Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 72 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste
Autor Nachricht
 Beitrag Verfasst: Sonntag 14. April 2019, 23:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 16722
14.04.2019

Bild

Zitat:
Von Schämpis- und Freiwünschen

Wenn YB nach einem Match den «Regi-Shake» mal sein lässt

Die YB-Meisterhelden liessen es nach dem 1:0 schon in Zürich richtig krachen. Wir gewähren einen Einblick in die Kabine.

Auf dem Rasen im Letzigrund hatten die Young Boys schon mal 96 Minuten Zeit, um alles rauszuschwitzen, was sie Samstagabend nach einer ersten spontanen Meisterfeier zu sich genommen hatten. So erklärte es ein gelöster Thorsten Schick nach der Zugabe auf den 13. Titelgewinn in der Form eines 1:0-Sieges beim allzu harmlosen FC Zürich.

«Und jetzt machen wir dort weiter, wo wir am Vorabend aufhören mussten», kündigte der 28-jährige Österreicher an. Das ganze Team sehnte sich nach einer rauschenden Freinacht in der Hauptstadt. Laut Schick werden im Anschluss noch zähe Verhandlungen mit Gerardo Seoane anstehen: «Der Trainer sicherte uns 2 Freitage zu, wir probieren aber 3 daraus zu machen.» Der nächste Einsatz steht am Ostermontag bei Xamax an.

Premium-Bier muss reichen

Auch Michel Aebischer liess sein Umfeld noch in den FCZ-Katakomben wissen: «Heute lassen wir für einmal den ‹Regi-Shake› und nehmen stattdessen etwas Richtiges!» Loris Benito entpuppte sich beim ausgelassenen Feiern als Zigarren- und Prosecco-Experte.

Dabei konnte er sich einen Seitenhieb gegen YB-Sportchef Christoph «Wuschu» Spycher, der angeblich für die Getränke in der Garderobe zuständig war, nicht verkneifen. «Langsam könnte man dann mal Geld in Champagner investieren.» Immerhin war schon mal Premium-Bier griffbereit.

Erfahren Sie im Doppel-Interview unten mit Schick und Aebischer, welche Tipps der erfahrene Österreicher dem erst 22-Jährigen mit auf den Weg gibt.


https://www.srf.ch/sport/fussball/super ... ein-laesst

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 15. April 2019, 00:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 16722
14.04.2019

Bild

Zitat:
Tausende Fans feiern ihre Young Boys

Seit Samstagabend ist definitiv klar: YB kann auch heuer wieder den Meisterpokal in die Höhe stemmen. Beim Spiel FCZ-YB wird der Titel nun gefeiert.


https://www.20min.ch/schweiz/bern/story ... d-11851477

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 15. April 2019, 00:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 16722
14.04.2019

Bild

Zitat:
Public Viewing: Trainer, Staff und Spieler werden einzeln vorgestellt


https://www.bernerzeitung.ch/region/ber ... y/12194763

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 15. April 2019, 00:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 16722
14.04.2019

Bild

Zitat:
YB-Fans empfangen Meistermannschaft im Stade de Suisse

Einen Tag nach dem offiziellen Gewinn der Meisterschaft haben tausende YB-Fans ihrer Mannschaft am Sonntagabend im Stade de Suisse in Bern einen euphorischen Empfang bereitet.

Unter dem Jubel von rund 7000 Fans traf der Car mit der Meisterteam an Bord gegen 21.30 Uhr im Wankdorf ein. Der Buschauffeur fuhr direkt durch das grosse Tor auf den Kunstrasen und liess die Spieler vor dem frenetisch jubelnden Anhang im Heimsektor aussteigen.

Spieler und Staff, die direkt vom Auswärtsspiel aus Zürich kamen, verschwanden zunächst in der Garderobe, bevor jeder Einzelne - vom Materialwart bis zum Meistertrainer - aufs Feld gerufen und mit einer Welle beehrt wurden.

Die Party hatte bereits Ende Nachmittag im Zürcher Letzigrund begonnen, wo tausende YB-Fans die siegreiche Mannschaft angefeuert und gefeiert hatten. Der Empfang im Stade de Suisse war der Höhepunkt einer ersten Meistersause in Bern. Die Behörden haben eine Freinacht bewilligt.

