Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Beitrag Verfasst: Freitag 2. Oktober 2020, 18:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 8. Mai 2004, 13:12
Beiträge: 2524
Wohnort: Bern
AS Roma - BSC Young Boys (Europa League)


Bild vs. Bild


Stadio Olimpico, Rom
Donnerstag, 03.12.2020
Zeit: 21:00 Uhr

Bild


Webseiten AS Roma:
https://www.asroma.com
https://www.transfermarkt.ch/as-rom/sta ... /verein/12
https://de.wikipedia.org/wiki/AS_Rom
https://en.wikipedia.org/wiki/A.S._Roma
https://twitter.com/officialasroma
https://www.facebook.com/officialasroma
https://www.instagram.com/officialasroma
http://www.asromaultras.org/manifesto.html
http://www.asromaultras.org/linksromastranieri.html
http://www.asromaultras.org
http://www.barforzalupi.it/wp
http://spazioinwind.libero.it/soltantolaroma
http://www.asroma1927.com
https://questamagliastorica.it
https://www.romaclubzurigo.com
https://de.wikipedia.org/wiki/Olympiastadion_Rom


Forum AS Roma:
https://forum.romazone.org


Statistiken / Vergleiche vs. AS Roma:
https://www.transfermarkt.ch/as-rom_bsc ... ht/3462365
https://www.football-lineups.com/team/Roma
https://de.soccerway.com/teams/italy/as-roma/1241
https://de.soccerway.com/matches/2020/1 ... rn/3404119
https://de.soccerway.com/matches/2020/1 ... /head2head
http://www.weltfussball.com/teams/bsc-y ... as-roma/11
https://de.fcstats.com/vergleich,as-rom ... 73,881.php
https://www.kicker.de/4686325/spielinfo ... -boys-bern


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 30. November 2020, 19:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 4452



Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 2. Dezember 2020, 22:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 19656
02.12.2020

Bild

Zitat:
YB vor Spitzenspiel in Rom

Warum es den Young Boys plötzlich läuft

Die Berner taten sich zu Saisonbeginn schwer und überzeugten nur selten. In den letzten Wochen aber zeigen sie deutliche Aufwärtstendenzen – und dafür gibt es gute Gründe.

Keine Frage, in normalen Zeiten würde die Vorfreude bei den Young Boys und ihrem Anhang nun den Höhepunkt erreichen. Weil das Spiel gegen die AS Roma im Stadio Olimpico das vorläufige Highlight dieser Europa-League-Kampagne darstellt. «Dieses Stadion ruft uns Älteren schöne Erinnerungen hervor», sagt Gerardo Seoane. Der YB-Trainer denkt an den WM-Final von 1990 – und natürlich an Diego Maradona. In den letzten Tagen flimmerten die Höhepunkte und Tiefschläge der verstorbenen Fussball-Legende millionenfach über die Bildschirme. Und dazu gehört das verlorene Endspiel mit Argentinien gegen Deutschland. Elf Jahre alt war Seoane damals.

Am Donnerstag nun wird er im Olimpico an der Seitenlinie stehen. «Irgendwo im Nirgendwo», wie er sagt. Weil neben der grossen Leere im Stadion die Tartanbahn eine zusätzliche Schwierigkeit für den Trainer darstellt. Die aktuellen Begleitumstände führen dazu, dass das zweitletzte Gruppenspiel für YB nur vermeintlich ein Highlight ist. Aber eines, das die Berner mit breiter Brust in Angriff nehmen können.

YB will mit Seoane verlängern

Seit dem 22. Oktober und dem 1:2 gegen die AS Roma hat YB nicht mehr verloren. Dafür wettbewerbsübergreifend fünfmal gewonnen und zweimal Remis gespielt, zwölf Tore geschossen und nur drei kassiert. Um diese Wandlung innerhalb eines Monats zu erklären, holt Seoane zuerst einmal aus. Er spricht von den «berechtigten Erwartungen», die das Umfeld nach dem Gewinn des Doubles gehabt habe. «Aber dann begann eine neue Saison, neue Spieler sind dazugekommen. Und es braucht Zeit, bis die Automatismen greifen.»

Hinzu kam, dass die Spieler seit Juni nur eine Woche Ferien hatten, das Programm streng getaktet war. Was sich wiederum auf die Frische, gerade auch im mentalen Bereich, auswirkte. Insofern waren die beiden Nationalmannschaftspausen im Oktober und November für den Meister Gold wert. «Wir konnten den Spielern drei, vier Tage freigeben, um abzuschalten. Daneben hatten wir genügend Zeit, an gewissen Dingen zu arbeiten. Das geht nicht, wenn du alle drei Tage ein Spiel hast», sagt Seoane. Der Trainer spürte zudem in den letzten Wochen, wie die Spieler zueinander gefunden haben, ein Teamgeist entstanden ist. Und wie
die Hierarchien neu geordnet wurden.

