Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Beitrag Verfasst: Freitag 25. August 2017, 15:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 8. Mai 2004, 13:12
Beiträge: 2111
Wohnort: Bern
BSC Young Boys - KF Skënderbeu Korça (Europa League)

Bild vs. Bild

Stadion Wankdorf, Bern
Donnerstag, 7. Dezember 2017
Zeit: 19:00 Uhr

Bild




Webseiten KF Skënderbeu Korça :
http://www.kfskenderbeu.al
https://www.transfermarkt.ch/kf-skender ... rein/12469
https://twitter.com/kf_skenderbeu?lang=de
https://www.facebook.com/kfskenderbeu.al
https://www.youtube.com/c/kf_skenderbeu
https://www.instagram.com/kf_skenderbeu
https://de.wikipedia.org/wiki/KF_Sk%C3% ... Kor%C3%A7a
https://de.wikipedia.org/wiki/Sk%C3%ABnderbeu-Stadion


Forum KF Skënderbeu Korça :


Statistiken / Vergleiche vs. KF Skënderbeu Korça :
https://www.transfermarkt.de/spielberic ... ht/2919914
http://www.football-lineups.com/team/KF ... rbeu_Korce
http://de.soccerway.com/teams/albania/k ... korce/2518
http://de.soccerway.com/matches/2017/12 ... e/2580103/
http://de.soccerway.com/matches/2017/12 ... /head2head
http://www.fussballdaten.de/vereine/you ... rbeu-korca
http://www.weltfussball.com/teams/bsc-y ... nderbeu/11
http://de.fcstats.com/vergleich,bsc-you ... 1,1623.php


Zuletzt geändert von Rino am Donnerstag 7. Dezember 2017, 01:47, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 7. Dezember 2017, 01:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 24. Mai 2004, 19:21
Beiträge: 1894
Wohnort: In der Brauerei
YB - Skënderbeu Korça, Donnerstag, 7. Dezember 2017, 19:00 Uhr

Verletzt:
Sanogo, Seferi, Sow, Sulejmani.

Vorverkaufsstand am Mittwochnachmittag:
7'300.

Die Matchbesucher werden gebeten, den Vorverkauf zu benutzen und frühzeitig zu erscheinen. Für die Anreise werden die öffentlichen Verkehrsmittel empfohlen.

Anreise- und Parking-Infos (Grafik)
Im Stadion ist der Radio-Kommentar für blinde und sehbehinderte Fans über die UKW-Frequenz 89,1 MHz zu hören.

_________________
Mir hei kei dörty londry, mir sind frenz!


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 7. Dezember 2017, 12:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 13613
07.12.2017

Bild

Zitat:
Triste Kulissen trotz klingelnden Kassen

Die aufgeblasene Europa League ist kein Zuschauermagnet. 100 Vereine bestreiten die Qualifikation, nur wenige füllen ihre Stadien.

Der Winterblues ist nicht allein schuld. Wenn die Young Boys heute Abend im letzten Gruppenspiel der Europa League den albanischen Vertreter Skënderbeu empfangen, zieht das nicht die grossen Massen an. Doch die Kälte allein ist es nicht, welche die Leute vom Stadion fernhält: In Marseille an der Mittelmeerküste hat es heute Abend einigermassen erträgliche zehn Grad, doch zum Spiel gegen Gruppenleader Salzburg werden nicht viel mehr als 10 000 Fans kommen. Zum Vergleich: Beim letzten Heimspiel, einem bescheidenen 1:0 in der Liga gegen Guingamp, waren 43 000 im Stade Vélodrome. Die zusätzlichen Einnahmen um die sechs Millionen Franken für eine Gruppenphase sind bestimmt attraktiv – in den meisten Fällen ist die Europa League aber alles andere als ein Zuschauermagnet.

Auslastung rund 50 Prozent

Acht Jahre ist es jetzt her, dass die Uefa den Wettbewerb aufgemotzt und mit einem Gruppenmodus in der Art der Champions League ausgestattet hat. Das Teilnehmerfeld wurde massiv aufgeblasen, fast 100 Teams bestreiten mittlerweile die Qualifikation, 48 noch die Gruppenphase. Die Vereine aus den Topligen, die in der Meisterschaft den Anschluss an die Spitze suchen und sich vom Rendement her in der Champions League sehen, erachten die kleine Schwester der Königsklasse nicht selten als Strafaufgabe: Superstar Mesut Özil war etwa bei Arsenal im aktuellen Bewerb noch gar nie im Kader. Richtig grosses Interesse beim Anhang hat die Europa League noch nie geweckt. Inklusive Vorrunde sind die Stadien aller Teilnehmer in diesem Jahr bislang nur rund zur Hälfte ausgelastet – die Arenen in der Champions League haben seit Jahren eine Auslastung zwischen 80 und 90 Prozent.

