Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Beitrag Verfasst: Samstag 25. Mai 2019, 16:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 3834
von Ballmoos
Mbabu-Wüthrich-von Bergen-Benito
Fassnacht-Lauper-Sow-Schick
Assalé-Hoarau


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 25. Mai 2019, 23:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17141
25.05.2019

Bild

Zitat:
1. Treffer im letzten Spiel - Von Bergens perfekter Abschied

Der Routinier schoss bei seinem Abschiedsspiel das 4:0 für YB – sein erster Treffer überhaupt für Gelb-Schwarz.

«Oh, Steve von Bergen. Oh, Steve von Bergen». So schallte es durchs Stade de Suisse, als YB's langjähriger Captain unter Tränen den Platz verliess. 87 Minuten waren gespielt – für von Bergen seine letzten im Dress der Berner.

Der 35-Jährige hat in einer grossartigen Saison von Gelb-Schwarz seine eigene grossartige Geschichte geschrieben. In der 74. Minute – knapp vor der legendären YB-Viertelstunde – traf von Bergen per Kopf zum 4:0-Schlussstand: sein erstes Tor überhaupt für YB. Nach 6 Jahren.

Wir haben noch Witze gemacht in der Garderobe, dass ich eigentlich nach Robben, Ribéry und Barnetta auch noch ein Tor machen müsste.
Autor: Steve von Bergen

Wie Robben und Ribéry

«Das war unglaublich. Ich hätte mir das niemals erträumen lassen», schwärmte ein gerührter von Bergen im Anschluss auf dem Platz. «Wir haben noch Witze gemacht in der Garderobe, dass ich eigentlich nach Robben, Ribéry und Barnetta auch noch ein Tor machen müsste. Und dann laufe ich plötzlich alleine und treffe. Unglaublich.»

Der deutliche Sieg gegen Luzern bescherte den Hauptstädtern neben dieser märchenhaften Geschichte weitere Gründ[dailymotion][/dailymotion]e zur Freude:

- Basels Rekord-Vorsprung von 20 Punkten (Saison 2011/12) ist egalisiert.
- Ihren eigenen Torrekord haben die Berner auf 99 Treffer respektive 63 Plus-Tore ausgebaut (zuvor Basel 2004, 86 Tore, +54).

Gleich auf dem Platz erhielten die Young Boys dann auch noch den Meisterschaftspokal überreicht. Und natürlich durfte der Captain persönlich den Kübel als erster in die Höhe stemmen.

Nach 186 Liga-Spiele hat Steve von Bergen seine Torflaute beendet. Der Zeitpunkt hätte schlechter sein können.


https://www.srf.ch/sport/fussball/super ... r-abschied

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 25. Mai 2019, 23:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17141
25.05.20197

Bild

Zitat:
Meister YB gewinnt die Dernière

Gegen den FC Luzern gewinnt der Meister souverän. Der abtretende Captain Steve von Bergen erzielt in seinem letzten Spiel sein erstes Tor für Gelb-Schwarz.


https://www.derbund.ch/sport/fussball/m ... y/22099872

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 25. Mai 2019, 23:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17141
25.05.2019

Bild

Zitat:
Hier bekommt YB den Meisterpokal

Zuerst ein kleines Märchen, dann die Kür: Das letzte Spiel der Saison wurde zur grossen Berner Party.

Es war fast schon ein bisschen kitschig. YB führte 3:0 gegen Luzern. Locker, wie so oft in dieser Saison. Die Fans feierten schon, freuten sich auf den Pokal, den die Mannschaft nach Spielschluss in Empfang nehmen darf. Doch dann wurden sie doch noch überrascht, die Fans. Positiv. Denn Steve von Bergen, der Haudegen, der Captain, trifft im letzten Spiel seiner Karriere. Zum ersten Mal im YB-Dress. Zum dritten Mal in seiner Karriere. Klar, dass er frenetisch gefeiert wurde, als hätte dieses Tor die Meisterschaft entschieden.


https://www.20min.ch/sport/fussball/sto ... l-28777344

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 25. Mai 2019, 23:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17141
25.05.2019

Bild

Zitat:
Ein märchenhafter Abschied für Steve von Bergen

Dem FC Luzern entgleitet der 3. Platz am letzten Spieltag der Super League. Die Zentralschweizer verlieren bei den Young Boys 0:4. YBs Captain Steve von Bergen erlebt einen märchenhaften Abschied.