Das alles wirkt sich auf die Leistung aus. Plötzlich treffen die Young Boys, die nach fünf Ligaspielen nur fünf Tore erzielt hatten, wieder. Exemplarisch für ihre Entwicklung steht der Auftritt vom Sonntag in Lausanne. 18 Schüsse benötigte YB für die drei Tore. «Beim Abschluss spielt die mentale und die physische Komponente mit», sagt Seoane. «Bist du mental nicht frisch, zweifelst du vor dem Tor. Wenn du zu müde bist, wirst du im Abschluss unsauber.» Um überdies das Selbstvertrauen seiner Akteure aufzupolieren, liess Seoane im Training viele Übungen in Tornähe durchführen. Die Idee dahinter ist simpel: Die Spieler sollen möglichst oft treffen und sich damit ein gutes Gefühl für die Ernstkämpfe holen.

Das hat sich ausbezahlt – wie viele andere Massnahmen zuvor auch. Weshalb die Meldung der «NZZ» nur bedingt überrascht: YB will mit Seoane, dessen Vertrag 2021 ausläuft, verlängern. Sportchef Christoph Spycher lässt sich wie folgt zitieren: «Wir führen Gespräche und kommunizieren, sobald es etwas zu kommunizieren gibt. Aber es geht in die richtige Richtung.»

Die Ausgangslage ist für YB so komfortabel wie tückisch

Die Auswärtsreise nach Rom kann YB im Prinzip ziemlich entspannt antreten. Dank der beiden Siege über Sofia liegt es nun drei Punkte vor dem drittplatzierten Cluj. Selbst wenn die Gelb-Schwarzen den bereits für die K.-o.-Phase qualifizierten Römern unterliegen sollten, sind ihre Chancen auf ein Weiterkommen intakt. Weil sie im letzten Spiel am 10. Dezember zu Hause gegen Cluj für die Entscheidung sorgen können. Auf den ersten Blick spricht die Tabellenlage und das bessere Torverhältnis (+3 gegenüber –5) für die Berner. Aber diese Sicherheit ist tückisch: Denn bei Punktgleichheit entscheiden zuerst die Direktduelle (1:1 im Hinspiel) und anschliessend das Torverhältnis. Sollte Cluj gegen Sofia hoch gewinnen und YB in Rom verlieren, ergäbe sich auf einmal wieder eine völlig offene Ausgangslage.

Deshalb will Seoane möglichen Rechenspielen keinen Platz einräumen. YB will in Rom punkten – egal, wie gross der Gegner, egal, wie geschichtsträchtig dessen Stadion ist.


https://www.bernerzeitung.ch/warum-es-d ... 6074015411

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 3. Dezember 2020, 01:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2469
Wohnort: In der Brauerei
Alles zum Spiel AS Roma - YB

Alle YB-Spieler negativ getestet – positiver Test in der Trainercrew

Bei der Covid-19-Testserie im Hinblick auf das Europa-League-Spiel vom Donnerstag bei der AS Roma sind sämtliche Testergebnisse der YB-Spieler und des Trainerstaffs negativ ausgefallen – mit einer Ausnahme: Assistenztrainer Patrick Schnarwiler wurde positiv getestet und musste sich sofort in Isolation begeben. Der Luzerner zeigt keine Symptome. Weil er sich im Umfeld der ersten Mannschaft und des Trainerstaffs konsequent an die Hygiene- und Distanzregeln hielt, hat sein positives Ergebnis keine weiteren Auswirkungen.

Folgende verletzte und rekonvaleszenten Spieler fehlen dem BSC YB in Rom:
Lauper, Lustenberger, Martins, Petignat, Spielmann.


Die AS Roma und ihre Legende

In der höchsten Liga Italiens hat die AS Roma am Sonntag zum ersten Mal seit Mitte September ein Spiel verloren. Die Serie von sieben Partien ohne Niederlage (fünf Siege, zwei Unentschieden) wurde von Napoli mit einem klaren 4:0-Sieg beendet. So vergaben die Hauptstädter im sogenannten «Derby del Sole» die Chance auf den zweiten Tabellenplatz und sind mit 17 Punkten stattdessen auf Rang sechs, direkt hinter den punkgleichen Neapolitanern. An der Tabellenspitze steht in der Serie A die AC Milan mit fünf Punkten Vorsprung auf Stadtrivale Inter Mailand (18 Pkt.)

