Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 143 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 10, 11, 12, 13, 14, 15  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2018/2019
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 16. Januar 2019, 18:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15920
16.01.2019

Bild

Zitat:
«Ich würde gerne ein Jahr dranhängen»

YB-Captain Steve von Bergen zieht nach einer Woche im Trainingslager Bilanz. Der 35-Jährige äussert sich zudem über Zugang Gianluca Gaudino und seine Zukunft.

Gibt es erste Anzeichen von Lagerkoller? Was bedeutet das?

Ein Gefühl des Unbehagens, das sich einstellt, wenn man in einer Gruppe tagelang am gleichen Ort weilt. So ein Gefühl verspüre ich nicht. Die Bedingungen sind gut, das Hotel top. Wir sind glücklich – nur das Wetter könnte besser sein.

Ihr früherer Trainer bei YB, Uli Forte, meinte kürzlich gegenüber «Nau.ch», vor allem Wind, Sonne und Regen würden über Erfolg und Misserfolg eines Lagers entscheiden. Hier in Belek hat es viel Wind und viel Regen, aber wenig Sonne. Ich sehe das anders. Es lässt sich auch ohne Sonne vorzüglich arbeiten. Obwohl es oft und stark geregnet hat, ist der Rasen in sehr gutem Zustand. Das Wetter ist für mich nicht entscheidend.

Man hat den Eindruck, dass es trotz Transferperiode erstaunlich ruhig ist. Wie sehen Sie das? Bis jetzt war es ziemlich ruhig, ja. Wir hatten ein grossartiges 2018, und ich spüre im Team den Willen, das letzte Jahr bestätigen zu wollen.

Haben die Erfolge die Mannschaft zusammengeschweisst? Man sagt ja oft, das Trainingslager diene dazu, den Zusammenhalt im Team zu fördern. Bei uns ist dies gar nicht vonnöten, das hat schon die Vorrunde gezeigt. Wir sind ein starkes Team mit einer hervorragenden Mentalität. Jeder arbeitet hart, jeder zieht voll durch. Das bestätigt sich auch hier in Belek und gibt mir ein wirklich gutes Gefühl.

«Den Zusammenhalt im Team zu fördern, ist bei uns gar nicht vonnöten.»

Mit Gianluca Gaudino ist Anfang Januar ein neuer Spieler zum Team gestossen. Wie erleben Sie ihn? Man merkt, er ist glücklich, bei uns zu sein. Er war ein halbes Jahr vereinslos, er braucht deshalb Zeit, den Rhythmus zu finden. Aber er macht seine Sache schon gut.

Was ist er denn für ein Typ? Er ist ein ganz ruhiger Junge.

Fast zu ruhig? Nein. Jeder hat seinen eigenen Charakter, es gibt introvertiertere und extrovertiertere Typen. Nehmen Sie Djibril Sow als Beispiel: Er ist auch kein Schreihals, behauptet sich aber problemlos. Bei uns findet jeder seinen Platz im Team. Gaudino ist bescheiden, lernwillig, seine Integration in die Mannschaft wird leicht fallen.

Ihr Vertrag läuft derweil Ende Saison aus. Haben Sie sich mit der sportlichen Führung schon über Ihre Zukunft unter­halten? Ich weiss, die Frage wird nun vermehrt aufkommen. Wir sind sechs Tage hier, wir haben in dieser Zeit aber kein solches Gespräch geführt. Und ich denke, wir werden es auch nicht tun. Denn wir haben keinen Druck. Letztes Jahr habe ich erst im April verlängert.

Das heisst aber, dass Sie gerne bleiben würden? Ich verspüre immer noch grosse Lust zu trainieren – auch wenn es regnet wie hier. Ich bin glücklich bei den Young Boys und gebe in der Rückrunde mein Bestes. Dann werden wir sehen, was passiert.

