschaft verkommen. Die Mannschaft braucht ein Gerüst, um unsere sportlichen Ansprüche zu erfüllen.»

Komplett bewältigt sind die letzten Tage bei den Young Boys nicht: Kienberger bestätigt erneut, dass YB mit SFV-Instruktor Paul Meier tatsächlich bereits einen Vertrag abgeschlossen hatte. «Wir haben ihn als kompetenten Fussballexperten kennengelernt.» Allerdings habe es nach den Ereignissen der letzten Wochen keinen Sinn gemacht, dass Meier den Posten antrete. «Wir arbeiten nun an einer einvernehmlichen Lösung.»


Damit ist die Pressekonferenz beendet. Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Mal.


Spycher rate den jungen Spieler davon ab, zu früh ins Ausland zu wechseln. Ob das nun nicht zu einem Konflikt zu seiner Rolle als neuer Sportchef führe? «Es ist sehr wichtig, dass junge Spieler sich zunächst in der Super League etablieren. Wir sind eine Ausbildungsliga und wir wollen keinen 18-Jährigen ans Ausland verlieren, der keine fünf Spiele in der Super League gemacht hat.»

Spycher über die Arbeit beim SRF: «Ich glaube nicht, dass das Schweizer Fernsehen daran interessiert ist, dass ein Sportchef eines Super-Ligisten Spiele kommentiert.» Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen aber «Wuschu» denkt nicht, dass er weiter für das SRF tätig sein werde.


Wie lange musste sich Spycher seine Entscheidung überlegen: «Jeder, der mich kennt, weiss, dass ich mir so etwas genau überlegen und ich hatte einige Tage. Zeitpunkte können aber nicht geplant werden. Es hätte nicht heute oder morgen sein müssen. Jedoch kenne ich YB und weiss, auf wen ich mich verlassen kann.»


Kienberger über den Fall Vilotic: «Der Verwaltungsrat hat den Entscheid mitgetragen, dass Milan Vilotic suspendiert wird.» Spycher wird sich in diesen Fall nicht einmischen.


Kienberger auf die Frage, ob der Umbruch jetzt abgeschlossen sei: «Im Verwaltungsrat haben wir eine Vakanz. Da brauchen wir noch mehr Sportkompetenz. Wir hoffen jetzt, dass wir wieder ruhiger arbeiten können.»


Über Spychers Erfahrungen aus der Bundesliga und wie er diese anwenden kann: «Ich habe immer Eigenverantwortung übernommen und ich stehe immer noch in Kontakt mit den Vereinen, wo ich gespielt habe. Für mich war aber immer klar, dass meine Zukunft in Bern liegt und ich weiter für YB arbeiten will.»


Jetzt haben die Journalisten die Chance, Fragen zu stellen. Erste Frage: Welche Bedingungen habe Spycher gestellt: «Ich habe klargestellt, wie ich arbeiten will. Ich muss in Ruhe arbeiten können. Vor allem muss es auch auf menschlicher Ebene stimmen. Der VR darf nicht operativ aktiv werden.»


Spycher wird direkt an den Verwaltungsrat rapportieren. Der neue CEO Wajia Greuel ist ihm nicht überstellt. Spycher sitzt in der Geschäftsleitung.


YB bestätigt, mit Paul Meier einen Vertrag abgeschlossen zu haben. Er wird aber nicht für YB arbeiten. Sprich: Der Vertrag wird aufgelöst. Eigentlich hätte Paul Meier Anfang Oktober in der Länderspielpause als Leiter Sport vorgestellt werden sollen.


Übrigens: Alles über die Hintergründe des sofortigen Rauswurfs von Ex-Sportchef Fredy Bickel, erfahren Sie hier.


Um 15 Uhr schreitet «Wuschu» zusammen mit YB-Verwaltungsratspräsident Hanspeter Kienberger in der Champions Lounge des Stade de Suisse vor die Medien. Verfolgen Sie die Pressekonferenz im Live-Ticker und -Stream.

Hallo, liebe Fussball-Freunde! Die Katze ist aus dem Sack: YB hat heute bekannt gegeben, dass Christoph Spycher die Nachfolge von Fredy Bickel als Sportchef antritt.


http://www.blick.ch/sport/fussball/supe ... 19830.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Christoph Spycher - Sportchef
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 22. September 2016, 17:47 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15665
22.09.2016

Bild

Zitat:
Spychers Bedingung: «Ich will bei YB in Ruhe arbeiten können»

Am Donnerstag wurde Christoph «Wuschu» Spycher als neuer Sportchef des BSC Young Boys vorgestellt. Ihm sei wichtig, das der Verwaltungsrat künftig nicht mehr operativ tätig werde, sagte dieser. Bernerzeitung.ch/Newsnet berichtete live.