***

Beim bevorstehenden Europa-League-Spiel werden die Young Boys von der AS Roma im Stadio Olimpico empfangen. Die Heimspielstätte der Roma, welche sie mit der lokalen Konkurrenz Lazio Rom teilt, fasst über 72'000 Zuschauerinnen und Zuschauer. Das Olimpico war Austragungsort der Leichtathletik-Disziplinen bei den Olympischen Sommerspielen 1960 und der Leichtathletik-EM im Jahr 1974. Auf dem Rasen des Stadions fanden zudem die Finalspiele der Fussball-Europameisterschaft 1980 und der Weltmeisterschaft 1990 statt. Beide Male erkämpfte sich die Deutsche Nationalmannschaft den Titel (EM-Final gegen Belgien 2:1, WM-Final gegen Argentinien 1:0). Die Italiener gewannen damals an der WM im eigenen Land im kleinen Final um Platz 3 gegen die Englische Nationalmannschaft mit 2:1. Im Aufgebot waren zwei Spieler der AS Roma - Giuseppe Giannini und Andrea Carnevale.

Drei Jahre nach der Fussball-WM in Italien startete ein junger Spieler namens Francesco Totti seine Profikarriere bei den Giallorossi. Der damals 16-jährige Offensivspieler absolvierte alle Nachwuchsstufen der AS Roma und etablierte sich nach nur einer Profisaison in der Serie A zum Stammspieler. In seiner Zeit als «Il Capitano» zwischen 1997 und dem Rücktritt im Jahr 2017 erreichte er mit der Roma im 2001 den ersten Meistertitel seit 1989 und gewann den italienischen Pokal zweimal in Folge (2007, 2008). Zudem wurde er 2007 mit 26 Treffern Torschützenkönig der Serie A und gewann den «Goldenen Schuh» für den Titel als bester Torschütze Europas. Totti hielt der AS Roma während seiner ganzen Karriere die Treue, was sich auch in der Vereinsstatistik als Spieler mit den meisten Einsätzen (783) und Toren (307) wiederspiegelt. Das Debüt in der italienischen Nationalmannschaft gab er im Jahr 1998 beim Sieg in der EM-Qualifikation gegen die Schweiz (2:0). Der Weltmeistertitel mit der Squadra Azzurra folgte acht Jahre später an der WM 2006 in Deutschland.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 3. Dezember 2020, 10:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 19656
03.12.2020

Bild

Zitat:
YB kann sich in Rom das Überwintern sichern

Die Young Boys haben in der Europa League eine gute Ausgangslage. Bereits heute bei der AS Roma könnte die Qualifikation für die Sechzehntelfinals gelingen.

Nicht ganz alle Weg führen für die Young Boys in die K.o.-Phase. Aber zumindest befinden sie sich vor der vorletzten Runde im Römer Olimpico in einer angenehmen Position. Zu verlieren haben sie beim italienischen Topverein wenig. Im besten Fall holen sie mehr Punkte als Cluj im anderen Gruppenspiel gegen CSKA Sofia und stehen unter den letzten 32, im schlechteren Fall spielen sie die Woche darauf gegen Cluj daheim im Direktduell um das Weiterkommen.

Der Match gegen die AS Roma ist eine Art Joker, den sich YB mit seinen beiden Erfolgen gegen CSKA Sofia verdient hat. Um davon auch zu profitieren, braucht es "eine riesige Leistung von uns und eine nicht so gute von Rom", blickte David von Ballmoos voraus. Der Berner Goalie, der seit Anfang November nur einen Gegentreffer kassiert hat, wird sich nicht allen Römer Topstürmern stellen müssen. Henrich Mchitarjan und Edin Dzeko dürften kaum in der Startformation stehen.

Die AS Roma ist bereits für die Sechzehntelfinals qualifiziert und hat in diesen Wochen wie die meisten international spielenden Mannschaften ein Mammutprogramm zu bewältigen. Trainer Paulo Fonseca wird sich die Gelegenheit, fast risikolos einige seiner besten Spieler zu schonen, nicht entgehen lassen, zumal beim 0:4 gegen Napoli am Sonntag der eine oder andere Leistungsträger einen müden Eindruck hinterliess.