Das Wichtigste in Kürze

- Beim Meister, der sich vor der Partie vom abtretenden Captain Steve von Bergen sowie von Kevin Mbabu, Loris Benito, Thorsten Schick und dem bereits im Winter weitergezogenen und in Bern weilenden Sékou Sanogo verabschiedete, erhielt die dank vier Siegen aus den vorangegangenen sechs Spielen auf den 3. Platz vorgerückte Mannschaft von Thomas Häberli wie erwartet keine Geschenke.

YBs Trainer Gerardo Seoane nominierte bis auf eine Ausnahme - Nicolas Moumi Ngamaleu wich für Schick - seine beste Elf, die mit der Pokalübergabe vor Augen auch im Stile des dominanten Meisters auftrat, der sie ist. Die Berner liessen hinten so gut wie nichts zu und spielten den Gegner vorne wiederholt schwindlig.

Weil sich Lugano gegen GC einen Punkt erzitterte und Thun in Sitten gewann, rutschte Luzern noch auf den 5. Platz ab. Sie Zentralschweizer müssen damit nächste Saison drei Qualifkationsrunden überstehen, wollen sie erstmals in der Gruppenphase der Europa League spielen.

Auf der anderen Seite flossen zum Abschluss einer rekordreichen Saison Freudentränen. Als Torschütze zum 4:0 erlebte Steve von Bergen einen fast schon kitschigen Abschied. Der Captain traf in der 75. Minute nach einem Freistoss von Christian Fassnacht zum ersten Mal für YB und zum erst dritten Mal in seiner Karriere.

Den Führungstreffer vor 31'120 Zuschauern im Stade de Suisse hatte Guillaume Hoarau in der 27. Minute nach einem Freistoss von Ulisses Garcia mit einem Kopfball aus knapp elf Metern erzielt. Es war der 24. Saisontreffer - der neunte per Kopf - des Franzosen, der sich mit 35 Jahren erstmals zum Torschützenkönig der Super League kürte. Ausserdem trugen sich Christian Fassnacht und Nicolas Moumi Ngamaleu unter die Torschützen ein. Dazu hämmerte Jean-Pierre Nsame den Ball beim Stand von 1:0 an die Latte.

31'120 Zuschauer. - SR Bieri. - Tore: 27. Hoarau (Freistoss Garcia) 1:0. 49. Fassnacht (Schick) 2:0. 72. Ngamaleu (Fassnacht) 3:0. 75. Von Bergen (Freistoss Schick) 4:0.

Young Boys: Von Ballmoos; Mbabu (80. Lotomba), Von Bergen (88. Assalé), Benito, Garcia; Schick, Lauper (70. Ngamaleu), Sow, Fassnacht; Hoarau, Nsame.

Luzern: Zibung; Schwegler, Lucas, Custodio, Sidler; Ndenge, Voca; Vargas, Schulz, Schürpf (86. Schneuwly); Eleke (64. Demhasaj).

Bemerkungen: Young Boys ohne Sulejmani, Aebischer und Camara (alle verletzt). Luzern ohne Knezevic und Juric (beide verletzt), Lustenberger, Salvi, Ugrinic, Feka und Rodriguez (nicht im Aufgebot). Benito, Mbabu, Schick und Von Bergen bei YB offiziell verabschiedet. 42. Lattenschuss Nsame. 70. Lauper verletzt ausgeschieden. Verwarnungen: 27. Voca (Foul). 33. Mbabu (Foul). 46. Vargas (Unsportlichkeit). 59. Von Bergen (Foul). 74. Sidler (Foul).


https://www.nau.ch/sport/fussball/yb-un ... n-65529198

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 25. Mai 2019, 23:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17141
25.05.2019

Bild

Zitat:
Steve Von Bergen envoie le générique de fin avec le titre et un but

Le Neuchâtelois n'est pas près d'oublier son dernier match avec Young Boys...

