Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Beitrag Verfasst: Samstag 8. Dezember 2018, 14:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17189
08.12.2018

Bild

Zitat:
Berner Spitzenkampf

Ist Thun noch immer der YB-Schreck?

Am Samstag wird ein ganz spezielles Berner Derby stattfinden. Es ist der unerwartete Ligaspitzenkampf.

7 Punkte, 10 Tore und ganz viel Selbstvertrauen konnten die Thuner letzte Saison aus den Direktduellen mit Meister YB holen. Ende Saison standen die Young Boys mit doppelt so vielen Punkten wie ihr Kantonsrivale an der Tabellenspitze. Der FC Thun musste sich mit Rang 7 begnügen.

Wenn man sich versteckt, wird es grausam schwierig.
Autor: Marc SchneiderTrainer FC Thun


Nun hat es auch Thun mit Rang 2 in der Tabelle weit nach oben geschafft, zumindest zwischenzeitlich. Da sollten die Duelle gegen Gelbschwarz doch eigentlich noch besser gelingen.

Thun schlechtester Zweiter

Beim einzigen Aufeinandertreffen dieser Saison unterlagen die Berner Oberländer den Hauptstädtern jedoch. Und: Thun verlor auch die Hälfte aller Liga-Auswärtsspiele. Keine guten Omina für die Partie im Stade de Suisse.

Ausserdem hatte seit der Gründung der 10er-Liga kein Zweitplatzierter nach 16 Runden weniger Punkte auf dem Konto als die Thuner. Trotzdem ist ihre Form hervorragend. Dies unterstreicht auch Thun-Trainer Marc Schneider, indem er sagt: «Die Tabelle lügt nie. Wir haben unsere Leistungen erbracht und waren konstant.»

Gibt es ein Spektakel-Derby?

«Wir müssen nicht diskutieren, wer auf dem Papier der Favorit ist», meint Schneider, «doch gegen solche Gegner braucht es noch mehr Mut. Wenn man sich versteckt, wird es grausam schwierig.» Selbstredend werden auch die Young Boys mutig und auf Sieg spielen, weshalb das Berner Derby zum Spektakel verkommen könnte.


https://www.srf.ch/sport/fussball/super ... yb-schreck

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 8. Dezember 2018, 15:57 
Offline

Registriert: Dienstag 15. Februar 2011, 12:13
Beiträge: 713
----------------von ballmoos-------------------
schick------lauper--------camara---------benito
fassnacht-----sanogo----aebischer----ngamaleu
---------------assalé-------hoarau-------------

yb - fc thun 2:0

hoarau, assalé

29'000


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 8. Dezember 2018, 17:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17189
08.12.2018

Bild

Zitat:
Schneider vor Spitzenkampf: «Die Tabelle lügt nie»

Spitzenduell aber nicht Spitzenkampf: Im Berner-Derby zwischen den Young Boys und Thun trifft heute der souveräne Leader auf seinen ersten vorsichtigen Verfolger.

Es ist eine besondere Konstellation, die sich im Berner Derby präsentiert: Für gewöhnlich wäre beim Spiel zwischen dem Ersten und Zweiten der Super League vom Spitzenkampf die Rede. Die 18 Punkte, die die Young Boys derzeit vor ihrem ersten Verfolger liegen, sind aber zu deutlich, um dem Terminus «Spitzenkampf» gerecht zu werden. Mit 25 Punkten sind die Berner Oberländer nach 16 Runden der schwächste Meisterschaftszweite seit Einführung der Super League 2003.

«Die Tabelle lügt nie», antwortete Thuns Coach Marc Schneider auf die Frage, ob er den 2. Rang seines Teams für gerechtfertigt halte. Schneider hätte dabei auch ins Feld führen können, sein Team habe nach YB am meisten Tore geschossen (33) und nach dem Kantonsrivalen und dem FC Zürich am wenigsten Gegentreffer (24) kassiert. Schneider liess es, im Wissen, wie schnell sich hinter YB alles verändern kann. «Man darf sich deshalb auch nicht zu stark auf die Tabelle fokussieren», so Schneider.

