Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Spielerkabine




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 44 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: (26) David von Ballmoos
 Beitrag Verfasst: Dienstag 9. Juli 2013, 10:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15666
David von Ballmoos


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Position: Torhüter

Rückennummer: 26

Nationalität: Schweiz

Geburtsdatum: 30. Dezember 1994

Grösse (cm): 192

Gewicht (kg): 90

Hobbies: Freunde, Kino, Musik hören

bei YB seit: 2007

vorherige Clubs: KSV Koppigen, FC Winterhur (leihweise)


Statistiken:
http://www.transfermarkt.ch/de/david-von-ballmoos/profil/spieler_203124.html
http://www.football-lineups.com/footballer/80835/


Twitter:



Facebook:



Instagram:
https://www.instagram.com/davidvonballmoos

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (26) David von Ballmoos
 Beitrag Verfasst: Samstag 1. Februar 2014, 01:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15666
31.201.2014

Bild

Zitat:
Vom SV Koppigen ins Stade de Suisse vor 12 000 Zuschauer

Der ehemalige Junior des SV Koppigen, David von Ballmoos, hat diese Saison einen 3-Jahres-Vertrag bei den Young Boys erhalten.

Letzten Herbst ging für den Wyniger David von Ballmoos ein Traum in Erfüllung. Mit der ersten Mannschaft der Berner Young Boys bestritt der Torhüter gegen den AC Mailand sein erstes Profispiel. Gleich 90 Minuten durfte er sich gegen Spieler wie Kàkà beweisen – ein echtes Highlight für den jungen Fussballer: «Ich hätte mir meinen Einstand nicht besser vorstellen können. Das Spiel ging zwar mit 3:1 verloren, aber es ist gut gelaufen. Vor Tausenden Zuschauern gegen ein Top-Team zu spielen, ist schlichtweg genial.»

Kennt auch die Schattenseiten

So schnell der Aufstieg vonstattenging, von Ballmoos kennt auch die Schattenseiten. Vor zwei Jahren brach sich von Ballmoos das Fussgelenk. Schon damals war er der dritte Goalie bei YB. «Verletzungen gehören dazu», meint er. Seither verläuft der Aufstieg des 19-Jährigen kontinuierlich. Nach ein paar Junioren-Jahren beim SV Koppigen wechselte er in die U14 des BSC Young Boys und fängt seither die Bälle für die Stadtberner. Mit der Zeit hat er sich zu einem grossen Torhüter-Talent entwickelt. Alles auf die Karte Fussball setzen, möchte der gebürtige Solothurner allerdings noch nicht. In diesem Sommer schliesst er seine Lehre als Landmaschinenmechaniker ab. Einen Abschluss zu haben, sei wichtig, bekräftigt er. Sechs bis sieben Mal pro Woche trainiert er in Bern. Die verpassten Trainings holt der 1,92-m-Hüne selbstständig nach. Obwohl der Lehrling bereits mit 18 Jahren einen Profivertrag unterschrieben hat, gehört Prunk nicht zu seinem Leben: «Ich wohne noch zu Hause, aber werde in nächster Zeit ausziehen. Langsam wird es ernst. Das merken nun auch die Personen, die mich aufgrund meiner Ambitionen eher belächelt haben.»

Kein Neid

Auch sportlich zeigt er sich bodenständig. Neidisch auf seinen gleichaltrigen Torhüter-Kollegen Yvon Mvogo, die momentane Nummer eins, ist er nicht: «Ich mag ihm den Erfolg gönnen und unterstütze ihn, soweit ich kann. Da Marco Wölfli länger ausfallen wird, ist dies für beide eine neue Situation.» Wölfli ist für den 19-Jährigen eine wichtige Bezugsperson. «Ich lerne sehr viel von ihm», fügt er an. Am besten verstehe er sich aber mit den jüngeren Spielern. Ehrfurcht vor gestandenen Super-League-Spielern verspürt er indes nicht: «Ich wurde gut aufgenommen. Da ich schon länger mit dem Team trainiere, kannte ich viele bereits von früher.»Für die Zukunft setzt sich der Sportler realistische Ziele. Zuerst will er die Lehre abschliessen und die Rückrunde spielen, danach werde man sehen. Von Vereinen wie Chelsea oder Bayern München träumt er trotzdem: «Das wünscht sich jeder Fussballer.»