Eigentlich gibt es keinen Grund, den Vertrag nicht zu verlängern. Solange es meine Gesundheit erlaubt, möchte ich weiterspielen. Aber es gibt ja auch noch eine andere Seite, jene des Clubs. Für mich ist klar: Sofern es möglich ist, würde ich bei YB gerne ein Jahr dranhängen.

Gaudinos Premiere, Teixeiras Abschied

Die Begrüssung ist freudig, die Umarmung herzlich. Während der Pause des Testspiels gegen Astra Giurgiu trifft YB-Captain Steve von Bergen auf einen alten Bekannten: Benjamin Kololli, einst Teamkollege bei YB, bestreitet mit dem FC Zürich auf dem Platz nebenan gleichzeitig ein Testspiel gegen Dynamo Dresden.

Die Partie von YB gegen den rumänischen Erstligisten musste wegen starken Regens kurzfristig auf den hoteleigenen Platz verlegt werden. Trainer Gerardo Seoane wechselte wie schon am Samstag gegen Osnabrück zur Pause alle Feldspieler aus. Nicht zum Einsatz kam Kevin Mbabu. Der Rechtsverteidiger ist angeschlagen.

Nach einer verhaltenen ersten Halbzeit steigerten sich die verjüngten Berner. Nach Vorarbeit des starken Michel Aebischer gelang Nicolas Ngamaleu kurz vor Schluss das 1:1. Gianluca Gaudino kam in der zweiten Halbzeit zu seinem Debüt, im zentralen Mittelfeld zeigte die Nummer 11 eine ansprechende Darbietung.

Am Dienstag gab YB zudem den Transfer von Pedro Teixeira bekannt. Der 20-jährige Offensivakteur wird bis zum Saisonende an den FC Rapperswil-Jona ausgeliehen. (dwu)

YB - Astra Giurgiu 1:1 (0:1) Belek. – 100 Zuschauer. – Tore: 20. Llullaku 0:1. 86. Ngamaleu (Aebischer) 1:1. YB 1. Halbzeit: von Ballmoos; Schick, Wüthrich, von Bergen, Garcia; Fassnacht, Sow, Lauper, Mambimbi; Hoarau, Assalé. YB 2. Halbzeit: von Ballmoos; Seydoux, Hajrizi, Kronig, Benito; Gaudino, Aebischer, Petignat; Schüpbach, Nsame, Ngamaleu.


https://www.bernerzeitung.ch/sport/fuss ... y/17357175

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2018/2019
 Beitrag Verfasst: Freitag 18. Januar 2019, 13:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15920
18.01.2019

Bild

Zitat:
YB Spieler über das Trainingslager in Belek

Am Freitag endet das Trainingslager von YB in Belek (Tur). Haben sich die Berner den Feinschliff zum Double geholt? Nau ist vor Ort und hat nachgefragt.

Das Wichtigste in Kürze

- YB reist am Freitag zurück in die Schweiz.
- Nau war in Belek (Tür) vor Ort und hat den Spielern auf den Zahn gefühlt.
- Holt sich der Meister dieses Jahr das Double?

Am Freitag reisen die Berner nach zehn Tagen Trainingslager zurück in die Heimat. Und die Spieler freuen sich auf die Rückkehr. «Jetzt ist man schon froh, geht es heimwärts», sagt YB-Senkrechtstarter Sandro Lauper. «Die Trainingsplätze waren super, trotz des vielen Regens. Doch das Hotel-Buffet hat man nach einer Woche langsam gesehen.»

Der Meister kann die Vorsaison nur mit dem Double überbieten. Ist man bei YB bereit? Lauper: «Wir sind alle extrem heiss auf die Rückunde. Natürlich wäre das Double das Ziel!»

Benito über Transfergerüchte

Auch Linksverteidiger Loris Benito (27) brennt auf die Rückrunde. Und die wird er garantiert bei YB absolvieren: «Ich werde im Winter nicht wechseln», sagt der Neo-Natispieler. Da gab es doch Gerüchte mit Inter Mailand? Benito lacht: «Ja, davon hab ich auch gelesen. Ich wurde angeblich in Mailand beim Abendessen gesehen – ist aber noch schwierig, gleichzeitig in der Türkei und in Italien zu sein.»

