Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Beitrag Verfasst: Freitag 24. Juli 2020, 01:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18778
24.07.2020

Bild

Zitat:
Dank Nsame fehlt nicht mehr viel

Die Young Boys überzeugen in Neuenburg nicht. Und stehen dennoch vor dem Gewinn des dritten Titels in Folge.

Es ist 22.23 Uhr am 23. Juli 2020, als sich über ein Jahr nach dem Saisonstart ganz oben und ganz unten in der Tabelle Konturen abzeichnen. Die Young Boys ­gewinnen in ­Neuenburg 1:0 und bauen die ­Führung auf den FC
St. Gallen, der am Mittwoch daheim dem FC Basel 0:5 unterlag, auf fünf Punkte aus. Xamax liegt derweil mit derselben Differenz hinter dem Zweitletzten FC Sion. Die Walliser ­haben zudem ein Spiel weniger ausgetragen. YB steuert auf den dritten Meistertitel in Folge zu, Xamax steht vor dem Abstieg.

Die Tabellenlage wiederspiegelt sich im Verhalten der Spieler, als der Schiedsrichter die Partie beendet. Ein paar Neuenburger lassen sich auf den Boden fallen, die meisten suchen den schnellen Abgang. Die Young Boys jubeln, wenn auch zaghaft. Noch ist nichts gewonnen, ausser der Partie in Neuenburg. Die Leistung gehe in Ordnung, findet Flügel Christian Fassnacht. «Wir wollten die drei Punkte holen, das haben wir erreicht. Und das ist das einzige, was zählt.»

Der fatale Fehler

Dass es nicht so leicht wird, wie die Tabelle es hätte vermuten ­lassen können, in welcher der ­Titelverteidiger vor dem Spiel 37 Punkte mehr aufweist als Xamax, zeichnet sich rasch ab. Obwohl der Start den Young Boys glückt: Nach acht Minuten gehen sie durch Jean-Pierre Nsame – natürlich ihn – in Führung. Es ist das 29. Ligator des Kameruners, der sich in riesengrossen Schritten dem Rekord Seydou Doumbias nähert. Der Ivorer erzielte 2009/2010 für YB 30 Treffer. Und das 1:0 ist das Resultat eines ­Fehlers des Heimteams. Die YB-Leihgabe Léo Seydoux – ausgerechnet er – fand mit seinem Einwurf Christopher Martins, der ­sofort Nsame lancierte.

Ein frühes selbst ­verschuldetes Gegentor, das wird bei den ­Neuenburgern ziemlich sicher zuoberst auf der Liste der Dinge gestanden haben, die es zu vermeiden galt. Das Malheur hinterlässt Spuren, YB kann in der gegnerischen Hälfte ­kombinieren und kommt durch Michel ­Aebischer wenig später erneut zu einer Chance.

Doch dann zeigt sich, warum ­Xamax unter dem neuen Trainer Stéphane Henchoz in vier ­Partien zu immerhin 5 Punkten gekommen ist. Es schafft es, die Räume eng zu machen, die ­Pässe der Young Boys enden, je länger die erste Halbzeit dauert, desto mehr in den Beinen des Gegners. Es ist nach schwungvollem Start bald ­einmal ein pomadiger ­Auftritt des Tabellenführers, der immerhin den Neuenburgern selbst nicht viel zugestehen muss. Nach ­Ablauf der ersten halben Stunde steht das 1:0 nicht nur für das ­Resultat, sondern auch für das Verhältnis der Schüsse aufs Tor.

Raphaël Nuzzolo, bis 2016 bei YB, wirkt zusehends genervt. Einmal herrscht er den Schiedsrichter an, dann schlägt er den Ball weg, weil er im Abseits steht und zurückgepfiffen wird. Als er schliesslich nach einer Stunde erneut gestenreich reklamiert, erhält Nuzzolo die Gelbe Karte.