Um etwas aus der Bundeshauptstadt mitzunehmen, müsse sein Team eine Steigerung im Vergleich zum 2:0 gegen St. Gallen zeigen. «Gegen ein YB in der momentanen Situation braucht es einen extra Effort, um überhaupt Punkte in Betracht ziehen zu können.» Seinen Matchplan für das Derby mochte Schneider nicht bekannt machen, wichtig sei aber, dass seine Spieler «trotz des Gegners mutig auftreten». Wie man gegen den Meister punktet bewies Thun in der vergangenen Saison eindrücklich. Als einziges der zehn Teams der Super League wies Schneiders Team gegen die Young Boys eine positive Bilanz auf.

Beim Meister und Leader sind die Probleme derzeit überschaubar. Einzig mit der Position des rechten Aussenverteidigers wird sich YB-Trainer Gerardo Seoane besonders beschäftigt haben. Kevin Mbabu steht aufgrund seiner Gelb-Roten Karte gegen Basel für das Spiel in Thun nicht zur Verfügung. Als möglicher Ersatzmann stünde der Österreicher Thorsten Schick oder Ulisses Garcia bereit.


https://www.bluewin.ch/de/sport/fussbal ... 81194.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 8. Dezember 2018, 17:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 3845
von Ballmoos
Schick-Lauper-Camara-Benito
Fassnacht-Aebischer-Sanogo-Sulejmani
Assalé-Nsamé


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 8. Dezember 2018, 23:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17189
08.12.2018

Bild

Zitat:
Lauper vor dem Spitzenkampf gegen Ex-Klub Thun

«Ich bin schon noch ein bitzeli hier»

Sandro Lauper ist der Überflieger des ersten YB-Halbjahres. Kein Wunder ist er der letzte Schrei auf der Berner Jagdliste grosser europäischer Klubs. Verfolgen Sie den Spitzenkampf YB – Thun ab 19 Uhr im BLICK-Ticker.

Villarreal, Wolfsburg, Mainz im Sommer wollten ihn, als Sandro Lauper noch beim FC Thun spielte. «Ein Auslandtransfer war aber von jenem Moment an nicht mehr aktuell, als YB mich wollte», sagt Lauper.

Neun Spiele von Beginn weg in der Super League und vier Einsätze in der Champions League reichten – und Lauper war ein Objekt der Begierde. Zahlreiche Scouts und Sportchefs sitzen im Old Trafford auf der Tribüne, als der Mann aus Konolfingen BE eine Glanzleistung als Innenverteidiger abliefert.

Eine Stärke kann er da ausspielen: Seine Spielöffnung ist oft lasergenau. Thun-Topskorer Dejan Sorgic: «Sandros Passqualität ist in der Super League etwas vom Besten. Er beherrscht auch Risikopässe.»

Lauper: «Dies aus dem Mund eines ehemaligen Mitspielers zu hören, hat natürlich einen grossen Wert.»
Es ist alles enorm schnell gegangen bei Lauper mit dem Wechsel zu YB im Sommer. Er erhoffte sich ein paar Einsätze. Nun ist er Stammspieler, üblicherweise in der Innenverteidigung. Er aber sieht sich eher als Mittelfeldspieler.
Lauper gewöhnt sich an die Innenverteidigung

«Aber ich habe begonnen, mich mit der Innenverteidigung anzufreunden.» Seit neun Spielen hat er jedes Meisterschaftsspiel begonnen. Und auch die letzten drei Champions-League-Spiele. «Das ist weit über meinen Erwartungen. Da halfen zwei Dinge: Dass ich beide Positionen spielen kann. Und natürlich spielte das Verletzungspech von Grégory Wüthrich eine Rolle.»

Und nun verlässt er YB bereits im Winter? «Nein. Ich bin schon noch ein ‹bitzeli› hier.» Bitzeli? Also mit halbem Herzen? «Nein, im Gegenteil! Aber mal sicher bis im Sommer. Dann sehen wir weiter.»