Gaudino: «Es ist eine Riesenehre»

Gianluca Gaudino ist der einzige Winterzugang bei den Bernern. Der Deutsche hat sich gut eingelebt und schwärmt von seinen neuen Kollegen: «Ich wurde hier toll aufgenommen.» Dem 22-Jährigen gelang der Durchbruch bislang weder in München, noch in St. Gallen oder in Verona. Packt er es in Bern? «Das werden wir sehen. Es läuft selten alles so, wie man es erhofft. Aber es ist eine Riesenehre hier zu sein.»

https://www.nau.ch/sport/fussball/yb-sp ... k-65472757

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2018/2019
 Beitrag Verfasst: Sonntag 20. Januar 2019, 22:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15920
20.01.2019

Bild

Zitat:
Vorsicht, Wetterumschwung

Während Zürich, GC und Sion an der türkischen Riviera vor allem mit sich selbst beschäftigt sind, ist es bei YB erstaunlich ruhig. Doch über allem schwebt die Frage, ob Sportchef Christoph Spycher bleibt.

Mit dem Wetter war es in den zehn Tagen, in denen YB in Belek weilte, so eine Sache: Es regnete oft und stark, sodass Parkplätze und Strassen unter Wasser standen, die Testspiele auf den hoteleigenen Platz verschoben werden mussten. Dieser erwies sich glücklicherweise als wasserresistenter als die meisten der rund hundert Spielfelder in der Umgebung, in der sich derzeit Teams von Österreich über Usbekistan bis Südkorea vorbereiten.

Es war auch kalt und windete – im Spiel gegen den rumänischen Club Astra Giurgiu so zügig, dass ein Auswurf David von Ballmoos’ zur Vorlage für den gegnerischen Stürmer wurde – weil sich die Flugbahn des Balles um 180 Grad verändert hatte.

Doch just als man Petrus wieder verfluchen wollte, weil das Wasser fast horizontal vom Himmel fiel und jeden Regenschirm obsolet machte, da riss es auf, erstrahlte die Sonne. Und die Welt war wieder in Ordnung.

Als die Young Boys am Donnerstagmorgen die drittletzte Einheit des Trainingslagers bestreiten, ist keine Wolke sichtbar. Das passt zur Situation beim Meister, der 19 Punkte Vorsprung auf den Zweiten Basel hat – sowie 24 auf Zürich, 28 auf Sion und gar 32 auf GC. Die drei Clubs trainieren wie die Berner an der türkischen Riviera, im Umkreis von wenigen Kilometern. Gefühlt sind sie aber Lichtjahre entfernt.

Übergewichtige Hoffnung

Der FC Zürich sucht nach dem Abgang von Victor Palsson einen Captain. Bei GC antwortet Thorsten Fink auf die Frage, wer den Kern der Mannschaft bilde, er wolle erst die Vorbereitung abwarten, bevor er Namen nenne.

Der im Sommer als Hoffnungsträger verpflichtete frühere Nationalspieler Shani Tarashaj ist nach Fussverletzung zwar wieder dabei, er schleppt, als er in Belek Runden um den Platz dreht, aber mindestens ein paar Kilo zu viel mit sich. Und Sion, nun ja, Sion dürfte immer unbeständig bleiben – so lange Christian Constantin das Sagen hat.

Ganz anders die Young Boys: Das Wetter bereitete in der Türkei noch die grössten Komplikationen. Ins ungetrübte Bild passt, dass Mohamed Ali Camara zum Ende des Trainingslagers hin wieder mittun kann – viel früher, als dies nach seiner Oberschenkelverletzung hatte erwartet werden können.

Als die Spieler am Donnerstagmorgen trainieren, unterlegt Sportchef Christoph Spycher die Bilder mit Ton. Er sagt, man sei gespannt, was bis zum Ende des internationalen Transferfensters Ende Januar passiere, man sei so oder so gewappnet. Er fügt an: «Wir nehmen es, wie es kommt.»

