Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

 

 

 

     

 

 

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 172 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 13, 14, 15, 16, 17, 18  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2019/2020
 Beitrag Verfasst: Samstag 4. Januar 2020, 00:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17894
03.01.2020

Bild

Zitat:
YB: Vollzählig und mit Vorfreude

Am Freitag nahm der Meister das Training wieder auf. Erstmals seit langem trainierten alle Spieler mit. Sportchef Christoph Spycher erwartet ruhige Wochen.

Es ist empfindlich kühl am Freitagmorgen im Stade de Suisse. Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt, als Gerardo Seoane kurz nach 10 Uhr entschlossen auf den Rasen schreitet.

Der Alltag hat den YB-Trainer und seine Spieler eingeholt: Aufwärmrunde um den Platz statt lockerer Spaziergang am Strand. Die Pause war kurz, so kurz wie selten in den letzten Jahren. Noch vor zwanzig Tagen mühten sich die Young Boys in Lugano zu einem 0:0. Die Müdigkeit nach strengem Herbst war dem Meister anzumerken, und alle Beteiligten zeigten sich nicht unfroh, einmal durchschnaufen zu können.

Garcias Vaterfreuden

Jetzt, nicht einmal drei Wochen später, ist den Bernern die Freude anzumerken, als sie wieder einen Ball in den Füssen haben. Es wird gelacht und gescherzt, und als Seoane vor versammelter Mannschaft verkündet, dass Linksverteidiger Ulisses Garcia über die Feiertage Vater geworden sei, setzt spontaner Applaus ein.

Dieses erste Training 2020, es ist zuerst ein lockerer Aufgalopp mit Passübungen und Jonglieren. Danach sind Läufe angesetzt. Der Motor soll langsam wieder in die Gänge gebracht werden. Dennoch ist diese Einheit insofern bemerkenswert, als erstmals seit langer Zeit wieder alle Spieler mittrainieren. Also auch die langzeitverletzten Sandro Lauper und Mohamed Ali Camara.

Es ist eine erfreuliche Nachricht zum Jahresanfang, wobei Christoph Spycher zur Geduld mahnt. «Man muss sehr vorsichtig sein, wenn Spieler aus einer langwierigen Verletzung kommen», sagt der Sportchef. Die beiden Defensivspieler sollen wie Gianluca Gaudino mit einem individuell abgestimmten Programm ebenso behutsam an die Mannschaft herangeführt werden wie Miralem Sulejmani, der 2019 nur 94 Minuten auf dem Platz stehen konnte.

Von einem Einsatz seien alle noch weit entfernt, sagt Spycher, der aber erfreut zur Kenntnis nimmt, dass sich das YB-Lazarett, das zwischenzeitlich acht Spieler umfasste, langsam lichtet. Fabian Lustenberger ist nämlich ebenso wieder voll einsatzfähig wie Vincent Sierro. Bleibt das so, dürfte der Captain wieder vermehrt in die Innenverteidigung rücken.

Testspiel gegen Robinho

Doch für taktische Spielereien ist es im Januar viel zu früh. Viele Akteure der Young Boys haben sich in der Vorrunde ins Interessenfeld grösserer Clubs gespielt. Ob das Kader am 26. Januar beim Spitzenspiel gegen den FC Basel gleich aussehen wird wie jetzt, lässt sich im bisweilen unberechenbaren Fussballgeschäft schwer abschätzen. Spycher sagt: «Ich denke nicht, dass viel passieren wird. Und wenn, sind wir darauf vorbereitet.»

Anfang Dezember kamen Gerüchte auf, dass Guillaume Hoarau das Interesse vom englischen Zweitligisten Nottingham Forest geweckt habe und in diesem Winter weiterziehen könnte, ehe sein Vertrag im Sommer ausläuft. Es scheint ein mögliches Szenario, zumal der Franzose in dieser Saison mit Verletzungen zu kämpfen hat und nach wie vor auf sein erstes Meisterschaftstor wartet.

Die Abwesenheit Hoaraus wog weniger schwer als auch schon, nicht zuletzt dank dem 15-fachen Saisontorschützen Jean-Pierre Nsame, der mit einem Wechsel in die Ligue 1 zu St-Etienne in Verbindung gebracht wurde. Spycher sagt: «Wir kommentieren keine Gerüchte.» Aber der Kameruner habe ihm versichert, dass er im Winter nicht wechseln werde.