Das Berner Fussballpublikum ist mit fünf Europa-League-Teilnahmen (mit jener des FC Thun 2013/2014 sind es gar sechs) in den letzten sieben Saisons vergleichsweise verwöhnt; nachdem YB beim Anlauf auf die Champions League knapp gescheitert war, kamen nie mehr als 13 000 Leute ins Stadion. Ein Blick in die Bundesliga zeigt: Europäische Spiele haben bei vielen Vereinen einen ganz unterschiedlichen Stellenwert. Trotz achtjähriger Absenz von Hertha BSC im Europacup war das Olympiastadion in Berlin nie zu mehr als einem Drittel gefüllt – obwohl 28 000 Zuschauer gegen Bilbao an einem Donnerstagabend kein schlechter Wert für das schwierige Berliner Fussballpublikum sind.

Hoffenheim ist gar zum ersten Mal überhaupt in einem internationalen Wettbewerb vertreten – und wird sein Stadion auch heute Abend nicht zu füllen vermögen. Nach spektakulären, aber knapp verlorenen Champions-League-Playoffs gegen Liverpool wirken Gegner wie Braga, Rasgrad und heute Basaksehir Istanbul wie Trostpreise. Ganz anders sieht es beim FC Köln aus: Im Mai qualifizierte sich der aktuell kriselnde Traditionsclub zum ersten Mal seit 25 Jahren für den Europacup, zog mit Arsenal als Gruppengegner das grosse Los – und verzeichnete in den drei Heimspielen über 140 000 Zuschauer. Beim Auswärtsspiel in London waren um die 20'000 Kölner dabei, obwohl nur etwa 4000 Zutritt ins Stadion hatten.

Minusrekord wird nicht fallen

Letzten Endes ist die Fussballwelt auch in der Europa League eine ziemlich gegensätzliche. Im stimmungsgewaltigen Rajko-Mitic-Stadion von Roter Stern Belgrad werden heute gegen Köln um die 35'000 Zuschauer erwartet, während in der Meisterschaft meist nur so um die 8000 kommen. Und auch YB wird gegen Skënderbeu kaum vor mehr als 8000 Besuchern spielen. Etwas mehr als 7000 Karten sind verkauft, davon zählen rund 4000 zum Kombiticket, das YB im September für alle drei Heimspiele anbot. Der Stadionminusrekord im Stade de Suisse wird heute Abend allerdings nicht fallen. Er liegt bei 3246 Zuschauern im Cupachtelfinal 2008 beim 1:0 gegen Gossau; weil das Terrain in der Ostschweiz damals wegen Schneefalls unbespielbar gewesen war und für den Nachtragstermin die nötige Beleuchtung fehlte, wurde die Partie später in Bern ausgetragen. Das war echter Winterblues.


Die erwartete Rotation

Personelle Neuigkeiten

Man kann das Ganze ja auch positiv sehen. Weil YB in der Europa League bereits ausgeschieden ist, bietet sich Trainer Adi Hütter im heutigen Heimspiel gegen Skënderbeu
(19 Uhr) Raum für Experimente. «Aufgrund der Situation im zentralen Mittelfeld muss ich über einen Systemwechsel nachdenken», sagt Hütter. Djibril Sow ist angeschlagen, Sékou Sanogo fehlt weiterhin wegen seiner Adduktorenverletzung. Ausserdem plagt auch Miralem Sulejmani eine kleine Blessur.
Wieder genesen ist dafür Leonardo Bertone. Der 23-Jährige wurde im September am Fussgelenk operiert, heute dürfte er gemeinsam mit Michel Aebischer das zentrale Mittelfeld bilden. Auf den übrigen Positionen bietet sich Hütter die Möglichkeit, einige zuletzt stark belastete Stammkräfte zu schonen. «Ich werde diese Option ziehen und rotieren», bestätigt der Trainer. Mit Sicherheit gilt dies für die Goalieposition – an der gestrigen Medienkonferenz war Marco Wölfli anwesend. Der Routinier kommt heute gegen die ebenfalls ausgeschiedenen Albaner zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz seit Ende August (2:2 in St. Gallen). «Wir wollen auch zeigen, was wir können», hält Wölfli fest und spricht damit für alle, die bisher nur wenig Einsatzzeit erhalten haben.
Hütter versichert, es werde keine B-Mannschaft auflaufen. «Von der U-21 wird niemand spielen.» Für Bertone ist der Abschluss der Europa-League-Saison eine willkommene Chance, den Rhythmus wiederzufinden. Das gilt auch für Guillaume Hoarau. «Hoarau ist auf gutem Weg, aber noch nicht bei hundert Prozent seines Leistungsvermögens», sagt Adi Hütter über den Mittelstürmer.


