Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Ehemalige Spieler & Trainer




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 205 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Adi Hütter
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 16. Mai 2018, 17:56 
Offline

Registriert: Mittwoch 5. Mai 2004, 16:29
Beiträge: 1023
merci adi für aues! irgendwie cha i di verstah u trotzdäm isch das hüt ä truurige tag für mi.

aues gute bir eintracht.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Adi Hütter
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 16. Mai 2018, 18:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 21. Mai 2004, 11:37
Beiträge: 2566
Wohnort: Bern
Bild

Merci Adi, du bist in Bern Trainergott für immer und ewig!

_________________
Bild


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Adi Hütter
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 16. Mai 2018, 19:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 14673
16.05.2018

Bild

Zitat:
YB-Trainer Hütter fix zu Frankfurt

«Ich erfülle mir damit einen Bubentraum»

Adi Hütter verlässt YB in Richtung Bundesliga und erfüllt sich seinen Bubentraum. Der unsichere Reiz Champions League genügte nicht um den Meistercoach in Bern zu halten.

Irgendwie ahnte man es: Sollte YB den Titel holen, den ersten nach 32 Jahren, würde eine Mission hier erfüllt sein. Egal, wie der Trainer hiess. Damit befreite der Mann, der dies schaffen sollte, YB von allen Fesseln, die den Klub am Fortkommen gehindert hatten. Nun, der Mann, der das schaffte, war Österreicher und kam aus Altach. Und nun zieht er weiter. Double hin oder her.

«Irgendwo erfülle ich mir einen Bubentraum, in die deutsche Bundesliga zu wechseln» so der Vorarlberger, der bei Eintracht Frankfurt Nachfolger von Niko Kovac wird, der seinerseits die Münchner Bayern übernimmt. Hütter, der seinen Assistenten Christian Peintinger mit nach Hessen nimmt, hat für drei Jahre unterschrieben. Ironie der Geschichte: YB-Sportchef Christoph Spycher spielte einst selber fünf Jahre für die Eintracht. «Das macht die Sache für mich auch nicht schöner. Ich habe aber Sportvorstand Fredi Bobic gesagt, dass sie einen guten Job gemacht hätten, denn Adi ist eine gute Wahl für Frankfurt.»

Bobic selber sagt, Hütter sei immer der Wunschkandidat gewesen: «Adi ist ein echter Fussballfachmann, der diesen Sport durch und durch lebt. Seine Vita ist beeindruckend, denn er hat nachhaltig bei mehreren Klubs bewiesen, dass er auch aus geringen Möglichkeiten das Optimum herausholen kann. Er passt daher perfekt zu unserem Klub.» Die Eintracht hat in der letzten Runde die Chance auf die Europa League mit einem 0:1 auf Schalke verspielt, wurde Achter und ist nächste Saison nicht europäisch. YB hingegen spielt um den Einzug in die Champions League, muss nur eine Runde überstehen, hat allerdings namhafte mögliche Gegner. Die unsichere Königsklassen-Aussicht reichte nicht, um Hütter in Bern zu halten.

Hütters Mission noch nicht zu Ende

Hütter weiter: «Als Spieler hätte ich zu 1860 München wechseln können, entschied mich aber für einen Verbleib in Salzburg. Schon damals schwor ich mir, dass ich die nächste Gelegenheit packen würde.» Machte er dann doch nicht, weil sich die nächste Gelegenheit im Herbst ergab. «Da klopfte ein Bundesligist an, doch ich wollte mir zuerst den anderen Traum erfüllen, diesen ersten Titel nach 32 Jahren nach Bern zu bringen.»

Tat er. Aber noch ist die Mission des 48-Jährigen nicht beendet. Am Sonntag steigt die grosse Meisterparty. Und eine Woche darauf der Cupfinal gegen den FCZ. Hütter: «Es würde mir enorm viel bedeuten, mit YB das Double zu gewinnen.»

Und was sagt Superstar Guillaume Hoarau zum Abgang seines Mentors? «Ich wünsche ihm nun den gleichen Erfolg, den er hier hatte. Im Leben kann man sich in solch einer Situation nur eines wünschen: Alles Gute, Adi!»


https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 84233.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Adi Hütter
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 16. Mai 2018, 19:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 14673
16.05.2018

Bild

Zitat:
YB-Meistertrainer wechselt nach Deutschland: Das sagen Hütter und Spycher zum Transfer-Hammer

Schweizer Meister YB verliert seinen Erfolgstrainer Adi Hütter. Der Verein bestätigt den Wechsel des Vorarlbergers auf die kommende Saison in die deutsche Bundesliga zu Eintracht Frankfurt. Im Interview nimmt Hütter Abschied und erklärt YB-Sportchef Spycher die Gründe für den Wechsel.