Es ist nicht der Abend des Neuenburger Spektakelmachers, wie es kein Abend bleibt für ­Fussballgeniesser. YB-Feinfuss Miralem Sulejmani hat einen schweren Stand, er muss einstecken, kommt nicht zur Entfaltung und wird nach 66 Minuten aus­gewechselt. Es ist nach zuletzt starken Auftritten eine enttäuschende Leistung des Serben, dessen ­Vertrag Ende Saison ausläuft.

Die fehlende Qualität

Die Bedeutung der Partie hemmt den Spielfluss. Zudem rücken die Neuenburger nur zaghaft von ihrem defensiven Spielplan ab. Xavier Kouassi probiert es in der 55. Minute aus der Distanz, der Ball kullert zu Goalie David von Ballmoos, der einen äusserst geruhsamen Abend erlebt. Es bleibt der einzige Schuss des Heimteams aufs YB-Tor.

Und doch können sich die Neuenburger Hoffnungen machen, als die Schlussphase ­anbricht. Weil die Young Boys nach 18 Treffern in den 5 Partien zuvor sich diesmal mit einem ­einzigen Tor zu begnügen ­scheinen. Seit der Auswechslung ­Sulejmanis, der durch Cédric ­Zesiger ersetzt wurde, agieren sie in der Defensive mit einer Dreierkette, die gegen den Ball zu einer Fünferkette wird. Und diese wird nicht mehr wirklich gefordert. Der eingewechselte Dylan Dugourd, ein 25-jähriger Stürmer ohne ­Einsatz in der Super League, schiesst daneben. Xamax liefert keinen Grund, warum es in der höchsten Liga verbleiben sollte. «Uns fehlt es auswärts am Selbstverständnis», sagt Fassnacht. «Aber wir haben gekämpft und uns schliesslich belohnt.»

Sollte St. Gallen am Samstag in Zürich nicht gewinnen, ­könnten die Young Boys am Sonntag mit einem Heimsieg gegen Luzern Meister werden. Die Innerschweizer als Gegner – wenn das nach 2018 kein gutes Omen ist.


https://www.bernerzeitung.ch/dank-nsame ... 2642782437

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 24. Juli 2020, 01:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18778
24.07.2020

Bild

Zitat:
YB kann auch ohne Tor-Gala gewinnen

In einem Spiel zum Gähnen erringen die Young Boys in Neuenburg einen 1:0-Sieg, der sie dem dritten Meistertitel in Folge ein weiteres Stück näherbringt.

Die Berner gewannen bei Xamax allein deshalb verdient, weil sie ein Tor erzielten und dem Gegner keine Chance zugestanden.

Für die 34. und drittletzte Runde vom Wochenende ergibt sich diese Ausgangslage: Wenn St. Gallen in Zürich nicht gewänne, würde YB mit einem Heimsieg gegen Luzern Meister werden. Wenn St. Gallen gewinnt, wird die Entscheidung auf jeden Fall verschoben.

Das Verlusttor der Xamaxiens in der 8. Minute ging von einem Leihspieler der Young Boys aus. Léo Seydoux spielte einen Einwurf Christopher Martins direkt in die Füsse. Der Luxemburg-Portugiese setzte die Neuenburger Abwehr mit einem Pass aus der eigenen Platzhälfte schachmatt, und Jean-Pierre Nsame erzielte sein 29. Saisontor ohne grosse Mühe.

Die Neuenburger bestätigten nur teilweise ihre beeindruckende Leistung, die sie beim jüngsten 2:1-Sieg in Luzern abgeliefert hatten. Sie liessen sich zwar - besonders in der ersten halben Stunde - dominieren, aber in der Verteidigung kamen sie nicht oft ins Schwimmen. Die Spieler von Trainer Stéphane Henchoz wirkten anfänglich ängstlich und nervös. Ab dem Ende der ersten Halbzeit legten sie den Respekt ein wenig ab und boten dem Meister zeitweise Paroli. Das Manko: Über die 90 Minuten erarbeiteten sie sich keine einzige reelle Torchance, der Berner Goalie David von Ballmoos wurde nie beschäftigt. Dies ist auch ein Indiz dafür, dass YB mit der Wunsch-Innenverteidigung Lustenberger/Camara - die beiden konnten in den letzten Monaten aus verschiedenen Gründen nicht oft zusammenspielen - weiter an Solidität gewonnen hat.