https://www.derbund.ch/sport/fussball/t ... y/31141796

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 7. Dezember 2017, 12:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 13613
07.12.2017

Bild

Zitat:
YB und Lugano werden das Beste daraus machen

Für die Young Boys und Lugano geht es in der 6. und letzten Runde der Europa League sportlich um nichts mehr. Die Schweizer Vertreter haben in ihren Gruppen keine Chance mehr auf das Weiterkommen.

3,76 Millionen (YB) respektive 3,32 Millionen Euro (Lugano) an Startgeld und Punkteprämien hat das Duo aus der Super League auf internationaler Ebene bislang eingespielt. Mit einem versöhnlichen Abschluss, sprich mit einem Sieg, kämen nochmals je 360’000 Euro dazu.
Für beide Teams verkommt der letzte Auftritt in der Gruppenphase zu einer Pflichtaufgabe, auf die man aus sportlicher Sicht getrost verzichten könnte. Der Fokus gilt der Schweizer Meisterschaft. Die Young Boys, die am Sonntag die Grasshoppers empfangen, wollen ihren Vorsprung von vier Punkten auf Basel in die Winterpause retten. Lugano ordnet dem Heimspiel vom Sonntag gegen das punktgleiche Lausanne-Sport alles unter.

Nicht zu vergessen ist indessen der Punktekoeffizient in dem für die Zuteilung der Europacup-Plätze massgeblichen Nationen-Ranking der UEFA. Wenn es beispielsweise darum geht, ob die Schweiz auch künftig oder später wieder einen fixen Startplatz in der Champions League haben könnte, wird unter Umständen jeder Punkt wichtig sein, den YB und Lugano am Donnerstag noch einfahren.
So oder so werden die Trainer Adi Hütter und Pierluigi Tami rotieren. Bei den Young Boys dürfte gegen das albanische Team Skenderbeu Korça erstmals seit dem 10. September, als er sich am Oberschenkel verletzte, wieder Guillaume Hoarau in der Startformation stehen. Zudem ist mit Goalie Marco Wölfli und weiteren, weniger eingesetzten Akteuren von Beginn weg zu rechnen. «Es ist eine Chance für die Spieler, sich zu zeigen», sagte Hütter. «Niemand aus der U21 spielt. So klein will das Spiel in Bern niemand machen.»

Auch Lugano, das seine beiden Auswärtsspiele gegen Be’er Sheva (1:2) und gegen Viktoria Pilsen (1:4) verloren hat, will in Bukarest nicht mit der Stammformation punkten. Tami wird mit einer stark veränderten Equipe antreten. Gegen den FCS stehen womöglich nur sechs ansonsten gesetzte Spieler auf dem Rasen.


http://www.fm1today.ch/yb-und-lugano-we ... hen/650577

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 7. Dezember 2017, 18:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 9. Mai 2006, 20:54
Beiträge: 220
Bild


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 7. Dezember 2017, 23:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 13613
07.12.2017

Bild

Zitat:
YB-Hütter und Marco Wölfli vor dem Europa-League Spiel

«Wir wollen natürlich gewinnen»

Vor dem abschliessenden Gruppenspiel einer durchaus enttäuschenden Europa-League-Kampagne äussern sich YB-Coach Adi Hütter und Ersatzkeeper Wölfli unter anderem über den Gegner und die noch anstehenden Aufgaben vor der Winterpause.


https://www.blick.ch/sport/yb-huetter-u ... 95540.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 7. Dezember 2017, 23:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 13613
07.12.2017

Bild

Zitat:
Joker Assalé trifft in der 96. Minute

Zum Schluss gibts doch noch einen YB-Sieg

Im Nebel von Bern holt YB in extremis den ersten und einzigen Sieg in der Europa League. Dank dem 2:1 gibt man die Rote Laterne in Gruppe B an den direkten Gegner Skenderbeu ab.