Der 48-jährige Vorarlberger war der wichtigste Baustein auf dem Weg der Young Boys zum ersten Meistertitel seit 1986. Hütter hatte im September 2015 die Nachfolge von Uli Forte und dem Interimstrainer und jetzigen Assistenten Harald Gämperle als Trainer angetreten und formte zusammen mit Sportchef Christoph Spycher die Mannschaft, die in diesem Frühjahr den FC Basel entthronte. Am Sonntag in einer Woche bietet sich den Bernern zudem mit einem Sieg im Cupfinal gegen den FC Zürich die Chance, das Double zu gewinnen.

Hütter unterschreibt bei der Eintracht mit dem Schweizer Internationalen Gelson Fernandes einen Dreijahres-Vertrag und wird die Nachfolge von Niko Kovac antreten, der zu Bayern München wechselt. Unter dem Kroaten erreichten die Hessen zum zweiten Mal in Folge den Cupfinal (19. Mai), die am Wochenende zu Ende gegangene Bundesliga schlossen sie nach einem sportlichen Einbruch in den letzten Wochen im 8. Rang ab.

Hütter, der 2015 mit Salzburg das Double gewonnen hatte, machte nie ein Geheimnis daraus, dass ihn sein Weg als Trainer einst in die Bundesliga führen soll. Im letzten Herbst war er mit Werder Bremen in Verbindung gebracht worden, worauf der Österreicher aber sein vorläufiges Bekenntnis zu YB abgab und seinen Vertrag vorzeitig um ein weiteres Jahr bis 2019 verlängerte. Nach dem Gewinn des Meistertitels und allenfalls auch noch des Cups war er nun aber nicht mehr zu halten.

Die Trainer des BSC Young Boys seit 1973

Adi Hütter AUT September 2015 - Juni 2018
Uli Forte ITA/SUI Juli 2013 - August 2015
Bernard Challandes* SUI April 2013 - Juni 2013
Martin Rueda SUI Juli 2012 - April 2013
Christian Gross SUI Juli 2011 - April 2012
Vladimir Petkovic BOS August 2008 - Mai 2011
Martin Andermatt SUI Oktober 2006 - Juli 2008
Gernot Rohr GER Oktober 2005 - September 2006
Hans-Peter Zaugg SUI Juli 2003 - Oktober 2005
Marco Schällibaum SUI September 1999 - Juni 2003
Roger Läubli SUI Juli 1999 - September 1999
Martin Weber* SUI April 1999 - Juni 1999
Claude Ryf SUI Juli 1998 - Mai 1999
Robert Schober/Admir Smajic SUI April 1998 - Juni 1998
Roland Andersson/Thomas Sjöberg SWE Juli 1997 - April 1998
Tord Grip SWE April 1997 - Juli 1997
Jean-Marie Conz SUI März 1995 - April 1997
Bernard Challandes SUI Juli 1994 - März 1995
Martin Trümpler SUI Juli 1990 - Juni 1994
Pal Csernai HUN Oktober 1989 - Juni 1990
Tord Grip SWE Juli 1988 - Oktober 1989
Alexander Mandziara POL Juli 1984 - Juni 1988
Kurt Linder GER Juli 1983 - April 1984
Lambertus Theunissen NED Juli 1980 - Juni 1983
Timo Konietzka GER Juli 1978 - Juni 1980
Kurt Linder GER Juli 1973 - Dezember 1977
* = interimistische Lösung


https://www.aargauerzeitung.ch/sport/fu ... -132575606

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Adi Hütter
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 16. Mai 2018, 19:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 14673
16.05.2018

Bild

Zitat:
Wechsel in die Bundesliga fix

Hütter verlässt YB in Richtung Frankfurt

Die Young Boys verlieren ihren Meistertrainer. Adi Hütter wechselt in die Bundesliga zu Eintracht Frankfurt.