Die voraussichtliche B-Mannschaft der Römer wird allerdings nicht unvorbereitet und unmotiviert in die Partie gehen. Sie kämpft noch um den Gruppensieg und hat mit YB schon Erfahrungen gesammelt. Schliesslich traten die Italiener schon im Wankdorf im Oktober ohne diverse Stars an. Die Wende vom 0:1 zum 2:1 gelang allerdings erst nach den Einwechslung einiger Stammkräfte. "Es ist eine gute Mannschaft", meinte der für die Abwehr vorgesehene Bryan Cristante zu YB. "Sie machen ein gutes, intensives Pressing."

Für die Young Boys war das Hinspiel gegen die Römer ein bitterer Start in die Gruppenphase, auf den sie nun aber mit Gelassenheit zurückblicken können. Seither hat der Meister in sieben Spielen in Meisterschaft und Europa League nicht mehr verloren und nur drei Gegentore kassiert. Zuletzt konnte er selbst den Ausfall von Abwehrchef Fabian Lustenberger, der auch gegen die AS Roma fehlt, kompensieren. Dieser hat festgestellt: "Wir sind in Form, im Saft. Das stimmt positiv."

Die möglichen Aufstellungen:
AS Roma - Young Boys. - Donnerstag, 21.00 Uhr. - SR Jovic (CRO).

AS Roma: Lopez; Fazio, Cristante, Jesus; Bruno Peres, Villar, Diawara, Calafiori; Carles Perez, Pedro; Mayoral.

Young Boys: Von Ballmoos; Zesiger, Camara, Lefort; Hefti, Fassnacht, Sierro, Aebischer, Garcia; Nsamé, Elia.

Bemerkungen: AS Roma ohne Pastore, Zaniolo, Veretout, Mancini (alle verletzt) und Zalewski (krank). Young Boys ohne Lustenberger, Martins, Spielmann, Lauper und Petignat (alle verletzt).


https://www.aargauerzeitung.ch/sport/fu ... -140084850

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 3. Dezember 2020, 10:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 19656
03.12.2020

Bild

Zitat:
Gastspiel bei der AS Roma

YB: Frei von Druck zum Coup im Olimpico?

Die Ausgangslage für YB vor der Partie in der Europa League gegen Rom ist gut. Auch mit einer Niederlage hätten die Berner noch alle Trümpfe in der Hand.

YB kann im vorletzten Gruppenspiel der Europa League bei der AS Roma in Bezug auf ein Weiterkommen nichts verlieren. Auf der anderen Seite können die Berner aus eigener Kraft aber auch noch nichts gewinnen. Ein bedeutungsloses Spiel im ehrwürdigen Stadio Olimpico also? Nicht ganz.

Gute Vorzeichen, um Coup zu landen

Es gibt durchaus Gründe, weshalb YB bestimmt topmotiviert in das Duell gegen die Roma steigen wird. Einerseits wird durch jeden Punktgewinn auf europäischem Terrain Geld in die Klubkasse gespült. Andererseits hilft jeder Sieg mit, für die Schweizer Klubs etwas Boden gutzumachen in der 5-Jahres-Wertung – und damit den Weg in die europäischen Wettbewerbe zu erleichtern.

Das Gastspiel beim Spitzenreiter der Gruppe A bietet YB aber auch eine weitere Chance, sich gegen ein namhaftes Team zu beweisen. Im Hinspiel im Wankdorf waren die Berner ebenbürtig, doch die Römer gewannen die Partie dank einem Doppelschlag.

Womöglich werden auswärts die Chancen auf einen YB-Coup nicht kleiner sein. Weil die Roma bereits in der K.o.-Phase steht und der Spielplan derart vollbepackt ist, dürften die «Giallorossi» am Donnerstag viele Stammspieler schonen.

Vorzeitige Quali für K.o.-Phase möglich

YB-Trainer Seoane lässt sich davon aber nicht blenden und stellt klar: «Wenn wir etwas holen wollen, brauchen wir eine herausragende Leistung der ganzen Mannschaft.» Im Gegensatz zur Roma wird YB mit Ausnahme des verletzten Captains Fabian Lustenberger in Bestbesetzung antreten.