http://www.solothurnerzeitung.ch/sport/ ... -127624697

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (26) David von Ballmoos
 Beitrag Verfasst: Freitag 12. Dezember 2014, 18:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2091
Wohnort: In der Brauerei
David von Ballmoos fällt monatelang aus

David von Ballmoos, Torhüter Nummer 3 der Young Boys, muss sich einer Schulteroperation unterziehen und steht YB in den nächsten rund fünf Monaten nicht zur Verfügung. Der bald 20-Jährige zog sich die Verletzung in einem Spiel mit der zweiten Mannschaft zu. Ersetzt wird Von Ballmoos von Dario Marzino, einem talentierten Goalie aus der eigenen Nachwuchsabteilung. Der 18-Jährige wird am 5. Januar mit der ersten Mannschaft das Vorbereitungsprogramm für die zweite Saisonhälfte in Angriff nehmen.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (26) David von Ballmoos
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 18. März 2015, 21:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2091
Wohnort: In der Brauerei
David von Ballmoos verlängert vorzeitig

Die Young Boys bleiben ihrer Linie treu und setzen weiterhin auf den eigenen Nachwuchs: Der 20-jährige Goalie David von Ballmoos, derzeit nach einer Schulteroperation nicht einsatzfähig, hat seinen im Sommer 2016 auslaufenden Vertrag vorzeitig bis 2019 verlängert. Die sportliche Führung der Young Boys ist überzeugt, dass der Schweizer Nachwuchs-Nationaltorhüter dank seinem Willen und Talent vor einer verheissungsvollen Zukunft steht.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (26) David von Ballmoos
 Beitrag Verfasst: Montag 22. Juni 2015, 00:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15666
22.06.2015

Bild

Zitat:
Rochade in den Berner Fussballklubs

Der BSC Young Boys leiht David von Ballmoos an Winterthur aus, stattet dafür Dario Marzino mit einem Profivertrag aus. Ebenso Sven Joss, der aber im gleichen leihweise zu Thun wechselt.

Nach Mittelfeldspieler Miguel Castroman haben die Young Boys mit Goalie Dario Marzino und Verteidiger Sven Joss zwei weitere eigene U21-Spieler mit einem Profivertrag über drei Jahre ausgestattet. Dies teilt der Verein am Dienstag mit.

Marzino wird David von Ballmoos in der kommenden Saison als Goalie Nummer 3 des Super-League-Teams ersetzen. Von Ballmoos wird leihweise für den Challenge-League-Klub Winterthur spielen. YB verfügt über die Option, den 20-Jährigen nach einer Saison zurückzuholen oder nach Absprache noch ein zweites Jahr an Winterthur auszuleihen.

Der bald 21-jährige Sven Joss wird die nächste Saison leihweise im Super-League-Kader des FC Thun bestreiten. Er soll den 22-jährigen Aussenverteidiger Kevin Bigler ersetzen, der seinerseits auf Leihbasis beim FC Biel in der Challenge League Spielpraxis sammeln soll.

Drei Spieler aus dem YB-Nachwuchs wechseln ebenfalls ins Oberland: Artian Kastrati, Nils Ryser (beide leihweise) sowie Nils Müller (definitiv) laufen in der kommenden Saison für das U21-Team des FC Thun auf.


http://www.bernerzeitung.ch/sport/fussb ... y/21857373

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (26) David von Ballmoos
 Beitrag Verfasst: Montag 22. Juni 2015, 01:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15666
18.06.2015

Bild

Zitat:
Ein Routinier und ein Duell im Tor

Noch ist das Kader des FCW für die Saison 2015/16 nicht komplett. Aber Marco Mangold ist als neuer Mittelfeldspieler da und der Berner David von Ballmoos nimmt den Zweikampf mit Matthias Minder um den Platz im Tor auf.

