Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Beitrag Verfasst: Montag 27. Januar 2020, 12:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 8. Mai 2004, 13:12
Beiträge: 2406
Wohnort: Bern
BSC Young Boys- FC Sion

Bild vs. Bild


Stadion Wankdorf, Bern
Samstag, 8. Februar 2020
Zeit: 19:00 Uhr

Bild


Webseiten FC Sion:
http://www.fc-sion.ch
http://1909.ch
http://sionclublarete.ch
http://www.freaks-sion.ch
http://www.transfermarkt.ch/de/fc-sion/ ... n_321.html
http://de.wikipedia.org/wiki/FC_Sion
https://www.facebook.com/FCSion
https://twitter.com/FCSion
https://www.instagram.com/fcsion
https://www.youtube.com/user/FCSionOnline
http://www.stades.ch/Tourbillon-photos.html

Forum FC Sion:
http://www.fcsion4ever.com
http://www.sionclublarete.ch/forum
http://forum.aceboard.net/index.php?login=258

Statistiken / Vergleiche vs. FC Sion:
http://www.sfl.ch/superleague/klubs/fc-sion/
https://www.transfermarkt.ch/bsc-young- ... ht/3197342
http://www.football-lineups.com/team/FC_Sion
https://de.soccerway.com/teams/switzerland/fc-sion/2189
https://de.soccerway.com/matches/2020/0 ... on/3037918
https://de.soccerway.com/matches/2020/0 ... /head2head
https://www.fussballdaten.de/schweiz/2020/21
https://www.fussballdaten.de/vereine/yo ... rn/fc-sion
http://www.weltfussball.com/teams/bsc-y ... fc-sion/11
http://de.fcstats.com/vergleich,bsc-you ... 81,885.php
https://www.kicker.de/4584207/spielinfo ... -sion-1023


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 5. Februar 2020, 11:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18090
03.02.2020

Bild

Zitat:
Fussball: Fickentscher fällt gegen YB aus

FC-Sitten-Goalie Kevin Fickentscher steht am Samstag gegen YB definitiv nicht im Tor. Dies teilte der Klub am Montag auf seiner Homepage mit.

FC-Sitten-Goalie Kevin Fickentscher wurde am Sonntag im Spiel gegen den FC Zürich in der 58. Minute am Boden liegend vom Zürcher Domgjoni unglücklich mit dem Fuss am Kopf getroffen und musste ausgewechselt werden. Fickentscher konnte sich in der Garderobe nicht mehr an die Szene erinnern. Er wurde für weitere Untersuchungen ins Spital überliefert.

Am Montag äusserte sich Denis Gadeyne, Arzt des FC Sitten, zum Gesundheitszustand von Fickentscher: "Es gibt absolut keine Chance, dass Kevin Fickentscher am Samstag in Bern im Tor steht. Er hat einen Schlag auf den Kopf bekommen, und in diesen Fällen ist eine strikte Regelung einzuhalten. Wir spielen nicht mit der Gesundheit der Spieler." Fickentscher werde frühestens kommenden Montag wieder einsatzbereit sein, wie es auf der Homepage des FC Sitten weiter heisst.

Am Samstag im Spiel gegen YB wird voraussichtlich Anton Mitryushkin zum Einsatz kommen. Es spreche nichts dagegen, dass der Russe im Tor stehe, so Gadeyne.


http://www.rro.ch/cms/fc-sitten-goalie- ... mit-106025

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 6. Februar 2020, 19:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18090
06.02.2020

Bild

Zitat:
Verschärfte Sicherheitskontrollen bei YB-Sion

Am YB-Heimspiel vom Samstag wird die Polizei die Eingangskontrolle im Stade de Suisse unterstützen. Sie reagiert damit auf frühere Vorfälle, bei denen Fans des FC Sion involviert gewesen waren.

Am kommenden Heimspiel der Young Boys gegen den FC Sion müssen Matchbesucher mit schärferen Eingangskontrollen rechnen – und wohl auch mit längeren Wartezeiten beim Einlass.