Mit etwas Hilfe von ZSKA Sofia könnte sich YB bereits vor dem abschliessenden Gruppenspieltag für die Sechzehntelfinals qualifizieren. Dafür müssten die Berner in Rom mehr Punkte holen als Cluj zuhause gegen Sofia. Trifft dies nicht ein, kommt es für YB in einer Woche zum entscheidenden Direktduell gegen die Rumänen aus Cluj.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie das Spiel der Europa League zwischen der AS Roma und YB am Donnerstag ab 20:40 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App.


https://www.srf.ch/sport/fussball/europ ... m-olimpico

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 3. Dezember 2020, 15:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 19656
03.12.2020

Bild

Zitat:
Nach Hoarau und Wölfli

Er verkörpert die neue Rangordnung bei YB

In Abwesenheit von Fabian Lustenberger wird Goalie David von Ballmoos die Young Boys im Spiel gegen die AS Roma als Captain anführen. Das Beispiel des 25-Jährigen zeigt, wie sich bei YB die Hierarchie verändert hat.

Es war der Tag nach dem Gewinn der Meisterschaft. Christian Fassnacht und Michel Aebischer erzählten – nicht zwingend ernste – Anekdoten über ihre Mitspieler. Zu David von Ballmoos sagte Aebischer, dieser sei wie Fabian Lustenberger ein «Hässeli-Bänz». «Er dirigiert lautstark von hinten raus und sagt, wenn er nicht zufrieden ist. Er wäre wahrscheinlich gerne Captain und streitet sich im Spass mit Lustenberger darüber.» Und Fassnacht fügte an, von Ballmoos sei eine grosse Stütze geworden. «Und somit ein Kandidat für den Captain.» Mit Betonung auf «ein».

Jetzt ist Dezember, und von Ballmoos trägt die Captainbinde. Er hat sie in der Schlussphase des Spiels in Sofia von Lustenberger übernommen, als dieser mit einer Verletzung am Lendenwirbel ausgewechselt werden musste. Er hat sie in Lausanne getragen und wird dies so lange tun, bis Lustenberger wieder einsatzfähig ist. Das dürfte erst im neuen Jahr der Fall sein. Von Ballmoos, 25-jährig, gelernter Landmaschinenmechaniker aus dem Emmental, führt die Young Boys an. «Ich trage sehr gerne Verantwortung», sagt er. «Dass ich das bei YB tun darf, ist eine enorme Motivation.»

Hasskommentare auf Instagram

Überraschend ist von Ballmoos’ Beförderung nicht. Einerseits. In einem Gespräch mit Sportchef Christoph Spycher ging es im Sommer um Identifikationsfiguren und Vereinstreue und darum, wer nach dem Rücktritt von Marco Wölfli diese Aufgabe, diese Werte leben könnte. Spycher nannte zuallererst von Ballmoos.

Andererseits: Letzte Saison gab es hinter Lustenberger mit Wölfli, Guillaume Hoarau und Miralem Sulejmani drei Vizecaptains. Nach dem Rücktritt des Goalies und dem Abgang des Stürmers wäre die logische Folge gewesen, Sulejmani nachzuziehen. Von Ballmoos sagt, die Rangordnung habe sich einfach so ergeben, im Sommer sei keine Zeit für Teambuilding-Massnahmen und lange Gespräche geblieben. Und Trainer Gerardo Seoane meint, die Spieler hätten in den letzten Wochen zueinandergefunden. Die Hierarchien seien neu geordnet worden.

«Ich kann mich nicht mehr hinter den Routiniers verstecken.»
YB-Goalie David von Ballmoos

Mit Michel Aebischer gehörte von Ballmoos seit 2019 zum erweiterten Captain-Team. Der Goalie war auch schon Captain, wenn Lustenberger und Co fehlten. Er weiss, was es bedeutet, Verantwortung zu tragen. Von Ballmoos kommt auf den Sommer zu sprechen, als er nicht immer den sichersten Eindruck hinterliess, gerade im ersten Spiel nach der Corona-Unterbrechung beim 3:2 gegen den FC Zürich. Er findet, er habe in dieser Phase unter so grossem Druck gestanden wie nie zuvor.

Nicht als Folge der Missgeschicke; er ist einer, der seine Leistungen nüchtern analysiert. Aber weil er während des engen Endspurts mit St. Gallen einer der Spieler war, die voranschreiten mussten – da Hoarau ausfiel und Sulejmani eine weniger prominente Rolle als früher bekleidete. «Ich kann mich nicht mehr hinter den Routiniers verstecken», sagt von Ballmoos. Diese Erfahrung sei eine grosse Lehre gewesen.