Es war noch ein ziemlich knappes Aufgebot, das da gestern Nachmittag auf dem Sporrer trainierte, zwei Torhüter und 14 Feldspieler. Es fehlte halt noch der angeschlagene Patrik Schuler. Es war Genc Krasniqi beim Arzt, nachdem er die erste Session der neuen Saison am Morgen mitgemacht hatte. Nachwuchs-Verteidiger Jan Elvedi kann erst ein Training pro Tag besuchen. Nicht da war Amin Tighazoui, von dem aber erwartet wird, er werde einen neuen Vertrag unterzeichnen. Und nicht erschienen war Paulo Menezes, mit dem eigentlich auch nicht mehr geplant wird.

Fünf Spieler haben den Verein ja verlassen oder verlassen müssen, vom zurückgetretenen Captain Stefan Iten über Manuel Akanji (FC Basel) und Antonio Marchesano (Biel) zu Kristian Nushi und David Moser, die noch keinen neuen Klub haben. Neu sind erst zwei, der defensive Mittelfeldspieler Marco Mangold vom FC Thun (28) und der Torhüter David von Ballmoos (20) von den Young Boys. Als Neuen sahen darf man aber auch den Nachwuchs-Linksfuss Tobias Schättin (18), der verletzungsbedingt eine ganze Saison verpasst hat.

Vorgesehen ist noch die eine oder andere Transaktion, ein Innenverteidiger und ein Rechtsverteidiger sollen noch hinzukommen. Der Deutsche Kevin Pezzoni war nach seiner guten Saison als Leader in Wohlen ein Thema. Aber er unterschrieb gestern in der Heimat, beim SV Wehen Wiesbaden in der 3. Liga. Für die Offensive dagegen wirkt das Kader komplett besetzt, mit den Stürmer-Routiniers Patrick Bengondo und João Paiva, den Nachwuchskräften Krasniqi, Christian Fassnacht und Marco Trachsel.

Mangold für die Stabilität

Der namhafte und erfahrene Neue, der sich gestern präsentierte, ist der Luzerner Mangold. Er soll im zentralen Mittelfeld helfen, Defizite an Stabilität zu beheben, der Mannschaft aber auch ein Mehr an Winnermentalität zu verleihen. Denn Mangold hat die Fähigkeit, defensives Gewissen einer Mannschaft zu sein – und nötigenfalls auch mit gebotener Härte nachzuhelfen. So hat er in Kriens, bei seinem Stammklub, und in Schaffhausen, wo er mit vier Jahren am längsten wirkte, zwar durchaus Tore geschossen, in Kriens vier, in Schaffhausen 19 – aber doppelt so viel Gelbe Karten kassiert. Was beruhigt: Eine Rote war nicht darunter.

In Kriens debütierte er als 19-Jähriger in der Challenge League. 20 war er, als er im Mai 2007 erstmals über 90 Minuten spielte und seine ersten Tore schoss. Es waren gleich drei, und der Gegner fuhr mit einer 1:7-Niederlage aus dem Kleinfeld heim. Er hiess FC Winterthur. Es folgten zwei Jahre als Stammkraft im Erstligateam des FC Zürich, aber keine Annäherung ans «Eins». Zurück in Kriens war Mangold eine Saison lang Stammspieler – mit den Kollegen Sandro Foschini und Patrik Baumann. Weiter gings vor fünf Jahren nach Schaffhausen. Zuerst der Abstieg, neben Gianluca D’Angelo, mit nur noch einem Punkt aus neun Spielen nach dem Abgang des Trainers René Weiler. Fortan aber gings stetig nach oben: Aus der 1. Liga in die neue Promotion League, dann zurück in die Challenge League und dort gleich in die Spitzengruppe. Mit Gianluca Frontino als offensivem Partner bildete er ein schon fast ideales Duo. Mit Frontino wollte er dann den nächsten Anlauf Richtung Super League gehen – mit dem Transfer nach Thun.