Was bereits seit Stunden gemunkelt wurde ist nun definitiv: Adi Hütter ist ab kommender Saison nicht mehr Trainer von Schweizer Meister YB. Der 48-jährige Österreicher steht in Zukunft in der Bundesliga bei Frankfurt an der Seitenlinie. Bei der Eintracht folgt Hütter auf Niko Kovac. Der Kroate übernimmt bei den Bayern die Nachfolge von Jupp Heynckes.

Gemäss Medienmitteilung der Young Boys erhält Hütter in Frankfurt einen Dreijahres-Vertrag. YB-Assistenztrainer Christian Peintinger geht denselben Weg wie der Chefcoach.

Wir gönnen ihm diesen Karriere-Schritt.
Autor: Christoph Spycher
Sportchef


Sportchef Christoph Spycher bedauert die Abgänge sehr: «Aber uns blieb natürlich nicht verborgen, dass unsere Erfolge nicht nur Interessenten für unsere Spieler, sondern auch für Adi Hütter auf den Plan gerufen haben.» Hütter habe sich stets sehr korrekt verhalten und die YB-Verantwortlichen auf dem Laufenden gehalten. «Wir gönnen ihm diesen Karriere-Schritt», sagt Spycher.

Gemischte Gefühle beim Coach

Hütter selbst verlässt YB mit einem lachenden und einem weinenden Auge: «Mit dem Wechsel zu Frankfurt geht für mich ein Traum in Erfüllung. Ich freue mich, in der Liga des Weltmeisters tätig sein zu können.» Dennoch werde es ihm schwerfallen, YB hinter sich zu lassen. «Ich werde diese Zeit immer in bester Erinnerung behalten, insbesondere den Gewinn des Meistertitels.»

3 Jahre bis zur «Erlösung»

Hütter hatte die Young Boys, die er seit September 2015 trainiert, diese Saison zum ersehnten ersten Meistertitel seit 32 Jahren geführt. Am 27. Mai kann der Österreicher mit einem Sieg im Cupfinal gegen den FC Zürich sogar das Double holen.


https://www.srf.ch/sport/fussball/super ... -frankfurt

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Adi Hütter
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 16. Mai 2018, 19:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 14673
16.05.2018

Bild

Zitat:
Hütters Abgang trifft den Meister hart

So logisch der Wechsel zu Eintracht Frankfurt für ihn persönlich sein mag: Bei YB hinterlässt Adi Hütter eine grosse Lücke.

Adi Hütters Wechsel nach Deutschland ist keine Überraschung. Der YB-Trainer hat stets betont, dass es sein Ziel sei, irgendwann in der Bundesliga arbeiten zu wollen. Er sagte im letzten Herbst beispielsweise Werder Bremen ab, weil seine Arbeit in Bern noch nicht beendet war. Und weil er selbstbewusst genug war, auf bessere Angebote zu warten. Im kleinen Kreis sprach er von einem Top-8-Club, den er übernehmen möchte.

Der Zeitpunkt des Wechsels ist für Hütter perfekt. Er wurde in seiner Heimat Österreich Meister und Pokalsieger mit Red Bull Salzburg. Er führte die Young Boys zur ersten Meisterschaft seit 1986 - und verlässt die Schweiz vielleicht ebenfalls als Doublesieger. Am 27. Mai im Cupfinal gegen den FCZ ist YB klar favorisiert. Was hätte der Österreicher bei den Young Boys noch mehr erreichen wollen? Natürlich wäre es reizvoll gewesen, YB erstmals in die Champions League zu führen - aber die Bundesliga ist in jeder Beziehung deutlich grösser und interessanter als die Super League.

Bloss ein weiterer Zwischenschritt?

Ein wenig überraschend mag für einige Beobachter vielleicht einzig der neue Verein Hütters sein. Frankfurt hat zwar lange Zeit eine starke Spielzeit absolviert, schwächelte aber in den letzten Wochen - und beendete die Saison schliesslich als Achter. Ein Top-8-Club ist die Eintracht aber nicht, bei schlechter platzierten Vereinen wie Wolfsburg und Gladbach sind die wirtschaftlichen Möglichkeiten erheblich besser. Doch Frankfurt ist ein Traditionsclub und in der smart geplanten Karriere Hütters genau der richtige Arbeitgeber. Es würde keineswegs erstaunen, wenn der 48-Jährige in einigen Jahren zu einem noch prominenteren Club wechselt. Der aktuelle Eintracht-Coach Niko Kovac geht im Sommer zu den Bayern.