Wie die Kantonspolizei Bern am Donnerstag mitteilt, seien «besondere Auflagen bezüglich der Anreise für Fangruppierungen des FC Sion erlassen worden». Als Folge dieser Massnahme würden am Matchtag die Kontrollen am Eingang verstärkt und durch die Kantonspolizei unterstützt.

Die Polizei reagiert damit auf verschiedene Ausschreitungen, in die Fans des FC Sion bei früheren Spielen im Kanton Bern verwickelt gewesen waren. So war es beispielsweise am vergangen Sonntag in der Thuner Innenstadt zu einer Schlägerei zwischen Thuner und Walliser Fangruppierungen gekommen.

Die Polizei empfiehlt eine frühzeitige Anreise. Auch, weil im Grossraum Wankdorf wie immer mit mehr Verkehr zu rechnen ist. Die Winkelriedstrasse wird vor und nach dem Match jeweils vorübergehend gesperrt. Zudem könne es rund ums Stadion situativ und kurzfristig zu lokalen Sperrungen kommen.

Angepfiffen wird um 19 Uhr, die Türen des Stade de Suisse sind ab 17.30 Uhr offen. Nach dem Spielende werden die Gästefans im Stadion zurückbehalten. Die Polizei hält die YB-Fans an, das Stadtion rasch zu verlassen.


https://www.bernerzeitung.ch/region/ber ... y/30685827

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 7. Februar 2020, 00:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18090
06.02.2020

Bild

Zitat:
Avant Young Boys - Sion, la question charnière

Avec quelle défense centrale les Valaisans se rendront-ils dans la capitale samedi? Le choix n'a rien d'une évidence pour Ricardo Dionisio.

Ricardo Dionisio a rejoint le FC Sion voilà à peine plus d'un mois, mais l'entraîneur portugais est déjà très à la page concernant tout ce qui gravite autour du club. Travailleur comme peu peuvent se revendiquer, le technicien effectue tous les matins, à 7h tapantes, une revue de presse très complète de tout ce qui touche, de près ou de loin, à sa nouvelle équipe. En Français, en Allemand, en y ajoutant tous les articles relatifs à son prochain adversaire. Autant dire que la statistique qui montre que les Valaisans n'ont plus gagné au Stade de Suisse depuis 1996, l'ancien coach du Stade Nyonnais ne l'a pas manquée. «On a la possibilité de marquer l'histoire du club. Il faudra bien s'en souvenir au moment d'entrer sur le terrain samedi.» Nul doute qu'il saura trouver le moyen de faire passer le message dans ses rangs.

Reste qu'avant de se pencher sur les questions psychologiques, Ricardo Dionisio a une question d'hommes à résoudre. Un problème duquel risque directement de découler le résultat de ce duel face à Young Boys: qui pour tenir les deux places de sa charnière centrale? Dimanche dernier contre Zurich, il avait opté pour un duo Xavier Kouassi - Jean Ruiz. Problème, le premier a vu rouge et assistera donc à la rencontre depuis les tribunes, tandis que le second, sorti sur blessure en première mi-temps, n'a que très peu de chance d'être suffisamment remis pour tenir son rôle ce week-end.

Johan Djourou, pas le temps d'attendre

Commence donc le casse-tête. Le favori à une titularisation en terres bernoises se nomme Johan Djourou. Là où le FC Sion s'imaginait faire profiter à sa recrue star d'un retour progressif, après ses quelque 400 jours hors compétition, le club valaisan se retrouve dans la quasi obligation de lui demander d'assumer 90 minutes de jeu, forcément intense contre le double champion en titre, qui plus est sur synthétique. Dans un sens, cela pourrait constituer l'examen de passage par excellence pour l'ex-international suisse, dans sa quête d'un come-back à 100% de ses capacités physiques. Mais le risque qu'il n'en sorte pas indemne est réel.