Nach einem Jahr ist zu sagen: Frontino schaffte es, Mangold nicht. «Nicht eine Minute haben wir zusammengespielt», sagt Mangold, der es nur auf fünf Einsätze brachte. Nie spielte er zweimal hintereinander, nie über 90 Minuten, nur einmal in der Startelf. Aber als er am längsten mitwirkte, 77 Minuten im Februar im Letzigrund, schlug Thun den FCZ 1:0.

Schon im Winter meldete sich der FCW bei Mangold. «Aber», sagt er heute, «ich sah meine Chance noch, und ich wollte mir später nichts vorwerfen.» Doch dann erhielt er auch im Frühjahr «nie die Chance, zwei-, dreimal hintereinander zu spielen». Also entschied er sich zum «Schritt zurück» nach Winterthur. Aus Thun ist über sein Verhalten nur Gutes zu hören, auch er spricht von der Fairness der Berner Oberländer. Weder in Zürich noch in Thun ist Mangold also der Sprung in die Super League gelungen. Auf der Schützenwiese aber erwarten sie einen Mann, der sich in der Challenge League bewährt hat und der mit seinen 28 Jahren den Platz in der älteren Garde einnehmen soll, den bisher Iten besetzte. Für zwei Jahre hat Mangold unterschrieben.

Herausforderer aus Bern

Über sieben Jahre jünger ist David von Ballmoos, der als Leihgabe von den Young Boys kommt. Dort war er bisher Torhüter Nummer 3 hinter Yvon Mvogo und Marco Wölfli, eingesetzt nur in der 1. Liga, aber Mitglied des neuen U21-Nationalkaders. Auf der Schützenwiese soll der 1,92 m grosse Berner zusammen mit dem knapp zwei Jahre älteren Matthias Minder das neue Torhüterduo bilden.

Minder mag den Vorteil haben, nach einem Jahr als Nummer 1 des FCW schon gut 30 Spiele in der Challenge League bestritten zu haben. Aber die beiden gehen, so sagen es Coach Jürgen Seeberger und sein Goalietrainer Wolfgang Stolpa, aus gleicher Position in den Zweikampf um Platz 1. Beide sollen in der Vorbereitung auch identische Chancen erhalten, sich zu empfehlen. Dieses Duell wird einer der würzigsten Aspekte der FCW-Wochen bis zum Saisonstart Mitte Juli sein.


http://www.landbote.ch/sport/Ein-Routin ... y/16417909

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (26) David von Ballmoos
 Beitrag Verfasst: Montag 22. Juni 2015, 11:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2091
Wohnort: In der Brauerei
News zu Marzino, Joss und Von Ballmoos

Nach Mittelfeldspieler Miguel Castroman haben die Young Boys mit Goalie Dario Marzino und Verteidiger Sven Joss zwei weitere eigene U21-Spieler mit einem Profivertrag über drei Jahre ausgestattet. Marzino wird David von Ballmoos in der kommenden Saison als Goalie Nummer 3 des Super-League-Teams ersetzen. Von Ballmoos wird leihweise für den Challenge-League-Klub Winterthur spielen. YB verfügt über die Option, den 20-Jährigen nach einer Saison zurückzuholen oder nach Absprache noch ein zweites Jahr an Winterthur auszuleihen. Der bald 21-jährige Sven Joss wird die nächste Saison leihweise im Super-League-Kader des FC Thun bestreiten.

Artian Kastrati, Nils Ryser (beide leihweise) sowie Nils Müller (definitiv) wechseln von der zweiten Mannschaft der Young Boys in das U21-Team des FC Thun.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (26) David von Ballmoos
 Beitrag Verfasst: Samstag 16. April 2016, 11:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15666
16.04.2016

Bild

Zitat:
Ein Emmentaler in der Poleposition

David von Ballmoos ist Goalie geworden, weil es ihn als Verteidiger nervte, wie die Gegentreffer fielen. Nun bereitet er sich beim FC Winterthur darauf vor, dereinst bei YB Tore zu verhindern.