Das Geschehen der ganzen zweiten Halbzeit war unansehnlich. Die Berner gingen mit dem Vorsprung im Rücken keine Risiken ein und hielten andererseits jede Gefahr von ihrem Tor fern.

Die Young Boys hielten daran fest, dass sie die Spiele gegen Xamax in der Regel gewinnen. Die einzige Niederlage in acht Duellen bezogen sie im April 2019 zu einem Zeitpunkt, als sie schon als Meister feststanden.


Telegramm und Rangliste

Neuchâtel Xamax - Young Boys 0:1 (0:1)

1000 Zuschauer. - SR Fähndrich. - Tor: 8. Nsame (Martins) 0:1.

Neuchâtel Xamax: Walthert; Djuric (87. Dugourd), Oss, Xhemajli; Seydoux, Mveng (63. Corbaz), Kouassi, Araz, Kamber (77. Doudin); Nuzzolo, Seferi (46. Sakho).

Young Boys: Von Ballmoos; Lotomba, Camara, Lustenberger, Lefort (86. Janko); Fassnacht (86. Gaudino), Aebischer (73. Sierro), Martins, Sulejmani (65. Zesiger); Nsame, Elia (73. Moumi Ngamaleu).

Bemerkungen: Neuchâtel Xamax ohne Ramizi (gesperrt), Djourou und Gomes (beide verletzt). Young Boys ohne Hoarau, Garcia, Lauper, Sörensen, Mambimbi und Petignat (alle verletzt). Super-League-Debüt des 24-jährigen Dylan Dugourd. Verwarnungen: 50. Aebischer (Foul), 59. Nuzzolo (Foul), 71. Xhemajli (Foul), 77. Nsame (Foul), 79. Fassnacht (Foul), 80. Xamax' Trainer Henchoz (Reklamieren), 92. Lotomba (Spielverzögerung).

Rangliste: 1. Young Boys 33/67 (75:40). 2. St. Gallen 33/62 (69:52). 3. Basel 33/59 (70:34). 4. Servette 33/46 (51:42). 5. Zürich 32/42 (40:62). 6. Luzern 33/42 (40:48). 7. Lugano 33/40 (38:41). 8. Thun 33/35 (41:63). 9. Sion 32/32 (35:52). 10. Neuchâtel Xamax FCS 33/27 (32:57).


https://www.aargauerzeitung.ch/sport/fu ... -138544096

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 24. Juli 2020, 01:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18778
24.07.2020

Bild

Zitat:
BSC Young Boys mit Mini-Sieg gegen Neuchâtel Xamax

Der BSC Young Boys sorgt im Titelrennen der Super League für eine Vorentscheidung. Dank dem 1:0-Sieg gegen Xamax liegt YB nun fünf Punkte vor St.Gallen.

Das Wichtigste in Kürze

- Leader YB kommt beim Schlusslicht Xamax zu einem 1:0-Sieg.
- Damit haben die Berner nun fünf Punkte Vorsprung auf St.Gallen.
- Xamax dagegen steht dem Abstieg in die Challenge League nahe.

Lange war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nun ist im ultra spannenden Titelrennen der Super League eine Vorentscheidung gefallen! Der BSC Young Boys bezwingt Xamax mit 1:0 und liegt damit drei Runden vor Schluss fünf Punkte vor Verfolger St.Gallen.

Für Xamax dagegen sind die Tage in der Super League allmählich gezählt. Die Neuenburger liegen fünf Punkte hinter dem FC Sion und damit dem Barrage-Platz. Hinzu kommt, dass die Walliser noch ein Spiel weniger bestritten haben.