Schauen wir mit Lauper bis zum nächsten Spiel, jenem gegen Thun. «Dass Thun Zweiter sein würde, hat kaum jemand gedacht. Vor einem Jahr waren wir ja ganz unten», sagt der Ex-Thuner. «Das hat aber seine Gründe, denn eine Mannschaft, die schon in der Rückrunde stark war, ist zusammengeblieben.»

Lauper war – ausnahmsweise – der einzige Leistungsträger, der ging. Und der nächste, der den grossen Schritt via Thun zu YB macht. So wie Wölfli, Steffen, Sanogo, Fassnacht. Thun als ideales Sprungbrett? «Klar. Der Druck ist nicht riesig. In Thun interessiert es nicht gerade jeden, wie man spielt.» In Bern schon.


https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 60044.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 8. Dezember 2018, 23:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17189
08.12.2018

Bild

Zitat:
Dusel-Sieg im Spitzenkampf gegen Thun

YB zieht in Nachspielzeit Kopf aus der Schlinge

Beinahe stellt Thun seinem grossen Bruder im Spitzenkampf ein Bein. YB behält aber die Nerven und entscheidet das Derby in der Nachspielzeit – dank Guillaume Hoarau. Der Abstand zu Verfolger Thun wächst auf 21 Punkte an.

Das Spiel: Wieder dreht YB in der Schlussphase eine Partie. Guillaume Hoarau steht in der 92. Minute am richtigen Ort, köpfelt den Meister zum Sieg. Dabei siehts über längere Phasen nach einem Überraschungssieg der Oberländer aus. So zum Beispiel nach dem wunderschönen Führungstreffer von Spielmann vor der Pause. Oder nach dem eher glücklichen Führungstreffer von Bigler in der 69. Minute. Insgesamt verdient sich YB den Sieg aber durch mehr Spielanteile und mehr Chancen. Auch wenn dieser durch das Eigentor von Thun und den entscheidenden Treffer in den letzten Sekunden keinesfalls souverän ausfällt.

Die Tore:
39., 0:1, Marvin Spielmann: Der Torschütze verschafft sich Raum, indem er Aebischer vernascht. Dann schlenzt er ihn von ausserhalb des Strafraums wunderschön ins Netz. Spielmanns 7. Saisontor ist ein Kunstschuss!

56., 1:1, Miralem Sulejmani: Nach einem überragenden Zuspiel von Aebischer steht der Serbe plötzlich alleine vor dem Tor und schiebt locker zum Ausgleich ein. Doch: War das nicht Abseits? Eine knifflige Entscheidung. Obwohl Thuns Rodrigues fernab von Sulejmani zu langsam reagiert, hätte das Spiel eher abgepfiffen werden müssen.

69., 1:2, Kevin Bigler: Was für eine Geschichte! Bigler kommt nach sechs Spielen ohne Einsatz wieder einmal zum Zug, wird in der 57. Minute für Fatkic eingewechselt. Gut zehn Minuten später zieht er einfach mal ab – YB-Camara lenkt den Ball unhaltbar ins eigene Tor ab. Es ist Biglers erstes Super-League-Tor in seinem 58. Spiel.

84., 2:2, Eigentor Rodrigues: Ein Geschenk für den Meister kurz vor der YB-Viertelstunde: Nach einer Sanogo-Flanke springt der Ball von Miguel Rodrigues' Schienbein in den eigenen Kasten.

92., 3:2, Guillaume Hoarau: Der Star kommt als Joker in die Partie. Doch auch so wird er zum entscheidenden Mann: In der zweitletzten Nachspiel-Minute verwertet «Air France» einen Sulejmani-Freistoss. Natürlich per Kopf.

Das gab zu reden: Fünf gelbe Karten innert 15 Minuten, zwischen Minute 9 und 24. Da war Ref Jaccottet kurzzeitig vom Gelbfieber infiziert worden. Immerhin: Er hatte das Spiel danach im Griff. Und Gelbrot musste er dennoch nie zücken.