Der Meisterpokal wird aber erst anlässlich des letzten Heimspiels der Saison am 25. Mai übergeben. Geplant ist auch eine erneute Meisterfeier in der Stadt. Die Details sind noch offen.

Das Stade de Suisse war bereits am Nachmittag für ein Public Viewing geöffnet worden. Rund 2000 Personen hatten den Auswärtssieg gegen den FC Zürich auf den Stadion-Bildschirmen mitverfolgt. Sie mussten sich aber nach dem Abpfiff über drei Stunden bei winterlicher Kälte gedulden, bis der Meistercar aus Zürich einfuhr.

YB-Spieler entschuldigt sich wegen Pyro

Bereits am Samstagabend war es in der Berner Innenstadt zu spontanen Meisterfeiern gekommen, unter die sich auch einzelne YB-Spieler mischten. Dabei wurde auch Pyros und Feuerwerke gezündet. In den sozialen Medien kursierte ein Foto, die den Spieler Christian Fassnacht mit einer verbotenen Pyro-Fackel in der Hand zeigten.

Der Spieler entschuldigte sich am Sonntag per Klubmitteilung "für diese Dummheit", die ihm in der "grenzenlosen Euphorie" unterlaufen sei. Der Klub kündigte interne Sanktionen gegen Fassnacht an, darunter eine Busse.

Zudem verurteilte YB Angriffe auf die Polizei "auf Schärfste". Bei einem Einsatz in der Innenstadt waren in der Nacht auf Sonntag Polizisten angegriffen und sieben von ihnen verletzt worden.


https://www.aargauerzeitung.ch/sport/fu ... -134344391

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 15. April 2019, 00:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 16722
14.04.2019

Bild

Zitat:
Die Stadtregierung gratuliert YB zur Titelverteidigung

Aufgrund des 0:0-Unentschiedens des FC Basel gegen GC steht der BSC Young Boys vorzeitig als Fussball Schweizermeister fest. Die Berner Stadtregierung gratuliert YB herzlich zum zweiten Titelgewinn in Folge und freut sich mit den Spielern, dem Staff und den Fans.

Der Gemeinderat freut sich sehr über die Titelverteidigung von YB und gratuliert den Spielern und dem Club herzlich zum 13. Meistertitel der Clubgeschichte. «YB macht glücklich! Es ist wunderbar, geht die Fussballeuphorie in Bern weiter», freut sich Stadtpräsident Alec von Graffenried. Der BSC Young Boys habe den Titel auf eindrückliche Art und Weise verteidigt und nahtlos an die vergangene Saison angeknüpft. «Die Freude ist riesig, es ist grossartig, können wir in Bern erneut den Meistertitel feiern.» YB mache weiterhin beste Werbung für die Sportstadt Bern und habe den Bernerinnen und Bernern mit dem Titel und den unvergesslichen Fussballabenden in der Champions League eine wunderbare Saison beschert.

Auch Sportdirektorin Franziska Teuscher freut sich, dass YB die Bernerinnen und Berner weiter begeistert: «YB-Spieler und Trainer sind immer auch Vorbilder für die Jugend und den Breitensport», sagt Franziska Teuscher. «Darum freue ich mich nicht nur über den Meistertitel, sondern auch über die charakteristische Stärke dieser Mannschaft und den beeindruckenden Teamspirit!»

Nach der Pokalübergabe beim letzten Heimspiel gegen den FC Luzern am Samstag, 25. Mai, wird es eine Freinacht geben. Und auch dieses Jahr ist eine Meisterfeier geplant. Die Stadt stehe diesbezüglich in engem Kontakt mit den Verantwortlichen von YB, sagt Sicherheitsdirektor Reto Nause: «Wir freuen uns gemeinsam mit YB auf eine stimmungsvolle und fröhliche Meisterfeier, das können wir von mir aus jedes Jahr machen.» In den kommenden Tagen werde gemeinsam mit YB Zeitpunkt und Ablauf der Feier geplant.


https://www.bern.ch/mediencenter/medien ... rteidigung

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 15. April 2019, 00:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 16722
14.04.2019

Bild

Zitat:
Sekou Sanogo gratuliert YB zum Sofatitel

Sekou Sanogo gewann im Vorjahr mit den Young Boys den Titel. Im Winter wechselte er nach Saudi-Arabien – nun gratuliert er YB per Video.