BSC Young Boys mit früher Führung

Leader YB lässt beim Schlusslicht Xamax von Beginn weg keine Zweifel an der Kräfteverteilung aufkommen. Schon in der 8. Minute jubeln die Berner über die Führung.

Christopher Martins lanciert mit einem herrlichen Pass in die Tiefe Jean-Pierre Nsame. Der Liga-Topskorer nutzt den Platz, präpariert sich den Ball und schiebt souverän zum 1:0 ein.

Es ist Nsames Saisontor Nummer 29! Damit liegt der 27-Jährige nur noch einen Treffer hinter Seydou Doumbias Super-League-Torrekord.

YB ist auch im Anschluss die bessere Mannschaft. Xamax steht allerdings gut, lässt kaum mehr etwas zu. Um aber dem Ausgleich nahe zu kommen, fehlt der Mannschaft von Stéphane Henchoz vorerst die offensive Durchschlagskraft. 1:0 für die Berner zur Pause.

Die arg abstiegsbedrohten Neuenburger werden in der zweiten Halbzeit etwas mutiger, setzen YB mehr unter Druck. Zu gefährlichen Torchancen kommt das Heimteam aber dennoch kaum.

Die Berner auf der anderen Seite legen einen minimalistischen Auftritt an den Tag. Kontrolle und die Punkte ins Trockene bringen, steht über Angriffsfussball. Damit vermeiden die Berner das Risiko, durch eine Unachtsamkeit doch noch den Last-Minute-Ausgleich zu erhalten.

Der Plan geht auf. YB bringt den Sieg über die Zeit. Den Neuenburgern fehlt bis zum Schluss die nötige Qualität, um die Berner wirklich unter Druck setzen zu können.

So geht es für YB und Xamax weiter

Der BSC Young Boys spielt auf dem Weg zum möglicherweise dritten Meistertitel in Folge noch zuhause gegen Luzern (26.7), in Sion (31.7) und ebenfalls zuhause gegen St.Gallen (3.8).

Xamax misst sich in Genf noch mit Servette (26.7), spielt auswärts in St.Gallen (31.7) und daheim gegen Lugano (3.8).


https://www.nau.ch/sport/fussball/bsc-y ... x-65748377

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 24. Juli 2020, 10:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18778
24.07.2020

Bild

Zitat:
YB-Noten: Nsame ist sogar in der Defensive wertvoll

Der Topskorer ist beim 1:0 in Neuenburg einmal mehr bester YB-Spieler. Auch dank seiner Abwehrarbeit.

David von Ballmoos – 4

Hat in der ersten Halbzeit nur ein, zwei Bälle zu behändigen. Der Goalie bleibt nahezu beschäftigungslos, der einzige Schuss der Neuenburger aufs Tor durch Kouassi fordert ihn nicht.

Jordan Lotomba – 4

Der Rechtsverteidiger ist aktiver als Lefort auf der linken Seite. Er kann aber nicht an die zuletzt oft schwungvollen Auftritte anknüpfen. Mal bleibt er hängen, mal spielt er einen Fehlpass.

Mohamed Ali Camara – 4

Schwacher Beginn mit einigen Fehlpässen und einer missglückten Kopfballabwehr. Steigert sich nach der Pause – das ist auch nötig. Räumt auf, gewinnt eine wichtige Duelle.
Fabian Lustenberger – 4,5

Zurück im Team nach seiner im Spiel gegen Servette erlittenen Kopfverletzung. Punkto Spieleröffnung zunächst noch nicht in alter Form, aber er verleiht der Abwehr Sicherheit. Und hat Nuzzolo im Griff.

Jordan Lefort – 3,5

Offensiv nicht so mutig wie zuletzt. Kommt kaum zum Flanken, agiert in der Defensive aber solid.