Man könnte diese Gelassenheit als aufreizend bezeichnen, wäre da nicht die Seriosität, die Spycher stets ausstrahlt. Dabei hätte die Vorbereitung schon ihre Tücken bereithalten können. Da ist etwa Rechtsverteidiger Kevin Mbabu, der noch Ende der Vorrunde ungeduldig auf einen Wechsel drängte, sich nun aber mit einem Verbleib in Bern bis zum Sommer arrangieren könnte.

Oder Linksverteidiger Loris Benito, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, den die Young Boys nun abgeben müssten, wollten sie noch ein wenig Geld verdienen. Und da sind nicht zuletzt die verdienstvollen Routiniers Steve von Bergen und Marco Wölfli, deren Zukunft ab Sommer ungewiss ist.

Keiner der Fälle stört die Ruhe. Das hängt mit den Spielern zusammen, deren Charakter Spycher als einwandfrei bezeichnet. Aber – mehr noch – mit ihm selbst. Weil er sich im hektischen Geschäft eine erstaunliche Unaufgeregtheit bewahrt hat.

Planspiele mit von Bergen

Wie Spycher funktioniert, zeigen die Fälle Benitos und von Bergens. Bei Benito merkte der Sportchef früh, dass es den 27-Jährigen im Sommer ins Ausland zieht. Statt monatelang das Dossier mitzuschleppen, verlangte Spycher Klarheit. Er sagt nun: «So wie es aussieht, werden wir im Sommer im Guten auseinandergehen.»

Derweil würde Spycher Abwehrchef von Bergen einen Vertrag über Jahrzehnte anbieten, wie er sagt, wäre da nicht die Zeit, die am Körper nagt. Weil er sich keinen besseren Captain vorstellen kann. «Aber wir dürfen uns nicht vom Jetzt leiten lassen, sondern müssen herausfinden, ob wir auch nächste Saison in der grossen Mehrzahl der Spiele auf ihn zählen können.»

Solange er bei YB sei, sagt Spycher, würden die Türen für von Bergen immer offen stehen. Der Sportchef möchte den 35-jährigen Neuenburger dereinst abseits des Platzes weiterbeschäftigen.

Wenn man Spycher von seinen Plänen reden hört, die er mit YB hat, fällt es schwer, sich vorzustellen, dass er künftig nicht mehr für den Club arbeiten könnte. Doch das ist der grosse Haken an der komfortablen Lage: Vielleicht ist er ab Sommer nicht mehr bei YB.

Spychers Zeithorizont

Spycher hat am Donnerstag während des Trainings auf der Ersatzbank Platz genommen. Der 40-Jährige, der vom Fussballverband für die neu geschaffene Position des sportlichen Leiters für das A-Nationalteam umworben wird, sagt auf seine Zukunft angesprochen, es sei klar, dass er in der Verantwortung stehe, alles so vorzubereiten, wie er es tun würde, wenn sein Vertrag nicht Ende Saison auslaufen würde.

Dass dies nicht leicht ist, dessen ist sich Spycher bewusst. Wenn er einen Spieler überzeugen wolle, nächstes Jahr für YB zu spielen, erzählt er, müsse er ihm auch sagen: «Es ist nicht sicher, ob ich dann noch Sportchef bin. Es ist ein Fakt, dass ich das derzeit nicht weiss.»

Spycher ist klar, dass dieser Schwebezustand nicht über Monate fortbestehen kann. «Es braucht eine relativ schnelle Entscheidung», sagt er, während Trainer Gerardo Seoane das Morgentraining beendet. «Egal, was passiert, es ist wichtig, dass YB gut aufgestellt sein wird.»

Er könne deshalb nicht bis Mai abwarten. Der Club müsse die Möglichkeit haben, seine allfällige Nachfolge ohne Zeitdruck zu klären. Spycher will spätestens, sobald das Schweizer Transferfenster Mitte Februar schliesst, Klarheit schaffen.