Son voisin de charnière centrale? Trois possibilités s'offrent à Ricardo Dionisio. La première serait de faire appel à Jan Bamert. Un choix qui s'avérerait des plus cocasses, l'international M21 n'ayant même pas figuré sur la feuille de match contre Zurich, après avoir déçu sept jours plus tôt lors de la défaite initiale à Thoune. Sinon? La carte Mattias Andersson existe, même si le Suédois n'est pas l'élément le plus en forme actuellement (il n'a disputé que 233 minutes avec la première équipe cette saison) et qu'il semble qu'il ne se soit pas encore totalement adapté à la «méthode Dionisio». Le plus probable reste ainsi de voir Ayoub Abdellaoui quitter une fois de plus son couloir pour glisser dans l'axe. À noter, à ce sujet, que les Sédunois suivent la piste déjà bien avancée d'un nouveau latéral, qui pourrait arriver en Valais très prochainement.

Pour briser une série qui dure depuis 24 ans, le FC Sion devra donc bricoler. Une situation loin d'être idéale mais qui, à contrario, représente une excellente opportunité de prouver que cette équipe à bel et bien progressé sur le plan collectif.


https://www.lematin.ch/sports/football/ ... y/16601212

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 7. Februar 2020, 15:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18090
07.02.2020

Bild

Zitat:
Kein grosser Name, dafür ein bisschen Fado

Am Samstag spielt der FC Sion im Stade de Suisse gegen YB. Die Walliser haben einen neuen, unbekannten Trainer. Der 37-jährige Portugiese Ricardo Dionisio ist weit gereist.

Am Tresen in der Mitte des Raumes sitzen drei Männer. Eine Frau serviert ihnen frischen Kaffee aus einer alten Rancilio und Weisswein von irgendwoher. In einer Wandnische steht ein silbriger Plastikelefant; neben einer künstlichen Blume bewirbt eine Tafel den Croque Monsieur für 5.50 Franken. Es ist Mittwochmorgen, durch die Fenster des Bistros sieht man den Sittener Bahnhof.

Die Frau und die drei Männer sprechen miteinander Portugiesisch. Wie in allen Westschweizer Kantonen ist auch im Wallis die portugiesische Diaspora gross. Und seit Anfang Januar hat der FC Sion einen portugiesischen Trainer: Ricardo Dionisio, 37 Jahre alt. Zuletzt war er bei Stade Nyonnais in der dritthöchsten Schweizer Liga tätig. Sion ist sein erstes Profiteam als Cheftrainer. Einer der drei Männer in diesem dunklen Bistro sagt: «Wir kennen ihn nicht. Niemand kennt ihn.»

Zur gleichen Zeit leitet der Unbekannte etwas weiter talabwärts das Training des FC Sion. In der Ortschaft Riddes besitzt Präsident Christian Constantin ein Stück Land, gleich neben einem grossen Baumarkt. Er hat ein gutes Dutzend Container aufstellen lassen; darin befinden sich Garderoben, ein Whirlpool, Fitnessräume, medizinische Geräte oder Massagetische. In der zweiten Etage hat Dionisio sein Büro bezogen. Es ist aufgeräumt, auf einer weissen Wandtafel hat er das Wochenprogramm fast auf die Stunde genau geplant. Bei Stéphane Henchoz, Dionisios Vorgänger, habe das anders ausgesehen, heisst es.

Der Innendekorateur

Dionisio ist klein gewachsen, begrüsst mit festem Händedruck und redet viel. Eine seiner ersten Massnahmen war, den Presseraum zu dekorieren. Schliesslich sei Sion ein Traditionsverein. Dank Dionisio hängen an den Wänden des Containers Bilder der Erfolge, zwei Meistertitel und natürlich die 13 Cuptitel. Eine Fotografie zeigt Gennaro Gattuso, den ehemaligen Champions-League-Sieger und italienischen Weltmeister, der hier Spieler und Trainer war.