Ebenso wenig äussert sich der 41-Jährige zur Zukunft von Miralem Sulejmani, dessen Kontrakt im Sommer ebenfalls endet. «Es bringt nichts, Kaffeesatz zu lesen. Sowohl Gui als auch Miralem sind und waren wichtige Spieler für uns, und wir werden alles daransetzen, dass sie in der Rückrunde möglichst oft in guter Form auf dem Platz stehen können.»

Am Sonntag reisen die Young Boys ins Trainingslager nach Belek. Während der zehn Tage in der Südtürkei werden sie drei Testspiele bestreiten: gegen Hansa Rostock aus der deutschen 3. Liga, den türkischen Erstligisten Istanbul Basaksehir mit dem ehemaligen Captain der Schweizer Nationalmannschaft Gökhan Inler und dem früheren brasilianischen Flügelflitzer Robinho (35) sowie Viitorul Constanta aus Rumänien.


https://www.bernerzeitung.ch/sport/fuss ... y/24743297

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2019/2020
 Beitrag Verfasst: Montag 6. Januar 2020, 01:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17894
04.01.2020

Bild

Zitat:
Spycher: «Keine Vertragsgespräche vor Belek»

Torschützenleader Nsame bekennt sich zu YB

Es waren ruhige Feiertage für YB-Sportchef Christoph Spycher. Abgänge: null. Zugänge: null. Die Nsame-Frage ist geklärt. Das Schicksal von Guillaume Hoarau noch offen.

Es gab auch schon andere Winterpausen bei YB. Zugänge. Abgänge, Trainerwechsel. Unruhe. Im Moment indes ist wieder mal alles ruhig. Klar, die Champions League hat man verpasst. Aber auch das europäische Überwintern, was ein erklärtes Ziel gewesen war. Es fehlte indes ein einziges Tor. «Aber das ist erklärbar», sagt Sportchef Christoph Spycher.

Irgendwann war die Mannschaft halt platt. Irgendwann forderte das wegen der vielen Langzeitverletzten knappe Kader seinen Tribut. Selbst der lange Zeit so solide Innenverteidiger Frederik Sörensen war am Ende ausgelaugt du fehleranfällig. «Aber total platt waren wir dann doch nicht. Sonst hätten wir nicht in Glasgow gegen die Rangers und in Lugano punkten können», so Spycher.

Ein zu knappes Kader in der Vorrunde. Und doch passiert nichts. Weil von den sechs Langzeitverletzten zwei, drei zum Rückrundenstart gegen Basel am 26. Januar wieder zur Verfügung stehen werden und die Europa League wegfällt. Vor allem Captain Fabian Lustenberger, der Unentbehrliche. Aber auch Vincent Sierro. Allenfalls sogar Miralem Sulejmani, dessen Vertrag im Sommer ausläuft.

Nsame beendet Saison in Bern

Ebenso wichtig: Jean-Pierre Nsame, der sich mit 15 Toren nach der Vorrunde auf Rekordkurs in der Torschützenliste befindet, bleibt YB erhalten. Die Gerüchte um einen Abgang waren indes nur scheu gewesen. «Er hat uns versichert, dass er die Saison in Bern beenden wird», sagt Spycher.

Und sein Sturmpartner, Guillaume Hoarau, bereits in den Legendenstatus erhobener Stürmer, der die beiden Meistertitel erst möglich machte? Er kommt allmählich ins Alter, war zweimal länger verletzt und hat noch kein einziges Meisterschaftstor auf seinem Konto. Trotz einer Offerte des englischen Zweitligisten Nottingham Forest will AirFrance in Bern bleiben – sofern YB auch will. Hoarau sagte vor den Feiertagen, eine Verlängerungsofferte von YB wäre das schönste Weihnachtsgeschenk. Sie kam nicht. «Wir wollen, dass Guillaume nach der komplizierten Vorrunde mit Verletzungspech wieder auf sein bestmögliches Niveau kommt», sagt Spycher. «Dafür ist die Vorbereitung sehr wichtig. Vertragsgespräche gibt es erst danach.»