Die unbestrittene Nummer eins im Tor der Berner Young Boys ist Yvon Mvogo. Beim 7:0-Sieg gegen den FC Lugano am vergangenen Wochenende verbrachte er einen geruhsamen Abend. Morgen im Spiel gegen den FC Vaduz wird er im 28. Liga-Spiel der Saison zum 27. Mal zwischen den Pfosten stehen. Wie lange das noch so bleiben wird, ist ungewiss. Mit seinen Leistungen hat der Torhüter auf sich aufmerksam gemacht. Früher oder später wird der 21-Jährige dem Ruf eines ausländischen Vereins folgen. Auf den Moment seines Abgangs ist YB vorbereitet: Mit David von Ballmoos steht ein weiteres grosses Goalietalent in der Poleposition, um bei Bedarf die Nachfolge von Mvogo anzutreten.

Sein aktueller Arbeitsplatz ist das ­Stadion Schützenwiese. «Das einzige echte Fussballstadion im Kanton», wie der FC Winterthur auf seiner Website prahlt – ein Seitenhieb an die oberklassigen Zürcher Fussballvereine und ihr ­Letzigrund-Stadion. Im letzten Sommer wurde der Ersatztorhüter von YB an den FCW ausgeliehen, damit er in der Challenge League Spielpraxis erhält.

Nun lebt von Ballmoos in Winterthur. Reist er in die Region Bern, tut er das aus Zeitgründen mit dem Auto – aber nicht mehr mit dem YB-Logo an den Seiten­türen. Seit seine Freundin bei ihm wohnt, sind diese ­privaten Abstecher seltener geworden. Ab und zu besucht er Familie und Freunde in der Heimat im Emmental.

Goalie mit Interesse an Technik

Im Emmental, beim SV Koppigen, hat die Fussballerkarriere von David von Ballmoos begonnen. Dort lief er zunächst als Verteidiger auf. Dass er diese Position zugunsten des Jobs im Tor aufgab, hatte mit dem kleingewachsenen Goalie in ­seiner Mannschaft zu tun. «Ich habe mich aufgeregt, weil wir immer die genau ­gleichen Tore – hoch oben rein – erhalten ­haben», erinnert sich von Ballmoos. Kurzerhand übernahm er, der Grossgewachsene, diesen Posten. Sein Glück war, dass die D-Junioren von Koppigen auf die Junioren von YB trafen. «Von da an ging alles ziemlich schnell.» Er wechselte zur U-14 von YB. Das war 2007. 2013 wurde er der dritte Torhüter der ersten Mannschaft und erhielt seinen ersten Profivertrag.

Trotzdem blieb der junge Fussballprofi, der auf einem Bauernhof in den hügeligen Gefilden des Emmentals aufgewachsen ist, auf dem Boden. Die Lehre zum Landmaschinenmechaniker hat er 2014 abgeschlossen. «Es war meinen Eltern und mir sehr wichtig, dass ich etwas habe, worauf ich zurück­greifen kann.» Technik interessierte ihn schon immer. Noch heute kann sich der Fussballprofi für Maschinen und Autos begeistern. Momentan sieht es jedoch nicht danach aus, als würde er dieses zweite berufliche Standbein benötigen.

Beim FC Winterthur ist die ­Nummer 26 innert kurzer Zeit zum Stammgoalie aufgestiegen. Das leihweise erfolgte Engagement beim Challenge-League-Club sei ein ­guter Zwischenschritt, ist von Ballmoos überzeugt. Beim familiären Verein erhält er die Chance, sich weiter zu entwickeln. «Vom Debüt bis heute habe ich einen Riesenschritt gemacht. Ich merke, dass ich den Aufgaben besser gewachsen bin und an Sicherheit gewinne.» An den SFL Awards im Februar wurde er von der Fachjury ins Chal­lenge-League-Team des Jahres 2015 gewählt. Bei den Winterthurern, deren Saison von Inkonstanz geprägt ist, zählt er zu den besten Kräften. Derzeit befindet sich der FCW in einer Negativspirale: Die letzten drei Partien gingen alle verloren. Von den Vorderleuten allein gelassen, fehlte auch dem Leihgoalie das Wettkampfglück. «Wenn es nicht läuft, kassiert man dumme Tore. Logisch, dass der Goalie dann in der Kritik steht», sagt von Ballmoos. Er betrachtet diese Situation als Herausforderung, aus der er viele Er­fahrungen mitnehmen kann.