Christian Fassnacht – 4,5

Im ersten Durchgang einer der besten bei YB, viel unterwegs, einmal wird sein Schuss im Strafraum geblockt. Rückt nach etwa einer halben Stunde vom Flügel ins 4-2-3-1-System hinter Nsame ins Zentrum.

Michel Aebischer – 4

Dirigiert mit Martins zunächst einen feinen, ansprechenden Spielaufbau, versucht es einmal aus der Distanz. Mit zunehmender Dauer schleichen sich auch beim zuverlässigen Freiburger Fehlpässe ein.

Christopher Martins – 5

Nach Sperre zurück. Reagiert beim missglückten Xamax-Einwurf vor dem 1:0 schnell, hat das Auge für Nsame, den er mit vorzüglichem Steilpass lanciert. Ist mit seiner Wucht in diesem kampfbetonten Spiel noch einer der besten.

Miralem Sulejmani – 3

Ist in den ersten dominanten 20 YB-Minuten ein Taktgeber, baut dann ab, muss einstecken und wirkt zunehmend unentschlossener. Seine Freistösse glücken nicht ganz nach Wunsch.

Meschack Elia – 4

Durch seine starken Leistungen zuletzt im Sturm gesetzt. Sehr bemüht, sehr schnell, aber ohne Erfolg.

Jean-Pierre Nsame – 5

Der Topskorer zeigt seine beeindruckende Effizienz. Die einzige Chance im ersten Durchgang nutzt er zum 1:0. Und er arbeitet stark nach hinten, luchst dem Gegner einige Bälle ab, einmal klärt er nach einem Freistoss Nuzzolos. Avanciert einmal mehr zum Matchwinner.

Cédric Zesiger – 4

66. Minute für Sulejmani. Bildet in der Abwehr mit Lustenberger und Camara eine Dreierkette, YB fortan im 3-5-2-System. Klärt in der Schlussphase den gefährlichen Freistoss von Xamax-Goalie (!) Walthert.

Nicolas Ngamaleu (73. Minute für Elia).

Vincent Sierro (73. für Aebischer).

Saidy Janko (86. für Lefort).

Gianluca Gaudino (86. für Fassnacht).


https://www.bernerzeitung.ch/yb-noten-n ... 9311391743

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 24. Juli 2020, 10:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18778
23.07.2020

Bild

Zitat:
YB wahrt die Chance auf den Matchball am Sonntag

Die Berner schlagen Xamax in einer schwachen Partie mit 1:0 und können unter Umständen schon am Wochenende Meister werden.

Die Passivität rächte sich um ein Haar. Etwas zerfahren war YB in dieser zweiten Halbzeit in Neuenburg bei Xamax aufgetreten, hatte hoch und weit statt flach und kurz gespielt. Und Xamax rückte den Bernern mit dem im Abstiegskampf so üblichen, verzweifelten Mut auf die Pelle. So richtig gefährlich wurde es vor YB-Goalie von Ballmoos nie, aber riskant war es allemal, wie die Young Boys da mit ihrer knappen 1:0-Führung umgingen.

Dabei war YB mit viel Schwung in diese Partie gestartet. Captain Lustenberger hatte zuletzt gefehlt, war nach einer Kopfverletzung zurück im Team. Bereits nach sieben Minuten traf Nsame, markierte nach einem schlechten Einwurf von Xamax und einem schönen Steilpass von Martins bereits sein 29. Liga-Tor. Hätten die Young Boys zu der Zeit nachgedoppelt, es hätte sich ein Kantersieg abgezeichnet. Xamax aber fing sich einigermassen, einmal blieb Fassnacht hängen, dann Aebischer.

Harmlose Neuenburger

In einem lange Zeit passiven Neuenburger Kollektiv setzte Stéphane Henchoz die einzige Marke, wenn auch als Trainer von der Seitenlinie nur von der akustischen Art. Nuzzolo schoss Lustenberger an der Strafraumgrenze an, Handspiel wurde zurecht keins gepfiffen.