Alles offen also. Abwarten. Nach der Rückkehr des Teams aus dem Camp in Belek am 15. Januar könnte alles sehr schnell gehen.


https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 89078.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2019/2020
 Beitrag Verfasst: Dienstag 7. Januar 2020, 14:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 4055



Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2019/2020
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 9. Januar 2020, 16:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17894
09.01.2020

Bild

Zitat:
Intensiver Jahresstart für YB

YB-Captain Fabian Lustenberger gibt beim 1:2 gegen Hansa Rostock sein Comeback – Trainer Gerardo Seoane ist zufrieden mit den ersten Tagen in der Südtürkei.

Ein bisschen Spass zum Schluss darf sein. Gegen 150 Fans von Hansa Rostock stehen auf der Tribüne und singen zufrieden: «Die Nummer 1 der Schweiz sind wir!» Eben hat die Mannschaft, die in der 3. Bundesliga Platz 11 belegt, die Young Boys 2:1 bezwungen. Die Berner nehmen den Spruch mit einem Lächeln zur Kenntnis.

Am Sonntag sind sie nach Belek gereist, um sich auf die zweite Saisonhälfte vorzubereiten. Sie tun dies bei Bedingungen, die «perfekt» sind, so sagt das Trainer Gerardo Seoane. Ihnen steht auf dem grosszügigen Hotel­gelände ein eigenes Terrain in einem Topzustand zur Verfügung. Und nach klimatischen Startschwierigkeiten mit heftigem Regen passt inzwischen auch das Wetter: Als YB gegen Hansa testet, scheint die Sonne, und es herrschen frühlingshafte Temperaturen.

Chance für die Jugend

Für Seoane ist das Ergebnis nebensächlich in diesem Test, der nach fünf happigen Ein­heiten stattfindet. In der Pause wechselt er fast das ganze Team aus. Und auf einige verzichtet er ganz. Mohamed Ali Camara, Vincent Sierro, Miralem Sulejmani, Gianluca Gaudino und Sandro Lauper tasten sich nach langen Verletzungspausen erst wieder an die Mannschaft heran. Ausserdem fehlt auch Nicolas Ngamaleu, er ist leicht angeschlagen und bekommt darum eine Pause. Gar nicht erst in die Süd­türkei mitgereist ist Verteidiger Frederik Sörensen, der seine Knie­beschwerden von einem Spezialisten in Innsbruck untersuchen lässt.

«Wir müssen die kurze Zeit bis zum Start gegen Basel optimal nutzen. Die Spieler ziehen hervorragend mit.»
YB-Trainer Gerardo Seoane


Das gibt der Jugend die Chance, sich zu zeigen: Die 17-jährigen Samuel Kasongo und Simon Geiger oder die 19-jährigen Nico Maier und Pascal Schüpbach sind Talente, denen die Verantwortlichen eine Zukunft in der Super League zutrauen. In Belek sammelt das U-21-Quartett Erfahrungen bei den Profis.

Aus einem Match wie diesem lassen sich keine grundsätzlichen Erkenntnisse gewinnen. Für Seoane erfüllen die 90 Minuten ihren Zweck aber sehr wohl. Er wird anhand der Videobilder individuelle Feedbacks geben: «Ich habe einige gute Dinge gesehen, aber klar ist auch: Wir haben noch viel zu tun.» Was ihm gefiel: das Comeback von Fabian Lustenberger. Der Captain, der sich Ende November einer Oberschenkeloperation unterziehen musste, meldet: «Ich kann voll belasten, mir geht es gut.»

Bis Mitte nächster Woche bleiben die Young Boys in Belek. Ihr Sportchef Christoph Spycher strahlt Zuversicht aus, was die personelle Situation angeht. Aber er warnt auch vor falschen Erwartungen: «Es ist schön, zu wissen, dass jene, die länger aus­fielen, wieder im Training sind. Aber sie brauchen noch einige Zeit, um in den Rhythmus zu kommen, und werden vom Trainerteam entsprechend behutsam aufgebaut.»