Sechs Spiele, drei Unentschieden, zwei Niederlagen – und doch noch ein Sieg. YB beendet die Gruppenphase der Europa League auf dem dritten Platz. Guillaume Hoarau und Roger Assalé drehen das Spiel gegen die albanischen Gäste Skenderbeu.

Das Spiel: YB-Coach Hütter wirft eine bunt durchrotierte Mannschaft in die Waagschale und erhält dafür einen müden Kick. Dabei haben die Berner zu Beginn leichte Vorteile, neutralisieren sich aber zunehmend mit den Gegnern aus Albanien. Schlimmer noch: Kurz nach der Pause wird YB kalt geduscht (51.). Immerhin: Als dann endlich einmal hohe Bälle den gegnerischen Strafraum erreichen, köpfelt Hoarau ein (55.). Weil «Air France» (63.) und Nsamé (69.) dann noch beste Gelegenheiten liegen lassen, siehts lange nach einem Unentschieden aus. Bis Joker Roger Assalé tief in der Nachspielzeit sticht.

Die Tore:
53. Minute I 0:1 I Enis Gavazaj. Nach einem YB-Ballverlust kombinieren sich die Albaner durch. Nach einem Tohuwabohu im Berner Strafraum schiebt Gavazaj ein.

55. Minute I 1:1 I Guillaume Hoarau. Aebischer flankt in den Strafraum, «Air France» steigt hoch und netzt per Kopf ein. Diese Bild dürfte den YB-Fans gefehlt haben.

96. Minute I 1:1 I Roger Assalé. Die letzte Aktion des Spiels. Eckball YB. Schick bringt den Ball zur Mitte. Von Mbabus Knie landet der Ball bei Assalé, der das Ding in die Masche haut.

Der Beste: Wen soll man da um Himmelswillen nehmen? Hoarau, weil er nach vier Monaten erstmals wieder trifft, zum ersten Mal aus dem Spiel heraus? Oder Siegtorschütze Assalé, der unfair jubelt? Nein, wir nehmen Schiri Evans aus Wales, der standhaft bleibt bei aller miesen albanischen Schauspielerei und dies mit Nachspielzeit nach der Nachspielzeit, was YB das Siegtor ermöglicht.

Der Schlechteste: Skenderbeus Nimaga. Seine unfassbar miese Schauspieleinlage in der 94. Minute bestraft Schiri Evans mit einer Zusatz-Nachspielminute.

Das gab zu reden: Leo Bertone ist zurück! Nach drei Monaten Pause ersetzt er Aebischer und setzt mit einem frechen Freistoss kurz vor Schluss sogar ein Ausrufezeichen.

So gehts weiter: Fokus Meisterschaft! YB empfängt am Sonntag die Grasshoppers (16.00 Uhr).

*********
YB – Skenderbeu Korca 2:1 (0:0)
Stade de Suisse – 8029 Fans – SR: Evans (Wales)

Tore: 51. Gavazaj 0:1. 55. Hoarau (Aebischer) 1:1. 95. Assalé (Mbabu, Ngamaleu) 2:1.

Einwechslungen:
YB: Bertone (71. für Aebischer). Assalé (82. für Hoarau)

Skenderbeu: Osmani (68. Für Sahiti). Taku (75. Für Beneyam)

Gelb: 4. Ngamaleu. 16. Joss. 32. Aliti. 73. Hoarau (Foul) 89. Mici (Reklamkieren). 94. Nimaga (Unsportlichkeit). 96. Assalé (Unsportlichkeit).

Bemerkungen: YB ohne Seferi, Sanogo, Sulejmani, Sow (verletzt).

YB: Wölfli; Mbabu, Wüthrich, Bürki, Joss; Aebischer; Schick, Teixeira, Ngamaleu; Hoarau, Nsame.