Medienkonferenz beendet

Mit diesen Worten Spychers wird die YB-Medienkonferenz beendet. Sind die Chaostage bei YB wirklich vorerst vorbei? Kann der junge Spycher seinen Erwartungen und Anforderungen als neuer YB-Sportchef gerecht werden? Findet der Verein einen würdigen neuen Talent-Scout und einen geeigneten Verwaltungsrat? Viele Fragen bleiben offen nach der Konferenz. Sie werden hoffentlich nicht lange unbeantwortet bleiben.


YB wird nicht zur Jugendmannschaft

Zum Schluss betont Spycher nochmals, dass man zwar in Zukunft vermehrt auf Nachwuchs setzen wolle. «YB wird aber nicht zur Jugendmannschaft», versichert Spycher.


SuperLeague als Ausbildungsliga

Zu den jungen Spielern, die Spycher nun verkaufen muss, sagt er: «Ein Spieler muss sich zuerst auf SuperLeague-Niveau beweisen, bevor er ins Ausland geht. Wir wollen nicht einen 18-Jährigen ins Ausland schicken, bevor dieser nicht in der SuperLeague Erfahrungen sammeln konnte.»


Etwas verkehrt rum?

Es wird von Journalistenseite her kritisiert, dass man zuerst das Amt des Sportchefs neu besetzt habe, bevor man einen neuen Verwaltungsrat gefunden habe.


Vertrag mit SRF?

Spycher ist momentan noch als Experte beim SRF unter Vertrag. Dies wird sich nun wohl ziemlich schnell ändern, schliesslich könne er nicht gleichzeitg Sportchef eines Teams sein und gleichzeitig SuperLeague-Spiele aus aussenstehender Expertensicht kommentieren.


Der Fall Vilotic?

Was passiert mit dem suspendierten Milan Vilotic? «Das war ein Verwaltungsrat-Entscheid, davon bin ich nicht betroffen», so Spycher. Kienberger: «Wir haben einen Entscheidung gefällt. Die Situation ist momentan so wie sie ist. Mal sehen, wie es weitergeht.» Es sei der Verwaltungsrat gewesen, der Vilotic in die U21 verbannt hat.


Spycher im Haifischbecken?

Wie lange musste sich Spycher seine Entscheidung überlegen? «Wer mich kennt, weiss, dass ich mir Entscheide nicht einfach mache», so Spycher. «Ich musste mir einiges zurechtlegen: Unter anderem die familiäre Situation. Den Zeitpunkt kann man sich nicht auswählen, aber ich fühle mich bereit dazu. Ich habe Top-Leute, die zu mir stehen.»


Kehrt nun Ruhe ein bei YB?

Hanspeter Kienberger wird gefragt, ob nun mit Spycher als Sportchef endlich Ruhe einkehre bei YB. Kienberger sagt, das sei seine grösste Hoffnung. Im Verwaltungsrat habe man eine Vakanz. Da brauche es noch mehr Sportkompetenz. Sonst seien aktuell keine Veränderungen mehr vorgesehen, und man hoffe, es bleibe vorerst so.


Verhältnis zu den Spielern?

Vor zwei Jahren hatte Spycher als Spieler seinen Rücktritt bei YB gegeben, nun ist er unter anderem Chef von seinen ehemaligen Mitspielern. Spycher sieht das aber nicht als Problem. «Ich muss offen und ehrlich kommunizieren mit den Spielern», sagt er. Er werde Spieler nach ihrer Leistung beurteilen, sagt er.


Spycher hatte Kontakt mit Bickel


Spycher hatte Kontakt mit Fredy Bickel, bevor er für den Job zugesagt hat. Das sei menschlich eine schwierige Situation für ihn, sagt Spycher. Er werde den Kontakt mit Bickel aufrecht halten, er bedeute ihm als Person viel.


Fragerunde ist eröffnet

BZ-Sportredaktor Dominic Wuillemin will von «Wuschu» noch genauer wissen, was für Bedingungen er gestellt habe. Spycher antwortet, er wolle bei YB in erster Linie «in Ruhe arbeiten» können. Der Verwaltungsrat dürfe nicht mehr operativ aktiv werden, wie er dies in den vergangenen Tagen getan habe.