Spycher schliesst nichts aus

Er sieht derzeit keinen Anlass, auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. Aber das könnte sichändern, wenn Sörensen länger ausfallen sollte als erhofft. Und auch wenn er derzeit keine konkreten Anzeichen hat: Bewegungen im Kader schliesst er nicht kategorisch aus. «Es gibt in diesem Geschäft immer wieder Veränderungen», sagt er, «und wir Schweizer Clubs müssen damit leben, dass die Schere noch weiter aufgeht: Die Finanzkraft der Clubs in den grossen Ligen Europas nimmt stetig zu.»

Und doch glaubt Spycher, gute Argumente zu haben, um Spieler von YB zu überzeugen: «Sie erhalten bei uns eine ideale Plattform, um sich zu präsentieren», sagt er und nennt als Beleg dafür zwei Namen: Djibril Sow und Kevin Mbabu. «Es tut zwar weh, Spieler dieser Qualität zu ver­lieren. Aber sie haben die Chance bei uns genutzt und sich mit entsprechenden Leistungen ihre Transfers in die Bundesliga verdient.»

Spycher sieht den nächsten Wochen entspannt entgegen. Und gelassen ist er auch, wenn es um Guillaume Hoarau geht. Ob der Vertrag mit dem Franzosen im Sommer verlängert wird oder nicht – eine Antwort auf diese nicht ganz unwichtige Frage wird es in Belek kaum geben. Aber die Young Boys sehen sich auch nicht unter Zeitdruck.

Am Samstag testen sie ein zweites Mal im Trainingslager. Basaksehir wird der Gegner sein, bei Halbzeit der türkischen Meisterschaft liegt die Mannschaft aus Istanbul auf Platz 2. «Die Tage sind intensiv», sagt Seoane, «aber wir müssen die kurze Zeit bis zum Start am 26. Januar gegen Basel optimal nutzen. Und die Spieler ziehen hervorragend mit.» Dann schwingt er sich auf sein Velo und radelt vom Platz zurück ins Hotel.


https://www.bernerzeitung.ch/sport/fuss ... y/14533502

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2019/2020
 Beitrag Verfasst: Dienstag 14. Januar 2020, 10:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17894
14.01.2020

Bild

Zitat:
Drei Gründe, warum YB am Ende wieder deutlich vor dem FCB liegt

Noch geht es an der Spitze der Super League eng zu und her. Es gibt aber drei gute Gründe, warum am Saisonende wieder YB jubeln darf. Ein Kommentar.

Das Wichtigste in Kürze

- Die Tabelle der Super League verspricht zum Rückrunden-Start viel Spannung.
- Trotzdem wird sich am Ende Meister YB wieder deutlich durchsetzen.
- Ein Kommentar.

Endlich! In zwölf Tagen legt der Schweizer Fussball wieder los. Die Rückrunde steht vor Tür und verspricht grosse Spannung – zumindest auf dem Papier.

Die ersten drei Teams trennen nur drei Punkte, so eng war seit Jahren nicht mehr. Zudem kommt es schon in der ersten Runde zum Mega-Kracher: Meister YB empfängt Verfolger Basel zum Spitzenkampf.

Doch bleibt das Rennen um den Titel wirklich so spannend?

Die Antwort ist kurz und schmerzlos: nein!

YB wäre schlagbar gewesen
Nie wäre es in den letzten beiden Jahren einfacher gewesen, den ersatzgeschwächten Gelb-Schwarzen einen Dämpfer zu verpassen. Das gelang nicht, darum schlägt YB jetzt zurück. Und zwar aus diesen drei Gründen.

1. Das YB-Lazarett lichtet sich. Kapitän Fabian Lustenberger ist wieder fit, auch Vincent Sierro kam bei einem Testspiel schon zum Einsatz.

Zudem stehen Leistungsträger wie Miralem Sulejmani, Sandro Lauper oder Ali Camara wieder auf dem Trainingsplatz. Sie werden dem Meister die nötige Breite zurückbringen.

2. Die Verträge der beiden Top-Stars Guillaume Hoarau (35) und Miralem Sulejmani (31) laufen im Sommer aus. Beide haben bereits verkündet, dass sie ihre Karriere bei YB fortsetzen möchten.