Christian Constantin mag grosse Namen. Für die nächste Gala hat er den berühmten Tenor Andrea Bocelli verpflichtet. Und eigentlich hätte er auch gerne einen Trainer mit klingendem Namen. Mircea Lucescu war sein Favorit; der rumänische Welttrainer mit 13 Meistertiteln, die meisten davon mit Schachtar Donezk. Aber nach einer Operation im Dezember rieten die Ärzte dem 74-Jährigen zu einer Pause. So erzählt es Constantin. Auch der ehemalige belgische Nationaltrainer Marc Wilmots hat sich das Wallis angeschaut. Auch dieser Deal scheiterte.

Der Anpassungsfähige

Statt eines grossen Namens sitzt jetzt also Dioniso in den Containern des FC Sion – ein junger Mann, der weit gereist ist. Meistens wirkt er als Assistent unter José Peseiro. Der portugiesische Trainer ist sein Mentor. Mit ihm arbeitet er bei al-Wahda in Abu Dhabi und später in Ägypten beim al-Ahly SC. Dionisio passt die Trainings den Gebetszeiten an; während des Ramadan stellt er gar alles auf den Kopf; und er lernt, in extremen klimatischen Bedingungen klarzukommen.

Seine Trainerkarriere beginnt früh, weil Dionisio immer wusste, dass er es als Spieler nicht nach oben schafft. Mit 19 verlässt er seinen Geburtsort Arruda dos Vinhos, um an der Universität Lissabon zu studieren und dort später zu unterrichten. Gleichzeitig treibt er seine Trainerausbildung voran. Der Portugiese João Alves holt ihn 2010 für drei Jahre zu Servette Genf. Dort lernt er Oscar Londono kennen, der in Sion sein Assistenztrainer ist. Neben Servette und den Clubs aus dem arabischen Raum arbeitet Dionisio bei Portugals vier Grossen: Porto, Sporting, Benfica und Braga; auch da vor allem unter José Peseiro.

Dieser Peseiro ist am Dienstag in Venezuela Nationaltrainer geworden und bot seinem Schüler an, wieder sein Assistent zu sein. Dionisio lehnte ab. Er hat jetzt eine Aufgabe in Sion.

Nie hat Dionisio in seiner Karriere länger als drei Jahre an einem Ort gelebt. Für ihn passt das. Solange er den Fussball hat, ist alles gut. Abschalten kann er ohnehin nicht. Alles dreht sich ständig weiter. «Der Fussball ist immer in meinem Kopf», sagt er. Wenn er mit seiner Frau Urlaub macht, besucht er in der ersten Woche die Clubs in der Region, in der zweiten versucht er, sich an den Strand zu legen. Auch weil der Fussball so viel Platz einnimmt, ist Dionisio mit 37 Jahren bereits zum zweiten Mal verheiratet. Mit seiner Frau und der dreijährigen Tochter lebt er im Wallis, wo Mitte der Woche das Taktik-Training für das Spiel gegen YB unmöglich ist, weil Schnee auf dem Kunstrasen liegt.

Der Feinfühlige

Seine warme Heimat vermisst Dionisio nicht. Aber die vertrauten Menschen, von denen er getrennt ist. Es gebe ein Wort, sagt er, das dieses Gefühl beschreibe und das man kaum übersetzen könne: Saudade, dieser Weltschmerz und das Hauptmotiv des portugiesischen Fado. Als Dionisio das erzählt, wird seine Stimme rhythmischer, melodiöser. Er scheint das Gefühl besingen zu wollen. Ein klein wenig schwingt der Fado mit in diesem Moment, hier in diesem dekorierten und doch schmucklosen Container.

Dionisio ist aufmerksam und schaut dem Gegenüber in die Augen, wenn er spricht. Meist redet er ruhig. Aber wenn ihn ein Thema aufwühlt, dann ändert sich der Ton. Er lehnt sich über den Tisch, als er schildert, wie er beim FC Sion zugesagt hat und Stade Nyonnais von einem Wechsel nichts wissen wollte. Er hatte in der Promotion League einen Vertrag bis 2021, und auch bei Dijon in der Ligue 1 sei er im Gespräch gewesen, erzählt Dionisio. Christian Constantin sagt, er habe Nyon eine Entschädigung von 50'000 Franken angeboten. Das entspricht rund sechs Monatslöhnen Dionisios. Nyon habe abgelehnt.