Wenn auch eine schmerzhafte. Von Ballmoos erzählt, wie er nach seinen Fehlern gegen den FCZ auf Instagram Hasskommentare löschen musste, wie er Nutzer blockierte und wie er online nicht mehr in den Kommentarspalten unter Zeitungsartikeln las. Weil negative Rückmeldungen sowieso nur runterziehen würden. Von Ballmoos schottete sich ab, für ihn gab es in dieser Zeit nur die Arbeit. Als der Titelgewinn nach dem 1:0 in Sitten festgestanden habe, sagt von Ballmoos, sei eine Riesenlast abgefallen. Während der Rückfahrt nach Bern spendierte er dem Team Burger und Bier.

Nach Corona in Topform

Die Zweifel an seiner Leistungsfähigkeit scheinen im Spätherbst weit weg, David von Ballmoos ist derzeit ein ungemein sicherer Rückhalt. Das ist auch deshalb nicht selbstverständlich, weil er in der Länderspielpause Anfang Oktober am Coronavirus erkrankte. Er hatte starkes Fieber, Kopf- und Halsweh, Schüttelfrost. Doch nach ein paar Tagen war er symptomfrei, er verpasste einzig die Partie in Genf und ist seither in acht Spielen nur fünfmal bezwungen worden. Von Ballmoos findet, erhalte ein Team wenig Gegentore, stehe der Goalie automatisch weniger in der Kritik. «Grundsätzlich mache ich nichts anders als im Sommer.»

Seit Jahren arbeitet von Ballmoos mit einem Mentaltrainer. Er hat gelernt, mit Nervosität umzugehen, er hat Rituale, die seinen Spieltag takten. Stunden vor dem Match greift er im Hotel zu Stift und Notizbuch, schreibt auf, was ihn während der Partie erwarten könnte. Und er setzt Anreize. Ohne Zuschauer sei das zu Beginn schwer gewesen, sagt er. Mittlerweile habe er sich daran gewöhnt. In Lausanne sei eine Zusatzmotivation gewesen, im neuen Stadion zu spielen. Und in Rom? Von Ballmoos’ Antwort kommt ohne ein Zögern: «Die Aussicht, europäisch zu überwintern.»

Vor der Gruppenphase sprach Trainer Seoane ungewöhnlich forsch davon, es dem FC Basel gleichzutun, der letzte Saison in der Europa League den Viertelfinal erreicht hatte. Wer den Trainer kennt, weiss, dass er so etwas nie aus einer Laune heraus äussern würde. Von Ballmoos erzählt, wie die Zielsetzung ein Thema gewesen sei, wie auch Spieler, die seit Jahren dabei seien, fanden, «dass es Zeit ist, den nächsten Schritt zu machen und das auch so zu formulieren».

Das können die Young Boys am Donnerstag tun, mit von Ballmoos als Captain im Tor, mit Aebischer im Mittelfeld und Fassnacht auf dem Flügel. Sollte YB schon einen Punkt mehr holen als Cluj, das Sofia empfängt, würde es erstmals seit sechs Jahren überwintern. Es wäre ein Ausrufezeichen der neuen Führungsgeneration.


https://www.bernerzeitung.ch/er-verkoer ... 7845501471

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 3. Dezember 2020, 18:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 19656
03.12.2020

Bild

Zitat:
«Wir sind in Form, im Saft» – YB will sich in Rom das europäische Überwintern sichern

Die Young Boys haben in der Europa League eine gute Ausgangslage. Bereits heute bei der AS Roma könnte die Qualifikation für die Sechzehntelfinals gelingen.

Nicht ganz alle Weg führen für die Young Boys in die K.o.-Phase. Aber zumindest befinden sie sich vor der vorletzten Runde im Römer Olimpico in einer angenehmen Position. Zu verlieren haben sie beim italienischen Topverein wenig. Im besten Fall holen sie mehr Punkte als Cluj im anderen Gruppenspiel gegen CSKA Sofia und stehen unter den letzten 32, im schlechteren Fall spielen sie die Woche darauf gegen Cluj daheim im Direktduell um das Weiterkommen.

Der Match gegen die AS Roma ist eine Art Joker, den sich YB mit seinen beiden Erfolgen gegen CSKA Sofia verdient hat. Um davon auch zu profitieren, braucht es «eine riesige Leistung von uns und eine nicht so gute von Rom», blickte David von Ballmoos voraus. Der Berner Goalie, der seit Anfang November nur einen Gegentreffer kassiert hat, wird sich nicht allen Römer Topstürmern stellen müssen. Henrich Mchitarjan und Edin Dzeko dürften kaum in der Startformation stehen.