Das Problem dabei: Unter Sportchef Christoph Spycher gibt es keine automatischen Verträge für frühere Verdienste mehr. Die beiden müssen sich ihr neues Arbeitspapier verdienen. Und genau das werden sie in der Rückrunde mit starken Leistungen auch tun.

3. Ein guter Start in die Rückrunde ist immer wichtig. Und der wird YB gegen ein ersatzgeschwächtes Basel gelingen. Eray Cömert, Taulant Xhaka und Arthur Cabral fehlen dem FCB gesperrt.

Je nach Liga-Urteil wird auch Kapitän Valentin Stocker in Bern fehlen. Dann, wenn er einen Teil seiner Sperre nach dem Schiri-Schubser in Genf absitzen muss.

Das nutzt YB aus. Und wird bereits nach dem ersten Spiel im neuen Jahr fünf Punkte Vorsprung aufweisen. Der Anfang vom Ende der vielbesprochenen Spannung an der Spitze der Super League.

Was meinen Sie? Wird es so deutlich oder kann der FCB dem amtierenden Meister Paroli bieten? Oder ist am Ende gar St.Gallen der lachende Dritte?


https://www.nau.ch/sport/fussball/drei- ... t-65643231

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2019/2020
 Beitrag Verfasst: Dienstag 14. Januar 2020, 16:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17894
14.01.2020

Bild

Zitat:
Rückschläge sollen YB besser machen

Beim Meister kehren einige Spieler nach Verletzungen zurück: Lustenberger und Sierro gaben im Trainingslager ihr Comeback.

Vor etwas mehr als zwei Jahren machte sich Gerardo Seoane noch Gedanken darüber, wie er die Vorbereitung der U-21 des FC Luzern auf die Rückrunde gestalten soll – nun überlegt er sich, was zu tun ist, um mit den Young Boys erneut Meister zu werden: Der 40-Jährige hat als Trainer einen steilen Aufstieg hinter sich. Und in Bern eine Mannschaft, die für ihn im Vergleich zum Sommer Fortschritte gemacht hat.

Seoane glaubt, dass Rückschläge wie die verpasste Qualifikation für die Champions League oder das Aus in der Europa League das Team «stärker zusammenschweissten». Und ein gutes Gefühl für die zweite Saisonhälfte geben ihm Rückkehrer: Captain Fabian Lustenberger ist nach ­seiner Oberschenkel-OP wieder fit; Vincent Sierro, der wegen einer Knieverletzung drei Monate ausfiel, gab im Test gegen Basaksehir (1:3) sein Comeback; Miralem Sulejmani (erst zwei Einsätze diese Saison) dürfte am 26. Januar im Schlagerspiel zum Rückrunden-­Auftakt gegen Basel ebenfalls wieder zur Verfügung stehen.

Seoane: «Wir sind besser geworden»

«Wenn alle Mann wieder an Bord sind», sagt Lustenberger im Trainingslager im türkischen Belek, «ist so viel Substanz vorhanden, dass wir das Selbstvertrauen haben dürfen, um zu sagen: Wir können und wollen den Titel verteidigen.» Trainer Seoane fügt an: «Wir hatten im Sommer einen Umbruch zu bewältigen. Die Neuen haben sich eingewöhnt. Wir sind besser geworden.» Offen ist, ob noch ein Transfer getätigt wird. Innenverteidiger Frederik Sörensen fällt zwei Monate aus.


https://www.20min.ch/sport/fussball/sto ... n-22885622

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2019/2020
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 15. Januar 2020, 13:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Mai 2004, 15:28
Beiträge: 4055



Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2019/2020
 Beitrag Verfasst: Montag 20. Januar 2020, 16:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17894
20.01.2020

Bild

Zitat:
Berner Regierungsrat bekennt sich zu YB

Der Kanton Bern erhöht den jährlichen Beitrag an den Verein «Fanarbeit Bern» auf 50'000 Franken.

In der Berner Kantonsregierung sitzen offenkundig einige YB-Fans. Der Regierungsrat teilte am Montag offiziell mit, er wünsche den Young Boys «viel Fortüne und Erfolg» in der Rückrunde.

Die Regierung sei «überzeugt, dass YB mit attraktivem Fussball die Bevölkerung zu begeistern vermag», heisst es im Communiqué weiter, das mit den Worten schliesst: «Hopp YB!»

