Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Spielerkabine




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: (14) Nicolas Bürgy
 Beitrag Verfasst: Samstag 21. September 2019, 23:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18245
20.09.2019

Bild

Zitat:
Europa-Debüt für Bürgy: «Ein harter Beginn»

YB-Verteidiger Nicolas Bürgy hat gegen den FC Porto erstmals europäisch gespielt – und dabei Lehrgeld bezahlt.

Was YB-Trainer Gerardo Seoane im Vorfeld mehrmals betont hatte, hielt er zumindest auf dem Matchblatt auch ein: Er wollte mutig agieren. Mutig war vor allem die Zusammenstellung der Dreierkette in der Abwehr. Neben Innenverteidiger Frederik Sörensen spielten im 3-4-3-System mit Cédric Zesiger und Nicolas Bürgy zwei junge, aufstrebende Berner.

Der Seeländer Zesiger, im Sommer von GC gekommen, absolvierte von den bislang sechs Meisterschaftsspielen deren drei, im Playoff zur Champions League gegen Roter Stern Belgrad kam er in Hin- und Rückspiel zu einem Einsatz, zuletzt im Cup gegen Freienbach wie auch in der Super League in Luzern musste er allerdings von der Ersatzbank aus zuschauen. Der Belper Bürgy stand in der Meisterschaft viermal auf dem Platz, im europäischen Wettbewerb hingegen nicht. Nicht in dieser Saison, noch nie in seiner Karriere.

So kam er an diesem Donnerstagabend im Drachenstadion Portos zu seinem internationalen Debüt. Und er bezahlte dabei reichlich Lehrgeld. Der 24-Jährige musste schon früh einen Dämpfer einstecken. In der 7. Minute leistete er sich einen Stellungsfehler, vergass Francisco Soares im Rücken, und prompt stand es 0:1 für das Heimteam. «Das müsste ich natürlich besser verteidigen, aber es ging auch sehr schnell», sagt Bürgy.

Nur wenige Augenblicke nach seinem Fauxpas unterlief ihm bereits das nächste Missgeschick: Nach einem Foul an Portos Otàvio kassierte er die gelbe Karte. Nur eine der vielen Szenen in der Startphase, in denen er überfordert war, später gelang ihm dafür eine Steigerung. «Es war ein harter Beginn für mich.»

Bürgy mag sich zwar über seine Leistung ärgern, kann aber trotzdem guten Mutes sein. Seine Karriere nahm in den letzten Jahren Schwung auf. 2016 kam er bei YB zu zwei Kurzeinsätzen, die beiden darauffolgenden Saisons wurde er an Thun und an Aarau (Challenge League) ausgeliehen. Dank überzeugenden Auftritten gelang ihm im Sommer die Rückkehr zum Meister. Und gestern feierte Bürgy, der zu YB-Neufeldzeiten Fan geworden war, seine Premiere im Europacup. «Und gleich auswärts gegen den FC Porto», sagt er. «Für mich ging ein Traum in Erfüllung.»


https://www.bernerzeitung.ch/sport/fuss ... y/27830365

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (14) Nicolas Bürgy
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 21. November 2019, 01:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18245
19.11.2019

Bild

Zitat:
Nicolas Bürgy: Auf bestem Weg, seinen Traum zu verwirklichen

In der Challenge League war er beim FC Aarau der unbestrittene Chef, in der Super League muss er sich bei YB wieder neu beweisen. Dennoch ist Innenverteidiger Nicolas Bürgy seinem Kindheitstraum so nahe wie noch nie.

Es ist anders an diesem Tag. Auf der YB-Geschäftsstelle ist es um die Mittagszeit normalweise ruhig, doch diesmal herrscht emsiges Treiben. Verletzte Spieler, Junioren-Trainer und Mitarbeiter geben sich die Klinke in die Hand. Üblicherweise gilt es, bei 1:1-Interviews um diese Zeit ein paar Minuten Verspätung einzukalkulieren: Körperpflege, Rücksprache mit den Trainern oder dem Staff. Doch jetzt betritt Nicolas Bürgy den Raum vor der abgemachten Zeit. «Ich habe früher trainiert, weil ich mit der U21 spiele. Das will der Trainer so. Die Jungen sollen möglichst viel Spielpraxis erhalten», erklärt er. Die Jungen? Speziell. So jung ist Nicolas Bürgy nicht mehr. 24 ist er im August geworden. Wirft man einen Blick auf sein Karriereblatt, sieht man keinen Neuling, sondern einen gestandenen Profi-Fussballer, gestählt durch 53 Challenge- sowie mehr als 40 Super-League-Partien. Doch in Bern, bei seinem Stammklub, ist er das immer noch – zumindest in dieser Saison. 2015 hatte er als 20-Jähriger bei YB seinen ersten Profi-Vertrag unterschrieben und ihn 2018 noch einmal um zwei Jahre verlängert. Während vier Spielzeiten erhielt er nur zwei Teileinsätze, stattdessen wurde er dreimal ausgeliehen. In diesem Sommer hat man ihn für sein letztes Vertragsjahr zurückgeholt. Weil der Klub und der Spieler daran glauben, dass das jetzt noch etwas wird zwischen den
beiden Parteien.