Auf Nachwuchs setzen

Spycher betont, er wolle künftig bei der Spielerauswahl vermehrt auf den eigenen Nachwuchs setzen. Es müsse aber auch Platz haben für Spieler wie Guillaume Hoarau und Steve von Bergen. Solche Spieler wird es bei YB immer geben.


Bedingungen gestellt

Spycher habe schliesslich zugesagt, aber auch seine Bedingungen gestellt. Unter anderem habe er den Rihs-Brüdern gesagt, er wolle unbedingt vom Zickzack-Kurs wegkommen, den der Verein in den vergangenen Jahren gefahren habe.


Jetzt redet Spycher

Auch bei ihm seien die letzten Tage sehr turbulent gewesen, sagt Spycher. Am vergangenen Samstag habe Hanspeter Kienberger ihm gesagt, dass der Verein seinen künftigen Weg unbedingt mit ihm als Sportchef gehen wolle.


Vertrag bis 2019

Christoph Spycher erhält beim BSC Young Boys einen Vertrag bis 2019.


Paul Meier?

Hanspeter Kienberger will zuerst etwas zur Causa Paul Meier sagen. Mit ihm habe man bereits einen Vertrag unterzeichnet. Nach den Vorkommnissen der letzten Tage sei man zur Einsicht gekommen, dass eine Zusammenarbeit keinen Sinn machen würde. Der Verein sei nun daran, mit Meier eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Der 63-jährige Meier arbeitet beim SFV im Nachwuchsbereich, hat enge Verbindungen zu Urs Siegenthaler und galt als Kronfavorit für die Bickel-Nachfolge. Meier hätte Anfang Oktober in der Länderspielpause als sportlicher Leiter vorgestellt werden sollen.


Medienkonferenz hat begonnen

Nun hat im Stade de Suisse die Medienkonferenz begonnen.


Kienberger und Spycher

Verwaltungsratspräsident Hanspeter Kienberger und Christoph Spycher werden in wenigen Minuten an der Medienkonferenz Auskunft geben.


http://www.bernerzeitung.ch/sport/fussb ... y/17346510

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Christoph Spycher - Sportchef
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 22. September 2016, 17:50 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15665
22.09.2016

Bild

Zitat:
«Menschlich ist das für mich eine schwierige Situation»

YB präsentiert seine «Berner Lösung»: Christoph Spycher wird neuer Sportchef. DerBund.ch/Newsnet berichtete live von der Medienkonferenz.


MEDIENKONFERENZ IST BEENDET

Damit ist die Medienkonferenz beendet.


SPRUNG INS AUSLAND

Wann sollen junge Spieler ins Ausland? «Es ist wichtig, dass sich die Jungen zuerst in der Super League beweisen. Sie sollen Erfahrungen sammeln. Die Super League ist eine Ausbildungsliga.»


VERTRAG MIT SRF

Spycher glaubt nicht, dass er weiterhin für das SRF Spiele kommentieren wird.


WIE LANGE BIS ZUR ZUSAGE?

Wie lange musste sich Spycher die Sache überlegen? «Wer mich kennt, weiss dass ich mir solche Dinge genau überlegen. Es dauerte einige Tage. Ich musste mir verschiedene Dinge zuerst zurechtlegen. Es hätte nicht heute oder morgen sein müssen. Aber Zeitpunkte kann man nicht planen. Aber ich kenne YB und weiss, auf wen ich mich verlassen kann. Deshalb war ich bereit, als der Verwaltungsrat mich angefragt hat.»


ENTSCHEIDUNGEN

Was für Entscheidungen wird Spycher als Erstes Treffen? Wird Vilotic aus dem Team gekippt? «Das war ein Verwaltungsrat-Entscheid, davon bin ich nicht betroffen.» Kienberger: «Wir haben einen Entscheidung gefällt. Die Situation ist momentan so wie sie ist. Mal sehen, wie es weitergeht.» Es sei der Verwaltungsrat gewesen, der Vilotic in die U21 verbannt hat.


UMBRUCH ABGESCHLOSSEN?

Wie geht es weiter bei YB? Kienberger: «Wir hoffen, dass es nun wieder ruhiger wird. Die Leute sollen ungestört ihrer Aufgaben nachgehen können. Ich habe mich heute nochmals bei der Mannschaft für die Unruhe entschuldigt.» Im Verwaltungsrat seien keine Veränderungen vorgesehen.