Und so ist die Situation bei den Young Boys vergleichbar mit dem Wetter der letzten Tage in Belek. Als sie am Freitag abreisen, ist der Himmel strahlend blau. Das Wetter aber, es kann rasch umschlagen.


https://www.bernerzeitung.ch/sport/fuss ... y/23529787

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2018/2019
 Beitrag Verfasst: Montag 28. Januar 2019, 23:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 2115
Wohnort: In der Brauerei
Viele Ehrungen für die YB-Vertreter

Die SFL-Award-Night 2019 wurde durch die Akteure des BSC Young Boys geprägt. Die YB-Vertreter gewannen alle vier Einzelwertungen der Raiffeisen Super League und sind mit sieben Spielern im Dream-Team vertreten.

KEVIN MBABU wurde zum "Best Player 2018" gewählt.

GERRY SEOANE wurde zum "Best Coach 2018" gewählt.

DJIBRIL SOW erhielt den Preis "Best Youngster 2018".

GUILLAUME HOARAU erzielte das Tor des Jahres 2018 ("Best Goal 2018").

KEVIN MBABU, STEVE VON BERGEN, LORIS BENITO, MIRALEM SULEJMANI, SEKOU SANOGO, DJIBRIL SOW und GUILLAUME HOARAU wurden zusammen mit Jonas Omlin (Luzern/Basel), Kevin Rüegg (Zürich), Benjamin Kololli (Zürich) und Dejan Sorgic (Thun) ins Team des Jahres 2018 ("SAFP Golden 11 2018") gewählt.

Zum besten Spieler der Brack.ch Challenge League wurde Miroslav Stevanovic von Servette gewählt.

http://www.sfl.ch/news/news/artikel/mba ... sten-2018/


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2018/2019
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 30. Januar 2019, 00:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15920
29.01.2019

Bild

Zitat:
YB räumt ab – die schönsten Bilder der Fussball-Gala

Vor 600 Gästen und den 20 Teams der Schweizer Fussballliga wurden im KKL Luzern die Football Awards vergeben.

So kalt wie auf einem Fussballplatz im Januar war es am Montagabend vor dem KKL in Luzern. Doch die Kälte vermochte die kleinen Fans nicht zu vertreiben, sie harrten aus, um ihre Fussballstars zu sehen. Ein Fussballteam nach dem anderen trudelte für die Galanacht der Swiss Football League ein. Als der Lokalmatador FC Luzern über den grünen Teppich marschierte, wurden die Kinder laut. Noch lauter wurde es, als der Meister aus Bern eintraf.

Nicht nur das deutete auf einen gelb-schwarzen Abend hin: Zahlreiche YB-Akteure waren in diversen Kategorien nominiert. Beispielsweise Gerardo Seoane als bester Trainer 2018. Er setzte sich gegen FCZ-Trainer Ludovic Magnin und Marc Schneider, Coach des FC Thun, durch. «Mir ist wichtig, demütig und bescheiden zu sein. Einen Titel habe ich ja noch nicht gewonnen», sagte Seoane während der Show. «Ein wenig von der Auszeichnung gehört sowieso Adi Hütter.»

Als wichtigste Kategorie gilt diejenige des besten Spielers. Nominiert waren YB-Stürmer Guillaume Hoarau, YB-Verteidiger Kevin Mbabu und Raphaël Nuzzolo von Xamax. Hoarau wurde von Teamkollege Mbabu als «Torschütze vom Dienst» bezeichnet. «Ich würde mich freuen, wenn er gewinnen würde», sagt der Rechtsverteidiger gegenüber TeleBärn.

Als Favorit galt hingegen er selber: Trotz einer Verletzung am rechten Knie, die sich der 23-Jährige im Training zuzog, erschien er in Luzern ohne Krücken. Während der Show lagerte er das Bein hoch, bis sein Name als Sieger ausgerufen wurde.