Für die Young Boys ist der Verlust Hütters schwierig aufzufangen. Wahrscheinlich trifft es den Meister sogar härter als die zu erwartenden Abgänge talentierter Fussballer. Hütter ist es gelungen, in Zusammenarbeit mit Sportchef Christoph Spycher in einem viele Jahre unruhigen Verein ein bemerkenswertes Leistungsdenken zu etablieren. Seine Mannschaft agierte grösstenteils offensiv, attraktiv, erfolgreich. Hütter hinterlässt in Bern eine grosse Lücke.


https://www.bernerzeitung.ch/sport/fuss ... y/19158176

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Adi Hütter
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 16. Mai 2018, 19:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 14673
16.05.2018

Bild

Zitat:
YB verliert seinen Meistertrainer

Adi Hütter wird Nachfolger von Niko Kovac bei Eintracht Frankfurt. Die Young Boys bestätigen den Wechsel des Coachs.

Er ist in Bern zum Sehnsuchtstiller geworden, zu dem Mann, der der Stadt den ersten Meistertitel nach 32 Jahren schenkte. Nun, da seine Mission erfüllt ist, wird Adi Hütter YB definitiv verlassen, wie der Club in einer Medienmitteilung bestätigt. Der 48-jährige Österreicher wird neuer Trainer bei Eintracht Frankfurt und damit Nachfolger von Niko Kovac, der bei Bayern München Jupp Heynckes beerbt. Auch YB-Assistenztrainer Christian Peintinger nimmt die Herausforderung Bundesliga an und begleitet Hütter nach Frankfurt.

Gemäss Quellen aus Deutschland und Frankreich hiess es bislang, Kovacs Landsmann Slaven Bilic soll kurz vor einer Vertragsunterzeichnung beim Achtplatzierten der abgelaufenen Saison stehen. Nun haben sich die Verantwortlichen jedoch für Hütter entschieden. Die «Frankfurter Rundschau» schreibt, Sportchef Fredi Bobic habe sich schon länger mit Hütter befasst, aus Respekt vor YBs anstehenden Aufgaben in der Liga und im Cup aber Stillschweigen bewahrt. Die Clubführung traue Hütter zu, die Multi-Kulti-Truppe erfolgreich zu formen und zu führen, wie er es bei den Young Boys geschafft habe. Der YB-Meistercoach unterschreibt bei der Eintracht, bei der auch der Schweizer Internationale Gelson Fernandes spielt, einen Dreijahres-Vertrag. Eine offizielle Bestätigung der Eintracht steht indes noch aus. Dass sich Adi Hütter irgendwann ein Engagement in Deutschland wünscht, daraus hat er nie ein Geheimnis gemacht.

«Drei wunderbare Jahre erlebt»

YB-Sportchef Christoph Spycher sagt, er bedaure die Abgänge sehr. «Aber uns blieb natürlich nicht verborgen, dass unsere tollen Leistungen nicht nur Interessenten für unsere Spieler, sondern auch für Adi Hütter auf den Plan gerufen haben. Adi hat sich stets sehr korrekt verhalten und uns auf dem Laufenden gehalten», hebt Spycher hervor. «Wir gönnen ihm diesen Karriereschritt. Gleichzeitig werden wir alles daran setzen, den eingeschlagenen YB-Weg mit dem neuen Trainer weiterzugehen.»

Video: Adi Hütter verlässt YB

Hütter ist einerseits sehr stolz, Trainer eines deutschen Traditionsclubs vom Format von Eintracht Frankfurt zu werden. Anderseits sagt der Vorarlberger, werde es ihm nicht leicht fallen, YB zu verlassen. «Ich habe bei den Young Boys drei wunderbare Jahre erlebt und mich extrem wohl gefühlt. Ich werde diese Zeit immer in bester Erinnerung behalten, insbesondere natürlich den Gewinn des Meistertitels und die einzigartigen Emotionen und Feierlichkeiten», betont der Coach. Mit dem Wechsel zu Frankfurt gehe für ihn ein Traum in Erfüllung. «Als Spieler blieb mir die Bundesliga verwehrt, obwohl ich einmal ein Angebot hatte. Als Trainer hatte ich bereits das eine oder andere Angebot aus der Bundesliga ausgeschlagen. Aber nun freue ich mich umso mehr darauf, in der Liga des Weltmeisters tätig sein zu können.»