ZEIT NACH RÜCKTRITT

Wie sieht er sich als Chef seiner ehemaligen Teamkollegen. «Verhandlungen gehören dazu. Ich habe heute der Mannschaft gesagt, was sie von mir erwarten kann. Ich will Schwierigkeiten ansprechen und lösen. Offenheit und Ehrlichkeit ist wichtig. Es ist eben so, dass nicht immer jeder Vertrag verlängert werden kann. Es ist nicht so, dass ein YB-Spieler mein bester Freund ist. Meine besten Freude kommen nicht aus dem Fussball.»


BUNDESLIGA-ERFAHRUNG

Wie viel hat Spycher in der Bundesliga gelernt, das er nun anwenden kann? «Ich bin immer mit offenen Ohren und Augen durchs Leben gegangen und habe immer Eigenverantwortung übernommen. Ich stehe immer noch in Kontakt mit allen Vereinen, bei denen ich gespielt habe. Meine Zukunft liegt aber in Bern.»


BICKEL

«Menschlich ist das für mich eine schwierige Situation. Der Mensch Fredy Bickel bedeutet mir viel. Ich habe viel von ihm gelernt. Ich werde auch weiterhin mit ihm in Kontakt stehen.»


BEDINGUNGEN

Zu welchen Bedingungen hat sich Spycher dazu entschlossen, den Job anzunehmen? «Ich muss in Ruhe arbeiten können. Es muss auch auf menschlicher Ebene stimmen müssen. Der VR darf nicht operativ aktiv werden, wie er das in der letzten Tage gemacht hat.» Es sei ihm wichtig gewesen, die Gesamtverantwortung über den Sport zu haben.


NICHT NUR JUNGE

Es brauche auch Teamstützen wie Hoarau oder Steve von Bergen. «Solche Spieler wird es bei YB immer geben.»


KONTAKT MIT RIHS-BRÜDER

«Ich habe den Gebrüder Rihs gesagt, dass ich von diesem Zick-Zack-Kurs wegkommen will, den YB in den letzten eingeschlagen hat.» YB solle zur besten Adresse für junge Talente in der Schweiz werden. «Sie können sich bei uns europäisch präsentieren. Europa ist weiterhin unser Ziel.»


NACH BICKELS ABGANG

Erst als Bickel weg vom Fenster war, konnte Kienberger Spycher überzeugen. «Es war keine einfache Entscheidung. Es dauerte ein paar Tage, bis ich so weit war.» Jetzt sei er überzeugt, dass man so in die Zukunft gehen könne. «Ich habe ein super Team um mich herum.»


SPYCHER SPRICHT

Spycher dankt dem Verwaltungsrat für das Vertrauen. Jetzt will er aber zuerst über die Vergangenheit sprechen. «Es waren turbulente Tage, es ist viel passiert.» Vor ein paar Wochen sei er vom Verwaltungsrat kontaktiert worden. Er wollte wissen, ob er bereit sei, mehr Verantwortung zu übernehmen. Da er sich aber gegenüber Fredy Bickel verbunden fühlte, hat Spycher vorläufig abgesagt.


ZUERST SPRICHT KIENBERGER

VR-Präsident Hans Peter Kienberger eröffnet die Konferenz. «Wir haben einen Vertrag bis 2019 abgeschlossen.» Spycher habe seit 2010 einen guten Eindruck bei YB hinterlassen. Auch im Verwaltungsrat. Deshalb sei er der richtige Mann für den neuen YB-Kurs. Er dankt Spycher, dass er bereit ist, diese Verantwortung zu übernehmen.


JETZT GEHT'S LOS

Der frisch ernannte Sportchef Christoph Spycher betritt die Champions Lounge im Stade de Suisse. Ist er für seine neue Aufgabe gewappnet und wie hat er die letzten Tage erlebt? Bald wissen wir hoffentlich mehr.


VOR DER PK

Nun ging es aber schnell: Christoph Spycher wird neuer YB-Sportchef. Um 15 Uhr wird der neue Mann fürs Sportliche offiziell vorgestellt. Wir berichten live.

Spycher ist 38 Jahre alt und startete seine Karriere als Profifussballer 1999 beim FC Luzern. 2001 wechselte er zu den Grasshoppers mit denen er 2003 die Schweizer Meisterschaft gewann. 2005 wagte er den Sprung in die Bundesliga und unterzeichnete bei Eintracht Frankfurt, wo er sich als Stammspieler etablieren konnte und zeitweise die Captainbinde trug. 2010 kehrte Spycher in die Super League zurück und unterschrieb bei den Young Boys einen Vertrag über drei Jahre.


http://www.derbund.ch/sport/fussball/Me ... y/28833486

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Christoph Spycher - Sportchef
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 22. September 2016, 18:09 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15665
22.09.2016

Bild

Zitat:
Neuer YB-Sportchef Spycher: «Ich will wegkommen vom Zick-Zack-Kurs der letzten Jahre»

Die Berner Young Boys haben Christoph Spycher als neuen Sportchef präsentiert. Der Ex-Nationalspieler machte dabei klar, dass er sich nicht dreinreden lassen will und er kündigte eine Nachwuchs-Strategie an.