C’est avec beaucoup d’émotions que Steve Von Bergen a disputé, ce samedi soir, son 570e et dernier match au plus haut niveau. Le Neuchâtelois de 35 ans, qui aura porté les tricots de NE Xamax, Zurich, Hertha Berlin, Cesena et Palerme avant de rejoindre la capitale en 2013, a même inscrit un but de la tête, le troisième de sa longue carrière, au terme d’un nouveau festival de Young Boys victorieux en champion, devant son public du Stade de Suisse, 4-0 face à Lucerne.

Alors que les Bernois ont battu un record de points (91) en Suisse, le capitaine des Ours a été fêté comme un roi par ses coéquipiers et ses fans avant qu'il n'aille chercher le trophée. A Berne et en Suisse, ce défenseur exemplaire, international à cinquante reprises, aura laissé un magnifique souvenir.

C’est forcément une immense émotion où tout s’est enchaîné et où j’ai même marqué, a déclaré le héros du jour au micro de la RTS. Cela ne m’était pas souvent arrivé. Jusque là, j’avais d'ailleurs mis plus d’autogoals que des buts pour mes équipes, se marre-t-il. C’était vraiment la fête que je ne suis vraiment pas près d’oublier...»


https://www.lematin.ch/sports/football/ ... y/30007293

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 25. Mai 2019, 23:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17141
25.05.2019

Bild

Zitat:
Ein märchenhafter Abschied für Steve von Bergen

Dem FC Luzern entgleitet der 3. Platz am letzten Spieltag der Super League. Die Zentralschweizer verlieren bei den Young Boys 0:4. YBs Captain Steve von Bergen erlebt einen märchenhaften Abschied.

Beim Meister, der sich vor der Partie vom abtretenden Captain Steve von Bergen sowie von Kevin Mbabu, Loris Benito, Thorsten Schick und dem bereits im Winter weitergezogenen und in Bern weilenden Sékou Sanogo verabschiedete, erhielt die dank vier Siegen aus den vorangegangenen sechs Spielen auf den 3. Platz vorgerückte Mannschaft von Thomas Häberli wie erwartet keine Geschenke. YBs Trainer Gerardo Seoane nominierte bis auf eine Ausnahme - Nicolas Moumi Ngamaleu wich für Schick - seine beste Elf, die mit der Pokalübergabe vor Augen auch im Stile des dominanten Meisters auftrat, der sie ist. Die Berner liessen hinten so gut wie nichts zu und spielten den Gegner vorne wiederholt schwindlig.

Weil sich Lugano gegen GC einen Punkt erzitterte und Thun in Sitten gewann, rutschte Luzern noch auf den 5. Platz ab. Sie Zentralschweizer müssen damit nächste Saison drei Qualifkationsrunden überstehen, wollen sie erstmals in der Gruppenphase der Europa League spielen.

Auf der anderen Seite flossen zum Abschluss einer rekordreichen Saison Freudentränen. Als Torschütze zum 4:0 erlebte Steve von Bergen einen fast schon kitschigen Abschied. Der Captain traf in der 75. Minute nach einem Freistoss von Christian Fassnacht zum ersten Mal für YB und zum erst dritten Mal in seiner Karriere.

Den Führungstreffer vor 31'120 Zuschauern im Stade de Suisse hatte Guillaume Hoarau in der 27. Minute nach einem Freistoss von Ulisses Garcia mit einem Kopfball aus knapp elf Metern erzielt. Es war der 24. Saisontreffer - der neunte per Kopf - des Franzosen, der sich mit 35 Jahren erstmals zum Torschützenkönig der Super League kürte. Ausserdem trugen sich Christian Fassnacht und Nicolas Moumi Ngamaleu unter die Torschützen ein. Dazu hämmerte Jean-Pierre Nsame den Ball beim Stand von 1:0 an die Latte.