Aus der Mitteilung geht auch hervor, dass der Kanton seinen Beitrag an den Verein «Fanarbeit Bern» von 30'000 auf 50'000 Franken pro Jahr erhöht. Der Verein besteht seit 2007. Er organisiert unter anderem Extrazüge an Auswärtsspiele der Young Boys und die Ragazzi-Treffs für unter 16-Jährige.

Finanziert wird er durch Stadt und Kanton Bern, den BSC Young Boys sowie Spenden und Mitgliederbeiträge. Die Rückrunde in der Schweizer Fussball-Meisterschaft beginnt am kommenden Sonntag. Meister YB trifft im ersten Pflichtspiel des Jahres auf den FC Basel.


https://www.bernerzeitung.ch/region/kan ... y/18915925

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2019/2020
 Beitrag Verfasst: Dienstag 21. Januar 2020, 01:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17894
21.01.2020

Bild

Zitat:
Berner räumen an SFL Award Night ab

YB-Star Nsame ist Spieler des Jahres 2019!

Die 7. SFL Award Night ist Geschichte. YB-Stürmer Jean-Pierre Nsame krallt sich die Auszeichnung zum besten Spieler des Jahres 2019. Hier gibts alle Gewinner des Gala-Abends im Berner Kursaal in der Übersicht.

Die Gewinner der SFL Award Night

Bester Spieler der Super League 2019: Jean-Pierre Nsame (YB).

Bester Spieler der Challenge League 2019: Andi Zeqiri (Lausanne-Sport).

Bester Youngster 2019: Noah Okafor (Basel).

Bester Coach 2019: Gerardo Seoane (YB).

Bestes Tor 2019: Steve von Bergen (YB).

Golden 11 der Super League 2019: Omlin (Basel); Alderete (Basel), Cömert (Basel), Garcia (YB), Widmer (Basel); Aebischer (YB), Fassnacht (YB), Moumi Ngamaleu (YB), Quintilla (St. Gallen); Itten (St. Gallen), Nsame (YB).

Dream Team der Challenge League 2019: Castella (Lausanne-Sport); Basic (GC), Boranijasevic (Lausanne-Sport), Flo (Lausanne-Sport), Loosli (Lausanne-Sport); Doumbia (Winterthur), Kukuruzovic (Lausanne-Sport), Neumayr (Aarau), Pusic (GC); Turkes (Lausanne-Sport), Zeqiri (Lausanne-Sport).

Frage eines Journalisten, was es denn bedeute, in den letzten Jahren immer einen Award abgeräumt zu haben. Antwort des Kamerun-Franzosen: «Das ist der Beweis, dass ich in den letzten Jahren nicht stempeln gegangen bin... Und dass ich Fortschritte mache, denn 2016 holte ich diesen Titel in der Challenge League.»

Bei YB: 13 Tore in der ersten Meistersaison. 15 in der Letzten. Und nun 15... bei Halbzeit. Da werden Begehrlichkeiten wach von potenteren Klubs als die Berner. Keine Frage, wegzugehen? «Wohin soll ich denn gehen?», antwortet Nsame zurück. Tja, wohin nur? Wahrscheinlich ist die Qual der Wahl so schwierig. Doch das ist eine Frage für den Sommer, das hat der sympathische Knipser noch im alten Jahr klargemacht.

Und als er auf der Bühne steht, um die begehrteste Individualtrophäe des Schweizer Klubfussballs entgegenzunehmen, bringt er die Regie durcheinander. «Die Erklärung für meine Tore? Die sitzen hier: Meine Mitspieler. Kommt doch alle auf die Bühne, Jungs!» Das sei eine spontane Eingebung gewesen, wird Teamplayer Nsame später sagen.