Die Schlussphase war hektisch, Xamax bemüht, aber eine echte Torchance ergab sich für die Neuenburger nicht. Die Young Boys fuhren ihren 20. Saisonsieg ein, ohne gross zu überzeugen. Gibt nun St. Gallen am Samstagabend gegen Zürich weiter Punkte ab und siegt YB tags darauf im Heimspiel gegen Luzern, stehen die Berner als Meister fest. Es wäre das überraschend frühe Ende eines bis unlängst noch spannenden Titelkampfes. (mrm)

Telegramm:

Neuchâtel Xamax – Young Boys 0:1 (0:1)

1000 Zuschauer. – SR Fähndrich. – Tor: 8. Nsame (Martins) 0:1.

Neuchâtel Xamax: Walthert; Djuric (87. Dugourd), Oss, Xhemajli; Seydoux, Mveng (63. Corbaz), Kouassi, Araz, Kamber (77. Doudin); Nuzzolo, Seferi (46. Sakho).

Young Boys: Von Ballmoos; Lotomba, Camara, Lustenberger, Lefort (86. Janko); Fassnacht (86. Gaudino), Aebischer (73. Sierro), Martins, Sulejmani (65. Zesiger); Nsame, Elia (73. Moumi Ngamaleu).

Bemerkungen: Neuchâtel Xamax ohne Ramizi (gesperrt), Djourou und Gomes (beide verletzt). Young Boys ohne Hoarau, Garcia, Lauper, Sörensen, Mambimbi und Petignat (alle verletzt). Super-League-Debüt des 24-jährigen Dylan Dugourd.

Verwarnungen: 50. Aebischer (Foul), 59. Nuzzolo (Foul), 71. Xhemajli (Foul), 77. Nsame (Foul), 79. Fassnacht (Foul), 80. Xamax› Trainer Henchoz (Reklamieren), 92. Lotomba (Spielverzögerung).


https://www.20min.ch/story/macht-yb-den ... 4162329789

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 24. Juli 2020, 10:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18778
23.07.2020

Bild

Zitat:
Henchoz glaubt ans Wunder

«Wir sind noch nicht tot»

Fünf Punkte Rückstand auf Sion, acht auf Thun. Xamax steht am Abgrund. Doch Trainer Stéphane Henchoz gibt sich noch längst nicht geschlagen.

Als Xamax vor 19 Tagen seinen Trainer Joël Magnin entliess und Stéphane Henchoz als Feuerwehrmann übernahm, glaubten viele in Neuenburg an ein erneutes Wunder. So wie im letzten Jahr, als Henchoz die Rot-Schwarzen in Extremis und in der Barrage gegen Aarau vor dem Abstieg rettete. Aber Wunder wiederholen sich selten.

Und nun steht Xamax, nach dem 0:1 zu Hause gegen YB, also wieder am Abgrund. Die Lage ist nahezu aussichtslos. Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf den Barrage-Platz, den derzeit Sion innehat. Doch die Walliser haben ein Spiel weniger ausgetragen als die Neuenburger. Thun, das auf Platz acht liegt, hat sogar acht Punkte Vorsprung. Xamax muss wohl alle drei verbleibenden Spiele (auswärts in Genf und St. Gallen und zu Hause gegen Lugano) gewinnen, um wenigstens noch Platz neun zu erreichen.

«Wir wissen, wie schwierig es wird»

Am Engagement der Neuenburger liegt es nicht, dass sie gegen YB zum 16. Mal in dieser Saison als Verlierer vom Platz gehen. Henchoz: «Kein Vorwurf an meine Mannschaft. Sie hat alles gegeben. YB hatte eine Torchance. Die haben sie genutzt.»