Einmal pro Woche bei YB

David von Ballmoos wird noch eine Spielzeit in der Ostschweiz bleiben, ­sofern YB nicht die Option zieht, ihn schon im Sommer zurückzuholen. Dies wäre der Fall, wenn Mvogo den Verein verlässt. Unabhängig davon, wann er nach Bern zurückkehrt, hat YB die Betreuung des jungen Goalies intensiviert. Seit Anfang dieses Jahres fährt er deshalb einmal in der Woche Richtung Wankdorf, um bei den Young Boys mitzutrainieren. «Wenn dich Fredy Bickel bittet, nach Bern zu Stefan Knutti ins Training zu kommen, ist das schon ein besonderes Zeichen», freut er sich über diese Abmachung. «Ziel ist, dass ich mich dadurch weiterentwickle und verbessere.» Er, der bisher keinen Ernstkampf mit der ersten Mannschaft von YB bestritten hat, soll bereit sein, wenn er gebraucht wird. Mit dem Berner Goalietrainer arbeitet er an seinen Schwächen. Sein grösstes Manko ist das Spiel mit dem Fuss. «Ich muss kein Cristiano ­Ronaldo sein, aber in diesem Bereich habe ich Verbesserungspotenzial», sagt das junge Talent. «Das Gesamtpaket aber stimmt, sonst wäre ich nicht da, wo ich jetzt bin.»

Dass YB den Vertrag mit dem Talent vor einem Jahr bis 2019 verlängert hat, spricht ebenfalls für ihn. Darüber, dass er bald die Nachfolge von Mvogo antreten könnte, macht sich von Ballmoos keine Gedanken. Auch nicht darüber, was passiert, falls der U-21-Nationalmannschaftskollege die Young Boys bis zu seiner geplanten Rückkehr nicht verlässt. «Mein Vertrag in Bern läuft noch dreieinhalb Jahre, darauf ­konzentriere ich mich. Wenn ich gute Leistungen bringe, werde ich meinen Weg machen. Ich weiss, dass YB hinter mir steht und mir helfen wird, egal wie die Situation dann aussieht.»


http://www.derbund.ch/sport/fussball/Ei ... y/12647493

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (26) David von Ballmoos
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 4. Mai 2016, 16:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2091
Wohnort: In der Brauerei
News zu Fekete, Bürgy, Von Ballmoos und Bürki

Nicolas Bürgy und Thomas Fekete kehren zu YB zurück, David von Ballmoos bleibt leihweise bei Winterthur und Marco Bürki steht Thun weiter zur Verfügung.

Im Hinblick auf die neue Saison werden zwei Spieler zu YB zurückkehren, welche die laufende Spielzeit leihweise bei einem anderen Klub bestreiten. Innenverteidiger Nicolas Bürgy kommt vom Challenge-League-Klub Wohlen zurück. Aussenverteidiger Thomas Fekete war von den Bernern an Vaduz ausgeliehen worden, zog sich jedoch einen Kreuzbandriss zu und absolviert ab Sommer sein Reha-Programm wieder bei YB.

YB-Goalie David von Ballmoos wird auch in der nächsten Saison leihweise im Tor des FC Winterthur stehen. Der 21-Jährige bestreitet bereits die laufende Saison mit dem Challenge-League-Klub. YB hätte bei Bedarf die Möglichkeit, Von Ballmoos in der Winterpause vorzeitig zurückzuholen. Der Vertrag mit dem U21-Nationalspieler hat bei YB bis im Sommer 2019 Gültigkeit.

Marco Bürki wird auch in der kommenden Spielzeit für den FC Thun im Einsatz stehen: Die Young Boys, Thun und Marco Bürki einigten sich darauf, den Leihvertrag um eine weitere Saison zu verlängern; Thun hat danach eine Kaufoption für die definitive Übernahme. Bürkis Kontrakt mit YB läuft im Sommer 2018 aus.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (26) David von Ballmoos
 Beitrag Verfasst: Sonntag 18. September 2016, 11:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 3455



Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 44 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Spielerkabine


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de