Doch auch Hoarau ging nicht leer aus: Der 34-Jährige wurde für seinen Fallrückzieher beim 2:2 gegen Basel am 4. April 2018 in der Kategorie «Best Goal» ausgezeichnet. Der 21-jährige Djibril Sow sicherte sich den Preis für den besten Youngster. Nebst den vier Auszeichnungen räumte YB auch bei den Golden 11 ab.

Die Auszeichnungen

Best Player - Super League: Kevin Mbabu (Young Boys). - Ebenfalls nominiert: Guillaume Hoarau (Young Boys), Raphael Nuzzolo (Neuchâtel Xamax).

Best Player - Challenge League: Miroslav Stevanovic (Servette). - Ebenfalls nominiert: Miguel Castroman (Schaffhausen), Sébastien Wüthrich (Servette).

Best Youngster: Djibril Sow (Young Boys). - Ebenfalls nominiert: Kevin Rüegg (FC Zürich), Bastien Toma (Sion).

Best Coach: Gerardo Seoane (Young Boys). - Ebenfalls nominiert: Ludovic Magnin (FC Zürich), Marc Schneider (Thun).

Best Goal (Publikumswahl): Guillaume Hoarau (Young Boys). - Ebenfalls nominiert: Simon Grether (Luzern), Taulant Xhaka (Basel).


https://www.bernerzeitung.ch/sport/fuss ... y/24393011

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2018/2019
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 30. Januar 2019, 00:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15920
29.01.2019

Bild

Zitat:
Stars krümmen sich vor Lachen

Darum kriegt YB-Sow von Torinesi einen Ikea-Katalog

Der als «Best Youngster» ausgezeichnete YB-Kicker Djibril Sow (21) sorgt für Stimmung an der SFL Award Night in Luzern. Moderatorin Zoe Torinesi hält das passende Geschenk für ihn parat.

Lacher – Djibril Sow holt 
bei der SFL Award Night nicht
 nur den Preis als Best Youngster ab. Der Zürcher in Diensten von Meister YB sorgt auch für die meisten Lacher im Saal des Luzerner KKL. Es wird ein Video gezeigt, in dem ein paar Berner Spieler einer Schulklasse Red und Antwort stehen. Auf die Frage, was seine Hobbys seien, antwortet Sow: «Ich lese ab und zu gerne mal ein Buch.» Die restlichen YB-Kicker halten sich die Bäuche vor Lachen. Grégory Wüthrich fragt ihn: «Welches Buch hast du zuletzt gelesen?» Sows Antwort: «Den Katalog ... von Ikea.» Von der neuen Moderatorin 
Zoe Torinesi (im schulterfreien Roten) erhält er wirklich einen Möbel-Katalog zur Lektüre.

Hingucker – Kaum zu glauben: Ist das etwa nicht Loris Benitos Freundin? Nein, der YB-Verteidiger kommt mit seiner Mutter Mariluz zur Gala. Umwerfend, wie Benitos Mama aussieht.

Nati-Delegierte – Claudio Sulser, der bisherige Nati-Delegierte, sitzt im Saal. Und eventuell auch einer, der neben YB-Sportchef «Wuschu Spycher» («kein Kommentar») gute Chancen auf den Posten hätte: Martin Andermatt (57). Unter anderem Ex-Trainer von YB und der liechtensteinischen Nati. Heute Aufsichtsrat bei Hannover 96. Der Zuger: «Es gibt ja ein Anforderungsprofil für diesen Job.» Und, würde er diesem Profil entsprechen? «Ich glaube schon.»

Haare – Für einmal tragen alle ihre Haare offen: Die längsten präsentiert FCZ-Mittelfeldspieler Adi Winter. Gefolgt von YB-Superstar Kevin Mbabu, er holt den Preis als Best Player, und FCZ-Assistenztrainer René van Eck.