Als «Mann der Stunde, der Gegenwart und der Zukunft» wird Christoph Spycher an der Medienkonferenz vom YB-Medienchef vorgestellt. Das verdeutlicht, wie gross in Bern die Erwartungen an den 38-Jährigen sind, der einen Vertrag bis im Sommer 2019 erhalten hat.

Spycher stellte klar, dass bei den Young Boys der Name Programm sein solle: «YB soll für junge Spieler die beste Adresse in der Schweiz werden.» Man wolle sich nicht mit Basel vergleichen, «nicht in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren. Aber auch nicht mit den anderen Super-League-Teams. Wir wollen unsere eigene Lösung finden.»

«‹Wuschu› ist der richtige Mann»

YB-Verwaltungsratspräsident Hanspeter Kienberger sagte, dass der einstige Captain bei strategischen Überlegungen schon länger eine Rolle gespielt habe. «Wir sind überzeugt, dass wir mit ‹Wuschu› den richtigen Mann haben, um wirtschaftlich und sportlich erfolgreich zu sein, mit Fokus auf den Nachwuchs.»

Der 47-fache Nationalspieler Spycher war vom Verwaltungsrat schon vor einigen Wochen erstmals kontaktiert worden. Er habe geantwortet, dass er eines Tages für diese Aufgabe bereit sei, er aber nicht Nachfolger von Fredy Bickel werden wolle. «Auch aus Loyalität ihm gegenüber ging ich nicht näher darauf ein», erläuterte Spycher.

Doch in der Zwischenzeit habe sich vieles verändert im Klub, weshalb es seit dem Wochenende erneut Gespräche gegeben habe. Spycher nahm schliesslich die Offerte, neuer YB-Sportchef zu werden, an: «Es hätte nicht unbedingt schon heute oder morgen sein müssen, aber man kann sich den Zeitpunkt nicht immer auswählen.» Er fühle sich jedoch dafür bereit, sonst hätte er das Angebot abgelehnt.

Chapuisat soll stärker eingebunden werden

Spycher sagte, er habe auch mit den Klubbesitzern, den Brüdern Andy und Jöggi Rihs diskutiert. «Ich habe gesagt, ich wolle wegkommen vom Zick-Zack-Kurs der letzten Jahre», stellte Spycher dabei klar. YB habe bewiesen, dass man nicht nur junge Spieler hole, sondern ihnen auch ein Schaufenster biete, sich präsentieren zu können. Diesen Weg werde man weiterhin beschreiten. «Ich sitze hier in der vollen Überzeugung, dass wir mit YB in eine gute Zukunft gehen können. Ich habe ein tolles Team um mich, wir haben eine gute Nachwuchsabteilung.» Spycher erwähnte insbesondere den früheren Torjäger Stéphane Chapuisat, den er nahe bei sich haben wolle.

Die Hoffnung des ehemaligen Bundesliga-Spielers (Eintracht Frankfurt) ist, dass man ihm die nötige Geduld entgegenbringt. «Ich stellte die Bedingung, dass ich in Ruhe arbeiten kann. Wir steckten klar ab, dass der Verwaltungsrat nicht operativ tätig ist, so wie es in den letzten Wochen teils der Fall war.» Für die jüngsten Turbulenzen im Umfeld der Gelb-Schwarzen entschuldigte sich Kienberger übrigens heute beim Team, das nach acht Meisterschafts-Runden auf Rang 2 liegt – bereits elf Punkte hinter Leader Basel.

Eine heikle Personalie bleibt indes in der Zuständigkeit des Verwaltungsrates: Jene von Milan Vilotic. Der in die U21 degradierte Verteidiger muss dort bleiben. «Der Entscheid ist gefällt, die Situation ist, wie sie ist», sagte VR-Präsident Kienberger dazu.


http://www.watson.ch/Sport/Fussball/218 ... ahre%C2%BB

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Christoph Spycher - Sportchef
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 22. September 2016, 20:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 3455



Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 71 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 8  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Spielerkabine


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de