Der Frische

In Sion verdient Dionisio deutlich mehr. Dafür erwartet Constantin von ihm «de la fraîcheur» – frischen Wind in der Mannschaft, über die sein Sohn und Sportchef Barthélémy Constantin im Dezember gesagt haben soll: «Sie ist tot.» Zweifel habe er keine, sagt Dionisio über seine Arbeit. Constantin hat dem Mann mit dem jugendhaften Selbstbewusstsein einen Vertrag bis Ende Saison gegeben. Im Sommer wollen Club und Trainer über die kommenden zwei Jahre reden. Spätestens dann werden die Männer im Bistro wissen, wer Ricardo Dionisio ist.


https://www.bernerzeitung.ch/sport/fuss ... y/29173652

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 7. Februar 2020, 19:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18090
07.02.2020

Bild

Zitat:
LE FC SION MAUDIT À BERNE: ET SI C'ÉTAIT CETTE FOIS LA BONNE?

En championnat, le club valaisan n’a pas battu Young Boys chez lui depuis l’été… 1996. Aligné à l'époque dans l'ancien Wankdorf, Yvan Quentin veut pourtant y croire.

Quelle que soit la manière avec laquelle le FC Sion empoigne le problème, peu importe le nom de son coach du moment ou celui des acteurs, le résultat demeure désespérément identique: à Berne, lorsqu’il s’agit du championnat, le visiteur valaisan ne gagne jamais, faisant de son déplacement dans la capitale un rendez-vous maudit. Une «tradition» qui dure désormais depuis plus de 23 ans et que des générations de joueurs ont contribué à perpétuer.

Il faut remonter au 17 août 1996 pour trouver trace de la dernière victoire du FC Sion contre YB à Berne en championnat: entraînés alors par Alberto Bigon (ci-dessous), les Valaisans s’étaient imposés 2-1 grâce à des réussites signées Lukic et Vercruysse, dans un match suivi par 4500 spectateurs dans l’ancien Wankdorf. A l’époque, Bill Clinton était au pouvoir à la Maison-Blanche et le championnat s’appelait encore LNA. Une saison faste pour le FC Sion puisque celui-ci allait y fêter le doublé Coupe-championnat au printemps 1997…

Depuis ce fameux 17 août 1996, c’est l’éternelle rengaine, Sion n’y arrive plus, demeurant sur une série négative de 26 défaites (contre seulement 5 nuls). Voici 18 mois, les visiteurs n’avaient pourtant jamais été aussi proches de réussir à y mettre un terme. Grâce à Lenjani (18e, 0-1) et à un autogoal de Camara (28e, 0-2), les joueurs de Murat Yakin ne menaient-ils pas encore 2-1 à 360 secondes du coup de sifflet final? Sion allait toutefois tout perdre lorsqu’Assalé (87e) et Sanogo (90e) permettaient à YB de signer un incroyable renversement de situation.

Le FC Sion de Ricardo Dionisio peut-il enfin réaliser ce qu’aucun de ses devanciers n’a fait? Pour l’ancien coach de Colovray, ce serait là l’occasion de frapper un très grand coup, de mettre un terme à une attente qui n’a que trop duré – 8575 jours, soit 23 ans, 5 mois et 22 jours.

Aligné à l’époque dans l’ancien Wankdorf, Yvan Quentin (49 ans) n’en conserve aucun souvenir particulier. «Mais on avait, reconnaît-il, une jolie équipe.» Qu’en sera-t-il samedi soir, sachant que les visiteurs seront privés de Kevin Fickentscher (victime d’une commotion contre Zurich peu avant l’heure de jeu, le portier vaudois de Tourbillon avait dû quitter la pelouse) et de leur capitaine Xavier Kouassi, suspendu? «Peut-être est-ce lorsque tout paraît le plus difficile à obtenir, compte tenu d'un contexte toujours particulier face à YB, que tout devient paradoxalement possible.»