Derby – In 12 Tagen steigt das Zürcher Derby. Gestern stellen sich GC-Youngster Cédric Zesiger (22) mit seiner blonden Freundin Selin und der neue FCZ-Captain Kevin Rüegg (20) mit seiner Ada beim BLICK-Fotoshooting zum speziellen Derby mit Anhang. Zesiger frotzelt beim Shooting von Rüegg: «Kevin, komm doch mal zum Bild raus, dann kann der Fotograf auch ein paar hübsche Bilder von deiner Freundin schiessen.»

Abwesend – Wie immer fehlt Sions Boss Christian Constantin. Überraschend ist, dass auch sein Trainer Murat Yakin, der in der Nähe von Zürich wohnt, in Luzern durch Abwesenheit glänzt. Der Grund: Muri muss seiner Gattin Anja nach einem kleinen chirurgischen Eingriff zur Seite stehen.

Stargast – SFL-Präsident
 Heini Schifferle begrüsst unter den Gästen Fatma Samoura, die Generalsekretärin der Fifa. Und ruft die Anwesenden auf, der kürzlich Verstorbenen Aniello Fontana (Schaffhausen-Präsident) und Markus Hug (Präsi der Schiedsrichter-Kommission) zu gedenken.

Nati-Coach – Vladimir Petkovic kommt mit Gattin Ljiljana direkt aus dem Urlaub in Sarajevo. Ist er Ski gefahren? «Nein.» Und seine grösste Sorge: «Ich hoffe, dass Embolo bei Schalke bald Spielpraxis bekommt.» Der 
Nati-Stürmer erlitt im Herbst einen Mittelfussknochenbruch. Petkovic: «Im Herbst waren die Prognosen zu optimistisch. Jetzt braucht er Selbstvertrauen.» 
Und bald Spielpraxis.

Tracht – Der Dress-Code hiess «Cocktail». Bedeutet unter anderem: schwarzes Jackett, weisses Hemd und schwarze Krawatte. Dies hat wohl FC-Aarau-Oldie Stefan Maierhofer (36) niemand mitgeteilt. Der Ösi lief in einer Art Tiroler Tracht mit Hut und weissen Turnschuhen über den grünen Teppich.


https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 41479.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2018/2019
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 30. Januar 2019, 00:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15920
29.01.2019

Bild

Zitat:
Kevin Mbabu ist Spieler des Jahres

Bei der Vergabe der Awards der Swiss Football League stehen wie erwartet die Young Boys in der ersten Reihe.

Bei der Vergabe der Awards der Swiss Football League stehen wie erwartet die Young Boys in der ersten Reihe. In vier von fünf Kategorien geht die Trophäe nach Bern. Spieler des Jahres ist Kevin Mbabu.

Am Montag vor dem Rückrunden-Start trifft sich die Schweizer Fussball-High-Society in Luzern jeweils zu den traditionellen «SFL Awards». Die Spieler der 20 Clubs der Super League und Challenge League stolzieren unter dem Gekreische der (jungen) Fans über den grünen Teppich ins KKL. Nach den Mühen der Trainingslager unter der Wintersonne von Südeuropa und vor den ersten Zweikämpfen in der Meisterschaft zeigen sich die Profis der Öffentlichkeit für einmal nicht in kurzen Hosen sondern im Tenue «Cocktail».

Im Foyer werden beim Apéro Riche letzte Prognosen im Hinblick auf die zweite Saisonhälfte gemacht, schwelgt man in Erinnerungen, und wer weiss, vielleicht werden auch ein paar Transfer-Deals eingefädelt oder gar abgeschlossen. Die Stimmung war auch in diesem Jahr gut trotz garstigem und kaltem Winterwetter vor der Tür; beim Gedanken, dass in wenigen Tagen auch in der Schweiz wieder Fussball gespielt wird, wurde manch einem ganz bestimmt warm ums Herz.