Young Boys - Luzern 4:0 (1:0)

31'120 Zuschauer. - SR Bieri. - Tore: 27. Hoarau (Freistoss Garcia) 1:0. 49. Fassnacht (Schick) 2:0. 72. Ngamaleu (Fassnacht) 3:0. 75. Von Bergen (Freistoss Schick) 4:0.

Young Boys: Von Ballmoos; Mbabu (80. Lotomba), Von Bergen (88. Assalé), Benito, Garcia; Schick, Lauper (70. Ngamaleu), Sow, Fassnacht; Hoarau, Nsame.

Luzern: Zibung; Schwegler, Lucas, Custodio, Sidler; Ndenge, Voca; Vargas, Schulz, Schürpf (86. Schneuwly); Eleke (64. Demhasaj).

Bemerkungen: Young Boys ohne Sulejmani, Aebischer und Camara (alle verletzt). Luzern ohne Knezevic und Juric (beide verletzt), Lustenberger, Salvi, Ugrinic, Feka und Rodriguez (nicht im Aufgebot). Benito, Mbabu, Schick und Von Bergen bei YB offiziell verabschiedet. 42. Lattenschuss Nsame. 70. Lauper verletzt ausgeschieden. Verwarnungen: 27. Voca (Foul). 33. Mbabu (Foul). 46. Vargas (Unsportlichkeit). 59. Von Bergen (Foul). 74. Sidler (Foul).


https://www.aargauerzeitung.ch/sport/fu ... -134528860

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 25. Mai 2019, 23:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17141
25.05.2019

Bild

Zitat:
Luzern gibt Rang 3 ab

4:0 – Von Bergen trifft zum Abschied

Kitsch pur: Steve von Bergen gelingt bei seinem letzten Auftritt seiner Laufbahn sein erstes Tor für YB. Die Berner siegen locker 4:0, Luzern muss in die Europa-League-Quali.

Das Spiel: Im Wissen, dass man für Rang 3 und die direkte Quali für die Europa-League-Gruppenphase Punkte brauchte, geht Luzern die Herkules-Aufgabe im Stade de Suisse engagiert an. Pascal Schürpf müsste die Gäste nach 12 Minuten gar in Führung bringen! Doch YB will seine Rekord-Saison unbedingt krönen. Und legt nach 27 Minuten los. Hoarau eröffnet den Torreigen. Nach der Pause kommt der FCL unter die Räder. Höhepunkte? Ngamaleus Weltklasse-Tor und Von Bergens kitschige Abschieds-Kiste. Luzern hat gegen diesen grossartig aufspielenden Meister keine Chance, vergeigt Rang 3. Weil St. Gallen in Zürich patzt, darf der FCL aber immerhin noch Europa-League-Quali spielen (siehe unten).

Die Tore:

1:0 | 27. Minute | Voca säbelt Nsame in der eigenen Hälfte um. Garcia zirkelt den fälligen Freistoss herrlich auf den Kopf von Guillaume Hoarau, der aus 14 Metern zu seinem 24. Saisontor einnickt.

2:0 | 47. Minute | Schick zündet den Turbo, erhält an der Grundlinie das Spielgerät, bedient mit viel Übersicht millimetergenau Kollege Fassnacht, der einen Tick vor Zibung am Ball ist und den Ball zur 2:0-Führung ins Netz spitzelt.

3:0 | 72. Minute | Zurücklehnen und geniessen, liebe Fussball-Schweiz! Ngamaleu setzt der überragenden YB-Saison das Sahnehäubchen auf. Eine Fassnacht-Flanke versenkt der eine gute Minute zuvor eingewechselte Kameruner per Seitfall-Rückzieher aus über 16 Metern.

4:0 | 76. Minute | Gehts noch kitschiger? In seinem allerletzten Spiel der Karriere gelingt Steve von Bergen tatsächlich sein erst drittes Karriere-Tor. Grosse Emotionen. Das Stade de Suisse kocht!