Das Wichtigste in Kürze

- Ex-YB-Spieler Sekou Sanogo gratuliert seinen früheren Teamkollegen zum Meistertitel.
- Der Ivorer wechselte im Dezember von den Young Boys nach Saudi-Arabien.

Sekou Sanogo war im Vorjahr eine der Stützen von YB auf dem Weg zum ersten Meistertitel nach 32 Jahren. Im Dezember verliess er die Young Boys dann in Richtung Saudi-Arabien. Nun gratuliert der Ivorer per Video.

Er habe gerade etwas Wichtiges erfahren, richtet Sanogo an seine Kollegen aus. «Dass die Young Boys erneut Schweizer Meister geworden sind. Zum zweiten Mal!»

«Gratulation an die Young Boys und an alle, die bei YB arbeiten! Bravo, Jungs, Gratulation an die ganze Mannschaft.»


https://www.nau.ch/sport/fussball/sekou ... l-65508480

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 15. April 2019, 00:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 16722
14.04.2019

Bild

Zitat:
Adi Hütter gratuliert den Young Boys zum Sofatitel

Adi Hütter gratuliert seinem Ex-Klub in einem Video auf Twitter. Er war von 2015 bis 2018 YB-Trainer.

Das Wichtigste in Kürze

- Adi Hütter gratuliert YB zum Meistertitel.
- Ihm persönlich läuft es gut – mit der Eintracht Frankfurt steht er auf dem vierten Platz.

Der ehemalige YB-Trainer Adi Hütter gratuliert in einem Twitter-Video seinem Ex-Klub zum Meistertitel. Der Österreicher war von 2015 bis 2018 Trainer vom BSC YB und coacht nun die Eintracht Frankfurt.

Er gratulierte der ganzen «YB-Familie» und allen Funktionären der Berner. «Ihr habt das noch einmal getoppt, was letztes Jahr war». Er und der ehemalige YB-Co-Trainer Christian Peintinger hätten die ganze Saison zusammen verfolgt.


https://www.nau.ch/sport/fussball/adi-h ... l-65508628

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 15. April 2019, 00:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 16722
14.04.2019

Bild

Zitat:
Und hinter YB lauert das schwarze Loch

Die Young Boys sind der Lichtblick in der Super League und zum 13. Mal Schweizer Meister. Hinter ihnen kämpfen viele Clubs mit Problemen.

Sie hatten einen neuen Trainer. Sie hatten eine neue Rolle. Sie hatten neue Belastungen. Andere wären vielleicht eingebrochen. Sie sind noch besser geworden.

Die Young Boys sind die Spassmacher des Schweizer Clubfussballs. Sportlich. Sie haben sich für die Champions League qualifiziert. Sie haben den FC Basel 7:1 weggefegt. Sie haben 25 von 29 Super-League-Partien gewonnen. Sie haben Spiele immer wieder auf dramatische Weise in den letzten Minuten zurechtgebogen. Dank Glück auch. Aber mit Qualität vor allem.

Die Young Boys bewegen sich in neuen Sphären. Auch wirtschaftlich. Sie haben aus einer Geldvernichtungs- eine Geldvermehrungsmaschine gemacht. Im jüngsten Geschäftsjahr machten sie 80 Millionen Franken Umsatz und mehr als 17 Millionen Gewinn. Sie sind jetzt mit über 25'000 im Schnitt auch bei den Zuschauern die nationale Nummer 1.

Die Young Boys stürmen am besten und verteidigen am stärksten. Sie haben sechs Spieler unter den zwanzig erfolgreichsten Goalgettern der Liga. Sie mischen Routiniers mit Jungen, Nationalspieler mit Aufsteigern. Sie sind der Konkurrenz so weit entrückt, dass sie nicht einmal mehr spielen müssen, um den Titel zu gewinnen. Es genügte dafür am Samstagabend der Basler Stolperer gegen GC.

Bis zur letzten Runde geht es für YB jetzt noch um Rekorde: Punkte, Vorsprung, Tore, Gegentore.