Nun erlebt er «es»

«If you can see it in your mind, you can hold it in your hand», laute sein Motto, erklärt Nicolas Bürgy. Zu Deutsch: «Was du dir vorstellen kannst, kannst du auch erreichen» – und bringt es in seinem Fall auf den Punkt. Es gab in den letzten Jahren Momente, an denen er sich daran festhalten konnte. Dieser Tage wird seine Vorstellungskraft entlastet, weil er «es» Tag für Tag mit eigenen Augen sieht und «es» sogar immer wieder selbst erlebt. In der neuen Saison ist er mehrfach in der Startaufstellung gestanden, hat sein erstes Tor erzielt. in der Hierarchie bewegt er sich unter den Innenverteidigern in den Top 4. Er, der als Junior davon geträumt hatte, hier zu spielen, sagt: «Das ist meine Chance.» Für diese Chance hat Nicolas Bürgy einen Schritt zurückgemacht. Er sieht sich in Bern mit einer doppelten Herausforderung konfrontiert: Einerseits befindet er sich erstmals in einer richtigen Konkurrenzsituation. Andererseits ist er nicht mehr Abwehrchef. Noch in der Saison zuvor war er Patron in der Hintermannschaft des FC Aarau. «Es ist neu, aber reizvoll. Hier gibt es Möglichkeiten, besser zu werden und sich weiterzuentwickeln. Täglich auf diesem Niveau und unter solch professionellen Bedingungen zu trainieren, bringt dich weiter. Muss man in einem Grossklub um jeden Einsatz kämpfen und sich durchsetzen, zwingt einen das noch ein Stück weiter aus der Komfortzone.»

Das Mindset des Leihspielers

Dieser jugendliche Hunger ist für einen Spieler mit dem Renommee Nicolas Bürgys bemerkenswert. Er lässt sich aber gut erklären. Seit er 2015 erstmals ausgeliehen wurde, weiss er, wie es ist, auf sich allein gestellt zu sein und unter Erwartungsdruck zu stehen. «Als Leihspieler wird deine Leistung von Anfang an gebraucht», erklärt er. Das verlangt nicht nur Durchsetzungsvermögen, sondern auch Selbstverantwortung. Tugenden, die er bei seinen Leihstationen unter Beweis stellen konnte. In Wohlen in der Challenge League und ab Winter 2017 beim FC Thun in der Super League biss er sich fest, an beiden Orten war er Stammspieler und Leader. Als ihn im März 2018 eine kompliziertere Verletzung am autonomen Nervensystem ausser Gefecht setzte und die Thuner im Sommer die Leihe nicht verlängerten, behielt er die Ruhe und kurierte seine Verletzung komplett aus, ehe er sich erst einen Tag vor dem Ende des Transferfensters für eine weitere Ausleihe in die Challenge League zum FC Aarau entschied. Während dieser Wechsel beim einen oder anderen Aussenstehenden für Stirnrunzeln sorgte, wusste Bürgy, worauf er sich eingelassen hatte. Die Mannschaft war als Aufstiegskandidat desolat in die Meisterschaft gestartet, die sportliche Führung wackelte bereits. Doch als er zum Team stiess, drehte der Wind. «In Aarau hatten sie ein interessantes Projekt. Ich hatte der Mannschaft zugeschaut und sah, wie sie Spiele verlor, die sie nach allen Gesetzen der Vernunft gar nicht hätten verlieren können.»

Das starke Jahr in Aarau

Tatsächlich sollte sich der vermeintliche Rückschritt als richtige Entscheidung herausstellen. Auch bei den Aarauern nahm er die Position als Abwehrchef ein, seine Präsenz auf dem Platz war beeindruckend. «Ich war unbelastet und wollte dieses Gefühl ins Team tragen», sagt er. Wie wichtig Bürgy war, unterstreicht der Umstand, dass er von einer Fachjury aus dem Klubumfeld zum Spieler des Jahres gewählt wurde.


https://baernerbaer.ch/sport/nicolas-bu ... irklichen/

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (14) Nicolas Bürgy
 Beitrag Verfasst: Montag 13. Januar 2020, 23:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18245
13.01.2020

Bild

Zitat:
YB verlängert vorzeitig mit Verteidiger Nicolas Bürgy

Nicolas Bürgy verlängert seinen Vertrag bei Meister YB vorzeitig. Der 24-jährige Verteidiger unterzeichnet ein bis 2023 gültiges Arbeitspapier.

Das Wichtigste in Kürze

- Die Young Boys binden ein Eigengewächs längerfristig an sich.
- Verteidiger Nicolas Bürgy verlängert seinen auslaufenden Vertrag.