Die AS Roma ist bereits für die Sechzehntelfinals qualifiziert und hat in diesen Wochen wie die meisten international spielenden Mannschaften ein Mammutprogramm zu bewältigen. Trainer Paulo Fonseca wird sich die Gelegenheit, fast risikolos einige seiner besten Spieler zu schonen, nicht entgehen lassen, zumal beim 0:4 gegen Napoli am Sonntag der eine oder andere Leistungsträger einen müden Eindruck hinterliess.

Die voraussichtliche B-Mannschaft der Römer wird allerdings nicht unvorbereitet und unmotiviert in die Partie gehen. Sie kämpft noch um den Gruppensieg und hat mit YB schon Erfahrungen gesammelt. Schliesslich traten die Italiener schon im Wankdorf im Oktober ohne diverse Stars an. Die Wende vom 0:1 zum 2:1 gelang allerdings erst nach den Einwechslung einiger Stammkräfte. «Es ist eine gute Mannschaft», meinte der für die Abwehr vorgesehene Bryan Cristante zu YB. «Sie machen ein gutes, intensives Pressing.»

Für die Young Boys war das Hinspiel gegen die Römer ein bitterer Start in die Gruppenphase, auf den sie nun aber mit Gelassenheit zurückblicken können. Seither hat der Meister in sieben Spielen in Meisterschaft und Europa League nicht mehr verloren und nur drei Gegentore kassiert. Zuletzt konnte er selbst den Ausfall von Abwehrchef Fabian Lustenberger, der auch gegen die AS Roma fehlt, kompensieren. Dieser hat festgestellt: «Wir sind in Form, im Saft. Das stimmt positiv.»

Die möglichen Aufstellungen:
AS Roma - Young Boys
Donnerstag, 21.00 Uhr. - SR Jovic (CRO).
AS Roma: Lopez; Fazio, Cristante, Jesus; Bruno Peres, Villar, Diawara, Calafiori; Carles Perez, Pedro; Mayoral.
Young Boys: Von Ballmoos; Zesiger, Camara, Lefort; Hefti, Fassnacht, Sierro, Aebischer, Garcia; Nsamé, Elia.
Bemerkungen: AS Roma ohne Pastore, Zaniolo, Veretout, Mancini (alle verletzt) und Zalewski (krank). Young Boys ohne Lustenberger, Martins, Spielmann, Lauper und Petignat (alle verletzt). (pre/sda)


https://www.watson.ch/sport/fussball/26 ... rn-sichern

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 3. Dezember 2020, 20:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 19656
03.12.2020

Bild

Zitat:
Die AS Roma hat nach 11 Spielen ohne Niederlage wieder einmal verloren

Mission YB-Pünktchen im «Nirgendwo»

Als Spitzenklub eine 0:4-Schlappe einzufangen – das kommt nie gut an. Der AS Roma ist es vor dem Spiel gegen YB in Neapel passiert.

Die Gedanken der Römer mögen auch an einem anderen Ort gewesen sein, als Napoli am Sonntag den Abschied von Diego Maradona im San Paolo zelebriert. Mit bis in die Zehenspitzen motivierten Spielern. Zuvor hatte Rom-Trainer Paulo Fonseca bereits gesagt, dass das Stadion mit der Umbenennung in «Stadio Maradona» mythisch sein werde. Und dann setzt sich auch noch Klublegende Francesco Totti in die Nesseln, als er einen Instagram-Post von Napoli-Verteidiger Kostas Manolas mit dem Inhalt «Grosser Sieg! Forza Napoli für immer!» liked. Auch wenn Manolas einst für Roma spielte – der Shitstorm der Hauptstadt-Fans ist gewaltig.

Taucher am Vesuv

Und so empfangen diese YB also nicht ganz sorgenfrei. Da sind zum einen einige Verletzte. Doch der Coach hat in der Europa League ohnehin immer massiv rotiert. Dann ist Superstar Edin Dzeko nach seiner Covid-19-Erkrankung, die offenbar recht massiv gewesen war, noch nicht wieder im Vollbesitz seiner Kräfte, was in Neapel augenscheinlich war. Und das Team macht nach den Strapazen der letzten Wochen generell einen etwas müden Eindruck. 11 Spiele in Folge war man ungeschlagen geblieben – da sah man den Römern einen Taucher am Vesuv nach. So der allgemeine Tenor. Allerdings hätte es nicht unbedingt ein 0:4 sein müssen.

Und weil die Roma einen Punkt braucht, um sich das von Fonseca explizit ausgegebene Ziel Gruppensieg vorzeitig zu sichern, und auch YB mit einem Zähler sehr gut leben könnte – dann würde im abschliessenden Heimspiel gegen Cluj ein Remis in jedem Fall zum Weiterkommen reichen – ist es eigentlich fast vorprogrammiert, wie dieses Spiel ausgeht. Zumal beide Teams am Wochenende gleich wieder gefordert sein werden. YB beim FCL, die Roma im Spitzenkampf gegen Sassuolo.