Die Young Boys sind wieder Schweizer Meister. Sieben Runden vor Schluss – früher hat das noch kein Team geschafft seit dem Start der Super League 2003. Die vorzeitige Entscheidung hinderte die YB-Fans gestern Sonntag aber nicht daran, den Letzigrund zu weiten Teilen einzunehmen. Farblich. Stimmlich. Pyrotechnisch. Es verging kaum ein Augenblick, in dem in der Kurve nicht Feuerwerke in die Luft flogen. Petarden rauchten. Fackeln brannten. Die Mannschaft krönte den sportlichen Teil mit dem 1:0 durch Jean-Pierre Nsame, obwohl einige Spieler in der Nacht auf Sonntag nicht wie vorgesehen um zwei Uhr morgens im Bett gewesen sein dürften.

60-mal in Folge haben die Berner jetzt in der Liga mindestens einen Treffer erzielt. Es geht für YB bis zur letzten Runde um Rekorde: die meisten Punkte, der grösste Vorsprung auf Rang 2, am meisten erzielte Tore, am wenigstens Gegentore in einer Saison. Das ist alles realistisch.

Nach Saisonschluss wartet die schwierigste Aufgabe, seit der Club 2018 erstmals nach 32 Jahren wieder Meister geworden ist. Er wird sich personell stark verändern. Im Winter ist bereits Sékou Sanogo gegangen. Nach dieser Saison tritt Captain Steve von Bergen zurück. Loris Benito wird ablösefrei wechseln. Kevin Mbabu und Djibril Sow zieht es ebenfalls ins Ausland, YB erwartet für die beiden total 20 Millionen Franken Ablöse.

Rollentausch bei den Clubs

Fünf gewichtige Abgänge in der Abwehr und im zentralen Mittelfeld. Mit Guillaume Hoarau (35) eine alternde Schlüsselfigur im Sturm. Und mit Gerardo Seoane ein Trainer, der nicht vorhat, seine Karriere nur in der Schweiz zu verbringen. Eine solche Ausgangslage kann für jeden Schweizer Club folgenschwer sein. Doch die Berner mit Sportchef Christoph Spycher sind so stabil, dass sie auch grössere Veränderungen ohne sportlichen Einbruch überstehen können. Bis vor kurzem hätte das in der Schweiz nur Basel geschafft. Damals, als das rot-blaue Führungsduo noch Bernhard Heusler und Georg Heitz hiess. Und nicht an Kosten- und Gewinnoptimierung dachte wie der neue Besitzer Bernhard Burgener.

Es ist, als ob YB und FCB innert zweier Jahre die Rollen getauscht hätten. Da der angehende Serienmeister aus Bern, der mit Fabian Lustenberger von Hertha Berlin schon einen bedeutenden Zuzug bekannt gegeben hat. Dort der krisenanfällige Herausforderer aus Basel. Und so, wie es früher nicht das Problem des FCB war, dass hinter ihm lange gar nichts folgte, ist es jetzt auch für YB so. Es gibt in der Liga noch den FC Thun, der die eigenen Ansprüche erfüllt, weil er trotz zuletzt acht Spielen ohne Sieg nichts mit dem Abstieg zu tun hat. Die übrige Konkurrenz wird eher vom schwarzen Loch angezogen.

Der FCB ist grau und langweilig geworden. Die Senioren von Dornach machen mehr Spass.

Beim FC Sion geht es seit 20 Jahren unkontrollierbar auf- und abwärts. In Luzern ist die Euphorie nach dem Trainerwechsel schon wieder vorbei – zuletzt gab es unter Thomas Häberli noch zwei Punkte aus fünf Partien. St. Gallen hat keine Stabilität. Lugano ist Lugano. Und Xamax, seit der Winterpause viertstärkste Kraft des Landes, fällt mit dem absurden Entscheid aus dem Rahmen, Nothilfe-Trainer Stéphane Henchoz nicht über das Saisonende hinaus zu beschäftigen.

Am ärgsten allerdings sind die sportlichen Nöte in den Ballungszentren Basel und Zürich. Der FCB ist unspektakulär, grau und langweilig geworden, die Senioren des SC Dornach machen mit Alex Frei, Marco Streller, Matias Delgado und Beni Huggel mehr Lust auf Fussball. Und in Zürich spielen zwei Abstiegskandidaten. Für die Grasshoppers ist sogar ein positives Resultat in Basel negativ, weil Xamax gleichzeitig in Luzern gewinnt.