Im kommenden Sommer wäre der Vertrag von Nicolas Bürgy bei Meister YB ausgelaufen. Nun hat der 24-jährige Verteidiger um drei Jahre bis 2023 verlängert. Er habe sich in den letzten Jahren kontinuierlich entwickelt, schreibt sein Arbeitgeber in einer Medienmitteilung.

Und er hat «seine vorbildliche Mentalität auch bei den leihweisen Gastspielen bei Wohlen, Thun und Aarau unter Beweis gestellt.» In der laufenden Saison kommt Bürgy wettbewerbsübergreifend auf 17 Einsätze. Dabei erzielte er gegen Xamax einen Treffer.

Sportchef Christoph Spycher meint: «Dank seiner tadellosen Einstellung, Lernwilligkeit und Entwicklung ist Bürgy ein gutes Beispiel für alle YB-Junioren.»


https://www.nau.ch/sport/fussball/yb-ve ... y-65643364

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (14) Nicolas Bürgy
 Beitrag Verfasst: Dienstag 14. Januar 2020, 23:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18245
14.01.2020

Bild

Zitat:
Bürgy bleibt bei YB – und ist Anwärter auf Stammplatz

Mit dem Belper Nicolas Bürgy verlängert YB bis 2023 – und bleibt damit seiner Philosophie treu.

Am Dienstag treten die Young Boys zu ihrem letzten Testspiel im Trainingslager in Belek gegen Viitorul Constanta aus Rumänien an, am Mittwoch fliegen sie nach Hause. Nicht nur auf dem Rückflug, sondern bestimmt auch im Test mit dabei ist Nicolas Bürgy. Der Verteidiger spielte in der Vorbereitung bislang eine tragende Rolle in den Plänen von Trainer Gerardo Seoane – und hat am Montag seinen Vertrag mit YB um drei Jahre bis 2023 verlängert.

Es ist von der sportlichen Leitung um Sportchef Christoph Spycher ein weiterer Schritt auf dem YB-Weg, junge, einheimische Kräfte zu fördern und an zentrale Aufgaben in der Mannschaft heranzuführen. Der Belper Bürgy ist seit der U-17 bei YB, hat sich zwischenzeitlich als Leihspieler in Wohlen, Thun und Aarau Erfahrung geholt. Wie der Seeländer Cédric Zesiger (21) ist er in der (allerdings durch rekonvaleszente Rückkehrer und dem länger verletzten Frederik Sörensen ausgedünnten) Innenverteidigung ein Anwärter auf den Posten neben Captain Fabian Lustenberger. Beide Youngster, Zesiger und Bürgy, hatten in der Vorrunde ihre schwierigen Momente, beide kamen sie aber zu viel Spielzeit. Das sorgte auch für Kritik.

Das Potenzial Bürgys erhofft sich YB als noch nicht ausgeschöpft, zudem sei er mit seinem Weg und seiner Entwicklung ein gutes Beispiel für alle YB-Junioren, wie Sportchef Spycher sagt.

Der 1,85 Meter grosse Bürgy ist spielintelligent, flink und stellungsstark. Höhepunkte in der Vorrunde waren die jeweils 90 Minuten in Porto und Glasgow, in denen er sich zum ersten Mal auf internationalem Niveau beweisen durfte – und seine Nervosität zweimal noch nicht zu kaschieren vermochte. Der Vertrauensvorschuss von YB wird ihn in seiner Entwicklung stärken.


https://www.bernerzeitung.ch/sport/fuss ... y/11548641

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (14) Nicolas Bürgy
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 15. Januar 2020, 00:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2368
Wohnort: In der Brauerei
Nicolas Bürgy verlängert

Der BSC Young Boys und sein Verteidiger Nicolas Bürgy haben den am Saisonende auslaufenden Vertrag um drei Jahre bis im Sommer 2023 verlängert. Der 24-jährige Berner hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich entwickelt und seine vorbildliche Mentalität auch bei den leihweisen Gastspielen bei Wohlen, Thun und Aarau unter Beweis gestellt.

Die sportliche Leitung der Young Boys ist überzeugt, dass das Potenzial des ehemaligen YB-Juniors noch nicht restlos ausgeschöpft ist. In dieser Saison wurde Nicolas Bürgy bisher in 17 Spielen, verteilt auf alle drei Wettbewerbe, eingesetzt. „Dank seiner tadellosen Einstellung, Lernwilligkeit und Entwicklung ist Bürgy ein gutes Beispiel für alle YB-Junioren“, sagt Sportchef Christoph Spycher.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (14) Nicolas Bürgy
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 27. Februar 2020, 14:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 4142



Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (14) Nicolas Bürgy
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 11. März 2020, 18:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2368
Wohnort: In der Brauerei
Bild


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (14) Nicolas Bürgy
 Beitrag Verfasst: Freitag 3. April 2020, 19:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 4142



Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Spielerkabine


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de