L’ancien latéral du FC Sion et de l’équipe de Suisse (41 sélections entre 1992 et 2002) a suivi les deux premières matches du FC Sion estampillé Dionisio et il a, dit-il, «plutôt aimé» ce qu’il y a aperçu. «J’ai vu un groupe avec une bonne mentalité, qui en voulait et qui a réalisé de belles choses avec le ballon.»

Au point qu’Yvan Quentin, à l’heure du pronostic, en est presque convaincu: «Allez, je pense que Sion va s’imposer 2-1. Comme nous il y a désormais fort longtemps, ce qui reviendrait aussi à oublier définitivement ce qui, au fil des ans, est devenu un exploit. Sinon, vous serez bon pour me rappeler la saison prochaine!» (Rires)

Et l'on taillerait à nouveau une branche de ce qui fait office de «marronnier»...


https://www.lematin.ch/sports/football/ ... y/22063186

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 7. Februar 2020, 20:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2343
Wohnort: In der Brauerei
Alles zum Spiel YB - Sion

Gesperrt:
Zesiger (eine Sperre nach gelbroter Karte in Luzern).

Verletzt/rekonvaleszent:
Camara, Gaudino, Lauper, Lotomba, Sörensen.

Vorverkaufsstand:
22'900 (davon 19'700 Saisonkarten)

Für die Anreise werden die öffentlichen Verkehrsmittel empfohlen. Rund um das Stade de Suisse stehen nur wenige Parkplätze zur Verfügung. Im Stadion ist der Radio-Kommentar für blinde und sehbehinderte Fans über die UKW-Frequenz 89,1 MHz zu hören.

Anreise- und Parking-Infos (Grafik): https://www.bscyb.ch/cgi-bin/dynamisch/ ... arking.png


Besondere Auflagen für anreisende Sion-Fans

Wir möchten die Matchbesucherinnen und Matchbesucher darauf hinweisen, dass die Kantonspolizei Bern für dieses Spiel besondere Auflagen in Bezug auf die Fans des FC Sion verfügt hat. Die Auflagen betreffen in erster Linie die Anreise für Fangruppierungen des FC Sion – die Eingangsbereiche der YB-Fan-Sektoren sind davon nicht betroffen. Der BSC Young Boys hält an seinem bewährten Konzept des "Good Hosting" fest; bei korrektem Verhalten der Zuschauerinnen und Zuschauer sind von Seiten des Stadion-Sicherheitsdienstes keine speziellen Massnahmen vorgesehen.


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 8. Februar 2020, 12:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 18090
08.02.2020

Bild

Zitat:
Sion gegen YB mit 13 Niederlagen in Folge

Kann Djourou die beiden Walliser Schreckgespenster Hoarau und Nsame aufhalten?

Vorschau: Sion gegen YB

Formstand

BSC Young Boys

Die Berner Euphorie, welche nach dem überzeugenden Auftritt gegen Basel ausgebrochen war, dürfte seit dem letzten Wochenende wieder verflogen sein. Im Duell mit dem FC Luzern waren die Young Boys zwar lange das bessere Team, nahmen sich mit einem Eigentor und einer gelb-roten Karte die Butter gleich selbst vom Brot. Durch die 0:2-Niederlage in der Zentralschweiz mussten die Hauptstädter in der Tabelle gar vorbeiziehen lassen und befinden sich neu auf dem zweiten Rang der Super League.