Double ist sein letztes grosses Ziel

Im September 2015 hatte Hütter in Bern die Nachfolge von Uli Forte und dem Interimstrainer und jetzigen Assistenten Harald Gämperle als Trainer angetreten und formte zusammen mit Sportchef Spycher die Mannschaft, die in diesem Frühjahr den FC Basel entthronte. Am Sonntag in einer Woche bietet sich den Bernern zudem mit einem Sieg im Cupfinal gegen den FC Zürich die Chance, das Double zu gewinnen. Der Cupsieg ist das letzte grosse Ziel, das Hütter mit YB erreichen will. «Ich werde mit meiner Mannschaft alles daran setzen, nach der Meisterschaft auch den Cup zu holen. Es würde mir enorm viel bedeuten, mit YB das Double zu gewinnen. YB wird ohnehin immer einen Platz in meinem Herzen behalten», sagt er. Vor knapp drei Jahren sei er nach Bern gekommen, als «mich hier kaum jemand gekannt hat. Und nach dieser Saison werde ich weiterziehen – im Wissen, dass wir gemeinsam Geschichte geschrieben haben. Das ist mir sehr, sehr wichtig.»

Hütter, der 2015 mit Salzburg das Double gewonnen hatte, war im letzten Herbst mit Werder Bremen in Verbindung gebracht worden, worauf der Vorarlberger aber sein vorläufiges Bekenntnis zu YB abgab und seinen Vertrag vorzeitig um ein weiteres Jahr bis 2019 verlängerte.


https://www.bernerzeitung.ch/sport/fuss ... y/16550511

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Adi Hütter
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 16. Mai 2018, 19:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 14673
16.05.2018

Bild

Zitat:
Die Schweizer Meisterleistung bringt Hütter nach Frankfurt

Eintracht Frankfurt verpflichtet den Österreicher Adi Hütter zur neuen als Nachfolger für Niko Kovac.
Der 48-Jährige kommt mit der Empfehlung, mit den Young Boys Bern den Seriensieger FC Basel als Schweizer Meister abgelöst zu haben.

Auch RB Salzburg coachte er einst. Weil der Klub damals die besten Spieler nach Leipzig ziehen ließ, schmiss er aber mit den Worten hin: "Ich sehe mich nicht als Ausbildungstrainer."

Es sollte alles schön geordnet ablaufen: erst das Pokalfinale am Samstag gegen den FC Bayern München spielen und danach den neuen Trainer bekanntgeben. So hatten sich das die Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt gedacht. Seit Mittwochnachmittag ist diese Planung obsolet: In der Schweiz sickerte durch, dass Adi Hütter in der kommenden Saison Niko Kovac ersetzt, der die Eintracht bekanntlich in Richtung München verlassen wird.

Dem 48 Jahre alten Hütter war es mit Young Boys Bern gelungen, den Seriensieger FC Basel als Schweizer Meister abzulösen. Ein Coup! Der Österreicher Hütter, so ist aus der Schweiz zu hören, soll schon länger mit den Frankfurtern einig sein. Gegen Spekulationen um vermeintliche Kandidaten wie Slaven Bilic (zuletzt West Ham United) oder David Wagner (Huddersfield Town) wehrte sich Eintrachts Sportvorstand Fredi Bobic nicht. Alle Konzentration sollte ja dem Pokalfinale gelten.

Nun kommt auch die Personalie Hütter zur Unzeit für die Eintracht an die Öffentlichkeit. Schon die Bekanntgabe des Wechsels von Kovac zum FC Bayern und dessen Begleitumstände kosteten die Eintracht im Saisonfinale der Liga Konzentration auf das Sportliche und Kovac die Sympathien der Fans. Der Kroate hatte lange seine Zukunft in Frankfurt verortet und sich doch immer ein Hintertürchen für einen Wechsel offen gehalten mit der Formulierung: "Stand jetzt." Nachdem der FC Bayern den Wechsel veröffentlicht hatte, hatte Kovac behauptet, es sei alles an einem Tag abgewickelt worden. Seitdem hat er in Frankfurt bei vielen Fans seine Glaubwürdigkeit verloren - und die Mannschaft vier der letzten fünf Punktspiele. Die fast sicher geglaubte Europapokal-Qualifikation wurde am Ende als Tabellenachter noch verspielt.