Das Startelf-Debüt: Anstelle des gesperrten Nati-Spielers Kevin Mbabu stellt YB-Trainer Seoane Youngster Léo Seydoux als Rechtsverteidiger auf. Der 20-Jährige spielt nach zuvor 9 Einzsatz-Minuten zum ersten Mal in der Super-League-Startelf.

Der Beste: Miralem Sulejmani strotzt nur so vor Spielfreude, obwohl er in Stefan Glarner einen exzellenten Gegenspieler hat. Bucht das 1:1 und schlägt in der Nachspielzeit die entscheidende Flanke auf Hoarau.

Der Schlechteste: Also, wenn er den so gewollt hätte – es wäre ihm wohl nicht gelungen. Technisch perfekt schlenzt Miguel Rodrigues Sanogos Flankenball zum 2:2 ins eigene Netz.

So gehts weiter: Cristiano Ronaldo kommt ins Stade de Suisse! Auf YB wartet zum Champions-League-Abschluss am Mittwoch (21 Uhr) mit Juventus Turin ein Leckerbissen. Die letzte Runde in der Super League vor der Winterpause findet dann nächstes Wochenende statt: YB spielt am Sonntag in Neuenburg (16 Uhr), Thun empfängt am Samstag GC (19 Uhr).

********

YB – Thun 3:2 (0:1)

Stade de Suisse
27'314 Fans

SR: Jaccottet

Die Tore: 39. Spielmann (Karlen) 0:1, 56. Sulejmani (Aebischer) 1:1, 69. Bigler (Sorgic) 1:2, 84. Rodrigues (Eigentor, Sanogo) 2:2, 92. Hoarau (Sulejmani) 3:2.

YB: Von Ballmoos; Seydoux, Lauper, Camara, Benito; Fassnacht, Aebischer, Sanogo, Sulejmani; Assalé, Nsame.

Thun: Faivre; Glarner, Gelmi, Rodrigues; Hediger; Tosetti, Fatkic, Karlen, Joss; Spielmann, Sorgic.

Einwechslungen: YB: Hoarau (70. für Nsame), Ngamaleu (73. für Assalé), Bertone (79. für Aebischer). Thun: Bigler (57. für Fatkic), Facchinetti (71. für Joss), Salanovic (77. für Spielmann).

Bemerkungen: YB ohne Wüthrich, Lotomba, Sow, Von Bergen (verletzt), Mbabu (gesperrt). Thun ohne Costanzo, Righetti, Hunziker (verletzt), Stillhart, Sutter (gesperrt), Ruberto (krank).

Gelb: 9. Hediger. 19. Lauper. 20. Tosetti. 23. Spielmann (alle Foul). 24. Sulejmani (Schwalbe). 67. Karlen (Foul).


https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 60044.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 8. Dezember 2018, 23:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17189
08.12.2018

Bild

Zitat:
Hoarau erlöst die Young Boys

Spitzenkampf: YB-Thun

Der Franzose trifft in der 92. Minute per Kopf zum 3:2. Bernerzeitung.ch/Newsnetz berichtete live.