Beim Hauptprogrammpunkt des Gala-Abends blickte die Fussball-Schweiz dann aber nochmals zurück. Es wurden die Besten des Jahres 2018 geehrt. Und wer hätte da mehr Titel abräumen können als die Young Boys? Die souveränen Meister 2017/18? Die Dominatoren des Herbsts 2018? Die Sieger gegen Juventus Turin in der Champions League? Kevin Mbabu wurde von Journalisten sowie SFL-Spielern und -Trainern zum Spieler des Jahres gewählt. Gerardo Seoane wurde Trainer des Jahres. Das schönste Tor schoss Guillaume Hoarau, der Youngster des Jahres heisst Djibril Sow. Und im Team der Super League stellen die Young Boys sieben von elf Akteuren.

Die Auszeichnungen

Best Player - Super League: Kevin Mbabu (Young Boys). - Ebenfalls nominiert: Guillaume Hoarau (Young Boys), Raphael Nuzzolo (Neuchâtel Xamax).

Best Player - Challenge League: Miroslav Stevanovic (Servette). - Ebenfalls nominiert: Miguel Castroman (Schaffhausen), Sébastien Wüthrich (Servette).

Best Youngster: Djibril Sow (Young Boys). - Ebenfalls nominiert: Kevin Rüegg (FC Zürich), Bastien Toma (Sion).

Best Coach: Gerardo Seoane (Young Boys). - Ebenfalls nominiert: Ludovic Magnin (FC Zürich), Marc Schneider (Thun).

Best Goal (Publikumswahl): Guillaume Hoarau (Young Boys). - Ebenfalls nominiert: Simon Grether (Luzern), Taulant Xhaka (Basel).


https://www.20min.ch/sport/fussball/sto ... s-26577297

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2018/2019
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 30. Januar 2019, 00:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15920
28.01.2019

Bild

Zitat:
SFL-Awards in Berner Hand

Das sagen die YB-Abräumer zu ihren Preisen

Am Monntagabend schaut die Fussball-Schweiz gebannt nach Luzern: Im KKL finden die SFL-Awards statt. Die Berner Young Boys dominieren die Gala. Die Stimmen dazu im Video.


https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 41333.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2018/2019
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 30. Januar 2019, 00:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 15920
28.01.2019

Bild

Zitat:
SFL Award Night

Mbabu offiziell bester Spieler der Super League

Bei den SFL-Awards standen die Young Boys in der ersten Reihe. In 4 von 5 Kategorien ging die Trophäe nach Bern.

Traditionell werden kurz vor Rückrundenstart die besten Akteure des letzten Jahres in der Super League ausgezeichnet. Grosser Abräumer waren wie erwartet die Young Boys, die auf dem Rasen im Jahr 2018 kaum zu schlagen waren und den ersten Meistertitel seit 32 Jahren holten.

Starke Entwicklung

Kevin Mbabu wurde als bester Spieler der Liga ausgezeichnet. Der 23-jährige Aussenverteidiger hat sich bei YB noch einmal weiter entwickelt, den Sprung in die Nationalmannschaft geschafft und das Interesse diverser Klubs aus grösseren Ligen auf sich gezogen.

7 von 11 Spielern im «Dream Team» von YB

Auch in den Nebenkategorien räumte YB sämtliche Auszeichnungen ab: Gerardo Seoane wurde Trainer des Jahres. Das schönste Tor schoss Guillaume Hoarau, der Youngster des Jahres heisst Djibril Sow. Und im Team der Super League stellen die Young Boys 7 von 11 Akteuren.

Die Auszeichnungen an den SFL-Awards im Überblick:

«Best Player Super League»: Kevin Mbabu (Young Boys).
«Best Youngster»: Djibril Sow (Young Boys).
«Best Coach»: Gerardo Seoane (Young Boys).
«Best Goal»: Guillaume Hoarau (Young Boys).
«Best Player Challenge League»: Miroslav Stevanovic (Servette).
«Golden 11»: Omlin; Benito, Mbabu, Rüegg, Von Bergen; Kololli, Sanogo, Sow, Sulejmani; Hoarau, Sorgic.


https://www.srf.ch/sport/fussball/super ... per-league

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2018/2019
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 30. Januar 2019, 20:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 3525



Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 143 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 10, 11, 12, 13, 14, 15  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de