Skenderbeu: Shehi; Vangjeli, Jashanica, Aliti, Mici; Muzaka, Nimaga, Lilaj, Gavazaj; Beneyam, Sahiti.


https://www.blick.ch/sport/fussball/eur ... 98194.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 8. Dezember 2017, 00:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 13613
07.12.2017

Bild

Zitat:
YB verabschiedet sich mit Sieg

YB kommt im letzten Europa-League-Gruppenspiel gegen Skënderbeu aus Albanien noch zu einem 2:1-Erfolg. Der Siegtreffer fällt in der Nachspielzeit.

Das Siegtor der Berner, das tief in der Nachspielzeit fiel, war kurios. Nach einem von Thorsten Schick getretenen Corner lenkte zuerst Nicolas Moumi Ngamaleu ab, dann Kevin Mbabu, bevor Roger Assalé eine Lücke für den unhaltbaren Torschuss nutzte.

Das Tor in letzter Minute verhinderte, dass die Young Boys als zweite Schweizer Mannschaft nach Lausanne 2010 in einer Europa-League-Gruppenphase kein Spiel gewinnen. Dank dem Sieg überholten sie immerhin noch ihren letzten Gegner, Skenderbeu Korça. Zugleich verwehrte Assalés Tor den Albanern den ersten Punktgewinn in einem Europacup-Auswärtsspiel.

Der YB-Trainer Adi Hütter zeigte, dass er den zwei Super-League-Spielen vor der Winterpause mehr Gewicht beimisst als dem Ausklang in der Europa League. Vier Spieler, die oft auf der Bank sitzen, bekamen die Gelegenheit, auf sich aufmerksam zu machen.

Nach einer unansehnlichen ersten Halbzeit ging die Mannschaft aus Korça nach 51 Minuten mit ihrem ersten Torschuss in Führung. Nur vier Minuten später glich der erstmals nach seiner Verletzung von Beginn an spielende Guillaume Hoarau mit einem Kopfball auf eine weite Flanke von Michel Aebischer aus.

YB - Skenderbeu 2:1 (0:0)

8029 Zuschauer. - SR Evans (WAL). - Tore: 51. Gavazaj 0:1. 55. Hoarau (Aebischer) 1:1. 95. Assalé (Mbabu) 2:1.

YB: Wölfli; Mbabu, Wüthrich, Bürki, Joss; Schick, Aebischer (72. Bertone), Moumi Ngamaleu; Teixeira; Nsamé, Hoarau (82. Assalé).

Skenderbeu : Shehi; Vangjeli, Jashanica, Aliti, Mici; Muzaka, Lilaj, Nimaga, Gavazaj; Demte (76. Taku), Sahiti (72. Osmani).

Bemerkungen:

YB ohne Sanogo, Seferi (beide verletzt), von Ballmoos, von Bergen, Sulejmani und Sow (alle geschont). Erster Einsatz von Bertone nach dreimonatiger Verletzungspause. Skenderbeu ohne Dita, Nespor, Sowe und Radas (alle verletzt). Verwarnungen: 5. Moumi Ngamaleu (Foul), 16. Joss (Foul), 32. Aliti (Foul), 66. Demte (Foul), 73. Hoarau (Foul), 89. Mici (Reklamieren), 95. Nimaga (Spielverzögerung), 97. Assalé (Spielverzögerung).

Rangliste:

1. Dynamo Kiew 6/13 (15:9). 2. Partizan Belgrad 6/8 (8:9). 3. YB 6/6 (7:8). 4. Skenderbeu 6/5 (6:10).


https://www.nzz.ch/sport/yb-skenderbeu-ld.1337048

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 8. Dezember 2017, 00:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 13613
07.12.2017

Bild

Zitat:
Der erste Sieg im letzten Spiel

Ein versöhnlicher Abschluss in extremis: Bis tief in die Nachspielzeit sieht es danach aus, als würden die Young Boys die Europa-League-Gruppenphase sieglos und als Tabellenletzter beenden. Dann aber sticht mit Roger Assalé der Edeljoker.

13 Minuten nach seiner Einwechslung erzielt Roger Assalé gegen Skënderbeu in der 95. (!) Minute den 2:1-Siegtreffer.

Nach einer unansehnlichen ersten Halbzeit ging die Mannschaft aus der albanischen Kulturmetropole Korça nach 51 Minuten mit ihrem ersten Torschuss in Führung. Nur vier Minuten später glich der erstmals nach seiner Verletzung von Beginn an spielende Guillaume Hoarau mit einem Kopfball aus.