Zusammenfassung

YB siegt in der Nachspielzeit

Der FC Thun, erster Verfolger von YB, zeigte sich ausgesprochen effizient. Marvin Spielmann traf nach gut 38 Minuten nach einem der ersten Angriffe der Gäste aus der Distanz zum 1:0. Und auch das 2:1 in der 69. Minute erzielte Kevin Bigler mit einem (abgefälschten) Weitschuss. Für Bigler war es im 58. Super-League-Einsatz der erste Treffer. Doch es reichte nicht zum Sieg. Denn YB, das lange Zeit Torchance um Torchance ausliess, kam in der 84. Minute durch das Eigentor von Miguel Rodrigues zum 2:2. Und in der 92. Minute traf der genesene und 20 Minuten zuvor eingewechselte Guillaume Hoarau mittels Kopfball noch zum Sieg. Dank dem 10. Saisontor des Franzosen hat YB nun 21 Punkte Vorsprung auf Thun. Den Young Boys mangelte es an dem, was Thun auszeichnete. Die Mannschaft von Gerardo Seoane vergab lange Zeit Torchance um Torchance. Nur Miralem Sulejmani traf , als er sich in der 56. Minute unverhofft alleine vor Thuns Goalie Guillaume Faivre wiederfand. Hilfe bekam YB von einem Thuner: Miguel Rodrigues erzielte in der 84. Minute das Eigentor zum 2:2. Im anderen Spiel vom Samstag setzte sich der FC St. Gallen daheim gegen Neuchâtel Xamax mit 3:2 durch. Die Neuenburger gingen durch Charles-André Doudin in der 11. Minute in Führung, blieben aber nicht sehr lange auf Kurs Richtung dritter Saisonsieg. Die Ostschweizer glichen fünf Minuten später durch Vincent Sierro aus und gingen nach einer guten halben Stunde durch den Spanier Jordi Quintilla mit 2:1 in Führung. Doppeltorschütze Sierro traf in der 69. Minute zum 3:1, bevor Kemal Ademi für Xamax verkürzte (77.).

Telegramm

BSC YB-FC Thun 3:2 (0:1) 27'314 Zuschauer.- SR Jaccottet. 39. Spielmann 0:1, 56. Sulejmani 1:1, 69. Bigler 1:2, 84. Rodrigues (ET) 2:2, 90+2 Hoarau 3:2.

YB: Von Ballmoos; Seydoux, Camara, Lauper, Benito; Fassnacht, Sanogo, Abeischer (79. Bertone), Sulejmani; Nsame (70. Hoarau), Assalé (73. Ngamaleu).

Thun: Faivre; Glarner, Gelmi, Rodrigues; Tosetti, Hediger, Fatkic (57. Bigler), Joss (71. Facchinetti); Karlen; Sorgic, Spielmann (77. Salanovic).

Bemerkungen: Gelbe Karten: 9. Hediger, 18. Lauper, 20. Tosetti, 23. Spielmann (alle wegen Foul), 25. Sulejmani (Unsportlichkeit), 66. Karlen (Foul).


https://www.bernerzeitung.ch/sport/fuss ... y/15714563

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 8. Dezember 2018, 23:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17189
08.12.2018

Bild

Zitat:
YB bezwingt Thun 3:2 – dank Hoaraus Tor in der Nachspielzeit

Die Young Boys liegen im Berner Derby gegen den FC Thun zwei Mal zurück. Doch mit zwei Toren in der «YB-Viertelstunde» wendet YB das Skore – und bezwingt die Berner Oberländer letztlich 3:2.

Der FC Thun, erster Verfolger von YB, zeigte sich ausgesprochen effizient. Marvin Spielmann traf nach gut 38 Minuten nach einem der ersten Angriffe der Gäste aus der Distanz zum 1:0. Und auch das 2:1 in der 69. Minute erzielte Kevin Bigler mit einem (abgefälschten) Weitschuss. Für Bigler war es im 58. Super-League-Einsatz der erste Treffer.

Doch es reichte nicht zum Sieg. Denn YB, das lange Zeit Torchance um Torchance ausliess, kam in der 84. Minute durch das Eigentor von Miguel Rodrigues zum 2:2. Und in der 92. Minute traf der genesene und 20 Minuten zuvor eingewechselte Guillaume Hoarau mittels Kopfball noch zum Sieg. Dank dem 10. Saisontor des Franzosen hat YB nun 21 Punkte Vorsprung auf Thun.

Den Young Boys mangelte es an dem, was Thun auszeichnete. Die Mannschaft von Gerardo Seoane vergab lange Zeit Torchance um Torchance. Nur Miralem Sulejmani traf , als er sich in der 56. Minute unverhofft alleine vor Thuns Goalie Guillaume Faivre wiederfand. Hilfe bekam YB von einem Thuner: Miguel Rodrigues erzielte in der 84. Minute das Eigentor zum 2:2.