FC Sion

Die Walliser haben in der Winterpause mit Ricardo Dionisio zwar einen neuen Trainer erhalten, eine Leitungssteigerung im sportlichen Bereich ist aber noch nicht zu sehen. Auf die Niederlage gegen den Tabellenletzten aus Thun folgte am vergangenen Spieltag ein 1:1-Remis gegen den FCZ. Von den letzten 13 RSL-Spielen konnten die Sittener gerade einmal eines gewinnen (3 Remis, 9 Niederlagen). Immerhin scheint sich Ex-Nationalspieler Johan Djourou beim FC Sion gut zu integrieren. Sein Auftritt gegen Zürich wurde in der Presse zumeist als positiv wahrgenommen!

Wissenswertes zum Spiel

- Die Berner Young Boys sind definitiv so etwas wie der Angstgegner des FC Sion. Die letzten 13 Direktduelle gingen allesamt zu Gunsten des amtierenden Schweizermeisters aus. Den letzten Sieg gegen YB feierten die Walliser am 8. Mai 2016. Trainer beim FC Sion war damals übrigens Didier Tholot.
- Die beiden Rekordtorschützen dieses Duells könnten am Samstagabend gar gemeinsam in der Doppelspitze auflaufen. Guillaume Hoarau hat gegen den FC Sion bereits elfmal eingenetzt. Sein Sturmpartner Jean-Pierre Nsame steht derzeit bei sieben Treffern aus den Begegnungen zwischen YB und Sion - Genau gleich viele wie Marco Schneuwly und Georges Bregy.
- Der FC Sion gibt in dieser Saison ligaweit am wenigsten Schüsse ab. Insgesamt haben die Walliser erst 217-mal den Abschluss gesucht. Zum Vergleich: Die Young Boys stehen in dieser Statistik mit 296 Abschlüssen auf dem zweiten Rang hinter St.Gallen.

Verletzungen und Sperren

BSC Young Boys: Frederik Sörensen, Mohamed Camara, Gianluca Gaudino, Sandro Lauper (alle verletzt)

FC Sion: Kevin Fickentscher, Timothy Fayulu, Raphael Rossi, Joaquim Adão, Jared Khasa, Birama Ndoye (alle verletzt)

Von Sperre bedroht

BSC Young Boys: Jean-Pierre Nsame, Christian Fassnacht, Nicolas Moum Ngamaleu

FC Sion: Xavier Kouassi, Birama Ndoye, Ayoub Abdellaoui, Yassin Fortune, Jean Ruiz, Patrick Luan

Im Fokus: Johan Djourou (FC Sion)

Nach seinem erfolgreichen RSL-Debüt gegen den FC Zürich ruhen im Wallis viele Hoffnungen auf den Schultern des ehemaligen Nationalspielers. Djourou scheint beim FC Sion, anders als Valon Behrami, tatsächlich die erhoffte defensive Verstärkung zu sein. Besonders wichtig sein wird der 33-Jährige auch in der Partie gegen YB, wenn es darum gehen wird, die beiden Berner Goalgetter Hoarau und Nsame aus dem Spiel zu nehmen!

Letzte 5 Direktbegegnungen

- 24.11.2019: FC Sion vs. BSC Young Boys 3:4 (Super League)
- 28.09.2019: BSC Young Boys vs. FC Sion 3:2 (Super League)
- 05.05.2019: FC Sion vs. BSC Young Boys 0:4 (Super League)
- 02.03.2019: BSC Young Boys vs. FC Sion 1:0 (Super League)
- 27.10.2018: BSC Young Boys vs. FC Sion 3:2 (Super League)

Resultattipp der Redaktion

Die Young Boys werden zeigen wollen, dass die Niederlage gegen Luzern ein Ausrutscher gewesen ist. Sion stemmt sich zwar lange gegen die Niederlage, am Ende aber siegt der Meister im eigenen Stadion mit 2:1.


https://sport.ch/superleague/496389/kan ... -aufhalten

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 8. Februar 2020, 17:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 9. Mai 2006, 20:54
Beiträge: 288
Bild


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 8. Februar 2020, 17:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 4099
von Ballmoos
Janko-Lustenberger-Bürgy-Garcia
Fassnacht-Martins-Aebischer-Ngamaleu
Nsamé-Hoarau


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de