Das Wort Abstieg nimmt Henchoz trotz der aussichtslosen Situation nicht in den Mund: «Wir sind noch nicht tot. Erst wenn es keine Hoffnung mehr gibt, gebe ich auf. Klar, wir sind keine Träumer, wir wissen, wie schwierig es wird. Aber noch sind wir am Leben. Wir werden am Freitag aufstehen, ins Training gehen. Uns auf das Spiel gegen Servette vorbereiten. Wir wollen unseren Job zu Ende führen.»

Henchoz: «YB ist der zukünftige Meister»

Ganz anders natürlich die Gemütslage bei YB-Trainer Gerardo Seoane, dessen Team sich nach dem frühen Treffer von Jean-Pierre Nsame darauf beschränkte, den knappen Vorsprung zu verwalten: «Wir haben spielerisch momentan sicher nicht die beste Phase. Aber das Team ist sehr fokussiert und abgeklärt.»

Das Wort «Meister» will Seoane trotz 5 Punkten Vorsprung bei drei verbleibenden Runden auf St. Gallen noch nicht in den Mund nehmen. Dafür tut dies Henchoz: «Wir haben heute nicht gegen irgendein Team verloren, sondern gegen YB den amtierenden und zukünftigen Meister.»


https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 08794.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 24. Juli 2020, 23:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18778
24.07.2020

Bild

Zitat:
YB nahe am Titel – Seoane: «Fokus liegt weiter auf uns selber»

Es war kein Gala-Auftritt. Und dennoch hat YB mit einem 1:0-Mini-Sieg die Pflicht bei Schlusslicht Xamax erfüllt. Das sagt der Trainer der Berner zum Spiel.

Das Wichtigste in Kürze

- YB steht nach dem 1:0-Sieg in Neuenburg nahe am dritten Titel in Folge.
- Die Berner weisen bei verbleibenden drei Spielen fünf Punkte Vorsprung auf St.Gallen auf.
- Trainer Gerardo Seoane will sich weiterhin nur auf seine eigene Mannschaft konzentrieren.

Es war ein Arbeitssieg. Meister YB bezwingt Neuchatel Xamax auswärts mit 1:0 und steht damit kurz vor dem erneuten Titelgewinn. «Es war spielerisch nicht die beste Leistung,» analysiert Coach Gerardo Seoane nach der Partie. Und dennoch: «Manchmal muss man einfach die Ärmel nach hinten krempeln und ein 1:0 verteidigen.»

YB-Trainer Seoane: «Vorsprung bedeutet mir nichts»

Was schlussendlich zählt sind die drei Punkte. Und diese haben die Berner aus Neuenburg mitgenommen. Was jetzt noch folgt sind drei Spieltage. Der Vorsprung der Young Boys auf den FCSG beträgt fünf Punkte – ist der Titel nur noch Formsache?

«Für mich bedeutet dieser Vorsprung nichts», beteuert Seoane. Er habe nun zwei Tage Zeit um den nächsten Match vorzubereiten. «Wir wollen den Fokus auf uns selber und unsere Leistung setzen.»

Doch keine Finalissima am letzten Spieltag?

Rechnereien würden sein Team nur ablenken. «Deshalb schaue ich nicht gross, was links und rechts passiert.»

Dennoch: YB bietet sich am Sonntag womöglich schon gegen den FC Luzern die Chance, den Meistertitel zu gewinnen. Wenn der FC St.Gallen am Samstag gegen Zürich verliert, können die Young Boys einen Tag später mit einem Sieg alles klar machen.

Dass es am letzten Spieltag im Wankdorf zu einer Finalissima kommt, ist damit weniger realistisch, als auch schon.

So sieht das Restprogramm des Spitzenduos aus:

YB

YB - FC Luzern (So, 26.7)

FC Sion - YB (Fr, 31.7)

YB - FC St.Gallen (Mo, 3.8 )


FC St.Gallen

FC Zürich - FC St.Gallen (Sa, 25.7)

FC St.Gallen - Xamax (31.7)

YB - FC St.Gallen (Mo, 3.8 )


https://www.nau.ch/sport/fussball/yb-na ... r-65748668

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de