Im anderen Spiel vom Samstag setzte sich der FC St. Gallen daheim gegen Neuchâtel Xamax mit 3:2 durch. Die Neuenburger gingen durch Charles-André Doudin in der 11. Minute in Führung, blieben aber nicht sehr lange auf Kurs Richtung dritter Saisonsieg. Die Ostschweizer glichen fünf Minuten später durch Vincent Sierro aus und gingen nach einer guten halben Stunde durch den Spanier Jordi Quintilla mit 2:1 in Führung. Doppeltorschütze Sierro traf in der 69. Minute zum 3:1, bevor Kemal Ademi für Xamax verkürzte (77.).

Young Boys - Thun 3:2 (0:1). 27 314 Zuschauer. – Schiedsrichter: Jaccottet. – Tore: 39. Spielmann 0:1. 56. Sulejmani 1:1. 69. Bigler 1:2. 84. Rodrigues (Eigentor) 2:2. 92. Hoarau 3:2. – Young Boys: Von Ballmoos; Seydoux, Camara, Lauper, Benito; Fassnacht, Sanogo, Aebischer (79. Bertone), Sulejmani; Nsame (70. Hoarau), Assalé (73. Moumi Ngamaleu). – Thun: Faivre; Glarner, Gelmi, Rodrigues; Tosetti, Fatkic (57. Bigler), Hediger, Karlen, Joss (71. Facchinetti); Spielmann (77. Salanovic), Sorgic. – Bemerkungen: Young Boys ohne Mbabu (gesperrt), Von Bergen, Sow, Wüthrich und Lotomba (alle verletzt). Thun ohne Stillhart, Sutter (gesperrt), Costanzo, Hunziker, Righetti (alle verletzt). Verwarnungen: 9. Hediger (Foul). 19. Lauper (Foul). 20. Tosetti (Foul). 23. Spielmann (Foul). 24. Sulejmani (Unsportlichkeit). 67. Karlen (Foul).


https://www.nzz.ch/sport/yb-bezwingt-th ... ld.1443104

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 8. Dezember 2018, 23:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17189
08.12.2018

Bild

Zitat:
YB siegt in der Nachspielzeit

Die Young Boys sind nicht zu stoppen. Der Leader kommt im Derby gegen Thun dank späten Toren zum 3:2-Sieg.

Der FC Thun, erster Verfolger von YB, zeigte sich ausgesprochen effizient. Marvin Spielmann traf nach gut 38 Minuten nach einem der ersten Angriffe der Gäste aus der Distanz zum 1:0. Und auch das 2:1 in der 69. Minute erzielte Kevin Bigler mit einem (abgefälschten) Weitschuss. Für Bigler war es im 58. Super-League-Einsatz der erste Treffer.

Doch es reichte nicht zum Sieg. Denn YB, das lange Zeit Torchance um Torchance ausliess, kam in der 84. Minute durch das Eigentor von Miguel Rodrigues zum 2:2. Und in der 92. Minute traf der genesene und 20 Minuten zuvor eingewechselte Guillaume Hoarau mittels Kopfball noch zum Sieg. Dank dem 10. Saisontor des Franzosen hat YB nun 21 Punkte Vorsprung auf Thun.

Den Young Boys mangelte es an dem, was Thun auszeichnete. Die Mannschaft von Gerardo Seoane vergab lange Zeit Torchance um Torchance. Nur Miralem Sulejmani traf , als er sich in der 56. Minute unverhofft alleine vor Thuns Goalie Guillaume Faivre wiederfand. Hilfe bekam YB von einem Thuner: Miguel Rodrigues erzielte in der 84. Minute das Eigentor zum 2:2.