Kurios dann das Siegestor in der Nachspielzeit: Zuerst Nicolas Moumi Ngamaleu und danach Kevin Mbabu lenkten einen von Thorsten Schick getretenen Eckball ab, ehe Assalé eine Lücke für den unhaltbaren Torschuss nutzte.

Weil es in diesem Spiel «nur» noch um den bedeutungslosen dritten Gruppenrang und Punkte für die Uefa-Wertung ging, veränderte YB-Trainer Adi Hütter sein Team im Vergleich zum Derby gegen Thun auf neun Positionen.

Young Boys - Skenderbeu Korça 2:1 (0:0)

8029 Zuschauer. – SR Evans (WAL). – Tore: 51. Gavazaj 0:1. 55. Hoarau (Aebischer) 1:1. 95. Assalé (Mbabu) 2:1.

Young Boys:Wölfli; Mbabu, Wüthrich, Bürki, Joss; Schick, Aebischer (72. Bertone), Moumi Ngamaleu; Teixeira; Nsamé, Hoarau (82. Assalé).

Skenderbeu Korça: Shehi; Vangjeli, Jashanica, Aliti, Mici; Muzaka, Lilaj, Nimaga, Gavazaj; Demte (76. Taku), Sahiti (72. Osmani).

Bemerkungen: Young Boys ohne Sanogo, Seferi (beide verletzt), von Ballmoos, von Bergen, Sulejmani und Sow (alle geschont). Erster Einsatz von Bertone nach dreimonatiger Verletzungspause. Skenderbeu Korça ohne Dita, Nespor, Sowe und Radas (alle verletzt). – Verwarnungen: 5. Moumi Ngamaleu, 16. Joss, 32. Aliti, 66. Demte, 73. Hoarau (alle Foul), 89. Mici (Reklamieren), 95. Nimaga (Spielverzögerung), 97. Assalé (Spielverzögerung).

Schlussrangliste:1. Dynamo Kiew 6/13 (15:9). 2. Partizan Belgrad 6/8 (8:9). 3. Young Boys 6/6 (7:8). 4. Skenderbeu Korça 6/5 (6:10).


https://www.derbund.ch/sport/fussball/y ... y/16539395

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Beitrag Verfasst: Freitag 8. Dezember 2017, 00:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 13613
07.12.2017

Bild

Zitat:
Assalé lässt Gelb-Schwarz nach der YB-Viertelstunde jubeln

In der 5. Minute der Nachspielzeit trifft Roger Assalé zum 2:1 für YB gegen Skenderbeu. Damit holen die Berner den ersten Saison-Sieg in der Europa League.

- Erst nach der Pause erwacht das Geschehen auf dem Platz.
- In der letzten Minute der Europa-League-Kampagne kommt YB zum ersten Sieg.
- Für Matchwinner Assalé ist es der 4. Treffer der EL-Saison.

Zwar jubelte Skenderbeu zuerst, doch zuletzt waren es die Berner die sich freuten: Dank Roger Assalés Tor in der 95. Minute blieben alle drei Punkte in Bern. YB macht damit einen Platz in der Gruppe B wett, scheidet aber trotzdem nach der Gruppenphase aus.

Hoarau und Assalé drehen die Partie

Nach einer langweiligen 1. Halbzeit setzte Enis Gavazaj das erste Ausrufezeichen. Er nutzte einen doppelten Fehler von Gregory Wüthrich aus. Der 23-Jährige hatte zunächst das Abseits aufgehoben und konnte danach auf der Linie nicht mehr retten.

« Wollten vom letzten Platz weg. »
Adi Hütter


Nur 4 Minuten später glich YB-Knipser Guillaume Hoarau die Partie in gewohnter Manier aus. Der Hüne nickte eine perfekte Flanke von Michel Aebischer ein. Es war der erste Treffer des Franzosen seit seiner Rückkehr nach der langen Verletzungspause. Danach sündigten beide Teams im Abschluss – bis Assalé den Sieg spät sicherte.

Moraes sichert Kiew den Gruppensieg

Den Gruppensieg in der Gruppe B sicherte sich Dynamo Kiew. Die Ukrainer machten beim 4:1 gegen Partizan Belgrad kurzen Prozess. Bereits nach einer halben Stunde führte Dynamo mit 3:0. Aluisio Moraes zeichnete sich als dreifacher Torschütze aus.


https://www.srf.ch/sport/fussball/europ ... nde-jubeln

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de