Vor einem Jahr war schon Werder Bremen an Hütter interessiert

Auch Hütter und die Young Boys waren an einer längeren Geheimhaltung der Personalie interessiert. Nach dem ersten Meistertitel seit 32 Jahren können die Berner am 27. Mai gegen den FC Zürich noch den Pokal gewinnen. Manager in Bern ist übrigens der ehemalige Eintracht-Profi Christoph Spycher. Man kennt sich also. Die Eintracht muss für Hütter eine Ablöse bezahlen, der Vertrag des Voralbergers gilt noch bis Ende Juni 2019.

Bisher hat Adi Hütter auf all seinen Stationen bewiesen, Mannschaften prägen und Spieler weiterentwickeln zu können. Damit passt er in das Profil der Eintracht, das Vorstand Bobic zuletzt so beschrieb: "Wir haben eine spezielle Mannschaft, wir sind ein spezieller Verein. Der Trainer muss zum Multikulti und der Internationalität passen. Es muss ein Arbeiter sein, kein Niko 2.0., aber er braucht Persönlichkeit. Unser Fußball ist nicht ganz schick, aber rau und robust."

Derzeit stehen in Frankfurts Kader Profis aus 17 Nationen. In Bern arbeitete Hütter mit Spielern aus zehn Nationen, er gilt als geradlinig. 2015 verließ er RB Salzburg nach nur einer Saison, obwohl er das Double gewonnen hatte. Weil der Klub damals die besten Spieler nach Leipzig ziehen ließ (unter anderem Sabitzer, Gulasci, Ilsanker,) schmiss Hütter mit den Worten hin: "Ich sehe mich nicht als Ausbildungstrainer." Erstmals einer größeren Öffentlichkeit bekannt wurde er, als er in Österreich den Dorfklub SV Grödig 2013 in die erste Liga und dann auf den dritten Platz coachte. Hütter gilt als Verfechter eines aggressiven Offensivfußballs.

An dem Trainer war vor einem Jahr schon Werder Bremen interessiert, auch bei Borussia Mönchengladbach soll er einmal auf der Kandidatenliste gestanden haben. Denis Zakaria (Mönchengladbach), Yvon Mvogo (Leipzig) und Yoric Ravet (Freiburg) wechselten im vorigen Sommer aus Bern in die Bundesliga. Trotz dieser Weggänge gewann der Klub mit großem Vorsprung den Titel. Diese Meisterleistung in der Schweizer Ausbildungsliga bringt den Österreicher Adi Hütter nun in die Bundesliga. Dass dies vier Tage vor dem Pokalfinale bekannt wurde, ist für das letzte Pflichtspiel von Niko Kovac für die Eintracht nicht unbedingt ein gutes Omen.


http://www.sueddeutsche.de/sport/bundes ... -1.3982884

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Adi Hütter
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 16. Mai 2018, 20:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 14673
16.05.2018

Bild

Zitat:
Eintracht Frankfurt

Das ist Eintrachts neuer Trainer Adi Hütter

16.05.2018 Adi Hütt(w)er? Vielen ist der Name des neuen Eintracht-Trainers kein Begriff. Wir stellen den österreichischen Coach deshalb näher vor.

Der Steckbrief

Adolf "Adi" Hütter wurde am 11. Februar 1970 im österreichischen Hohenems geboren. Er ist 14-facher Nationalspieler Österreichs (1994-1997), wurde als Spieler mit dem SV Austria Salzburg dreimal nationaler Meister. Als Trainer gewann er mit dem FC Red Bull Salzburg den Titel (2015), mit seinem aktuellen Club BSC Young Boys wurde Hütter zweimal Schweizer Vizemeister (2016, 2017) ehe er sein Team in diesem Jahr zum langersehnten Meistertitel führte.

Hütters Verbindungen zur Eintracht

Von Salzburg und von Bern aus verlaufen mindestens zwei direkte Verbindungen zur Eintracht: In dem österreichischen Club war auch Niko Kovac sowohl als Spieler (2006-2009) als auch als Trainer (2009-2011 Jugend, 2011-2012 Co-Trainer) tätig, seine Familie wohnt nach wie vor in Salzburg.