Der Beste:

So viel Kitsch kann gar nicht wahr sein! Steve von Bergen macht in seinem 236. und allerletzten Spiel für YB sein erstes Tor für die Berner. Und dies just beim Einläuten der YB-Viertelstunde. Unfassbar!

Der Schlechteste:

Pascal Schürpf hat die Chance, dem Spiel eine andere Wendung zu geben, köpfelt den Ball aus vier Metern aber übers Tor.



Gänsehaut pur, als die 88. Minute anbricht und der vierte Offizielle die Tafel mit den Nummern 5 und 17 in die Höhe hält. Nach Kevin Mbabu erhält auch Von Bergen seine Standing Ovation. Der Hinterletzte im Stadion steht. Von Bergen weint schon wieder. Und: Sandro Lauper muss verletzt raus. Diagnose steht noch aus. Die Pokalübergabe erlebt der Shootingstar mit dick einbandagiertem Knie und an Krücken.

******

Der irre Kampf um Europa

Welch Super-League-Abend! Vor der letzten Runde kämpft mit Luzern, Lugano, St. Gallen, Thun und Zürich die halbe Liga um die europäischen Plätze. Und der Abend hält, was er verspricht. Bei Halbzeit liegt plötzlich der FCSG auf Rang 3. Um 20.05 Uhr Lugano. Und um 20.16 nimmt der totale Tabellen-Wahnsinn Oberhand: Lugano, Thun, Luzern und St. Gallen haben alle aufs Loch 46 Punkte! 9 Minuten später und dem dritten GC-Tor im Tessin grüssen plötzlich die Berner Oberländer vom Europa-League-Gruppenphase-berechtigenden dritten Rang. Um 20.41 Uhr der nächste Umsturz: Lugano mogelt sich nach dem 3:3 wieder auf Rang 3. So ist es auch bei Spielende um 20.51 Uhr. Aber im Letzigrund werden 5 Minuten nachgespielt! Schiesst das sechstplatzierte St. Gallen ein Tor, sind die Espen Dritte. Doch sie schaffen es nicht. Um 20.56 Uhr ist klar: Lugano qualifiziert sich nach einem Drama-Abend für die Europa-League-Gruppenphase!

+++ Pokal-Übergabe +++

In Bern wird nach Abpfiff der zweite Meistertitel in Serie gefeiert. Nach Spielschluss wird jeder Meisterheld einzeln aufgerufen und im rappelvollen Stadion gefeiert. Als letzter betritt die grosse Figur des Abends, Steve von Bergen, die Bühne. Er darf den Meisterpokal zuerst stemmen. Dann gibts das gemeinsame Meisterfoto, gefolgt von der Ehrenrunde. Eine lange Party-Nacht in Bern steht an. Am Sonntag findet dann der Meisterumzug vom Bundesplatz in Richtung Stade de Suisse statt, wo die grosse Meisterparty mit diversen Konzerten steigt.

Jetzt stehen der Champions-League-Final (am 1. Juni) und die Nations-League-Finalrunde mit der Schweiz (am 5. und 9. Juni) an. Die neue Saison in der Super League geht am 20. Juli los.

*********

YB - Luzern 4:0 (1:0)

Stade de Suisse, 31'120 Fans (ausverkauft), SR: Bieri.

Aufstellungen:
YB: Von Ballmoos; Mbabu, Von Bergen, Benito, Garcia; Schick, Sow, Lauper; Fassnacht; Nsame, Hoarau.
Luzern: Zibung; Schwegler, Lucas, Custudio, Sidler; Ndenge, Voca; Vargas, Schulz, Schürpf; Eleke.

Einwechslungen:
YB: Ngamaleu (70. für Lauper), Lotomba (80. für Mbabu), Assalé (88. für Von Bergen).
Luzern: Demhasaj (64. für Eleke), Schneuwly (86. für Schürpf).

Gelb:
27. Voca. 33. Mbabu (beide Foul). 46. Vargas (Schwalbe). 58. Von Bergen. 74. Sidler (beide Foul).