«Das gibt positive Gefühle»

Trainer Gerry Seoane sieht jedenfalls durchaus Dinge, die Mut machen, im «Nirgendwo» diesen Punkt zu ergattern. «Nirgendwo»? Nun, so hat Seoane das Ambiente bezeichnet, das seine Spieler erwarten dürfte, wenn sie im menschenleeren Olympiastadion einlaufen. «Wegen der Leichtathletikbahn wird man dieses Gefühl wohl haben. Was aber schade ist, denn das Olimpico ist ein Stadion mit grosser Geschichte wie jene des WM-Finals 1990.»

Und was macht Mut? «Wir haben im Heimspiel eine gute Stunde Oberhand gehabt und hätten höher als 1:0 führen können. Das gibt Vertrauen und positive Gefühle. An die werden wir zu appellieren versuchen.» Und das Spiel kippte damals dank der Hereinnahme von Dzeko. Das war vor Corona und der Bosnier in Topform.

Nicht mitgeflogen ist Assistenztrainer Patrick Schnarwiler. Der Zuger ist bei den obligatorischen Tests vor Abflug positiv getestet worden. Er zeigt keine Symptome und ist in Isolation.

https://www.blick.ch/sport/fussball/eur ... 27681.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 4. Dezember 2020, 10:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 19656
03.12.2020

Bild

Zitat:
Trotz Niederlage in Rom

YB fehlt ein Punkt für die Sechzehntelfinals der Europa League

- YB unterliegt der AS Roma in der Europa League auswärts 1:3.
- Weil Cluj bei ZSKA Sofia unentschieden spielt, kommt es nächsten Donnerstag in der Gruppe A zum Showdown zwischen den Rumänen und YB.
- Die Berner benötigen dort einen Zähler, um sich für die Sechzehntelfinals zu qualifizieren.
- Was in den Gruppen G bis L lief, erfahren Sie hier. Die Highlights der Gruppen B bis F werden hier thematisiert.

Gerade mal 40 Sekunden waren absolviert, da feuerte Riccardo Calafiori einen ersten Warnschuss auf den Kasten von YB-Goalie David von Ballmoos ab. Der Ball zischte knapp am entfernten Pfosten vorbei. Rund eine Stunde später hatte der 18-Jährige sein Visier dann präziser eingestellt. Nach einem Roma-Freistoss zimmerte Calafiori den Ball volley aus über 20 Metern magistral ins Lattenkreuz.

Es war das verdiente 2:1 des Heimteams, das die Partie in der 1. Halbzeit dominierte und mit besserer Effizienz bereits zur Pause hätte entscheiden können. Neben Calafiori ganz zu Beginn verpassten auch Bruno Peres (8.), Carles Perez (14.) und Pedro (16./27.) hochkarätige Tormöglichkeiten. YB überstand die heikle Phase, manchmal dank eines bravourösen Von Ballmoos, manchmal dank Glück. Nach vorne ging herzlich wenig – bis zur 34. Minute.

- Jordan Lefort bedient Jean-Pierre Nsame mit einem weiten Ball. Der YB-Stürmer lässt zuerst Bryan Cristante stehen und düpiert dann auch Roma-Torhüter Pau Lopez zur unerwarteten Berner Führung.

Die «Giallorossi» liessen sich vom Nackenschlag jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Noch vor dem Seitenwechsel verwertete Borja Mayoral einen Pedro-Abpraller per Kopf zum Ausgleich. Den Schlusspunkt setzte dann der eingewechselte Starstürmer der Roma, Edin Dzeko, in der 81. Minute mit dem 3:1.

Ein Punkt fehlt YB für die K.o.-Phase

Negativ-Höhepunkt aus Berner Sicht war kurz vor Schluss der Platzverweis von Aly Camara. Der Verteidiger liess sich gegen Henrich Mchitarjan zu einer Tätlichkeit hinreissen und wird Trainer Gerardo Seoane im letzten Spiel der Gruppenphase fehlen.

Dieses wird zum Showdown zwischen YB und Cluj. Dem Schweizer Meister reicht am 10. Dezember im heimischen Wankdorf ein Zähler, um in die Sechzehntelfinals der Europa League einzuziehen.


https://www.srf.ch/sport/fussball/europ ... opa-league

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de