«Fanny gibt mir Ruhe und Zuversicht»

Und doch gibt es Individualerklärungen für die unglaubliche Zahl von 15 Toren in einer Halbsaison. Sein bisheriger Sturmkonkurrent und Mentor Guillaume Hoarau, der ihm immer vor der Sonne stand, war praktisch die gesamte Vorrunde verletzt und Nsame immer gesetzt. «So hat sich Jean-Pierre extrem entwickelt. Er ist nimmermüde. Er leistet mehr Zusatzschichten nach dem Training. Das ist positiv. Gleichzeitig muss man ihn da schon fast bremsen», sagt sein Trainer Gerry Seoane, seinerseits Gewinner der Trophy für den Best Coach. «Ich selber kann es noch nicht richtig fassen», sagt Seoane dazu. «Aber klar: Der Meistertitel ist da sicher ein gutes Argument...»
Zurück zu Nsame und seinen Knipserqualitäten. «Er ist ein Goalgetter, der dahin geht, wo die Tore passieren. In die Box. Und er hat einen extrem guten First Touch, nimmt den Ball also meistens direkt und braucht so weniger Zeit», erklärt Seoane.

Und seine Familie macht ihn noch stärker? «Das ist privat», so Nsame. Und dann sagt er doch zu dem, was ihm seine Partnerin Fanny Letty gibt: «Ruhe, Zuversicht und Ausgeglichenheit. Und das ist doch sehr wichtig.» Am Ende stehen dann diese Preise. Nsame zur Bedeutung: «Ich sie auf der Stelle her für den dritten Meisterpokal!» Vielleicht gibt es denn im Mai auch. Zusätzlich.


https://www.blick.ch/sport/fussball/sup ... 11423.html

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Presse-Thread Saison 2019/2020
 Beitrag Verfasst: Dienstag 21. Januar 2020, 01:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 01:08
Beiträge: 17894
21.01.2020

Bild

Zitat:
Jean-Pierre Nsame ist Spieler des Jahres

YB räumt an der SFL Award Night gross ab. Auch Basel und Challenge-League-Leader Lausanne kommen zu Ehren.

Jean-Pierre Nsame ist an der SFL Award Night zum besten Super-League-Spieler des Jahres 2019 gewählt worden. Der Stürmer der Young Boys setzte sich bei der Wahl im Berner Kursaal gegen Jonas Omlin (Basel) und Raphaël Nuzzolo (Neuchâtel Xamax) durch.

Auch Seoane und Von Bergen geehrt

Mit Gerardo Seoane (Trainer des Jahres) und Steve von Bergen (Tor des Jahres) wurden zwei weitere Exponenten des amtierenden Meisters ausgezeichnet. Der zurückgetretene YB-Abwehrchef dürfte die Auszeichnung eher wegen der Symbolkraft als wegen der Schönheit des Tores erhalten haben: In seinem 186. YB-Spiel traf er ausgerechnet in seinem Abschiedsspiel das erste Mal für die Berner.

Für Basel gewann Noah Okafor den Award des besten Youngsters. YB und Basel stellen mit zusammen 9 Spielern auch die grosse Mehrheit der «Golden 11». Als bester Challenge-League-Spieler wurde Lausannes Andi Zeqiri geehrt.

Vorgenommen wurde die Wahl durch eine Fachjury - mit einer Ausnahme: Das «Tor des Jahres» wählten die Schweizer Fussballfans.

Auszeichnungen im Überblick

Bester Spieler SL

Jean-Pierre Nsame (YB)

Bester Spieler ChL

Andi Zeqiri (Lausanne)

Bester Youngster

Noah Okafor (Basel)

Bester Trainer

Gerardo Seoane (YB)

Best Goal

Steve von Bergen (YB)

Golden 11 SL

Omlin (FCB);
Alderete (FCB), Cömert (FCB), Garcia (YB), Widmer (FCB);
Aebischer (YB), Fassnacht (YB), Ngamaleu (YB), Quintilla (FCSG);
Itten (FCSG), Nsame (YB)

Dream Team ChL

Castella (LS);
Basic (GC), Boranijasevic (LS), Flo (LS), Loosli (LS);
Doumbia (Winterthur), Kukuruzovic (LS), Neumayr (Aarau), Pusic (GC);
Turkes (LS), Zeqiri (LS)

https://www.srf.ch/sport/fussball/super ... des-jahres

_________________
Bild For Ever


Nach oben 
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 172 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 13, 14, 15, 16, 17, 18  Nächste

Foren-Übersicht » www.ybfans.ch » BSC Young Boys Stammtisch


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de