Im anderen Spiel vom Samstag setzte sich der FC St. Gallen daheim gegen Neuchâtel Xamax mit 3:2 durch. Die Neuenburger gingen durch Charles-André Doudin in der 11. Minute in Führung, blieben aber nicht sehr lange auf Kurs Richtung dritter Saisonsieg. Die Ostschweizer glichen fünf Minuten später durch Vincent Sierro aus und gingen nach einer guten halben Stunde durch den Spanier Jordi Quintilla mit 2:1 in Führung. Doppeltorschütze Sierro traf in der 69. Minute zum 3:1, bevor Kemal Ademi für Xamax verkürzte (77.).

Resultate und Tabelle:

St. Gallen - Neuchâtel Xamax FCS 3:2 (2:1). Young Boys - Thun 3:2 (0:1). - Sonntag: Basel - Zürich 16.00. Grasshoppers - Luzern 16.00. Lugano - Sion 16.00.

1. Young Boys 17/46 (53:19). 2. Thun 17/25 (35:27). 3. Zürich 16/24 (26:23). 4. Basel 16/24 (30:32). 5. St. Gallen 17/23 (26:32). 6. Sion 16/20 (25:26). 7. Luzern 16/19 (24:30). 8. Lugano 16/17 (24:30). 9. Grasshoppers 16/17 (19:30). 10. Neuchâtel Xamax FCS 17/13 (25:38).


https://www.aargauerzeitung.ch/sport/fu ... -133823613

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Samstag 8. Dezember 2018, 23:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17189
08.12.2018

Bild

Zitat:
Siegtor in der 92. Minute

Joker Hoarau schockt Thun in letzter Sekunde

- Joker Guillaume Hoarau köpfelt YB gegen Thun in der Nachspielzeit zum 3:2-Sieg.
- Der Aussenseiter geht zweimal in Führung, bringt sich spät aber selbst um Punkte.
- Im anderen Samstagspiel zittert sich St. Gallen zum Sieg gegen Xamax.

Thun-Trainer Marc Schneider steht wohl eine schlaflose Nacht bevor. So nah waren die Berner Oberländer dem Sieg und doch stehen sie am Ende mit leeren Händen da. Seinen Lauf nahm das Thuner Ungemach in der etwas mehr als 5 Minuten vor Schluss:

- 84. Minute: Thuns Miguel Rodrigues macht eine Sanogo-Flanke ins Leere wieder scharf. Und wie: Der Querschläger des Verteidigers düpiert seinen eigenen Goalie und führt zum 2:2.
- 92. Minute: Miralem Sulejmani findet mit seiner Freistoss-Flanke die Lücke in der Thun-Abwehr. Und vor allem findet er den Kopf von Joker Guillaume Hoarau, der die Partie eine Minute vor Schluss entscheidet.

Bevor den Thunern das Spiel entglitt, waren sie zweimal überraschend in Führung gegangen. Marvin Spielmann gelang in der ersten Halbzeit nach einer gekonnten Einzelleistung das 1:0 aus der Distanz (39.). Es dauerte fast eine Stunde, ehe die Young Boys ihre spielerische Dominanz in ein Tor umzumünzen wussten. Ein langer Pass von Michel Aebischer übertölpelte die gesamte Thun-Defensive und ermöglichte Sulejmani den Ausgleich für den Leader (56.).

Das Glück schien dennoch auf Thuner Seite zu bleiben. 20 Minuten vor dem Ende landete ein an sich harmloser Abschluss des eingewechselten Kevin Bigler hinter David von Ballmoos im Tor. Ali Camara hatte den Schuss noch unhaltbar abgelenkt. Es sollte aber das letzte Quäntchen Glück der Thuner bleiben.

Vorsprung ausgebaut

Dank der späten Wende gegen den ersten Verfolger zieht YB an der Tabellenspitze weiter davon. Der Vorsprung beträgt neu 21 Punkte. Der FC Zürich und Basel haben am Sonntag die Chance, mit einem Sieg im Direktduell auf Rang 2 vorzustossen.


https://www.srf.ch/sport/fussball/super ... er-sekunde

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de