Zudem ist der ehemalige Eintracht-Profi Christoph Spycher Sportchef beim BSC Young Boys. Der Schweizer spielte von 2005 bis 2010 in Frankfurt. Spycher sagte am Mittwoch, er bedauere die Abgänge [Co-Trainer Christian Peintinger folgt Hütter nach Frankfurt] sehr. „Aber uns blieb natürlich nicht verborgen, dass unsere tollen Leistungen nicht nur Interessenten für unsere Spieler, sondern auch für Adi Hütter auf den Plan gerufen haben. Adi hat sich stets sehr korrekt verhalten und uns auf dem Laufenden gehalten. Wir gönnen ihm diesen Karriereschritt. Gleichzeitig werden wir alles daran setzen, den eingeschlagenen YB-Weg mit dem neuen Trainer weiterzugehen", heißt es auf der Webseite von Young Boys.

2017 mit Werder Bremen in Verbindung gebracht

Nach der Entlassung von Alexander Nouri Ende Oktober 2017 wurde Adi Hütter als möglicher Nachfolger auf der Trainerbank des SV Werder Bremen gehandelt. Allerdings hat der Österreicher seinen im Sommer 2018 bei Young Boys auslaufenden Vertrag wenige Tage später vorzeitig bis 2019 verlängert, womit die Verpflichtung vom Tisch war. Hütter sagte damals: "Ich habe immer betont, dass es mir bei YB und in Bern ausgezeichnet gefällt. Nach den unruhigen letzten Wochen mit den zahlreichen Medienberichten rund um meine Zukunft und meine Person war es für mich wichtig, dieses Zeichen zu setzen und klar zu zeigen, dass ich mit YB noch große Ziele habe."

Zweimal in der Champions-League-Quali gescheitert

In der Saison 2016/17 durfte die Mannschaft aus Bern als Schweizer Vizemeister an der Champions-League-Qualifikation teilnehmen. Adi Hütter traf dort mit seinem Team auf Borussia Mönchengladbach, das aber im Duell mit dem deutschen Bundesligisten chancenlos blieb: Nach einer 1:3-Niederlage in Bern verloren die Young Boys auch das Rückspiel in Gladbach - und das sehr deutlich mit 1:6.

Zwei Jahre vorher hat auch die von Hütter trainierte Mannschaft von Red Bull Salzburg die Champions League verpasst. Nach der 0:3-Rückspielpleite beim schwedischen Meister Malmö FF blieb den Salzburgern nur die Teilnahme in die Europa League. Das 2:1 aus dem Hinspiel war zu wenig. In der Europa League erreichte Salzburg immerhin die Zwischenrunde, schied dort allerdings gegen Villarreal (1:2, 1:3) aus.

Salzburg als Double-Sieger verlassen

Mit Salzburg hat Hütter in der Saison 2014/15 sowohl die Meisterschaft als auch den Pokal gewonnen. Trotzdem musste er bereits nach einem Jahr gehen. Die Trennung sei "aufgrund der unterschiedlichen zukünftigen Zielsetzungen" erfolgt, sagte Salzburgs General Manager Jochen Sauer damals. Hütters Vertrag lief ursprünglich noch bis 2016. Er hatte erst im Sommer 2014 die Nachfolge des zu Bayer Leverkusen abgewanderten Trainers Roger Schmidt angetreten.

In Bern Historisches geschafft

In den vergangenen Jahren war in der Schweiz der FC Basel das Maß aller Dinge. Der Serienmeister und mehrfache Champions-League-Sieger sicherte sich in der "Super League" von 2010 bis 2017 durchgehend alle Titel. In dieser Sason reißt die Serie aber: Nach 32 Jahren führt Hütter die Young Boys wieder zum Schweizer Meistertitel. Dieser stand bereits Wochen vor Saisonende fest.

Die Trainer-Philosophie von Adi Hütter

Die Eintracht-Fans können sich auf einen Trainer freuen, der einen offensiven und attraktiven Fußball und gerne auch aggressives Pressing spielen lässt. In Bern stellte der 48-Jährige seine Mannschaft überwiegend im 4-2-2-2-System auf. Die Berner Zeitung lobte Hütter nach dem jüngsten Titelgewinn in den höchsten Tönen: "Adi Hütter hat sein Team trotz regelmässiger Spielerabgänge ständig verfeinert und zur Nummer 1 des Landes veredelt."


http://www.fnp.de/sport/eintracht/Das-i ... 85,2991207

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: (Trainer) - Adi Hütter
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 16. Mai 2018, 20:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 3147



Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 205 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » Ehemalige Spieler & Trainer


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de