Bemerkungen:
YB ohne Sulejmani, Camara, Aebischer (verletzt). –
Luzern ohne Knezevic, Juric (verletzt). – 42. Pfostenschuss Nsame.


https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 41954.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Sonntag 26. Mai 2019, 02:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17141
25.05.2019

Bild

Zitat:
YB-Mbabu

«Werde heute Abend nicht schlafen»

Kitsch pur: Steve von Bergen gelingt bei seinem letzten Auftritt seiner Laufbahn sein erstes Tor für YB. Die Berner siegen locker 4:0, Luzern muss in die Europa-League-Quali. Die Stimmen zum Spiel gibts im Video.


https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 42711.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Sonntag 26. Mai 2019, 02:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17141
25.05.2019

Bild

Zitat:
Ein fast schon kitschiger Abschied

Steve von Bergens trifft erstmals für YB, GC mit Negativrekord und im Letzigrund gab es nur Verlierer.

Es ist ein Wochenende der Feierlichkeiten für YB. Und ein Wochenende des Abschiednehmens. Tränen der Freude mischen sich mit Tränen der Wehmut. Die zweifache Meistermannschaft bricht auseinander, vor dem Heimspiel gegen Luzern werden Steve von Bergen, Loris Benito, Kevin Mbabu, Thorsten Schick und Sékou Sanogo, der im Januar nach Saudiarabien wechselte, im ausverkauften Stade de Suisse verabschiedet. Das Stadion ist mal wieder eine Festhütte, von Bergen wird geehrt, der Captain prägte YB seit 2013 auf und neben dem Rasen stark. Er beendet seine Karriere nach fast 20 Jahren als Profi – und wird den Young Boys in noch zu definierender Funktion erhalten bleiben. Mbabu geht zu Wolfsburg, Schick könnte sich Rapid Wien anschliessen, Benito, wie Schick ablösefrei, steht vor dem Transfer zu Girondins Bordeaux.

Es wird weitere gewichtige Abgänge geben, Djibril Sow beispielsweise kann sich vor Angeboten aus Topligen kaum retten. Mit Fabian Lustenberger von Berlin sowie Marvin Spielmann (Thun) stehen derweil auch bereits zwei Zugänge der Young Boys fest.

Dieses Wochenende aber gehört in Bern noch einmal den Meisterhelden. Sie haben mehrere Rekorde aufgestellte, zum Beispiel am meisten Punkte (91) in der Super-League-Geschichte geholt und am meisten Tore (99) erzielt. Die Marke von 100 Treffern knacken sie zwar nicht, aber ein historisches Tor gelingt ihnen zum Abschluss trotzdem. Von Bergen trifft am Ende tatsächlich zum dritten Mal in seiner langen Karriere, weil er für einmal bei einem Freistoss nach vorne darf – und mit dem Kopf das 4:0 erzielt. Auch an diesem Abend gleicht das YB-Drehbuch einem Märchen. «Das ist ein würdiger Abschluss einer grossartigen Karriere», sagt Trainer Gerardo Seoane. Sein bis dahin einziges Tor in der Super League schoss von Bergen übrigens vor beinahe 15 Jahren mit Xamax gegen… YB. Einmal war der Innenverteidiger zudem für Palermo im April 2013 gegen Sampdoria erfolgreich.

Von Bergen nimmt nach dem 4:0 gegen Luzern den Meisterpokal in Empfang, es ist der Auftakt zum ausgedehnten Titelfest, das heute mit dem triumphalen Umzug vom Bundesplatz durch die Stadt Bern in die Arena weitergeht. Guillaume Hoarau, gegen Luzern Torschütze zum 1:0, wird am Sonntag in seiner anderen Paraderolle als Sänger im Stade de Suisse erneut im Fokus stehen. Mit 24 Saisontoren ist der französische Stürmer überlegener Torschützenkönig.


https://www.derbund.ch/sport/fussball/e ... y/11318773

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de