GC braucht mittlerweile ein kleines Wunder, um noch die Barrage zu erreichen. Und der FCZ hat jetzt noch fünf Punkte Reserve auf Xamax. Anfang Februar sind es zwölf gewesen. Während Bern jubelt, könnte das Fussballjahr für Zürich böse enden.


https://www.tagesanzeiger.ch/sport/fuss ... y/10079186

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 15. April 2019, 00:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 16722
14.04.2019

Bild

Zitat:
YB-Captain Von Bergen trotzt der Dusche und beantwortet alle Fragen

Der alte und neue Schweizermeister YB gewinnt auswärts beim FCZ mit 1:0. Die Spieler feiern insbesondere ihren Captain Von Bergen, der kalt geduscht wird.

Das Wichtigste in Kürze

- Die Young Boys feiern im Letzigrund einen 1:0-Minisieg.
- YB-Captain Von Bergen wird von zwei Mitspieler geduscht.
- Professionell beendet er aber das angefangene Interview.

Spielern und Staff zeigt sich im Letzigrund eine würdige Kulisse für das erste Spiel als Schweizermeister 2019. Tausende mitgereiste Fans verwandeln die Spielsstätte des FCZ in eine gelb-schwarze Wand. YB gewinnt das umkämpfte Spiel verdient mit 1:0 dank des Treffers von Jean-Pierre Nsame.

Zwei YB-Akteure dürften sich besonders über diesen Erfolg freuen. Spieler und Leader Steve Von Bergen und der Investor Hansueli «Jöggi» Rhis.

Einer steht im Fokus: YB-Captain und Legende Steve Von Bergen beendet nach dieser Titelsaison seine Karriere. Die beiden Goalies Von Ballmoos und Wölfli duschen den Routinier kalt. Dieser bleibt cool und beendet das Interview knallhart. Was für ein Typ!

Für «Jöggi» Rhis, Investor bei den Young Boys, ist dies ein besonders emotionaler Tag. Vor einem Jahr, kurz vor dem damaligen Titelgewinn, verstarb sein Bruder Andy und nun wird YB wieder Meister. «Es ist so rausgekommen, wie wir es uns gewünscht haben», sagt Rhis sichtlich gerührt.


https://www.nau.ch/sport/fussball/yb-ca ... n-65508694

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Montag 15. April 2019, 12:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 16722
15.04.2019

Bild

Zitat:
YB: Diese Geste von Hoarau ist Gold wert

YB feiert im Letzigrund meisterlich seinen Titel. Investor Hansueli «Jöggi» Rihs zeigt sich ausgelassen. Das war vor einem Jahr noch ganz anders.

Das Wichtigste in Kürze

- YB-Investor «Jöggi» Rihs feiert mit YB den zweiten Meistertitel.
- Das grosse Engagement der Investorenfamilie zahlt sich langsam aus.

Am 28. April 2018 sitzt Hansueli «Jöggi» Rihs in der Champions Lounge im Stade de Suisse einsam auf einem Stuhl. YB hat soeben den ersten Meistertitel seit 32 Jahren gewonnen.

Für den Investor sind es emotionale Momente. Er ist sichtlich gerührt. Verständlich. Wenige Tage zuvor starb sein Bruder Andy Rihs (†75).

Ganz anders gestern im Letzigrund: YB-Stürmer Hoarau schnappt sich nach dem Spiel «Jöggi» Rihs, nimmt ihn kurzerhand mit in die Fankurve. Eine tolle Geste. Der 74-Jährige tanzt ausgelassen auf der Tartanbahn, schwenkt den YB-Schal, löst die Welle aus. Die Fans feiern Rihs, erweisen ihm die Ehre, skandieren «Jöggi, Jöggi».

Das grosse finanzielle Engagement der Rihs-Familie mit dem Stade de Suisse und den Young Boys zahlt sich endlich aus. Die Teilnahme in der Champions League spült Millionen im zweistelligen Bereich in die Kasse.

Und im Sommer warten fette Transfererträge. Spieler wie Mbabu, Fassnacht, Benito, Sow und Assalé stehen vor Transfers in Top-Ligen.

https://www.nau.ch/sport/fussball/yb-di ... t-65508867

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 72 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de